» »

Vitamin D3/K2 5000 IE+ 100 Mcg und Dr.Jakobs Vit.D3K2 Öl

CyloMn,dyke hat die Diskussion gestartet


Mir ist die Dosierung leider nicht ganz klar. Manche reden z.B. von 10 Tropfen tägl. von Jakob's Öl (im BPZ steht: 1 Trpf. tägl.)

Von den Tabl. steht im BPZ jeden 5.Tag 1 Tabl.

???

bei starkem Vitamin D-Mangel

Antworten
B8rotYspi.nne200x3


Das mit 1 Tropfen muss da stehen, Gesetze und so ;-)

Ich hab/hatte auch starken Mangel und habe erst 10 Tage Magnesium aufgefüllt und dann täglich 30 Tropfen + Vitamin K + Magnesium genommen. Morgen bekomme ich meine neuen Blutwerte und bin gespannt.

Cxlon!dyxke


Ja, Magnesium sollte man eigtl. dazu nehmen- ich vertrage kein Magn., bekomme sofort Durchfall.

Wie lange hast Du 30 Tropfen eingenommen ? Bist Du so nett und gibst Deine Blutwerte morgen preis? Wäre interessant.

B%ro4tspBinnie20o0x3


Du kannst Magnesium auch über die Haut aufnehmen, mit Fussbädern usw.Das machen viele, die Magn. nicht als Tabletten vertragen. Google mal, da steht viel zu im Netz und bei FB gibt es eine grosse Vitamin D Gruppe.

Ich hab die Tropfen jetzt knapp 3 Wochen genommen. Hab gelesen,das man schnell Auffüllen soll und es dafür recht hoch sein darf.

Klar, ich schreib meine Werte, sobald sie da sind. Ich bin wirklich gespannt.

C7lon+d5yke


Toll, ist ja nett von Dir.

Magnesium über die Haut- das muss ich googeln- noch nie gehört, danke.

Also warten wir gemeinsam auf Deine Werte morgen.

B(r#otospicnnex2003


Ich meld mich, sobald ich sie habe! Schönen Sonntag noch. @:)

B/rode]ruicxk


Clondyke

Magnesium über die Haut- ..

ist sinnlos. Magnesium kann nicht über die Haut aufgenommen werden.

NRikixya


Magnesium Malat wäre vielleicht eine Alternative. Anderes Magnesium kann ich auch überhaupt nicht vertragen, da kriege ich spätestens am dritten Tag der Einnahme Durchfall. Aber Malat- Produkte haun hin. Ich kann es nur empfehlen.

C^l7oandykxe


aha, Malat--- und wo kriegt man sowas ?

BHrortspinsne20x03


[[http://www.j-lorber.de/gesund/magnesium/magnesiumchlorid.htm]]

Vorteile der transdermalen Anwendung von Magnesiumöl

Bringt man Magnesiumöl durch Einreiben oder Sprühen auf die Haut (ganzkörperlich oder auf Körperteile), hat dies verschiedene Vorteile im Vergleich zur oralen Aufnahme:

es hat eine höhere Absorption und Bioverfügbarkeit (100%) als bei oraler Anwendung (30-40%). Es wird auch aufgenommen bei bestehendem Magensäuremangel oder anderen Resorptionsproblemen (z. B. bei chronischen Darmerkrankungen), da der gesamte Verdauungsapparat umgangen wird, wo die Wirkung durch die Reaktion mit Enzymen und Säuren beeinträchtigt werden kann

Bei Parasiten- oder Bakterienbefall wie z. B. Borreliose sinkt der Magnesiumspiegel, weil Borrelien oral zugeführtes Magnesium verbrauchen. Auf transdermal zugeführtes Magnesiumchlorid haben sie keinen Zugriff

es vermeidet Durchfall, wie er bei oraler Einnahme anfangs häufig auftritt.

es kann direkt, rascher, in höherer Konzentration und daher wirksamer in Lymphe und Blut und so über deren Verteilsysteme rasch in Gewebe, Organe, Knochen bzw. in alle Zellen gelangen.

es kann die Magnesiumhauptspeicher in Knochen, Muskeln, weichem Bindegewebe, roten Blutzellen und Serum besser und rascher wieder auffüllen.

es kann örtlich gezielt eingesetzt werden, und gelangt unmittelbar und rasch in verspannte oder schmerzhafte Gewebe, Muskeln, Gelenke und Knochen, selbst wenn darin aufgrund der Verspannung/Krämpfe nur wenig Blut und Lymphe zirkulieren. Für oral aufgenommenes Magnesium ist es dagegen schwierig, die Gewebe- und Gelenkverkalkungen aufzuspüren und die Knochen zu versorgen.

bei äußerer Wundbehandlung, z.B. Sportverletzungen bewirkt es eine bedeutend stärkere Bildung von Leukozyten (Leukozytose), was den Infektionsschutz und die Heilwirkung sehr beschleunigt.

es führt zu rascher Krampf- und Schmerzreduktion, beugt Muskelkater durch Gewebeübersäuerung vor und baut ihn rascher ab.

es entgiftet gut, z.B. bei giftigen Stichen, Bissen oder gegen giftige Schwermetalle

Bei Wunden, Hauterkrankungen, etc. kann direkt und konzentriert örtlich eingewirkt werden

es hat hohe infektionsverhütende (cytoplastische, antibiotische) Wirkungen; Magnesiumchlorid ist darin anderen Magnesium-Salzen überlegen.

es vitalisiert die Zellen und Gewebe

fördert die Durchblutung

es ist unbedenklich für das Gewebe

ein Verjüngungseffekt erfolgt rascher als bei oraler Magnesiumaufnahme, weil bei letzterer die aufnehmbare Magnesiummenge, sowohl durch die abführende Wirkung als auch durch die Notwendigkeit begrenzt ist, ein vernünftiges Gleichgewicht mit der Calcium- und Phosphoraufnahme zu bewahren.

Alles im oberen Link nachzulesen. ;-)

oVnodixsep


Allerdings kann man Vitamin-D-Präparate schnell in zu hoher Dosierung zu sich nehmen. Bedenklich ist die langfristige Einnahme von mehr als 100 Mikrogramm (= 4.000 IE) Vitamin D pro Tag. Diese Vitamin-D-Überdosierung kann auf Dauer gesundheitsschädlich sein und zu einer Vergiftung führen.

[[http://www.onmeda.de/naehrstoffe/vitamin_d-vitamin-d-ueberdosierung-2257-6.html]]

Die Folgen einer Überdosierung von Vit. D sind (man "verkalkt"):

Die Nieren werden geschädigt durch Kalkablagerungen, das führt zu einer verringerten glomerulären Filtrationsrate. Andererseits können die Nierentubuli den Urin nicht mehr so gut konzentrieren, was vorübergehend zu einer Polyurie und einer sekundären Polydipsie führen kann. Beides führt zu einer funktionellen Niereninsuffizienz.

Die längerfristige Hypercalcämie kann ferner zu Calciumeinlagerungen in Weichgewebe wie Blutgefäßen, Herz, Lungen, Muskeln und Sehnen führen.

An den Knochen resultiert eine Osteoporose.

Weitere Symptome insbesondere chronischer Überdosierung sind:

Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust, Erbrechen, Verstopfung, Bauchkrämpfe, Bluthochdruck, Psychosen

Muskel- und Sehnenschmerzen, Kopfschmerzen

bei Kindern: Wachstumsstörung, persistierende Körpertemperaturerhöhung, Irritabilität

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Hypervitaminose_D]]

Für eine gute Vit D Versorgung genügen 400 - 1000 µGramm pro Tag. Die Leber verstoffwechselt (macht es nutzbar) davon 200 µGramm pro Tag, der Rest wird im Fettgewebe abgelagert, wo es nach 28 Tagen nutzlos zerfällt!

ocnodi,sexp


Ich glaube, statt µGramm sollte es I.E. heißen!

BWrot0s`pinZne2j003


Ne das ist richtig, das sind µGramm und nicht iE! und bei 400-1000µ pro Tag sind das 533- 3333iE. So kenn ich das auch, in der Erhaltung, nach dem Auffüllen 3000-4000 iE pro Tag. Auffüllen sollte man grundsätzlich schnell und darum höher!

NFikiyxa


Magnesium Malat kannst du u.a. bei Amazon bestellen.

m{uUsicuZs_l65


Ne das ist richtig, das sind µGramm und nicht iE! und bei 400-1000µ pro Tag sind das 533-3333 iE.

Sorry, das ist falsch. Für Cholecalciferol (Vitamin D3) gilt:

25 µg (Mikrogramm) = 1000 I.E.

1000 µg sind nicht 3333 I.E., sondern 40.000 (vierzigtausend).

Zur Sicherheit von Vitamin-D-Präparaten siehe auch [[http://www.vitalstoff-lexikon.de/Vitamine-A-C-D-E-K/Vitamin-D/Sicherheitsbewertung.html HIER.]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH