» »

Frage zu Termin bei Naturheilpraktiker

CIi;nnamxon4 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Foris,

vorab eine kurze Bitte: Ich weiß, dass man über Alternative Heilmethoden kontrovers diskutieren kann. Dieser Faden soll aber nicht hierzu dienen. Wenn jemand speziell auf meinen Fall bezogene Bedenken äußert, kann ich gut damit leben; Grundsatzdiskussionen bitte ich separat zu führen.

Es geht um Folgendes:

Ich bin schon mein halbes Leben lang am Rumkränkeln und es wird einfach nicht besser. Diagnostiziert wurden bisher Hashimoto-Thyreoiditis - da bin ich aber mittlerweile gut eingestellt - und eine Angststörung - da habe ich aber in einer Therapie auch schon große Fortschritte gemacht. Trotzdem geht es mir einfach nicht besser, ich bin dauermüde, habe immer eine leichte Erkältung oder Magen-Darm oder irgendetwas anderes. Die Tage im Monat, wo es mir richtig gut geht, kann ich meist an einer Hand abzählen, wenn ich Glück habe an zweien, und das kotzt mich nur noch an, bedenkt man auch noch, dass ich gerade erst 21 bin. Ich will spätestens Anfang nächsten Jahres eine Ausbildung anfangen und weiß noch gar nicht, wie ich da schaffen soll. Derzeit liege ich schon wieder flach.

Bisher erfolgte Untersuchungen:

MRT der Nasennebenhöhlen - keine Entzündungen, keine anderen Veränderungen

Allergietestung HNO auf gängige Auslöser wie Gräser, Hausstaub etc. - war negativ

Abklärung Rheumatologe - erhöhte ANA-Titer, sonst negativ

Mineralstoffmängel - Vitamin D(wird behandelt, bin jetzt gut dabei), Ferritin eher niedrig. Habe da auch schon mal intravenöse Eisen bekommen, das hat aber nur ein bisschen geholfen.

Abklärung Neurologe - Nervenleitgeschwindigkeit noch im Normalbereich

Auf jeden Fall habe ich beschlossen, nun mal die Hilfe eines Naturheilpraktikers in Anspruch zu nehmen. Mein Ziel wäre, dass er eine ganzheitliche Diagnostik macht und so in Erfahrung bringt, wo ich noch ansetzen kann. Ich weiß langsam nicht mehr, zu welchem Arzt ich noch gehen soll und mein Hausarzt nimmt mich nicht wirklich ernst bzw. hat auch keine Ahnung, was ich haben könnte. Ich bezweifle, dass extreme Trockenheit der Schleimhäute und ständige Müdigkeit von einer gut eingestellten Hashi und einer leichten Angsterkrankung kommen, oder doch?

Auf jeden Fall würde mich nun interessieren:

- Was kommt beim Naturheilpraktiker auf mich zu? Ich gehe zu einem, der mir empfohlen wurde, allerdings weiß ich nicht, wie hoch die Ansprüche meiner Bekannten sind. Der NH macht derzeit wohl besonders gerne eine Diagnostik über solche Manschetten, die an den Fußgelenken befestigt werden. Da fließt dann schwacher Strom durch und nach ein paar Minuten weiß der NH dann angeblich Bescheid? Bringt das was? Was für eine Diagnostik ist denn besonders erfolgsversprechend?

- Auch wollte ich fragen, was ich dem NH unbedingt mitteilen muss. Ich bin sehr vergesslich - kommt auch noch hinzu - und erzähle leider oft nur die Hälfte. Sollte ich erzählen, was ich schon an homöopathischen Mitteln ausprobiert habe? Kann es das diagnostische Ergebnis verfälschen, wenn ich derzeit ein homöopathisches Mittel einnehme? Sollte ich es vorher absetzen und wenn ja, wann?

Für eine Antwort bedanke ich mich sehr herzlich @:) !

LG

Antworten
ZAabrisLkie xPoint


"Naturheilpraktiker" ist ja ein Sammelbegriff. Also schwer zusagen was da auf Dich zukommt.

Was für homöopathische Mittel Du ein nimmst, solltes Du aber unbedingt sagen. Die vertragen sich ja teilweise untereinander nicht. Also hebt die Wirkung auf, wenn man falsches mischt (Falls man davon ausgeht, dass sie überhaupt wirken).

Dieses Elektro-Zapper-Dings hab ich übrigens auch schon gemacht. Das gibt Dir jedesmal en Schlag! (Ne! Scherz! ;-D )

Ich persönlich hab mit kinesiologischen Diagonstik interessante Erfahrungen gemacht. Das mir (kräftiger 1.94 Mann), eine 1,55 Frau, einfach so den Arm runter drücken konnte, je nach Präparat was ich in der anderen Hand hatte, fand ich schon erstaunlich (Und versuchte genau drauf zu achten ob sie immer am gleiche Ort und mit gleicher Kraft drückte.).

Am besten wär übrigens ein Allgemein-Mediziner der sich zum Heilpraktiker welcher Art auch immer, weitergebildet hat. Aber die gibts leider nicht wie Sand am Meer (Warum nur? ":/ ;-) )

Viel Glück!

LBaRuxcola


Ist eigentlich nicht das, was Du fragst, aber bei den Symptomen, in Kombination, "häufiges Erkältungsgefühl", "Magen/Darm komisch" und "dauernd müde" denke ich sofort an Histaminintoleranz.

Kannst Du da Zusammenhänge erkennen, z.B. verstärkt solche Symptome nach entsprechenden Mahlzeiten?

CMinona)mon4


"Naturheilpraktiker" ist ja ein Sammelbegriff. Also schwer zusagen was da auf Dich zukommt.

Ja, das stimmt, das ist ja leider noch nicht einheitlich geregelt.

Was für homöopathische Mittel Du ein nimmst, solltes Du aber unbedingt sagen. Die vertragen sich ja teilweise untereinander nicht. Also hebt die Wirkung auf, wenn man falsches mischt (Falls man davon ausgeht, dass sie überhaupt wirken).

Okay, dann weiß ich Bescheid! Ich nehme derzeit Lycopodium clavatum D12 und habe kurzzeitig dazu Luffa operculata D4 genommen, aber das hat sich irgendwie nicht vertragen.

Dieses Elektro-Zapper-Dings hab ich übrigens auch schon gemacht. Das gibt Dir jedesmal en Schlag! (Ne! Scherz! ;-D )

;-D

Ich persönlich hab mit kinesiologischen Diagonstik interessante Erfahrungen gemacht. Das mir (kräftiger 1.94 Mann), eine 1,55 Frau, einfach so den Arm runter drücken konnte, je nach Präparat was ich in der anderen Hand hatte, fand ich schon erstaunlich (Und versuchte genau drauf zu achten ob sie immer am gleiche Ort und mit gleicher Kraft drückte.).

Und, hat sie immer am selben Ort gedrückt? Kam dabei denn was raus, was dir weiter geholfen hat?

Am besten wär übrigens ein Allgemein-Mediziner der sich zum Heilpraktiker welcher Art auch immer, weitergebildet hat. Aber die gibts leider nicht wie Sand am Meer (Warum nur? ":/ ;-) )

Ja, das stimmt. Hier um die Ecke gibt es sogar einen, der auch "Alternative Heilmethoden" anbietet. Bei meinem letzten Hausarzt, der auch Kinesiologie gemacht hat, habe ich da leider schlechte Erfahrungen gemacht. Der war durch die Zusatzausbildung nicht mehr Hausarzt und mehr NH, sondern eher beides nicht mehr so richtig... Naja ^^.

Viel Glück!

Danke @:) !

Ist eigentlich nicht das, was Du fragst, aber bei den Symptomen, in Kombination, "häufiges Erkältungsgefühl", "Magen/Darm komisch" und "dauernd müde" denke ich sofort an Histaminintoleranz.

Kein Problem, auch andere Ideen und Vorschläge sind willkommen @:) .

Kannst Du da Zusammenhänge erkennen, z.B. verstärkt solche Symptome nach entsprechenden Mahlzeiten?

Ja, bei mir ist das aber eher Milch und Getreide, was ich auch beides so gut es geht meide. Wobei... ich überlege gerade... mein jetziges Krankheitsschub hat nach dem Genuss von Bohnen angefangen, die schon fertig ein paar Tage im Kühlschrank standen. Ich meine, die waren noch gut, das habe ich ja überprüft. Aber bei Histamin soll man ja Alles ganz frisch essen. Kann der NH sowas evtl. feststellen? Sonst muss ich doch nochmal eine weitere Ärzte-Odyssee in Angriff nehmen {:( . Mit der Niere könnte es nämlich auch zu tun haben - meine Mutter und mein Onkel haben beide eine Schrumpfniere aufgrund eines genetischen Defekts.

Danke euch beiden für die Antworten @:) !

amurg23t3


ich überlege gerade... mein jetziges Krankheitsschub hat nach dem Genuss von Bohnen angefangen, die schon fertig ein paar Tage im Kühlschrank standen. Ich meine, die waren noch gut, das habe ich ja überprüft.

ehe andere fragen beschreib mal was das für Bohnen waren, was bedeutet "fertig" und um welche Art Bohnen hat es sich gehandelt?

CYinnaKmoZn4


Es waren weiße Bohnen (Bio), die waren getrocknet. Habe sie dann zubereitet bzw. mein Freund hat sie zubereitet, also gekocht, sodass ich sie weiter verarbeiten konnte. Hatte an dem Tag aber keinen Hunger mehr und so standen sie 2 - 3 Tage im Kühlschrank. Habe sie dann als Füllmasse für gefüllte Auberginen verwendet.

L5aRuc@olxa


Histaminintoleranz kann man soweit ich weiss nicht direkt diagnostizieren, da bleibt nur der Versuch. Histaminarme Diät machen und/oder das Gegenteil, und schauen, was passiert.

Ich quäl mich selber auch mit dem sch**ss rum.. seit ca einem Jahr ständig krank, siehe auch hier [[http://www.med1.de/Forum/Immunsystem/722601/]]

Versaut einem die Lebensfreude.

Hkellanxa


Histamin bei Auberginen ist sehr wohl möglich. Gluten macht bei Unverträglichkeit sehr müde.

Eisen recht niedrig und sicher auch B12 Mangel , obwohl Blutbild soweit in Ordnung ist . Mal einen MMS Test mach lassen, um B12 Mangel festzustellen, normales Blutbild kann trotzdem in Ordnung sein und doch fehlt B12. Hängt eng mit Eisen zusammen. Beides sollte möglichst über tierische Lebensmittel ( B12 sowieso) und mit Vitamin C gegessen werden.

Hatte gerade vorhin unter "tausend Symptome, und keiner kann mir helfen" von B12 Mangel geschrieben.

Viele junge Mädchen ernähren sich gern basisch , dadurch entsteht ein B12 Mangel .

LbaR`ucoxla


darf ich noch fragen/sagen

- Du schreibst "immer eine leichte Erkältung". Wirklich eine Erkältung (also Infektion), oder eher einfach Schnupfensymptome und dieses Kratzen im Rachen wo man denkt "bekomme ich eine Erkältung", ohne dass wirklich eine "richtige Erkältung" ausbricht?

- Angststörung und Histamin hängt evtl auch zusammen, da dabei wohl auch Adrenalin freigesetzt wird. Vielleicht ist Deine Angststörung in Wirklichkeit gar keine, sondern eine HI

- wie reagierst Du auf Alkohol, vor allem Rotwein?

ich würde zumindest testweise mal eine strenge histaminarme Diät machen.

Ich vermute ansonsten auch, dass Übergewicht da einen Rolle spielen kann, vor allem das Bauchfett. Das schüttet ja auch fröhlich Hormone aller Art aus, die eher Schaden als nutzen, und wenn irgendwo anders auch ein Problem besteht, kann es vielleicht zu lustigen Wechselwirkungen und damit unangenehmen Symptomen kommen. Alles ziemlich kompliziert. Also sofern Du nicht schlank und rank bist könnte das da auch reinspielen, wobei "Bauchfett" ja aher die männliche Variante ist; Frauen setzen eher woanders an.

Cxinna3monN4


darf ich noch fragen/sagen

- Du schreibst "immer eine leichte Erkältung". Wirklich eine Erkältung (also Infektion), oder eher einfach Schnupfensymptome und dieses Kratzen im Rachen wo man denkt "bekomme ich eine Erkältung", ohne dass wirklich eine "richtige Erkältung" ausbricht?

Klar @:) .

Eher so Schlappheit und extreme Müdigkeit, derzeit auch geschwollene Lymphknoten.

- Angststörung und Histamin hängt evtl auch zusammen, da dabei wohl auch Adrenalin freigesetzt wird. Vielleicht ist Deine Angststörung in Wirklichkeit gar keine, sondern eine HI

- wie reagierst Du auf Alkohol, vor allem Rotwein?

Ich werde sehr schnell betrunken und/oder müde von Alkohol und kriege Kopfweh, ich vertrage nicht viel, habe das aber auch noch nie "geübt". Rotwein mag ich nicht, keine Ahnung, wie ich darauf reagiere. In kleinen Mengen aber nicht besser oder schlechter als auf andere Lebensmittel, meine ich.

ich würde zumindest testweise mal eine strenge histaminarme Diät machen.

Was darf ich denn dann noch essen?

Ich vermute ansonsten auch, dass Übergewicht da einen Rolle spielen kann, vor allem das Bauchfett. Das schüttet ja auch fröhlich Hormone aller Art aus, die eher Schaden als nutzen, und wenn irgendwo anders auch ein Problem besteht, kann es vielleicht zu lustigen Wechselwirkungen und damit unangenehmen Symptomen kommen. Alles ziemlich kompliziert. Also sofern Du nicht schlank und rank bist könnte das da auch reinspielen, wobei "Bauchfett" ja aher die männliche Variante ist; Frauen setzen eher woanders an.

Ich bin normalgewichtig und habe wenn, dann ein bisschen Hüftspeck ;-D , aber auch nicht übermäßig.

Viele junge Mädchen ernähren sich gern basisch , dadurch entsteht ein B12 Mangel .

Also ich esse schon Eier und esse hin und wieder auch Fleisch, in letzter Zeit eher zu viel als zu wenig |-o . Aber ich kann ja mal drauf achten wie das ist mit dem Vitamin B12 @:) .

Sorry, falls ich die nächsten Tage nicht oder unregelmäßig schreibe; trotz Krankheit muss ich heute wegfahren.

C;inn[amoxn4


P.S.: Ich reagiere prinzipiell auf Vieles verhältnismäßig empfindlich; Reize, Medikamente, manche Lebensmittel wie Alkohol. Wollte ich nur noch dazu sagen.

H9ellKana


Viel Fleisch zu essen bedeutet nicht , keinen B12 Mangel zu haben. Du reagierst auf Medikamente, hattest bestimmt auch Antibiotika(?) genommen, was die Darmschleimhaut angreift, nimmst Medikamente für Hashimoto ein und vielleicht auch noch die Pille? Da klappt das nicht mit dem B12. In deinem Fall würde ich ein B12-Präparat wie die Methylcobalamin- Lutschtablette nehmen, da wird B12 über die Mundschleimhaut aufgenommen. Arzt mal auf MMS Test ansprechen, sollte das B12 laut Blutbild in Ordnung sein, kann durch diesen Test B12 Mangel nachgewiesen werden.

Unabhängig davon ließ dir LaRucolas Beitrag mal durch , auch was ich dort geschrieben habe, nur er ist m/42 und du bist w/21.

C@inn,a}monR4


Hi, bin wieder da :)!

Also ich nehme nicht die Pille, das letzte Mal Antibiotika vor Jahren und L-Thyroxin gilt als sehr gut verträglich - ich werde das mit dem Vitamin B12 aber mal im Auge behalten.

Ich war jetzt beim NH und es war sehr gut. Anscheinend habe ich derzeit EBV - muss man deswegen eigentlich zum Arzt? Eine Nahrungsmittelallergie liegt wohl auch vor, das soll ich weiter abklären lassen. Auch möglich ist eine Nierenerkrankung. Und mein Körper ist wohl noch von Amalgam belastet - da hatte ich mal Zahnfüllungen von. Ich soll jetzt das Schwermetall aus leiten und Bioresonanz zur Bestimmung der Allergie machen. Ich bin gespannt und hoffe, dass es hilft :)z .

tvhofoxer


Bitte, Allergietest macht der Allergologe, keine "Bioresonanz". Wie hat der HP denn die Nierenerkrankung diagnostiziert? Sowas sollte ein richtiger Arzt machen. Es gibt ne Menge schwarze Schafe, die dir irgend einen Blödsinn einreden, den du gar nicht hast und gleich mit der passenden "Therapie" ankommen. Lass dich nicht verarschen.

CZinna]moxn4


Danke thofoer, aber ich lasse mich nicht verarschen. Ich schrieb ja auch ganz eindeutig, dass der HP keine Nierenerkrankung diagnostiziert hat, sondern eine vermutet. Natürlich muss ich das auch weiter ärztlich abklären lassen. Der HP arbeitet auch mit Ärzten zusammen - ich weiß auch nicht, warum das immer ein "entweder oder" sein sollte. Das mit dem Allergietest über Bioresonanz werde ich einfach mal ausprobieren - wenn es mir nichts bringt, dann halt nicht. Der besagte HP verdient da übrigens nichts dran, weil er gar keine Bioresonanz macht und er hat mich auch nicht an einen "Kumpel" oder so verwiesen. Der Mann kommt aus einer Ärztefamilie und ich kann ihm sehr wohl vertrauen. Dass es schwarze Schafe gibt, weiß ich, und ich schalte mein Hirn bei der Sache ja auch nicht aus. Ich gebe ihm und der Behandlung nur eine Chance und ich denke, dass ich das auch darf, da mir seit über 10 Jahren kein konventioneller Arzt helfen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH