» »

Worum geht es bei "Bioresonanz"?

HMaznca


Empirische Evidenz sind mit die stabilsten Füße, die es gibt. Daran zerschellt jede theoretische Argumentation.

LovHus

Gut auf den Punkt gebracht. :)^

Wenn ich unzählige Male mit der Homöopathie, der Bioresonanz oder anderen Therapien sehr gute Heilerfolge erlebt habe, dann kann Broderick auf jeden Erfolg dreimal antworten "das kann gar nicht sein".

Das löscht meine Erfahrungen nicht aus.

Besonders dann nicht, wenn es sich um Krankheiten handelt, die aus ärztlicher Sicht eigentlich nicht von alleine heilen und die Heilung von diesen Ärzten dann erstaunt bestätigt wird.

HKancxa


Studien kommen auch zu dem Schluss, dass die Therapie mit solchen Geräten keinen Effekt zeigt der üder den Placebo-Effekt hinausgeht, ebenso konnten Krankheiten damit nicht eindeutig identifiziert werden. Fehlende Informationen über das Funktionsprinzip + fehlende nachweisliche Wirkung = keine wissenschaftliche Grundlage

galaxys

Wenn mit alternativen Therapien sichtbar Krankheiten in kürzester Zeit geheilt werden, Operationen nicht mehr nötig sind und dies nur dem Placeboeffekt zugeschrieben werden kann, dann bin ich damit zufrieden.

Mehr erwarte ich von einer Therapie nicht.

Mehr kann die Schulmedizin auch nicht.

BHrodser^icxk


@LovHus

Es gibt keinen versteckten Auftrag, dass dieser Austausch informativ oder gar wahr ist. Ein paar grobe Leitplanken sind in den Forumsregeln hinterlegt.

Das versteht sich doch von selbst. Dafür brauchts keinen Auftrag und keine Forumsregeln.

Mir wird diese komische Debatte jetzt aber zu kompliziert.

Ich werd ganz einfach weiterhin auf Fragen und Behauptungen antworten. Ohne mich um deine Konditionen zu kümmern, wann und unter welchen Umständen du das für sinnvoll oder sinnlos hältst.

Wenn du Fragen hast, dann frag,

und wenn du etwas für falsch hältst, dann widersprech.

BCrodwerick


Hanca

Wenn mit alternativen Therapien sichtbar Krankheiten in kürzester Zeit geheilt werden, Operationen nicht mehr nötig sind und dies nur dem Placeboeffekt zugeschrieben werden kann, dann bin ich damit zufrieden.

Mehr erwarte ich von einer Therapie nicht.

Mehr kann die Schulmedizin auch nicht.

Die Schulmedizin kann wesentlich mehr als Placebo. Genau dadurch definiert sie sich ja.

Jedes schulmedizinisches Medikament muss nachgewiesen haben, dass es mehr Wirkung hat als ein Placebo.

Ich nehm dir auch nicht ab, dass du mit der Hofffnung auf einen Placeboeffekt zufrieden bist, wenn du mal ernsthaft erkrankst.

Dann wird dich dein Selbsterhaltungstrieb auch zu einem richtigen Arzt mit wirksamen Medikamenten führen.

Placeboeffekt kriegst du hier obendrein als Zugabe.

M3oncsti


Es gibt sehr wohl Beschreibungen zur Funktionsweise, z.B. hier:

[[https://www.bioresonanz.net/]] oder dem hier [[https://heilpraxis-olson.de/bioresonanz/was-ist-bioresonanz.html]] genannten Buch.

Und mal ganz ehrlich: WIE die Bioresonanz im Detail funktioniert, interessiert mich genauso wenig wie die Funktion meines Bildbearbeitungsgrogramms oder meines Smartphones. Entscheidend sind für mich stets die Ergebnisse. Dies betrifft z.B. auch meine neueste Rheuma-Basistherapie mit Secukinumab. Ich weiß nur, dass es sich nicht um einen TNF-alpha-Blocker, sondern um eine niedermolekulare Therapie handelt, was natürlich wenig aussagt. Aber wie oben schon erwähnt: Mir ist nur wichtig, dass das Zeug das tut, was es tun soll, und das möglichst ohne gröbere Nebenwirkungen.

Zudem funktionieren die Bioresonanz-Geräte durchaus unterschiedlich. Bei der "klassischen" Form, werden körpereigene Schwingungen vom Gerät aufgenommen und korrigiert an den Organismus zurückgegeben. Dass man Kraft-/Energiefelder mittlerweile messen kann, dürfte ja hinreichend bekannt sein. Wie die konkrete "Korrektur" funktioniert, weiß ich nicht. Ich weiß aber aus eigener Erfahrung, dass sie - korrekt angewandt - funktioniert.

Die damalige Wirkung hatte m.E. mit der Baldrian-Zauberfee und dem Placebo-Effekt nichts zu tun. Ich war vor den ersten Anwendungen der BRT äußerst skeptisch, u.a. deshalb, weil bei deren Entwicklung Scientologen im Spiel waren. Ich ließ mich darauf nur ein, weil meine Zahnärztin/Freundin "Versuchskaninchen" suchte. Zunächst erwartete ich also gar nichts, um dann angesichts der prompten Wirkung doch recht überrascht zu sein.

Und um nochmals die Situation darzustellen: Nach jedem kofferdam-geschützten Ausbohren einer Amalgam-Füllung hatte ich vereiterte Mandeln. Die Ausleitung mittels BRT erfolgte immer erst nach Praxisschluss, also ab 18:30 Uhr. Die Vereiterungen waren fast immer noch am selben Abend verschwunden, einmal erst am nächsten Morgen. Die geschwollenen Lymphknoten am Hals beruhigten sich etwas langsamer, aber auch innerhalb von 1-2 Tagen. Dies wiederholte sich insgesamt 7x über viele Monate verteilt. Es war jedes Mal gleich.

Ich nenne das persönliche Erfahrung und erhebe nicht den Anspruch, dass meine Erfahrung allgemeingültig ist. Ich wehre mich aber dagegen, wenn meine Erfahrungen mit bloßem Zauberfee-/Placebo-Effekt oder "Glauben an ..." abgetan werden - insbesondere bei vereiterten Mandeln. Und geglaubt hatte ich an eine Wirkung zunächst ganz bestimmt nicht.

Im AKH Wien z.B. hatte ich aufgrund extremen Restless-legs-Syndroms massive Schlafstörungen. Ich bat um ein Schlafmittel, worauf man mir eine Pille verabreichte. Sie half rein gar nicht - leider. Dann erhielt ich abends ein anderes Mittel, mit der Info, es wirke viel stärker. Wieder keinerlei Wirkung. Irgendwann wurde es mir zu bunt, und ich sprach mit der Stationsleitung. Der Pfleger grinste und meinte, ich hätte beide Male Placebos erhalten. Nebenbei erklärte er mir, dass die meisten Patienten danach wunderbar schlafen könnten. Ja, glaube ich sofort. Auch in unserem Bezirkskrankenhaus werden abends statt Schlaftabletten regelmäßig Placebos ausgegeben - außer bei bekannter Schlafmittelabhängigkeit. Meine Mitpatientinnen in der Inneren Medizin, i.d.R. recht alte Damen, waren bis auf eine Ausnahme auch zufrieden damit. Die eine Dame, die trotzdem nicht schlafen konnte, erhielt dann auch ein echtes Schlafmittel.

Ich habe also auch Erfahrungen mit Placebos gemacht. Dummerweise haben sie bei mir nicht gewirkt. Nichtsdestotrotz haben sie ihre Daseinsberechtigung.

M9ons.ti


Broderick

Ich nehm dir auch nicht ab, dass du mit der Hofffnung auf einen Placeboeffekt zufrieden bist, wenn du mal ernsthaft erkrankst.

Dieser Satz war zwar nicht an mich gerichtet, aber ich z.B. bin ernsthaft erkrankt, und dies gleich mehrfach. Die Schulmediziner legen sich mittlerweile größtenteils die Karten, weil ihnen mein Fall zu komplex ist. Es gibt aber zwei Ärzte, für die ich eine spannende Herausforderung bin: mein Hausarzt und ein Internist im hiesigen Bezirksspital. Beide sind Schulmediziner, aber bezüglich alternativmedizinischer Maßnahmen offen. Dass ich überhaupt noch lebe, habe ich in der Tat der Schulmedizin (Kardiologie, Onkologie, Chirurgie) zu verdanken. Niemand von uns lehnt sie ab. Es gibt aber Situationen, bei denen eine ergänzende ganzheitliche Therapie von großem Nutzen sein kann. Immerhin hatte ich mit Hilfe von alternativmedizinischen Therapien keinen Ileus mehr, d.h. ich musste mich seit September 2004 keiner großen Bauch-OP mehr unterziehen. Mitunter kann sie eine schulmedizinische Therapie also verhindern (siehe Hanca, siehe die BRT während meiner Amalgam-Ausleitung, siehe meine Ausführungen zur Laserakunktur und Osteopathie in einem anderen Faden).

Angesichts meiner vereiterten Mandeln hätte mir einst jeder Schulmediziner ein Antibiotikum verschrieben. Dabei gibt es bei mir bereits seit fast 40 Jahren eine Penicillin-Allergie mit entsprechenden Kreuzallergien und leider auch sehr vielen Resistenzen gegenüber anderen Antibiotika. Dies war z.B. während einer septisch verlaufenden 4-Quadranten-Peritonitis ein ganz großes Problem. Man war sich damals sicher, dass ich es wahrscheinlich nicht überlebe. Man konnte nichts mehr für mich tun, nur abwarten. Ich habe überlebt, und zwar aufgrund eigenen Lebenswillens. Kannst Du Dir eventuell vorstellen, dass ich während der Amalgam-Sanierung froh war, das Problem der vereiterten Mandeln alternativmedizinisch und ohne jede Nebenwirkung zu lösen?

M$onsxti


Hanca

Wenn ich unzählige Male mit der Homöopathie, der Bioresonanz oder anderen Therapien sehr gute Heilerfolge erlebt habe, dann kann Broderick auf jeden Erfolg dreimal antworten "das kann gar nicht sein".

Wenn Broderick es wenigsten so schreiben würde, tut er/sie aber leider nicht. Da kommt immer nur: "Es gibt keine Wirkung." Natürlich stets ohne weitere Begründung. Wer andere Erfahrungen macht, ist entweder dem Placebo-Effekt aufgesessen oder ist einfach nur unwissend und muss auf den "richtigen Weg" (seinen eigenen wahrscheinlich) gebracht werden. Eine konstruktive Diskussion funktioniert so aber nicht (siehe LovHus). Ich kenne diese Totschlagargumentation von meinem Vater, der sich als Physiker für allumfassend wissend hielt. Mitunter waren die Diskussionen mit ihm echt peinlich, weil er sich in seiner Rechthaberei in Fachgebiete einmischte, von denen er keine Ahnung hatte - u.a. bezüglich meines Fachgebiets.

Hnancxa


Die Schulmedizin kann wesentlich mehr als Placebo. Genau dadurch definiert sie sich ja.

Jedes schulmedizinisches Medikament muss nachgewiesen haben, dass es mehr Wirkung hat als ein Placebo.

Wenn die Heilungen, die ich bisher mit Homöopathie oder Bioresonanz erlebt habe, nichts anderes als ein Placeboeffekt sind, dann bin ich damit trotzdem zufrieden.

Ich nehm dir auch nicht ab, dass du mit der Hofffnung auf einen Placeboeffekt zufrieden bist, wenn du mal ernsthaft erkrankst.

Richtig.

Ich erwarte eine offensichtliche Heilung, die auch schulmedizinisch bestätigt werden kann.

Von der Schulmedizin, von der Homöopathie und von der Bioresonanz.

Wenn Operationen nicht mehr durchgeführt werden müssen, weil eine Heilung eingetreten ist, dann ist es mir egal, wenn das jemand den Placeboeffekt nennt.

Mir ist das Ergebnis wichtig.

gealaxyxs


@ Monsti

Die Seite ist von einem Schriftsteller ohne anerkannte medizinische Ausbildung der seine Bücher einfach ganz gerne verkaufen würde. Aber auch hier wird das Funktionsprinzip nicht genau erklärt.

@ Hanca

Der Placeboeffekt ist zweifelsohne einer der wichtigsten Instrumente in der Medizin. Aber leider nur bis zu einem gewissen Grad. Bei Krebs, schweren Depressionen, chronischen Schmerzen usw würde ich dann auch nicht mehr mit alternativen Heilverfahren herumschei*** sondern doch eine chirurgische oder konservative Methode bevorzugen.

Ich bin selber eine Freundin vom Biofeedback, was oft in einen Topf geworfen wird. Allerdings gibt es dazu eine wissenschaftliche Grundlage.

Ich bleibe dabei, niemand kann es mir erklären (und ja, ich bin einer von den nervigen, wissenschaftlich gebildeten Menschen die ihre Umwelt permanent hinterfragen und auch bei Medikamenten und Therapien gerne wissen wollen was dahinter steckt und wie es funktioniert...das täte aber auch vielen anderen Menschen ganz gut, bevor sie hirnlos alles befolgen was man ihnen sagt; und ist meiner Meinung nach nicht die schlechteste Eigenschaft) und ich kenne eine ehemalige Studienkollegin von mir die von zwei verschiedenen Heilpraktikern oder wie man Bioresonanz"dienstleister" nennt und bekam zwei komplett unterschiedliche Diagnosen. Sie hat ihr Leben danach umgestellt und nichts hats gebracht. Milchprodukte, Zwiebel und Paprika weglassen haben weder ihre Darmbeschwerden noch ihre Kopfschmerzen oder Depressionen geheilt. Welch Wunder.

M)onsxti


ich bin einer von den nervigen, wissenschaftlich gebildeten Menschen

Das bin ich auch, stell' Dir vor.

M7onsxti


galaxys

Da es in Deutschland Heilpraktiker gibt, kann leider jeder Knallkopf die BRT anbieten. Den falschen Therapeuten aufgesucht, kommt ungefähr das raus, was Deine Kommilitonin erlebt hat. Das passiert dann aber bezüglich anderer alternativmedizinischer Methoden genauso, wie ich aus eigener Erfahrung weiß (habe lange genug, nämlich über 40 Jahre lang in Deutschland gelebt). Deshalb bin ich froh, dass es in Österreich überwiegend anders läuft. Alternativmedizinische Methoden dürfen in Österreich nur von Ärzten und diplomierten Physio- und Psychotherapeuten angewendet werden. Dass es auch unter diesen einzelne schwarze Schafe gibt, ist logisch. Die gibt es überall. Aber so viele Möchtegerns wie in Deutschland gibt es bei uns zum Glück nicht.

gfal,axxys


@ Monsti

Ich wohne in Österreich, ebenso wie meine Studienkollegin. In Niederösterreich kommt man scheinbar zumindest zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Wenn du naturwisschenschaftlich/medizinisch gebildet bist, kennst du sicher PubMed und diverse andere Datenbanken? Ich konnte bisher nichts finden wo die Bioresonanz als wirksam bestätigt wurde oder wo das Funktionsprinzip genau erklärt wurde. Könntest du mir paar dois oder PMIDs zukommen lassen? Mich würde das interessieren, weil es mich immer wurmt, wenn ich etwas nicht weiß und ich aber auch nichts dazu finde.

MkonRstxi


galaxys

Oben schrieb ich:

Und mal ganz ehrlich: WIE die Bioresonanz im Detail funktioniert, interessiert mich genauso wenig wie die Funktion meines Bildbearbeitungsgrogramms oder meines Smartphones. Entscheidend sind für mich stets die Ergebnisse.

Ich hoffe, Du liest hier ausführlich und überfliegst nicht nur. Die eigene Erfahrung zählt für mich mittlerweile mehr als jede wissenschaftliche Erkenntnis, die mitunter einfach nur für den Mistkübel geeignet ist. Das hat mich mein Leben gelehrt.

g0alax&ys


Doch, ich habe es schon gelesen, aber ich dachte, wenn du Internetseiten zu dem Thema parat hast, hast du vielleicht auch wissenschaftlichere Publikationen dazu, als die Seite irgendeines Schriftstellers und Theologen (die ja bekanntlich auch eine ganz andere Auslegung der Tatsachen haben als Anhänger anderer Wissenschaften). Somit bleibe ich dabei - keine wissenschaftliche Grundlage und bis auf den Placeboeffekt steckt nichts dahinter. Als Diagnosemöglichkeit ist es jedenfalls nicht sehr zuverlässig.

H?an[cxa


und ja, ich bin einer von den nervigen, wissenschaftlich gebildeten Menschen die ihre Umwelt permanent hinterfragen und auch bei Medikamenten und Therapien gerne wissen wollen was dahinter steckt und wie es funktioniert...das täte aber auch vielen anderen Menschen ganz gut, bevor sie hirnlos alles befolgen was man ihnen sagt;

galaxys

Wie kommst du zu der Annahme, dass jemand mit positiven Heilerfahrungen hirnlos ist und nichts hinterfragt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH