» »

Bitte um Hilfe bei Vollblutauswertung

HAannaAh26 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

auf Grund meines schlechten Allgemeinbefindens habe ich bei meinem Heilpraktiker eine Vollblutanalyse machen lassen. Die Werte hat er mir bereits zukommen lassen, jedoch habe ich erst einen Termin nächste Woche bekommen.

Vielleicht ist hier ja jemand, der sich mit der Thematik auskennt?!

Leukozyten: 7,1 (3,9-10,0)

Erythrozyten: 4,6 (3,5-5,2)

Hämoglobin: 13,0 (12,0-16,0)

Hämatokrit: 0,40 (0,35-0,47)

MCV: 86 (82-98)

MCH: 28 (28-32)

MCHC: 33 (32-36)

Thrombozyten: 379 (140-440)

Seg. Granulozyten: 66,1 (50,0-70)

Lymphozyten: 27,9 (25,0-40,0)

Eosinophile Gran.: 0,7 (1,0-5,0) (-)

Basophile Gran.: 0,6 (0,1-3,0)

Monozyten: 4,7 (2,0-8,0)

Seg. Granulozyten abs.: 4,7 (1,9-7,0)

Lymphozyten abs.: 1,9 (1,0-4,0)

Eosinophile Gran abs.: 0,1 (0,0-0,5)

Basophile Gran abs.: 0,0 (0,0-0,3)

Monozyten abs.: 0,3 (0,1-0,8)


BIOCHEMIE

Eisen: 17 (10-25)

Kupfer 14,4 (12,6-24,4)

Fe/Cu- Quotient: 1,2 (0,6-1,4)

Zink im Serum: 66 (59-120)


STOFFWECHSEL

Homocystein i.S.: 18,5 (<10) (+)


VITAMINE

25 OH-Vitamin D 3: 8 (30-100)


MIKRONÄHRSTOFFE IM VOLLBLUT

Kupfer (Vollblut): 1,30 (1,06-1,30)

Eisen (Vollblut): 496 (460-540)

Kalium (Vollblut): 1943 (1549-1715) (+)

Natrium (Vollblut): 1948 (1618-1822) (+)

Calcium (Vollblut): 69,0 (67,6-79,6)

Magnesium (Vollblut): 35,5 (30,4-36,4)

Zink (Vollblut): 5,40 (4,54-6,22)

Selen (Vollblut): 118,3 (100,0-140,0)


MIKRONÄHRSTOFFE IM VOLLBLUT

HÄMATOKRIT-KORRELIERT

Cu (HRT-korr.): 1,34 (1,06-1,30) (+)

Fe (HRT-korr.): 461 (465-540) (-)

K (HRT-korr.): 1945 (1549-1715) (+)

Na (HRT-korr.): 1953 (1618-1822) (+)

Ca (HRT-korr.): 68,6 (67,6-79,6)

Mg (HRT-korr.): 32,0 (30,4-36,4)

Zn (HRT-korr.): 5,40 (4,54-6,22)

Se (HRT-korr.): 109 (100-140)

So, vorweg: ich weiß, mein Vitamin D ist wirklich unterirdisch und das wird sicherlich auch viele Beschwerden machen. Ich habe es hochdosiert probiert aufzusättigen was nicht ging. Ich habe tierische Muskelschmerzen bekommen, die ich kaum aushalten konnte. Ich weiß, dass man Magnesium dazu nehmen muss. Das allerdings vertrage ich nur in geringen Mengen, da ich davon schlimme Durchfälle bekomme :(

Kalium und Natrium sind zu hoch. Das hat mich allerdings sehr verwundert. Bei meiner letzten Blutuntersuchung kratzten beide Werte nämlich an der untersten Normgrenze. Dementsprechend habe ich mich sehr viele Bananen und Salz gegessen. Das war wohl etwas zu viel des Guten.

Homocystein 18,5. Musste ich erstmal richtig schlucken. Erst recht in Kombination mit dem hohen Kalium und Natrium. Aber nach einiger Recherche im Internet kann ich mir den Wert auch getrost in die Haare schmieren. Die Blutabnahme war um 16 Uhr. 2 Stunden zuvor habe ich zu Mittag gegessen. Man soll mindestens 12 Stunden nüchtern sein bevor dieser Wert bestimmt wird und das Blut muss auch wohl sofort zentrifugiert werden. Passiert dies nicht, steigt der Wert um 10% die Stunde an. Die Blutprobe ging erst um 10 Uhr am nächsten morgen im Labor ein. Sprich es lagen 18 Stunden dazwischen. Dementsprechend hat mich das nur Geld gekostet und mit dem Wert kann ich wohl nichts anfangen.

Den Rest kann ich leider nicht wirklich deuten um ehrlich zu sein. Habe ich jetzt einen Eisenmangel? Ich hatte bei der Blutentnahme meine Periode. Und die Sache mit dem "Hämatokrit-korreliert" ist mir leider auch nicht ganz klar was das bedeutet. Google konnte mir da auch nicht so wirklich bei helfen.

Ist das Kupfer nun viel zu hoch? Kann das Ernährungsbedingt grenzwertig hoch ausfallen? Ich esse nämlich leider für mein Leben gern Schokolade und das leider in rauen Mengen. Ich habe gelesen Schokolade ist ein Kupferlieferant.

Ist das nun HPU?

Fragen über Fragen. Ich hoffe ihr könnt etwas Licht ins dunkle bringen.

Liebe Grüße

Antworten
Whilles_nAurS_ver&stehxen


Bisschen falsches Forum, deshalb auch keine Antwort :-D Welche Beschwerden hast du den? Dann kann es ein Moderator auch in das entsprechend Forum verschieben

N8ail:ougEa


nene, das ist in Alternativmedizin schon ganz richtig %:|

mWusi>cus_x65


Ein so niedriger Vit.-D-Spiegel (8 ng/ml) sollte auch bei relativ geringer Dosierung (ca. 1000 bis 1500 IE Vitamin D3 pro Tag) merklich ansteigen - natürlich nicht so schnell wie bei einer hochdosierten "Aufsättigung". Welcher Blutspiegel dann nach 2 bis 3 Monaten erreicht wird, lässt sich zwar nicht genau vorhersagen, da von individuellen Faktoren abhängig (u.a. Körpergewicht). Ein Wert um die 30 ng/ml ist aber nicht von vorneherein ausgeschlossen!

Der Homocysteinwert ist tatsächlich unbrauchbar. Um hier ein ordentliches Messergebnis zu bekommen, könntest Du die Blutabnahme direkt in einem Labor durchführen lassen, das dann auch gleich die Analyse macht. Viele Labors bieten Blutentnahme an, teils auch nachmittags. Falls ein Mangel an Vit. B12, B6 oder Folsäure noch nicht ausgeschlossen wurde, könnte man das gleich noch mit testen (B12 am besten als Holo-TC).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH