» »

Schwermetallausleitung mit Chlorella

F@iobn0ax72 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

hat hier schon jemand mal eine Schwermetallausleitung mit der Chlorella-Alge gemacht?

Ich werde das demnächst (unter ärztlicher Aufsicht) machen. Mich würde aber im Vorfeld interessieren, wie Eure Erfahrungen damit waren.

Herzlichen Dank im Voraus für Eure Antworten :-)

Liebe Grüße,

Fiona

Antworten
MQiniton4x5


Welche

Art von Belastung haste denn?

Hat der Doc denn Ahnung davon?

Welche Methode? Die von Klinghardt?

Welche Gegenmaßnahme wird gemacht, wenn die Dosierung

zu stark ist u. es dich "leicht" in die Knie zwingt?

FXi-ona72


Es geht vor allem um die Amalgambelastung, die mit Applied Kinesiology ausgetestet wurde. Ist nicht allzu stark aber eben vorhanden.

Ich denke schon, daß mein Arzt davon Ahnung hat. Er ist spezialisiert auf Naturheilkunde und die Schwermetallausleitung gehört sozusagen zu seinem Standardrepertoire ;-)

Zur Methode selbst kann ich nichts genaues sagen, er hat nur die Chlorella-Alge erwähnt.

Wir machen im Vorfeld einen ausführlichen Bluttest (Mineralstoffe, Spurenelemente, usw.), damit er sieht, wo ich eventuell jetzt schon eine Unterversorgung habe bzw. mir eine drohen könnte. Er hat mich auch darüber aufgeklärt, daß es mir an manchen Tagen vielleicht nicht so gut gehen wird, weil eben auch "gutes Zeug" ausgeleitet wird.

J$uliax_2


Ich mache z.Z. auch eine Amalgam-Ausleitung mit Chlorella-Algen, nehme aber zusätzlich noch einige Vitamine und Mineralien etc. ein, nachdem diese ausgetestet wurden.

Außerdem nehme ich noch Bärlauch- und Löwenzahn-Tropfen.

Wichtig ist dabei noch, daß man wirklich viel trinkt, aber das hat Dir der Arzt ja bestimmt schon gesagt.

LG

F5i-onax72


Und wie fühlst du dich dabei? Bist du irgendwie in deiner täglichen Routine eingeschränkt?

lg, Fiona

m-afyhexm3


"Applied Kinesiology" ist eine Quack-Methode, mit der man gar nichts "austesten" kann. Hört sich mächtig wissenschaftlich an, ist aber eine "Methode", mit der keinerlei wiederholbare Ergebnisse zu erzielen sind. Eine nicht näher bestimmte "Schwermetallbelastung" ist eine der "beliebtesten Diagnosen", mit der man dem Patienten erst mal tüchtig erschrecken kann, um ihn dann zu allerler teurem, unnützem "Ausleitungskram" zu überreden. Wurde denn ein regulärer Uin-Test gemacht?

JRuli6a_x2


@fiona72

Nein, ich fühle mich keinesfalls eingeschränkt, ich muß die Sachen ja nur schlucken und eben viel trinken, das war's bis zum nächsten Test.

Bei mir wurde ein Blut- und Urintest vor der Behandlung gemacht. Danach bekam ich meine Vitamine, Mineralien, Spurenelemente etc. verordnet. Dazu habe ich mir ein Wochen-Einnahmeschema aufgeschrieben, das macht es ganz leicht, dann vergesse ich die Einnahme nicht.

Bärlauch- und Löwenzahntropfen klingen scheußlich, sind aber unproblematisch. Löwenzahn ist völlig geschmacksneutral, Bärlauch "duftet" zwar heftig, aber man selbst riecht nicht danach.

Das viele Trinken ist bloß ein bißchen blöd, wenn man dann länger unterwegs ist ;-), aber wenn ich es weiß, trinke ich vorher halt nicht so viel, das geht schon.

LG

Friona;7x2


@Julia_2

Hallo Julia,

ich hätte noch ein paar Fragen:

Meinst du mit "Test"/"getestet" auch Muskeltest, also Kinesiologie?

Wozu ist denn Bärlauch und Löwenzahn?

Wie lange dauert die Behandlung?

Danke und lg,

Fiona

m?ayMhe$mx3


@ Julia_2:

Ich hätte dann auch noch eine Frage. Ist denn eine "Schwermetall-Belastung" mit seriösen Testverfahren festgestellt worden? Dir ist schon klar, dass Kinesiologie eine nicht reproduzierbare und unlogische Quack-Methode ist?

Jyulima_2


@ Fiona72

Nein, ein "Muskeltest" wurde bei mir nicht gemacht. Was ist das?

Bärlauch und Löwenzahn sollen auch das Amalgam ausleiten.

Dauer: es gibt regelmäßige Kontrollen. Im nächsten Monat wird wieder Blut und Urin untersucht, dann wird entschieden, wie es weitergeht.

@mayhem3

S.o. - ich glaube, Deine Frage ist damit auch beantwortet. Was meinst Du mit "Quack-Methode"?

LG

BCetulosmilvaKriuxs


Erfahrung mit Chorella

Hallo,

bei meiner Frau wurde auch Amalgam-Belastung festgestellt (kein Wunder, sie war früher Zahnarzthelferin) und zwar mit der Dunkelfeldmikroskopie. Sie hat eine Ausleitung nach Klinghard durchgeführt (Chorella, Bärlauch, Koriander) und hat eine spürbare Besserung festgestellt. Man sollte es allerdings lange genug machen, min. 3 Monate. An eine Diskusion, ob Kinesiologie eine "Quack"-Methode ist oder nicht will ich mich nicht einlassen, wenn allerdings Schwermetalle (namentlich Quecksilber) so einfach über Urin ausgeschiegen werden könnten, daß man sie mit herkömlichen Methoden jede Zeit nachweisen kann, dann wäre das aufwendige Ausleitungsverfahren mit Chorella nicht nötig. Das Problem ist aber meistens nicht das "freie" Quecksilber, sondern das, das sich in den Zellen abgesetzt hat und das ist dann im Urin auch nicht mehr zu finden.

@Julia2

Löwenzahn leitet nicht Amalgam (oder besser gesagt Quecksilber, denn darum geht es im Amalgam) aus, sondern unterstüzt die Nieren und hilft damit der der Ausscheidung allgemein.

Gruß

CWhe


Dunkelfeldmikroskopie

hat eine eigenen Website

[[http://www.dunkelfeldmikroskopie.de]]

Machen wir es kurz:

* Sind Sie an einer guten Geschäftsmöglichkeit interessiert ?

* Ein Geschäft, dass trotz schlechter Wirtschaftslage boomt ?

* Ein Geschäft, dass Sie unabhängig von der Lage am Arbeitsmarkt oder von immer höher werdenden Kosten machen kann ?

* Ein Geschäft, dass Ihnen eine zusätzliche Einnahmequelle oder einen echten finanziellen Durchbruch ermöglicht ?

* Es gibt kaum ein anderes Geschäftsmodell, wo man mit so wenig Eigenkapital und so geringem Zeitaufwand, so viel erreichen und so effektiv zum Erfolg kommen kann.

sehr vertrauenerweckend für einen Patienten...

BGettul\osil1vaxrius


@Che

Habe mir den Link angeschaut, außer dem Namen habe ich keinen Zusamenhang mit Dunkelfeldmikroskopie festgestellt. Es scheint ein Ehepaar zu sein das sog. "Erfolgseminare" auf vielen verschiedenen Gebieten macht. Schau Dir nächstesmal die Sache besser an. P.S. Geschäfte kann man mit allem machen, deshalb muß die Sache selber nicht schlecht sein!

Für die, die das nicht kennen:

Die Dunkelfeldmikroskopie ist eine ganzheitliche Blutuntersuchung. Sie gibt Aufschluss über das "innere Milieu" und die Funktionsfähigkeit der Blutzellen. Bei der Dunkelfeldmikroskopie ist es möglich, Belastungen im "lebendigen" Blut zu sehen, die zu chronischen Entzündungen im Sinne eines Störfeldes führen.

Dies berücksichtigt Prof. Dr. Enderlein in der von Ihm vorgestellten Dunkelfeldmikroskopie. Dabei werden vor allem die Qualität der Blutbestandteile sowie ihre Funktionsfähigkeit gut sichtbar. Prof. Dr. Enderlein konnte damit Störungen bzw. Tendenzen zu bestimmten Krankheiten bereits erkennen, bevor der Körper durch die Krankheit Betroffen wurde.

C5he


Aha.

Konnte man keinen aussagekräftigeren Namen dafür finden?

Ich frag ja nur, weil ich mehrmals wöchentlich im Dunkelfeld mikroskopiere - allerdings kein Blut. ;-)

Ich hab die Seiten gelesen und fand es schon bemerkenswert, da einen Zusammenhang zu finden.

m ayhxem3


@ Betulosilvarius:

Mit der Dunkelfeld-Mikroskopie kann man doch keine "Amalgam-Belastung" feststellen. Genausowenig kann man mit Chlorella Quecksilber "ausleiten". Sie sind auf jemanden hereingefallen, der ihre Unwissenheit ausgenützt hat.

Mit der Dunkelfeld-Mikroskopie wird allerlei Unfug getrieben. So werden u.a. durch nichts gestützte Umdeutungen (wie man es ja bei ihnen auch wieder mal sehen kann) von Blutbildern gemacht.

Aber wie so üblich in der Quack-Szene: im Regelfall reicht der ANSCHEIN von Wissenschaftlichkeit, um den Unkundigen zu beeindrucken (und sein Portemonnaie zu öffnen...).

@ Julia_2:

Mit Quack-Methode habe ich Quacksalber-Methode abgekürzt.

Eine Quacksalber-Methode ist eine Methode, deren Ansatz völlig unlogisch ist oder auf magischen oder überholten Vorstellungen oder Grundannahmen beruht. Quack-Methoden liefern keine reproduzierbare "Ergebnisse" und ihre Popularität ist nur der Unwissenheit der Patienten/Kunden und dem gerissenen bis unverfrorenen Marketing zu verdanken. Mit Quack-Methoden kann man nichts nachweisen oder die "Ergebnisse" werden nach Belieben gedeutet. Trotzdem gibt es Patienten/Kunden, die darauf hereinfallen, weil Quack-Methoden gerne im Gewand der Wissenschaftlichkeit daherschreiten und der Normalbürger oftmals glaubt, dass überall, wo Weisskittel drum ist, auch Weisskittel drin ist (um es mal spaßhaft auszudrücken).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH