» »

Globuli Verbot

J9essSl9ytherixn


Also das RLS, was ein Arzt als psychosomatisch diagnostizierte, wurde mit einem Placebo geheilt. Genau wie die Nebenwirkungen der echten Medikamente auch rein psychisch waren.

Wie kommst Du auf die Idee, dass das RLS als psychosomatisch diagnostiziert wurde? ??? Du schmeißt hier mit irgendwelchen Thesen/Diagnosen um Dich, die Dir nicht zustehen. :(v

Sie musste das Medikament ziemlich schnell wieder absetzen, weil sie plötzlich Panikattacken bekam. Arzt Nr. 3 meinte, sie solle sich in eine Psychotherapie begeben. Arzt Nr. 4 verschrieb ihr Restex. Sie nahm das Zeug und bekam sofort wieder Panikattacken.

Ich habe keine Diagnose gestellt, ich bin kein Arzt. Ich habe lediglich angenommen, dass Arzt Nr.3 das RLS als psychosomatisch erkannt hat, da er eine Psychotherapie empfohlen hat. Was ja dann auch mit den Panikattacken gut passt.

Mgo"nsMti


Die Panikattacken waren Nebenwirkungen der Medikamente. Diese stehen auch im Beipackzettel, so dass Arzt Nr. 3 einfach nur Desinteresse oder Unfähigkeit bescheinigt werden kann.

THatjcana6(472


Vielleicht kannst du einfach akzeptieren, dass es viele Menschen gibt, die mit der Homöopathie Heilerfolge erleben.

Das habe ich schon lange akzeptiert, und auch nie bestritten. Aber vielleicht kannst du akzeptieren dass diese Heilerfolge für mich nichts aussagen. Die Gründe dafür habe ich schon genannt.

HGancUa


Aber vielleicht kannst du akzeptieren dass diese Heilerfolge für mich nichts aussagen.

Das akzeptiere ich selbstverständlich.

Mir geht es da genauso wie dir:

Ich glaube nur das, was ich selbst erlebe.

B_rodexrick


kaulli

Wenn Homöopathie nicht immer wirkt, kann es auch daran liegen, dass die Ursachen nicht behoben werden, wenn man sich selber immerfort mit etwas vergiftet, die Krankheit zu weit fortgeschritten ist oder das Mittel zu kurz genommen wurde oder es eben das falsche Mittel ist.

Das gibt es ja auch in der Schulmedizin oder nicht?

Natürlich gibts in der Schulmedizin Mittel, die in bestimmten Fällen nicht wirken.

In der Homöopathie gibts aber kein einziges Mittel, welches auch nur in einem einzigen Fall irgendwas bewirkt.

Mgonsxti


Tatjana, dann haben wir Dich z.T. wohl falsch verstanden: Wenn Du es nur auf Dich selbst und Deine eigenen Erfahrungen mit der Homöopathie beziehst, so ist das natürlich vollkommen in Ordnung. Nicht in Ordnung ist es, eine Wirkung der Homöopathie grundsätzlich als Volksverdummung, Märchen, Blödsinn, Einbildung, Placebo-Effekt und dgl. bzw. persönliche Erfolgsberichte als subjektiv empfunden und damit nicht relevant abzutun. Dies gilt für gewisse Foren-Alleswisser genauso wie für bestimmte "wissenschaftliche Experten".

Ich erinnere mich da an einen jungen Urologen, mit dem ich mich vor vielen Jahren wild zum Thema Homöopathie stritt. Auch er bezeichnete diese Therapie-Richtung als vollkommenen Schwachsinn, wobei sich aber ziemlich bald herausstellte, dass er sich noch nie auch nur ansatzweise mit dem Thema beschäftigt hatte. Er berief sich ständig allein darauf, dass er - im Gegensatz zu mir - studierter Facharzt sei und es deshalb - im Gegensatz zu mir - beurteilen könne. Dazu kann ich nur sagen: studierter, dazu auch noch hochgradig arroganter Fachidiot, der niemals ein guter Arzt sein kann, es sei denn, er reift mit der Zeit und ist bereit, über den Tellerrand zu blicken.

Hzan[cWa


In der Homöopathie gibts aber kein einziges Mittel, welches auch nur in einem einzigen Fall irgendwas bewirkt

Broderick hast du noch eine zweite Schallplatte zur Auswahl?

Diese hat nämlich einen Sprung.

Du wiederholst jetzt auf jeder der 26 Seiten immer wieder gebetsmühlenartig diesen einen Satz.

Wirst du dafür bezahlt? :-D

Geh doch mal auf die Beiträge hier ein.

Erkläre mir doch mal, warum der Augenarzt bei den beiden Hunden, die homöopathisch behandelt wurden, keine Operation mehr machen musste?

Erkläre mir mal, warum die schlimmen Hot Spots bei dem alten Hund in 7 Tagen abgeheilt waren obwohl der Tierarzt das wochenlang nicht hinbekommen hat.

Mkonsxti


In der Homöopathie gibts aber kein einziges Mittel, welches auch nur in einem einzigen Fall irgendwas bewirkt.

Dass Du des Lesens nicht mächtig zu sein scheinst und Deine Argumentation auch in der Wiederholung nichts an ihrer Peinlichkeit verliert, ist mittlerweile hoffentlich nicht nur mir aufgefallen. Ich bleibe nun doch in diesem Faden, doch gehe ich auf Deinen Schmalz nicht mehr ein.

kpaCullxi


In der Homöopathie gibts aber kein einziges Mittel, welches auch nur in einem einzigen Fall irgendwas bewirkt.

:-) es zwingt dich eh keiner, du darfst glauben, was du willst, aber lass andere doch auch glauben, was sie wollen.

Man kann an der Wahrheit durch Diskussionen nichts ändern, entweder haben die Befürworter oder die Gegner recht, aber erstreiten kann man sich die Wahrheit nicht, sie ist unabhängig davon.

T/atvjanax6472


Tatjana, dann haben wir Dich z.T. wohl falsch verstanden: Wenn Du es nur auf Dich selbst und Deine eigenen Erfahrungen mit der Homöopathie beziehst, so ist das natürlich vollkommen in Ordnung. Nicht in Ordnung ist es, eine Wirkung der Homöopathie grundsätzlich als Volksverdummung, Märchen, Blödsinn, Einbildung, Placebo-Effekt und dgl. bzw. persönliche Erfolgsberichte als subjektiv empfunden und damit nicht relevant abzutun. Dies gilt für gewisse Foren-Alleswisser genauso wie für bestimmte "wissenschaftliche Experten".

Ich versteh nicht ganz. Wenn ich durch meine Erfahrungen zu der Meinung komme Homöopathie ist Placebo, dann halte ich es bei anderen natürlich auch für einen Placebo-Effekt.

Positive Erfahrungen würde ich allerdings nicht als "nicht relevant" bezeichnen, und auch seriöse Wissenschaftler tun das nicht. Schließlich kann man sich diese Wirkung (Placebo, positive Suggestion, Aufmerksamkeit in der Anamnese) auch in der Schulmedizin zu Nutze machen.

MLonstxi


Wenn ich durch meine Erfahrungen zu der Meinung komme Homöopathie ist Placebo, dann halte ich es bei anderen natürlich auch für einen Placebo-Effekt.

Wieso "natürlich auch"? Okay, offenbar hast Du selbst keine Wirkung bei Dir selbst erkannt bzw. eine eventuell doch vorhandene Wirkung einem Placebo zugeschrieben. Soweit für mich verständlich und auch von niemandem zu be- oder gar zu verurteilen. Was aber Erfahrungsberichte anderer betrifft, gehst Du mit Deiner Ansicht m.E. zu weit, weil Du damit die Urteilskraft anderer als geringer im Vergleich zu Deiner eigenen beurteilst. Das steht niemandem, auch Dir nicht zu.

Schließlich kann man sich diese Wirkung (Placebo, positive Suggestion, Aufmerksamkeit in der Anamnese) auch in der Schulmedizin zu Nutze machen.

Ja, zweifellos können Placebos gute Wirkung zeigen und sind in der Medizin nicht wegzudenken. Dazu habe ich in diesem Faden auch Beispiele aus eigener Erfahrung gegeben. Die Placebo-Wirkung hat aber mit seriöser Homöopathie rein gar nichts zu tun. In Deutschland scheint mir der Zwiespalt in Sachen Homöopathie besonders ausgeprägt zu sein, was mich auch nicht wundert, da sich meist Heilpraktiker als "Homöopathen" bezeichnen. Jeder Knallkopf kann sich als solcher bezeichnen (womit ich nicht behaupten will, dass dies für alle Heilpraktiker gilt). Ich wiederhole mich zwar ungern, aber offenbar werden hier viele Beiträge einfach überlesen: Bei uns in Österreich gibt es keine Heilpraktiker. Homöopathische Therapien dürfen bei uns nur Ärzte (Human- und Tiermediziner) anbieten. Die überwiegende Mehrheit dieser Ärzte (so auch unser Hausarzt und unsere Tierärztin) arbeitet sowohl schul- als auch alternativmedizinisch (u.a. homöopathisch) - je nach Erkrankungsbild, Bereitschaft der Mitarbeit durch die Patienten und nicht zuletzt auch deren Alter.

J|essCSlythxerin


Zusammenfassung der letzten Seite hier:

Ärzte, die nicht an Homöopathie glauben liegen falsch und sind dazu noch faul/unfähig.

Eigene Erfahrung dient nur dem Beweis der einen Seite, aber nicht der anderen.

Man kann eine Diskussion nicht gewinnen, obwohl man Recht hat. Weil die andere Seite 'ihre Wahrheit' hat, die man ihnen doch auch lassen soll.

:)=

krabulxli


Man kann eine Diskussion nicht gewinnen, obwohl man Recht hat.

Das müsstest du aber beweisen.

Nur weil etwas irgendwo im Internet steht, ist das kein Beweis, schon gar nicht wikipedia oder psiram und auch nicht, wenn einer vom anderen abschreibt und es tausend mal wiederholt wird.

HRancxa


JessSlytherin das ist ja nun eine sehr eigenwillige Zusammenfassung. ;-D

k^au[llxi


Ärzte, die nicht an Homöopathie glauben liegen falsch und sind dazu noch faul/unfähig.

Wenn man an etwas glaubt oder nicht glaubt, bedeutet es nicht, dass man auch etwas darüber weiß.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH