» »

Homöopathischer Arzt- was sind eure Erfahrungen?

Lzaale1x8 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

angesichts mehrerer "Baustellen" wurde mir von einem Schulmediziner geraten, einen homöopathisch tätigen Arzt aufzusuchen. Dieser soll mich als "Ganzes" betrachten und die Puzzleteile zusammenfügen. So war der Vorschlag des Schulmediziners.

Wie sind eure Erfahrung mit Ärzten, die homöopathisch tätig sind?

Wie läuft alles ab?

Danke @:) *:)

Antworten
KYleiHneHxexe21


Also ich selber hab damit noch keine guten Erfahrungen gemacht, kenne aber etliche Leute, die ihre "vielen Baustellen" so tatsächlich in den Griff bekommen haben. Homöopathen können sich halt auch die Zeit nehmen, den Patienten länger zuzuhören und bekommen dadurch oft Puzzelteile mit, die der Schulmediziner aus Zeitmangel gar nicht mitbekommen kann.

Von demher ist es sicher ein guter Ansatz, das mal zu versuchen. Oft sind Kleinigkeiten ausschlaggebend, die aber vom Patienten gar nicht als Problem betrachtet werden und deshalb oft unter gehen. Beim Homöopathen kommt sowas oft raus.

Versuch es doch! Ich denke, man sollte allem eine Chance geben.

J|orxi


Ich habe das große Glück, dass mein Hausarzt (Facharzt für Allgemeinmedizin) auch in Homöopathie ausgebildet ist. Er vereint also Schulmedizin und alternative Methoden.

Er hat bisher stets richtig eingeschätzt, wann Hausmittel, wann Homöopathie und wann Schulmedizin notwendig war. Ich finde sehr gut, dass bei harmlosen Erkrankungen manchmal auch nur einige Tage Ruhe verordnet werden, aber genau erkannt wird, wann schwerere Geschütze notwendig sind. Ebenso erkennt er sehr gut, wo er helfen kann und wo andere Fachspezialisten ran müssen.

Durch ihn habe ich die Homöopathie erst kennengelernt und bisher haben mir seine "Kügelchen" immer sehr gut und schnell geholfen.

BHeni*taBx.


Ich bin bei der Techniker Krankenkasse und auf Antrag zahlt die solche Behandlungen. Und für 100 € auch die Medikamente pro Jahr.

Wobei dieses ganze Gedöns mit Mittelwahl für die Konstitution bei mir nicht hingehauen hat. Viele Antibiotikabehandlungen in der Kindheit, eine Chemikalienvergiftung - was das für den Körper bedeutet hat, hatte wohl kaum bei Hahnemannschen Vorschriften eine Entsprechung.

Aaaaber: ich habe etwas, eigentlich egal was, da ist mein Arzt so pfiffig und gibt mir das, was in Beschwerdebild paßt.

Man damaliger Arzt (in Ruhestand) war auch auf Hashimoto spezialisiert und hat nicht nur bei mir, das alles weggekriegt.

Angeblich ja unheilbar.

Was ich nicht machen würde, da Hunderte von € bei einem Arzt privat bezahlen.

L9aale1x8


Danke für eure Berichte. Klingt ja durchweg positiv.

Benita, so war aich mein Gedanke. Ich werde das Geld nicht bei einem privaten Arzt lassen. Meine Kasse bezahlt ebenfalls diese 100 Euro. Wie die restliche Kostenerstattung weiß ich bicht genau, habe aber bei meiner KK angefragt und die werden sich in nächster zeit sicherlich melden. Das mit Hashi klingt interessant, habe ich nämlich auch.

Jori, ich habe mal gegooglet und habe so 2-3 in der engeren Auswahl, zwei davon sind Allgemeinmediziner, einer davon Internist der aber ebenfalls als Hausarzt tätig ist. Ich weiß nicht, was ich wählen soll. Ivh gehe da mal nach auchgefühl und werde die abtelefonieren, sobald ich Antwort von der KK habe.

Solte man auf irgendwas bei dee Wahl achten?

Auch über weitere Erfahrungen bin ich dankbar.

LG

Feranxca


Glücksache, hör Dich herum um zu wissen wer gut ist. Ich habe gute und schlechte Erfahrungen, bei komplizierten Sachen muss man selbst mittun und viel lesen. Ich hatte einmal das falsche Konstitutionsmittel, einmal das richtige, aber viel zu tief verdünnt etc... Entscheidend ist das Vertrauen, probiers, der Nachteil ist das die Erstkonsultation die teuerste ist. Wenn Du das Gefühl hast dass er/sie zögerlich ist, dann lieber wen Anderen suchen.

J:oxri


Es ist immer schwierig, einen guten Arzt zu finden. Empfehlungen helfen schon mal etwas, aber letztendlich hilft nur, sich selbst ein Bild zu machen. Die Chemie muss stimmen. Man muss sich gut aufgehoben, ernst genommen und als mündiger Patient fühlen. Der Arzt muss erklären, was er tut und Fragen ausreichend beantworten.

Da hilft leider nur: ausprobieren. Viel Glück auf der Suche nach dem richtigen Arzt.

C[ytexx


Dieser soll mich als "Ganzes" betrachten und die Puzzleteile zusammenfügen.

Das ist die grosse Herausforderung, bei über 3000 Mitteln das Passende rauszufinden.

Meiner Erfahrung nach sind Hausärzte, die auch noch Homöopathie machen, damit eher überfordert. Die haben ihre 50 Mittel, die sie anwenden. Also es lohnt sich, zu einem richtigen Homöopathen zu gehen, falls man der Methode eine echte Chance geben will.

LyaaRlex18


Danke auch dir, Cytex.

Ich werde nicht zu einem "normalen" Homöopathen gehen. Mir ist wichtig, dass es ein Mediziner ist.

Sobald ich demnächst in eine neue Stadt ziehe, werde ich mir dort einen Arzt suchen. Hoffentlich mit Erfolg.

Fyraxnca


Kennen einen sehr guten, er hat aber Aufnahmesperre. Sonst habe ich einige gehabt, sie waren ziemlich schnell am Ende mit ihrem Latein, weil ich körperlich kaum etwas habe, nur psychische Erschöpfung.

mWusricOus/_65


Arzt-Suche:

[[https://www.dzvhae.de/homoeopathie-fuer-patienten/wie-finde-ich-einen-homoeopathischen-arzt Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH