» »

Globuli Verbot

Bdr;ode5rixck


Belafonte

Als Komplexmittel enthält Traumeel auch Bestandteile, die nicht bzw. schwach potenziert sind, etwa das Gift der schwarzen Tollkirsche. Dennoch wird es in der Apotheke als homöopathisches Mittel geführt.

Das wäre dann nicht korrekt.

Eine Aspirintablette z.B., die zusätzlich Homöopathika enthält, hat natürlich eine Wirkung.

Ebenso ein beliebiger Wirkstoff, der so schwach verdünnt ist, dass er in noch wirksamer Menge vorliegt.

Hat mit Homöopathie nichts zu tun.

Bnrode&ricxk


miri80

Naja, aber der fehlende Nachweis einer Wirkung/Nebenwirkung ist ja gleichzeitig der Nachweis der Wirkungslosigkeit.

Das ist nicht ganz korrekt. Nichtexistenz von Wirkung, oder was auch immer, lässt sich grundsätzlich überhaupt nie beweisen.

BCelafoxnte


Ich bleibe dabei, das die Anhänger sich hier nur selbst belügen.

Dann belügt uns auch Stiftung Warentest?! (s. Beitrag 17.10. 18:50)

Bjela foxnte


Eine Aspirintablette z.B., die zusätzlich Homöopathika enthält, hat natürlich eine Wirkung.

Ebenso ein beliebiger Wirkstoff, der so schwach verdünnt ist, dass er in noch wirksamer Menge vorliegt.

Hat mit Homöopathie nichts zu tun.

Schlage der Fachwelt deine Einschätzung vor! Für Traumeel kann ich sagen, dass es mit dieser reichhaltigen und komplizierten Zusammensetzung wirkt - eben genau mit dieser, also nicht mit Einzelwirkstoffen wie bei klassischen Medikamenten. Es wird durch Tierärzte verabreicht.

m>iri8x0


@ Belafonte

Da steht auch drin:

Tipp: Lassen Sie sich bei einer ernsten Krankheit stets zunächst schulmedizinisch untersuchen. Um keine Zeit zu verlieren, sollten Sie erprobte Therapien, die einen Wirksamkeitsnachweis haben, in Anspruch nehmen.

Wenn es jemandem ausreicht etwas zu nehmen was eventuell helfen könnte ist es ja ok. Ich persönlich verlasse mich im Fall das ich Medikamente brauche lieber auf etwas mit belegter Wirkung. Und ich erwarte von einer Apotheke das sie mir nicht ersteres unterjubelt.

B\elaf9onVtxe


Und ich erwarte von einer Apotheke das sie mir nicht ersteres unterjubelt.

Das musst du nicht befürchten.

Lassen Sie sich bei einer ernsten Krankheit stets zunächst schulmedizinisch untersuchen.

Mit dieser Universalkeule dürftest du auch nicht zuerst zur Apotheke gehen. Zum Glück ist eine ernste Erkrankung eher selten, und damit bleibt Raum für eine alternative Maßnahme. Mehr noch, die allermeisten Beschwerden klingen gar ohne jede Behandlung ab. Auf der anderen Seite bringt eine medizinische Behandlung nicht immer den gewünschten Effekt. Dann greift die Alternativmedizin; so bei der Kniegeschichte meiner Frau. Es ist praktischerweise der Orthopäde selbst, der Akupunktur anwendet.

Bmrorderxick


Belafonte

Eine Aspirintablette z.B., die zusätzlich Homöopathika enthält, hat natürlich eine Wirkung.

Ebenso ein beliebiger Wirkstoff, der so schwach verdünnt ist, dass er in noch wirksamer Menge vorliegt.

Hat mit Homöopathie nichts zu tun.

Schlage der Fachwelt deine Einschätzung vor! Für Traumeel kann ich sagen, dass es mit dieser reichhaltigen und komplizierten Zusammensetzung wirkt - eben genau mit dieser, also nicht mit Einzelwirkstoffen wie bei klassischen Medikamenten. Es wird durch Tierärzte verabreicht.

Spielt keine Rolle. Entscheidend ist, dass es ohne die "homöopathischen Bestandteile" ganz genauso wirken würde.

Der "Fachwelt" brauche ich das nicht zu erklären; die weiß es schon lange.

Byrode\rixck


Belafonte

Ich bleibe dabei, das die Anhänger sich hier nur selbst belügen.

Dann belügt uns auch Stiftung Warentest?! (s. Beitrag 17.10. 18:50)

In der Tat. Oder sie wissen es wirklich nicht besser. Dann wärs natürlich keine Lüge, sodern nur die unkritische Weitergabe einer Lüge.

So oder so: Ein ganz schwaches Bild, für eine Organisation mit ihrem Anspruch auf objektive Information.

M*onsati


Dass Zulassungs- und Wirkungsstudien bei homöopathischen Therapien nichts beweisen können, weiß jeder, der sich mal die Mühe gemacht hat, sich mit dem Wesen der Homöopathie zu beschäftigen. Übrigens darf bei uns in Österreich NUR ein Arzt homöopathisch behandeln. Etwas Lektüre hier --> [[http://www.homoeopathie.at/homoeopathie/]]

Die gängigen Arzneizulassungsverfahren eignen sich nur für schulmedizinische Präparate, mit denen bestimmte Erkrankungen bzw. Symptome therapiert werden sollen. Beispiel: Das Medikament Herceptin (Wirkstoff: Trastuzumab) dockt bei einer Krebserkrankung mit starker HER2-Überexpression gezielt an davon befallene Zellen, stoppt deren Wachstum und bewirkt deren Absterben. Weniger gezielt sind die gängigen Chemotherapien, bei denen alle im Stadium der Zellteilung befindlichen Zellen zerstört werden, wovon natürlich vor allem die sich schnell und oft teilenden Zellen betroffen sind. Dazu gehören neben den Krebszellen auch die Haare und Nägel.

Ein anderes Mittel ist das uralte Cortison, des bis heute als stärkste bekannte Entzündungshemmer ist. Das Mittel kann trotz drastischer Nebenwirkungen lebensrettend sein (war bei mir schon dreimal so). Ich argumentiere also nicht gegen die Schulmedizin, aber gegen ein von der EU verordnetes Verbot von homöopathischen Mitteln.

Die homöopathischen Therapien setzen völlig andere Mechanismen in Gang, die trotz vordergründig identischer Erkrankungen bei 10 verschiedenen Patienten auch 10 verschiedene homöopathische Mittel erfordern. Wie bitte soll die Wirksamkeit dieser Therapien überprüft werden? Sie wirken auch nur bei regulationsfähigen Erkrankungen bzw. setzen aus unterschiedlichen Gründen gehemmte Selbstheilungskräfte in Gang. Vor jeder homöopathischen Therapie erfolgt eine aufwändige Anamnese, die allein schon aufgrund des Zeitaufwandes und der damit verbundenen Kosten nicht von den KK getragen wird. Ohne diese ist eine höher potenzierte homöopathische Therapie schlicht und einfach Scharlatanerie, die den Patienten nur das Geld aus der Tasche zieht.

Anders ist es bei niedrig potenzierten Mitteln (D3 und D6), die nur kurz wirken (oder eben auch nicht) und in jedem Fall ungefährlich sind. Die wirksameren Hochpotenzen erhält man zumindest bei uns in Österreich nicht ohne entsprechende ärztliche Verordnung.

SuaNgik


grosser Gott.... was doch überwiegend eine Pharma und schulmed. abhängige Gesellschaft :-o Naja, muss jeder selber wissen, wieweit er sich mit dem ganzen Medikamentenkram vergiftet.

Ich habe bislang selten erlebt, dass die Schulmedizin jemanden heilt, die meisten sind jahrelang von Tabletten abhängig, oftmals endet es dann doch mit Herztod oder Krebs... gerade jüngst bei 5 Bekannten passiert.

Wir verwenden nun schon jahrelang Homöopathie sprich " Globulis" und Kranheitsverläufe waren seither wesentlich milder und ohne Chemie behandelbar.

Jeder, der das als Unsinn bezeichnet, ist für mich (bedauerlicherweise) ahnungslos :°_

B}roder4icxk


Monsti

Dass Zulassungs- und Wirkungsstudien bei homöopathischen Therapien nichts beweisen können, weiß jeder, der sich mal die Mühe gemacht hat

Nein, das weiß nicht jeder. Weils ja auch garnicht stimmt. Sogar Homöopathen versuchen immer wieder mit "Wirkungsstudien" eine Wirksamkeit nachzuweisen.

Und das wäre auch problemlos möglich. Wenn es denn eine gäbe.

Was nicht anders wirkt als ein Placebo, das hat keine Wirkung.

Vollkommen egal nach welchem "Wirkungsprinzip" es funktionieren soll.

k\aulxli


Natürlich wirkt Homoöpathie!

Studien als "Beweise für Wirkungslosigkeit" der Homöopathie sind absichtsvoll gefälscht worden.... und dann im Internet tausendfach weiterverbreitet.

Homöopathie-Gegner wie Edzar Ernst sind bereits vielfach der Beugung oder sogar der Lüge überführt worden, meint der Medizin-Wissenschaftler Prof. Robert Hahn:

[[http://www.homeopathy.at/betruegerische-studien-um-homoeopathie-als-wirkungslos-darzustellen]]

Welche Medikamente heilen denn Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Demenz, Alzheimer, Atherosklerose, Bluthochdruck, Hypothyreose, Osteoporose, Rheuma, Mukoviszidose, Depressionen, Migräne, Depressionen, Krebs ... ?

Werden die auch verboten, wenn sie nur Symptome bekämpfen und nicht gesund machen?

ktauxlli


und was ist überhaupt eine nachweisbare Wirkung?

Ich vertraue einem Heilkraut, wie z.B. Artemisia (Wermut), das seit Tausenden von Jahren wirksam eingesetzt wird, mehr, als einem neuen Chemomittel, was nur eine Studie hat, wo es mit einem alten Chemomittel verglichen wird.

Wer würde Glyphosat (Roundup) von Monsanto als weniger schädlich als Brennesseljauche halten, weil Glyphosat seinerzeit ein Zulassungsverfahrens bestanden hat und es für die Wirksamkeit von Brennesseljauche keine Studien gibt?

s5uga1rlxove


aber kaulli es geht doch nicht um alternative Heilmethoden und pflanzliche Wirkstoffe (die nicht mit harmlos und verträglich gleichzusetzen sind) sondern eben um Globli im speziellen. das heisst ein tausendfach verdünnter Wirkstoff, der im Mittel selbst nicht mehr nachweisbar ist. Wie soll dieser denn wirken?

Ich trinke auch Thymiantee oder Salbeitee mit Honig, wenn ich Halsschmerzen habe, mit Homeöpathie hat dies aber überhaupt gar nichts zu tun ;-)

k<auxlli


sugarlove,

Homöopathie wirkt durch Information, nicht durch eine Materie.

Wenn du ein Buch liest und ein Chemiker würde sagen, das ist nur Papier und Druckerschwärze,

was antwortest du ihm?

Und üblicher weise werden D6- oder D12-Globuli eingesetzt.

Eine D6-Potenz wurde 6-mal 1:10 verdünnt, da ist sehr wohl auch noch das Mittel drinnen.

Was du meinst, sind Hochpotenzen, da ist nur mehr Information drinnen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH