» »

Nebenwirkungen von Schüssler Salz Nr. 3?

igpsiyli hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe vor zwei Tagen mit Schüssler Salzen angefangen. Ich habe mich für eine Kur-Anwendung mit 3 verschiedenen Salzen entschieden. Ich nehme derzeit nehme ich folgende Salze:

morgens 3x Nr. 5

mittags 3x Nr. 3

abends 3x Nr. 7

Ich habe wirklich das Gefühl, dass die Schüssler Salze mir gut tun und funktionieren. Das einzige, was meine Freude etwas trübt sind leichte Verdauungsprobleme. Die tauche meist einige Zeit nach der Einnahme der Nr. 3 auf. Bei den anderen beiden Salzen habe ich nichts dergleichen bemerkt.

Selbstverständlich habe ich als erstes an den enthaltenen Milchzucker gedacht. Aber bisher habe ich nie Probleme mit Milchprodukten gehabt. Und ich konsumiere regelmäßig welche ;-D .

Zudem scheint das Problem bei Nr. 5 und 7 nicht aufzutreten.

Deshalb meine Frage an die Schüssler-Experten: Kann das eine Art Erstverschlimmerung sein? Wäre es sinnvoll die Nr. 3 abzusetzen oder sollte ich es noch eine zeitlang versuchen?

Lieben Dank für Tipps und Ratschläge @:)

Antworten
Flizz~lypuzzxly


Hast Du die Salze willkürlich zusammen gestellt oder das irgendwo gelesen. Worauf soll denn diese Kur wirken bzw. was soll sie bewirken?

i_psiulxi


Hallo,

meine Apothekerin hatte mir diese Kombination empfohlen. Zusätzlich habe ich hierzu noch einiges ergoogelt und im Internet gelesen. Ich werde mir demnächst auch mal ein Buch zum Thema beschaffen.

Momentan habe ich wirklich ziemlich viel Stress auf der Arbeit und zusätzlich noch wichtige Prüfungen. Die "Anti-Stress-Kur" sollte dem etwas entgegenwirken. Und tatsächlich scheint mir gerade die Nr. 5 zu helfen. Ich fühle mich danach wirklich ruhiger und entspannter. Möglicherweise ein Placebo, wobei mir das ziemlich egal wäre. Wenns funktioniert :D...

FdizBzlypuzkzly


Danke für die Info. Es ist nicht so einfach die richtigen Schüssler Salze zusammen zu stellen, wenn die tatsächliche Ursache nicht bekannt ist. Die Nr. 5 - in welcher Potenz nimmst Du sie denn ein - wird gegeben, wenn es sich u. a. um grosse nervliche Belastungen handelt und sich das auch auf seelischer Ebene stark bemerkbar macht. Die Nr. 3 ist ein sogenanntes Notfallmittel. Deiner Mitteilung entnehme ich, dass Du sehr unter Stress stehst. Hier wäre die Nr. 7 das Mittel, was am schnellsten hilft. Vergiss bitte deine angegebene Einnahme. Selten nimmt man nur ein Salz, sondern immer alle zusammen weil das eine das andere Salz unterstützt. Wenn Du zunächst von deinem Stress weg kommen willst, kannst Du die Nr. 7 den Tag über stdl. mit 7 - 10 Stück in heißes Wasser auflösen und so heiß wie möglich trinken. Auch wenn es 100 an einem Tag werden, ist keine Nebenwirkung zu befürchten. Zu jedem Trank kannst Du eine Nr. 5 nehmen und max. 3 X 1 Nr. 3. Wenn es dir besser geht die Nr. 3 weglassen. Die "heiße Sieben" verhilft dir morgens zu mehr Energie und abends zur Beruhigung vor dem einschlafen. Tagsüber zu mehr innerer Ruhe.

Du siehst, so einfach ist das nicht. Nebenwirkungen sind im Grunde nicht gegeben, man muss aber z.B. wissen das es Salze gibt, wo man wirklich nur ein oder drei am Tag nehmen sollte und auch ein Salz mit zeitlicher Begrenzung. Nur mal so als Info.

Wenn Du dich mal einlesen willst, achte beim Kauf eines Buches darauf, das die körperliche und geistig/seelische Ebene gut erklärt wird. Ich habe damit vor 25 Jahren angefangen und lese immer wieder neu. Für mich ist es fast so was wie ein "Arbeitsbuch". Wenn Du Fragen hast frage nach. Wenn Du ein Feedback geben möchtest, ich würde mich freuen. Fast vergessen, die heiße Sieben max. 2 Tage stdl. nehmen. Danach reduzieren auf morgens und abends, evtl. auch mal zwischendurch.

iDpsilxi


vielen lieben Dank für den ausführlichen Beitrag :). Ich werde die nächsten Tage mal versuchen die Hinweise umzusetzen. Ich bin nämlich ein absoluter Neuling und interessiere mich eigentlich erst für das Thema, seit dem ich gemerkt hab, dass mir die Einname relativ schnell ganz gut hilft. o:)

Deswegen stehe ich auch noch ganz am Anfang meiner Recherchen.

Die Nr. 5 nehme ich übrigens in der Potenz D6.

Ich werde dann demnächst mal berichten:).

B3rod'erixck


Bei den Schüsslersalzen sind die namensgebenden Salze so stark verdünnt, daß sie garnicht oder höchstens molekülweise darin enthalten sind.

Es spielt daher überhaupt keine Rolle, welche man nimmt, wieviele, oder in welcher Kombination.

Die "Wirkung" hängt ausschließlich von der Erwartungshaltung ab.

i/ps"ilPi


Hallo,

vielen Dank für deinen Beitrag:). Ich kann die Skepsis den Schüssler Salzen gegenüber durchaus nachvollziehen. Man findet im Internet durchaus viele (plausible) Erläuterungen, warum die Salze völliger Humbug sind. Eben weil der eigentliche Wirkstoff so stark verdünnt ist, dass er quasi nicht mehr nachweisbar ist. Die Debatte hierüber ist denkbar kontrovers. Gute Argumente gibts auf jeder Seite :)z

Trotz allem bin ich vom Konzept und der Wirksamkeit der Schüssler Salze überzeugt. Gerade heute wieder haben sie mir enorm geholfen.

Für mich fängt Homoöpathie dort an, wo die Schulmedizin aufhört. Ich hatte die letzten Monate etliche Untersuchungen wegen einiger Beschwerden. Und es wurde partout nichts gefunden. Alle Organe und Werte sind top in Ordnung. Das ist zwar erfreulich, aber trotz allem fühle ich mich kein bisschen gesund. Ob die Ursache psychosomatischer Natur ist, kann ich schlecht beurteilen. Die gesundheitlichen Beschwerden empfinde ich jedoch als sehr einschränkend.

Wenn ich dann aber durch diese kleinen Lutschtabletten eine signifikante Besserung erfahre, die ich bei "echten" bzw. konventionellen Medikamenten nicht bemerkt habe, dann überzeugt mich das. Zumal das Risiko bzw. die Kosten hierfür wirklich minimal sind. Für 4€ pro Salz habe ich ein erhebliches Stück Lebensqualität gewonnen.

Also ergibt sich, gemäß transitiver Logik, für mich der Schluss: Wenn die Salze wirken, dann ist auch die richtige Anwendung wichtig :)^ . Und wenn es eine richtige Anwendung gibt, dann gibts auch eine falsche ;-D

Entgegen aller Skepsis kann ich nur sagen: Ich lieeeebe die Schüssler Salze schon jetzt, obwohl ich sie erst wenige Tage lang getestet habe x:) x:) x:) x:).

Bproder5icZk


@ ipsilli

vielen Dank für deinen Beitrag:). Ich kann die Skepsis den Schüssler Salzen gegenüber durchaus nachvollziehen. Man findet im Internet durchaus viele (plausible) Erläuterungen, warum die Salze völliger Humbug sind. Eben weil der eigentliche Wirkstoff so stark verdünnt ist, dass er quasi nicht mehr nachweisbar ist. Die Debatte hierüber ist denkbar kontrovers. Gute Argumente gibts auf jeder Seite :)z

Auf der anderen Seite gibts nur ein einziges Argument: Nämlich die homöopathische These, daß "Informationen" beim Verdünnen verstärkt und gespeichert werden. Diese These ist frei erfunden. Es gab keinen einzigen Grund, anzunehmen, daß das überhaupt so sein könnte.

Und es wurde auch noch nie nachgewiesen, daß solcherart verdünnte Substanzen die geringste Wirkung oder irgendwie feststellbare Eigenschaft haben. Weder chemisch noch physikalisch, geschweige denn medizinisch.

iEpsiLli


Also, meinen bisherigen laienhaften Recherchen zufolge stimmt das nicht so ganz. Denn die Schüssler Salze wirken nicht homöopathisch (hier wird ja ein Reiz zur Anregung der Selbstheilung gegeben), wenngleich sie ebenfalls potenziert sind. Sie wirken als Substitutionstherapie. Und zwar geht man dabei nicht von einem generellen Mangel des Nährstoffs aus, sondern von einem Mangel innerhalb der Zelle. Der Stoff wird sozusagen nicht adäquat verwertet. Schüssler selbst bezeichnete es als "Molekülverteilungs-Störung".

Hier mal ein kurzes Zitat, dass die Wirkung für mich sehr verständlich und nachvollziehbar beschreibt:

"Mit der biochemischen Therapie erhalten die Zellen im Bedarfsfall, zum Beispiel bei einer Erkrankung, wertvolle Hilfe. Durch ihre hohe Verdünnung gelangen die Mineralstoff-Potenzen der Schüßler-Salze genau dorthin, wo der Körper sie nun dringend braucht. Mit Schüßler-Salzen wird also nicht die Grundversorgung des Organismus mit Mineralsalzen bewirkt. Diese gelangt über die Nahrung in den Körper. Aber manchmal fehlt es eben an der Feinversorgung.

Dr. Wilhelm Schüßler sprach von einer "Molekülverteilungs-Störung". Der richtige Stoff ist nicht zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Das können zum Beispiel Magnesium-Ionen sein, die dem Muskel nicht zur Verfügung stehen, obwohl die Ernährung genügend Magnesium zuführt. Wenn dies der Fall ist, kann es zu Schmerzen - bis hin zu Krämpfen - in der Muskulatur kommen. Mit dem in der Potenz D6 der Schüßler-Salze ungeheuer fein verteilten Magnesium phosporicum läßt sich dieser Mangel "vor Ort" beheben. Die Magnesiumteilchen finden den Weg in die Muskelzellen, wo sie dringend gebraucht werden, und die Schmerzen verschwinden."

Quelle: [[http://www.medizin-welt.info/aktuell/Schuessler-Salze-Anwendung-und-Wirkung/112]]

Interessant ist hierbei auch der Vergleich zu den Heilquellen.

Mit den fehlenden Studien hast du natürlich völlig recht. Hierbei fehlen naturwissenschaftliche Belege, außer eine nicht repräsentativen Studie von einer Heilpraktikerin (Metz-Melchior), die auch ich nicht für sehr überzeugend halte.

Allerdings ist die medizinische Belegbarkeit für mich nur bedingt ausschlaggebendes Argument für oder gegen ein Mittel. Es ist anzumerken, dass die Schulmedizin in etlichen Bereichen im Dunkeln tappt. Kleines Beispiel: Johanneskraut wird seit einigen Jahren sehr erfolgreich (auch über Studien abgesichert) bei leichten bis mittelschweren Depressionen verschrieben. Allerdings ist noch nicht zur Gänze geklärt, welcher Stoff oder welche Kombination genau die Wirkung bedingt. Also nur weil eine Wirkungsweise nicht ausgemacht ist, heißt das nicht, dass sie non-existent ist.

Ich will der Schulmedizin natürlich nicht ihre Berechtigung absprechen, aber ich plädiere doch sehr dafür auch mal über den Tellerrand zu schauen. Vor allem, wenn Kosten und Nutzen in einem so günstigen Verhältnis stehen wie hier ;-)

Vielleicht probierst dus einfach mal aus. Im Selbstversuch. Wie bereits viele große Wissenschaftler in der Vergangenheit ;-) :-)

tnhofxoer


Hier mal ein kurzes Zitat, dass die Wirkung für mich sehr verständlich und nachvollziehbar beschreibt:

Tatsächlich? Tut es das? Dass es sich um eine völlig unbelegte, frei erfundene Erklärung handelt, die einer Überprüfung nicht Stand hält, stört nicht weiter? In einer halben Tasse Leitungswasser sind wohl mehr Salze und Mineralien als in den "Schüsslersalzen".

Aber wenn du so zufrieden damit bist, schluck das Zeug ruhig weiter -- solange du gesund bist. Damit tust du der Pharmaindustrie und deinem Apotheker immerhin was gutes. Nur wenn du wirklich krank wirst, solltest du es mit echter Medizin probieren.

iNp silxi


Um der Denkrichtung des Textes zu folgen:

Stimmt, in einer Tasse Leitungswasser sind, von der Menge her, mehr Mineralsalze enthalten, als in den Schüssler Salzen. Aber sie liegen nicht in einer isolierten und reinen Form vor. Dein Einwand bezieht sich auf die gleiche Argumentationslinie wie die des Vorredners. Es geht bei den Salzen nicht um das Beheben eines generellen Nährstoffmangels. Deswegen ist es auch nicht sinnig die Wirkungsweise allein auf die Menge zu reduzieren. Ganz im Gegenteil: Schüssler argumentierte so, dass gerade die geringe Dosierung Grundlage der Wirksamkeit ist. Dadurch soll der Verteilungsstörung entgegen gewirkt werden und erneut eine Balance entstehen. Zusätzlich (!) müssen die verschiedenen Mineralsalze dem Körper natürlich über die Nahrung zugeführt werden.

Viel hilft nicht immer viel. Das ist vielleicht eine Denkweise, die auch unserer westlichen Lebensweise geschuldet ist.

Und ob man der Pharmaindustrie nicht viel eher einen Gefallen tut, indem man sorglos ihre Produkte (mit teils erheblichen Nebenwirkungen) konsumiert, die meist nur gegen Symptome vorgehen und seltenst eine Ursachenbekämpfung leisten (können), bleibt strittig und diskutabel.

Aber egal, was ich hier zum Besten geben würde, ich könnte wohl nur dann überzeugen, wenn ich eine repräsentative und aussagekräftige Studie anbringen könnte ;-) :-). Und da es diese (leider) noch nicht gibt und ich auch nicht schnell noch eine anfertigen kann, ist ein Konsens wohl nicht in Sicht. ;-)

Aber jeder sollte hierbei selbstbestimmt seinen eigenen Weg finden. Ich versuche für mich einen Mittelweg zu beschreiten. Eine akute Blinddarmentzündung oder eine Krebserkrankung lediglich mit Bachblüten und Globulis zu behandeln, halte ich auch ebenfalls für fahrlässig. Bei einem leichten Schnupfen Antibiotika einzunehmen, aber auch. :)^

KOle!itne0H%exe21


Weil ich es nie verstanden hab, frag ich jetzt einfach mal:

Stimmt, in einer Tasse Leitungswasser sind, von der Menge her, mehr Mineralsalze enthalten, als in den Schüssler Salzen. Aber sie liegen nicht in einer isolierten und reinen Form vor.

Aber wie kann der Körper unterscheiden welche Salze er resorbieren soll? Die Mineralsalze aus Nahrung und Wasser überlagern doch mengenmäßig die der durch Schüsslersalze zugeführten. Wenn ein Rezeptor für beide Salzarten gleich stark empfänglich ist, wird er wohl das abbekommen, was zuerst ankommt.

Schüssler argumentierte so, dass gerade die geringe Dosierung Grundlage der Wirksamkeit ist. Dadurch soll der Verteilungsstörung entgegen gewirkt werden und erneut eine Balance entstehen.

Welche Verteilungsstörung? Was ist damit gemeint?

Aber jeder sollte hierbei selbstbestimmt seinen eigenen Weg finden. Ich versuche für mich einen Mittelweg zu beschreiten. Eine akute Blinddarmentzündung oder eine Krebserkrankung lediglich mit Bachblüten und Globulis zu behandeln, halte ich auch ebenfalls für fahrlässig. Bei einem leichten Schnupfen Antibiotika einzunehmen, aber auch. :)^

Finde ich eine gute Einstellung. Leben und leben lassen, aber informiert sein.

i5psi<li


Okay, also es geht hier sehr ins Detail :-D. Ich weise einfach nur nochmal drauf hin, dass ich mich erst wenige Tage damit beschäftige und auch kein medizinisch fundiertes Wissen habe. ;-D

Aber ich verstehe es so:

Mit der Verteilungsstörung ist gemeint, dass die Zellen den Minralstoff nicht mehr (ausreichend) aufnehmen, obwohl er an sich genügend im Körper vorhanden ist. Ich erkläre mir das als eine Art Funktionsstörung, wie sie häufig mal im Körper vorkommt und wo der Grund nicht immer ersichtlich ist (Wenns einem halt mal einfach nicht gut geht, man Kopfschmerz hat, schlapp ist, oder oder oder ...).

Hierbei ist auch die Art der Einnahme wichtig. Die Tabletten werden ja meist geluscht, dadurch werden die Salze, bereits von der Mundschleimhaut aufgenommen und dem Körper direkt zugeführt. Eben auch deshalb, weil sie so stark verdünnt sind und dadurch besser aufgenommen werden können: "Es ist die hohe Verdünnung wie in einer Heilquelle, durch die sie die Zellmembran durchdringen können. Damit wird auch klar, warum selbst eine ausgeglichene mineralstoffreiche Ernährung die Krankheiten oft nicht verhindern kann, die durch Mineralstoffmangel ausgelöst werden." (Quelle: [[http://www.medizin-welt.info/aktuell/Schuessler-Salze-Anwendung-und-Wirkung/112)]].

Wenn du beispielsweise einen Apfel isst, dann geht durch den Verdauungsvorgang (bspw. Magensäure, Aufspaltung der Nahrung) bereits viel von den Salzen verloren. Und einen nicht unerheblichen Teil scheiden wir aus. Natürlich überlagern die Salze aus Wasser und Nahrung die Schüssler Salze in ihrer Menge. Aber sie kommen nicht genau da an, wo sie sollen. Nähmlich in der Zelle. Wie und warum dieser Vorgang gestört ist, kann ich beim besten Willen nicht erklären. Wenn man kerngesund ist, funktioniert das Verwertungssystem ja auch tadellos und jede Zelle wird ausreichend versorgt. Aber wenn irgendwas aus dem Lot kommt und dieser Prozess gestört ist, denke ich, dass man mit der "direkten Einwirkung", bspw. in Form von Schüssler Salzen, wieder das Gleichgewicht herstellen kann, sodass der Prozess von selbst wieder reibungslos funktioniert.

Ich muss sagen, dass, auch wenn ich die Prozesse nicht im Detail durchdringen und verstehen kann, diese Wirkungsweise für mich plausibel ist. Ganz davon abgesehen, dass ich die Wirkung beeindruckend finde.

Oder: Es ist ein Placebo-Effekt, dessen Wirkung z.T. erheblich sein kann (was auch wissenschaftlich gut belegt wurde). Wobei die "echten" Medikamente, die mir mein Hausarzt verschrieben hat, oft nicht mal einen Placebo-Effekt bewirkten...

K~leineYHexe2x1


Oder: Es ist ein Placebo-Effekt, dessen Wirkung z.T. erheblich sein kann (was auch wissenschaftlich gut belegt wurde). Wobei die "echten" Medikamente, die mir mein Hausarzt verschrieben hat, oft nicht mal einen Placebo-Effekt bewirkten...

Ja, das mit dem selektiven Placebo Effekt ist bekannt. Das liegt einerseits an der Erwartungshaltung, andererseits auch an der Art der Einnahme. Homöopathische Mittel und auch Schüssler Salze werden ja ganz anders eingenommen. Man muss sich bei der Einnahme mehr mit dem "Medikament" beschäftigen, man muss es öfters am Tag in ganz genauen Abständen einnehmen, man darf es nur mit bestimmten Dingen anfassen, ...etc. Dadurch gaukelt man dem Körper und auch Außenstehenden wie Kindern oder Tieren ein "ich kümmere mich sehr" vor, wodurch man 30 mal schneller und besser gesundet. Das funktioniert übrigens auch ohne "Medikamente" wenn man sich einfach in der gleichen Art und Weise "kümmert".

Dann ist die Erwartungshaltung an schulmedizinische Medikamente eine andere. Es wird einfach verlangt, dass das Medikament am besten sofort und sehr stark wirken muss. Wirkt es nicht so wie wir es erwarten, ist die Stimmung gleich auf dem Tiefpunkt und die Erwartungshaltung geprägt von "wirkt ja sowieso nicht". Und dann geht es uns schlecht, egal wie gut das Medikament irgendwann doch wirkt. Im Gegensatz dazu ist bei Schüssler Salzen eine andere Erwartungshaltung da. Könnte erst schlimmer werden, wird nur langsam besser, ich warte mal ab was passiert.

Das Paket aus diesen ganzen unterbewussten Erwartungen und dem "Kümmern" macht diesen selektiven Placeboeffekt aus.

Man nutzt das übrigens gern bei Kindern oder Tieren und auch alten Menschen, die eigentlich keine Medikamente bräuchten. Die Eltern oder Tierbesitzer oder Pfleger sind dann quasi gezwungen, sich viel mehr zu kümmern. Davon profitieren diese Patienten enorm.

i'psi>li


Okay, bei diesem Erklärungsansatz ist die psychische Komponent maßgeblich. Das kann natürlich auch sein und ist sicherlich auch nicht von der Hand zu weisen. Trotzdem bin ich von einer physiologischen Wirkung der Schüssler Salze überzeugt und mag davon nicht ganz abweichen :)z . Obwohl ich die Skepsis nachvollziehen kann :-).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH