» »

Globuli Verbot

Bvrod&erixck


Hanca

Doch, kannst du. Du hast doch selbst damit angefangen; mit komischen Andeutungen über Studien.

Warum macht die Schulmedzin deiner Meinung nach Studien?

Broderick Studien sind dein Argument.

Über 25 Seiten hast du nur 2 Argumente gebracht:

Es gibt angeblich keine Studien, welche die Wirksamkeit der Homöopathie belegen - im Gegensatz zu "echten" Medikamenten, wo die Wirksamkeit angeblich stets nachgewiesen ist.

Das zweite Argument von dir ist die Aussage, dass Homöopathie nicht wirken kann, weil das unlogisch wäre.

Ganz schön mager.

Ja natürlich. Um nichts Anderes gehts ja, als 1.die Begründung einer Wirksamkeit, und 2.den Nachweis einer Wirksamkeit.

Was für andere "Argumente" für die Nichtwirksamkeit sollte ich da bringen, als eben die fehlende Begründung und den fehlenden Nachweis?

Deine Argumente für eine Wirksamkeit der Homöopathika sind übrigens keineswegs "fetter". Sie beschränken sich darauf, der Schulmedizin irgendwas vorzuwerfen. Als ob das irgendeinen Einfluss hätte! Selbst wenn alle Schulmediziner und Pharmazeuten Betrüger wären, wirken Homöopathika trotzdem nicht.

Warum deiner Meinung nach die Schulmedizin ihre Wirksamkeitsstudien macht, hast du immer noch nicht erklärt. Wahrscheinlich kannst du dir aus deiner homöopathischen Sichtweise heraus einfach nicht vorstellen, dass jemand wissen will, ob ein Medikament wirklich wirkt.

B&rodxerick


Monsti

Tatjana, dann haben wir Dich z.T. wohl falsch verstanden: Wenn Du es nur auf Dich selbst und Deine eigenen Erfahrungen mit der Homöopathie beziehst, so ist das natürlich vollkommen in Ordnung. Nicht in Ordnung ist es, eine Wirkung der Homöopathie grundsätzlich als Volksverdummung, Märchen, Blödsinn, Einbildung, Placebo-Effekt und dgl. bzw. persönliche Erfolgsberichte als subjektiv empfunden und damit nicht relevant abzutun.

Und warum ist das nicht in Ordnung? Warum sollte sie nicht zu dieser naheliegenden Schlussfolgerung kommen dürfen?

cJiBrm.ezxz


cirmezz** wenn mir ein Tierarzt sagt, dass die geplante Operation nicht mehr durchgeführt werden muss, ist das für mich eine objektive Bestätigung.

Eine Meinung vom Hörensagen, durch eine fiktive Person im Internet, die nichtmal erzählt, um was es eig. geht soll ich jetzt als objektiv bewerten? Machst du Witze?

BKrod)ericxk


Hanca

In der Homöopathie gibts aber kein einziges Mittel, welches auch nur in einem einzigen Fall irgendwas bewirkt

Broderick hast du noch eine zweite Schallplatte zur Auswahl?

Diese hat nämlich einen Sprung.

Du wiederholst jetzt auf jeder der 26 Seiten immer wieder gebetsmühlenartig diesen einen Satz.

Wirst du dafür bezahlt? :-D

Klar. Von der "Pharma". Aus ihrer geheimen Kasse zur Bekämpfung der Homöopathie.

Mit obigem Zitat bin ich auf einen Beitrag eingegangen. Ich habe den Unterschied klargestellt, zwischen Homöopathika und den nur fallweise unwirksamen schulmedizinischen Medikamenten.

Weil ihr gebetsmühlenartig versucht, für Homöopathie zu argumentieren, indem ihr die Schulmedizin kritisiert.

Auf immer gleiche Argumente gibts logischerweise auch immer gleiche Entgegnungen.

H>an)ca


Um nichts Anderes gehts ja, als 1.die Begründung einer Wirksamkeit, und 2.den Nachweis einer Wirksamkeit.

Ach, da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen. ;-D

Was für andere "Argumente" für die Nichtwirksamkeit sollte ich da bringen, als eben die fehlende Begründung und den fehlenden Nachweis?

Du könntest mal auf die Beiträge eingehen. Ich habe ja nun eigene Erfahrungen geschildert.

Dazu sagst du nix.

Ca. 50 % der deutschen Bevölkerung haben offenbar die Wirksamkeit selbst erfahren.

Wie wäre es denn, wenn die Zweifler einfach mal eigene Erfahrungen sammeln würden, damit sie mitreden können? (Schüsslersalze sind keine Homöopathie, falls du wieder damit kommst)

Manche haben allenfalls mal eine oder zwei Behandlungen homöopathischer Art erlebt, wobei viele auf Nachfragen gar nicht bei einem richtigen Homöopathen waren.

Wenn man nicht ernsthaft versucht herauszufinden, ob die Homöopathie eine Wirkung hat, wird das auch nichts.

Auf die Begründung der Wirksamkeit - also das "wie wirkt die Homöopathie", werden wir wohl noch warten müssen. So weit ist die Wissenschaft noch nicht. Das bedeutet aber nicht, dass man es nicht später vielleicht erklären kann.

Hättest du vor 100 oder 120 Jahren gehört, dass Hormone den Körper mit Informationen steuern, hättest du auch gesagt: So ein Quatsch.

H~aJncxa


Eine Meinung vom Hörensagen, durch eine fiktive Person im Internet, die nichtmal erzählt, um was es eig. geht soll ich jetzt als objektiv bewerten? Machst du Witze?

cirmezz du hast dann offenbar nicht mitgelesen.

Ich habe geschrieben um was es geht.

Außerdem habe ich geschrieben, dass ich objektive Ergebnisse habe, wenn ein Tierarzt mir bestätigt, dass ein eigentlich nicht heilendes Boxerulcus nach der homöopathischen Behandlung geheilt ist und das Auge nicht mehr operiert werden muss.

Genauso wie die Hündin mit dem Glaukom geheilt wurde. Ihr sollte eigentlich das Auge entfernt werden.

Zur Erklärung:

Was ist ein nicht heilendes Hornhautulcus?

Es handelt sich bei dieser Erkrankung um eine Ablösung der obersten Hornhautschicht (Ulcus)

an der Oberfläche des Auges, die nicht von selbst abheilt.

[[https://www.tieraugen.com/wp-content/uploads/2017/03/Boxerulcus-und-Abrasio-1.pdf]]

Natürlich muss mir das niemand glauben, aber vielleicht ist es für andere interessant genug um solche Behandlung mal auszuprobieren.

Ein Beweis, dass die Homöopathie wirkt, ist es für mich auf jeden Fall.

Hzancxa


Weil ihr gebetsmühlenartig versucht, für Homöopathie zu argumentieren, indem ihr die Schulmedizin kritisiert.

Ich kritisiere allenfalls die Pharmaindustrie.

Ich kenne sehr gute Schulmediziner, denen ich auch vertraue.

Ich bin zwar fast nie beim Arzt, weil ich bisher immer gesund war, aber mit den Tierschutztieren bin ich Stammgast beim Tierarzt, bei Fachtierärzten (Augenspezialisten, Kardiologen) und auch in Tierkliniken.

Ich bin durchaus kritisch, was schulmedizinische Behandlungen angeht, aber lehne sie nicht ab.

B}roder'icxk


Hanca

Was für andere "Argumente" für die Nichtwirksamkeit sollte ich da bringen, als eben die fehlende Begründung und den fehlenden Nachweis?

Du könntest mal auf die Beiträge eingehen. Ich habe ja nun eigene Erfahrungen geschildert.

Dazu sagst du nix.

Durchaus möglich, dass jemand irgendwas eingenommen hast, und danach sein Gesundheitszustand eine anderer war. Was soll ich dazu sagen?

Warum eure Schlußfolgerungen daraus falsch sind, hab ich ja schon mal erklärt.

Es wäre mal an der Zeit, dass ihr akzeptiert, dass solche "Erfahrungen" nichts anderes sind als die von euch geschmähten Studien. Methodisch schlecht durchgeführte und völlig subjektiv ausgewertete Studien ohne wirkliche Aussagekraft.

Eine richtige Studie besteht auch aus "Erfahrungen". Ganz normale Menschen nehmen irgndwas ein, und die Änderung ihres Gesundheitszustandes wird erfasst und ausgewertet.

Nenn mir doch mal einen Grund, warum eure schlechten Einzelfallstudien aussagekräftiger sein sollen als sauber durchgeführte mit großer Probandenzahl.

Wieso zeigen sich Wirkungseffekte in schlechten Studien ganz deutlich, und in sauber durchgeführten lösen sie sich auf einmal in Luft auf?

Mach dir mal ernsthaft Gedanken um diesen Punkt, denn der ist ganz entscheidend.

HYanbca


Es wäre mal an der Zeit, dass ihr akzeptiert, dass solche "Erfahrungen" nichts anderes sind als die von euch geschmähten Studien.

Nenn mir doch mal einen Grund, warum eure schlechten Einzelfallstudien aussagekräftiger sein sollen als sauber durchgeführte mit großer Probandenzahl.

Ich habe eine ausreichend große Probandenzahl. :-D

Ich kann die Tiere schon nicht mehr zählen, die alle geheilt wurden.

Ich habe hier ja nur beispielhaft ein paar wenige Fälle aufgezählt.

Etliche ältere Rüden haben z. B. Probleme mit der Prostata (wie auch viele ältere Männer).

Schulmedizinisch sieht die Behandlung so aus, dass die Hunde ein Suprelorin-Implantat bekommen, was den Hund chemisch kastriert, um erstmal eine Verkleinerung der Prostata zu erreichen und die Entzündung wegzubekommen.

Danach werden die Hunde dann chirugisch kastriert, weil es heißt, dass die Probleme immer wieder kommen.

Meine Homöopathin hat bisher alle Rüden dauerhaft heilen können. Sie haben nichtmal das Suprelorin-Implantat gebraucht.

HeancQa


Meine Homöopathin hat bisher alle Rüden dauerhaft heilen können. Sie haben nichtmal das Suprelorin-Implantat gebraucht.

Das würde in allen Fällen nochmal vom Tierarzt nachkontrolliert.

Htancxa


Das würde in allen Fällen nochmal vom Tierarzt nachkontrolliert.

"Das wurde" wollte ich schreiben.

Tlatjalna64x72


Was aber Erfahrungsberichte anderer betrifft, gehst Du mit Deiner Ansicht m.E. zu weit, weil Du damit die Urteilskraft anderer als geringer im Vergleich zu Deiner eigenen beurteilst. Das steht niemandem, auch Dir nicht zu.

Was willst du denn jetzt mit deiner Urteilskraft? Ich spreche dir doch deine Wahrnehmung nicht ab. Aber wie ich eine Sache beurteile und welche Kriterien ich einfließen lasse, musst du schon mir selbst überlassen.

BMrod erixck


Hanca

Es wäre mal an der Zeit, dass ihr akzeptiert, dass solche "Erfahrungen" nichts anderes sind als die von euch geschmähten Studien.

Nenn mir doch mal einen Grund, warum eure schlechten Einzelfallstudien aussagekräftiger sein sollen als sauber durchgeführte mit großer Probandenzahl.

Ich habe eine ausreichend große Probandenzahl. :-D

Schön. Das wäre schonmal die Ausgangsvoraussetzung.

Und jetzt teile die Probanden per Zufall in zwei Gruppen.

Lass beide Gruppen homöopathisch behandeln.

Der Homöopath kann für jeden Einzelfall verschreiben, was immer er für richtig hält.

Bei der einen Gruppe tausch den Inhalt der Flasche gegen Leitungswasser. Unbemerkt für Patient und Behandler.

Am Ende der Behandlung lasse den Gesundheitszustand erfassen von jemandem, der nicht weiß, wer in welcher Gruppe war.

Der Gesundheitszustand kann erfasst werden wie auch immer. Labortechnisch, per Blickdiagnose,über das subjektive Empfinden....egal

Bevor du selber die Gruppenzugehörigkeit kennst, vergleiche die Ergebnisse der beiden Gruppen auf Unterschiede.

Du wirst nicht erkennen, welche Gruppe Placebo und welche Verum erhalten hat.

Und ein Verum welches nicht anders wirkt als ein wirkungsloses Placebo, das ist nun mal allen Gesetzen der Logik ebenfalls wirkungslos.

Wie du siehst, wäre es ganz einfach, eine homöopathische Wirkung nachzuweisen, wenn es denn eine gäbe.

kLaubllxi


Joa, das muss denen richtig weh getan haben, als Vioxx wegen vieler Todesfälle 2005 vom Markt genommen werden musste.

@ Broderick,

erkläre mir mal, warum soviele Medikamente wieder vom Markt genommen werden und die Firmen nicht zusperren müssen, obwohl sie doch alles seriöse Studien gemacht haben, mit genug Probanden, Kontrollgruppe und doppelblind.....!

Schön. Das wäre schonmal die Ausgangsvoraussetzung.

Und jetzt teile die Probanden per Zufall in zwei Gruppen.

Lass beide Gruppen homöopathisch behandeln.

Der Homöopath kann für jeden Einzelfall verschreiben, was immer er für richtig hält.

Bei der einen Gruppe tausch den Inhalt der Flasche gegen Leitungswasser. Unbemerkt für Patient und Behandler....

Wir wissen, wie Studien gehen, nur dürfen wir es als Privatpersonen gar nicht, weil man nicht ein Gruppe unbehandelt lassen dürfen....

J8essS[lytheWrin


JessSlytherin wenn du nun Verdauungsprobleme hättest und diese durch das tägliche Essen eines Apfels behoben werden, könnte dir dann eine Studie weismachen, dass Äpfel keinerlei Wirkung auf die Gesundheit haben?

Warum traut ihr irgendwelchen Studien mehr als der eigenen Wahrnehmung?

Jups, dann hole ich mir einen Beutel Äpfel, und freue mich, dass es ein so leckeres Placebo ist. Ich würde aber dann nicht herumrennen, und allen erzählen, dass Äpfel endgegen aller wissenschaftlichen Studien ein Wundermittel sind, die alles heilen können.

Weil ich Realität und Fantasie trenne? Apfel bei Verdauungsproblemen: Wirkt, Ballaststoffe, viel Wasser. Eibischwurzel gegen Reizhusten: Funktioniert auch, wegen den Schleimstoffen. Harry Potter, Zaubertränke, Magie, Homöopathie: Nope, nette Geschichte, aber leider erfunden, unrealistisch und demnach nicht wahr.

Ich hätte ja nichts dagegen, wenn ihr sagen würdet "Es wirkt für mich, obwohl es dafür keinerlei logische Erklärung gibt." anstatt "Es wirkt, und alle Studien die das Gegenteil beweisen und gefälscht, und böse Pharmaindustrie. Nieder mit der Wissenschaft!"

Wie bei den Religionen. Christen haben noch nie versucht mich zu bekehren. Die kommen nicht bei mir klingeln und verteilen keine Flyer auf dem Markt. Die sagen, sie glauben an Gott, und fertig. Wer sich jetzt mit welcher anderen Religion verglichen fühlt sei jedem user selbst freigestellt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH