» »

Globuli Verbot

BXro^dericxk


Monsti

Und dafür, dass ich merke, dass sowohl bei bei meinem Mann und mir als auch bei unseren Haustieren die Homöopathie eindeutig wirkt, benötige ich ebenfalls keine Studie.

Natürlich brauchst du die, wenn du wirklich wissen willst,was die Besserung hervorgerufen hat.

Und du hast sie ja sogar selber durchgeführt: Du hast irgendwas eingenommen, registrierst deinen Zustand danach und ziehst daraus Schlussfolgerungen.

Das ist nichts anderes als eine Studie.

Nur methodisch miserabelst durchgeführt, extrem subjektiv ausgewertet, und daher ohne jede Aussagekraft.

Bei einer sorgfältigen und ernstzunehmenden Studie hättest du bemerkt, dass keinerlei Zusammenhang besteht zwischen dem Gesundheitszustand und der Einnahme eines Homöopathikums.

Der wäre nämlich exakt der selbe gewesen, wenn jemand unbemerkt pures Wasser in das Fläschchen gefüllt hätte.

s/ugazrloxve


Macht ja auch einfach absoulut keinen Sinn warum ein Mittel stark verdünnt besser wirken soll als das pure pendant. Also selbst wenn die Information noch getragen werden sollte, ist doch im puren Mittel viel mehr dieser Information vorhanden.

l[uoXmaxren


Ich bin immer mehr der Meinung, dass Heilungsprozesse eine sehr individuelle Angelegenheit sind. Broderick, wie kannst du mir erklären, dass die schulmedizinischen Medikamente, die wissenschaftlich erwiesen eine Linderung bringen, dies bei mir nicht tun? Da hilft mir keine wissenschaftlich abgesicherte Studie, wenn es bei mir keine Wirkung zeigt. Für mich sind die ärztlichen Behandlungen zum Teil auch ein Herumprobieren, was denn passen könnte.

Wenn eine Heilung mit Hilfe von Homöopathie nur aufgrund des Placeboeffekt geschehen sein sollte, dann nehme ich den mittlerweile gerne mit. Ich finde es ja interessant, dass mein Körper mir sagen kann, wann er das homöopathische Placebo nicht mehr braucht. Mir ist mittlerweile auch bewusst, wann es mehr Sinn macht, zum Arzt als zum Heilpraktiker zu gehen. Beim Heilpraktiker laufen bei mir eher Sachen, die unter dem ärztlichen Radar laufen; man würde es vielleicht als Befindlichkeitsstörungen bezeichnen.

MgonsWti


Macht ja auch einfach absoulut keinen Sinn warum ein Mittel stark verdünnt besser wirken soll als das pure pendant. Also selbst wenn die Information noch getragen werden sollte, ist doch im puren Mittel viel mehr dieser Information vorhanden.

So etwas kann nur jemand schreiben, der sich noch nie mit dem Wesen der Homöopathie beschäftigt hat. Schon mal was vom "Similia similibus curentur" gehört?

@ Broderick

Natürlich brauchst du die, wenn du wirklich wissen willst,was die Besserung hervorgerufen hat.

Und du hast sie ja sogar selber durchgeführt: Du hast irgendwas eingenommen, registrierst deinen Zustand danach und ziehst daraus Schlussfolgerungen.

Das ist nichts anderes als eine Studie.

Nur methodisch miserabelst durchgeführt, extrem subjektiv ausgewertet, und daher ohne jede Aussagekraft.

Aha ... %-|

k2aullki


@ sugarlove

Macht ja auch einfach absoulut keinen Sinn warum ein Mittel stark verdünnt besser wirken soll als das pure pendant....

Weil es pur vielleicht giftig ist, wie zum Beispiel Adonis vernalis, das Frühlingsadonisröschen, höchst wirksam bei so manchen, wenn er Herzrhythmusstörungen hat?

Ich kann die Wirksamkeit sogar messen, weil ich ein Bioresonanzgerät habe, aber an das glauben manche Wissenschaftler auch nicht, weil sie es nicht wollen, Studien gibt es auch genug:

[[http://institut-biophysikalische-medizin.de/bioresonanz.htm]]

So ein Gerät zeigt das richtige Mittel an, nimmt man es, verbessert sich der Zustand und der Körper braucht es nicht mehr, so wird es nicht auch mehr angezeigt. Das kann jeder nachprüfen, wenn er Lust und Interesse dazu hat.

Faizzlxypu^zzly


Ich kann die Wirksamkeit sogar messen, weil ich ein Bioresonanzgerät habe, aber an das glauben manche Wissenschaftler auch nicht, weil sie es nicht wollen, Studien gibt es auch genug:

O o, da hast Du aber ein neues Fass aufgemacht ;-D . Wird wohl den Thread hier weiter am laufen halten ]:D

mQitAt!elgrobyröhrxig


So etwas kann nur jemand schreiben, der sich noch nie mit dem Wesen der Homöopathie beschäftigt hat. Schon mal was vom "Similia similibus curentur" gehört?

- Monsti -

Magst du vielleicht auf meine Frage eingehen, wieso das Wasser weiß, dass es die Informationen der Arnica mitnimmt, alle anderen schädlichen, mit denen es zwangsläufig in Berührung gekommen sein muss, aber nicht?

BTrod,ericTk


luomaren

Ich bin immer mehr der Meinung, dass Heilungsprozesse eine sehr individuelle Angelegenheit sind. Broderick, wie kannst du mir erklären, dass die schulmedizinischen Medikamente, die wissenschaftlich erwiesen eine Linderung bringen, dies bei mir nicht tun?

Wie sollte ich dir erklären warum deine Therapie nicht anschlägt wenn ich weder ein Arzt bin, noch deine Krankheit oder Therapie kenne? Was soll so eine Frage??

Wende dich an einen Hellseher!

BHronder0ick


Monsti

Macht ja auch einfach absoulut keinen Sinn warum ein Mittel stark verdünnt besser wirken soll als das pure pendant. Also selbst wenn die Information noch getragen werden sollte, ist doch im puren Mittel viel mehr dieser Information vorhanden.

So etwas kann nur jemand schreiben, der sich noch nie mit dem Wesen der Homöopathie beschäftigt hat. Schon mal was vom "Similia similibus curentur" gehört?

Was würde das ändern, wenn sie schon davon gehört hätte? Wieso sollte sie dann irgendwas anderes schreiben oder fragen?

MPonsxti


Mittelgrobröhrig

In Kurzform ist die Herstellung hier beschrieben: [[http://www.homoeopathie.de/herstellung-homoeopathischer-arzneimittel]]

B<rodexrick


@ Broderick

Natürlich brauchst du die Studie, wenn du wirklich wissen willst,was die Besserung hervorgerufen hat.

Und du hast sie ja sogar selber durchgeführt: Du hast irgendwas eingenommen, registrierst deinen Zustand danach und ziehst daraus Schlussfolgerungen.

Das ist nichts anderes als eine Studie.

Nur methodisch miserabelst durchgeführt, extrem subjektiv ausgewertet, und daher ohne jede Aussagekraft.

Aha ... %-|

Jaja. Und sonst hast du nichts zu sagen? Hast du verstanden was ich gesagt habe? Oder bist du beleidigt, weil ich die Aussagekraft deine "Einmannstudie" bestreite?

B5r)oxdericxk


Monsti

Mittelgrobröhrig

In Kurzform ist die Herstellung hier beschrieben: [[http://www.homoeopathie.de/herstellung-homoeopathischer-arzneimittel]]

Danach hatte er aber nicht gefragt. Kannst du ihm nicht antworten?

M[o:nsxti


Und schon wieder schweift man hier ab. Es geht ausdrücklich nicht um Wirkung oder Nichtwirkung, sondern um ein zur Diskussion stehendes Verbot durch die EU. Bisher habe ich noch kein einziges Argument gelesen, das ein Verbot homöopathischer Mittel rechtfertigen könnte. Die Begründungen zur angeblichen Gefährlichkeit sind durch die Bank einfach nur lächerlich.

JdessSNlyCtherixn


Die Begründungen zur angeblichen Gefährlichkeit sind durch die Bank einfach nur lächerlich.

Im Gegensatz zu "Zucker gegen Krankheiten essen" ....

m:itte^lgrobrhöhxrig


Und schon wieder schweift man hier ab. Es geht ausdrücklich nicht um Wirkung oder Nichtwirkung, sondern um ein zur Diskussion stehendes Verbot durch die EU.

Aha? Es geht schon die ganzen letzten Seiten um Wirksamkeit / Nicht-Wirksamkeit, soweit ich das bei meiner sporadischen Mitleserei mitbekommen habe. Abgesehen davon gäbe es vermutlich kein Verbot, dass man hier zur Diskussion stellen könnte, wäre die Wirksamkeit eindeutig nachgewiesen, was das natürlich zu einem relevanten Thema hier macht.

Aus deinem Link:

Zur Herstellung einer D 1 [...] werden per Hand mindestens zehn Schüttelschläge gegeben. So wird die heilende Energie aus der Substanz gelöst. Das Wasser wird informiert und bekommt so den Fußabdruck der Wirksubstanz. [...] Durch die Potenzierung nimmt die materielle Substanz ab, die Heilwirkung des Mittels nimmt zu, potenziert sich.

Liegt es also an den Schüttelschlägen per Hand, dass das Wasser die heilende Information aufnimmt und die aus Verunreinigungen der Umwelt stammenden nicht? Sonst hätte man, wenn ich richtig im Kopf habe, wie hormonbelastet unser Grundwasser / Flusswasser mittlerweile ist, ein richtig ernsthaftes Problem mit beispielsweise der Östrogeninformation in Globuli. Hochwirksame Östrogeninformation Kindern zu verabreichen oder als Mann einzunehmen, stelle ich mir ziemlich problematisch vor ":/

Soweit ich das in Erinnerung habe, Monsti, bist du doch nachgewiesener Maßen hochintelligent (kann auch hochbegabt gewesen sein, hab ich jetzt nicht genau im Kopf).. Es würde mich wirklich interessieren, wie deine Erklärung dazu aussieht - hast du dir schon mal Gedanken zu diesem Paradox gemacht?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH