» »

Rescue Remedy - Notfalltropfen (Bachblüten)

Lyuka=sxKL hat die Diskussion gestartet


Hallo !

Ich hab in einem anderen Forum über Rescue Remedy gelesen, kennt das jemand ? Bei Google hab ich das zwar gefunden, da ist es aber nur Tieren verabreicht worden ?!

Es soll eine Bachblütenmischung sein, die gegen nervöse Zustände, Prüfungsangst, bei Reden, Schwangerschaft, depressiven Zuständen etc. helfen soll.

Wer kennt Rescue Remedy ?

Es soll in der Apotheke erhältlich sein, wieviel kostet es denn ?

Wie wirkt es ?

Empfehlenswert ?

Gruß,

Antworten
LUukas!KL


Google

Hab eben gelesen, dass die Tropfen völlig wirkungslos sind ? Placeboeffekt... ?!

RkotsFchopQf2


Also ich habe Rescue Remedy schon mehrfach genommen

... vor Prüfungen. Mir hat es geholfen. Allerdings erinnere ich mich nicht mehr an den Preis.

Von der Dosis mußte ich allerdings die Maximaldosis bzw. etwas mehr nehmen (also wenn z.B. 8-12 Tropfen empfohlen waren, habe ich 15 genommen; weniger hat bei mir nicht geholfen, aber eventuell reagiert jeder Körper anders).

m{aak-xg


Hallo,

Tropfen sind sehr gut (kosten ca. 6 bis 12E Euro, je nach Grösse)

mLaaxk-g


Sorry war noch nicht fertig

Die Tropfen nimmt man wie gesagt nur in Ausnahmezuständen (Rescue / Notfalltropfen) bei plötzlichen Ereignissen (Todesfall, Trauma etc... ). Helfen auch bei schweren Ein-/ Durchschlafstörungen. Tiere wissen um die Wirkung, haben sensiblere Wahrnehmungen. Kann nur sagen selber ausprobieren, dem Einen hilfts dem Anderen nicht (ist wie mit allem), mir hat es gute Dienste geleistet (vor allem ist es kein Hammer von der Pharmaindustrie sondern eine gute naturheilkundliche Alternative).

cmhrtis]N[)pharm


vor allem ist es kein Hammer von der Pharmaindustrie sondern eine gute naturheilkundliche Alternative

Wenn ich daran denke, dass Opiate z.B. aus Schlafmohn gewonnen werden, dann würde ich in diesem Fall nicht von einer "guten naturheilkundlichen Alternative" sprechen! ;-)

Wäre nett, wenn mir mal einer die Pflanzen postet, die speziell in diesen Tropfen verarbeitet wurden!

CqeUtuxs


@chris][pharm

Wäre nett, wenn mir mal einer die Pflanzen postet, die speziell in diesen Tropfen verarbeitet wurden

Kein Problem. Zusammensetzung:

· Star of Bethlehem hilft gegen Schock, Betäubung und als persönlicher Stabilisator

· Rock Rose wird gegen Terror und Panikgefühle eingesetzt

· Impatiens ist ein Mittel gegen mentalen Stress und Spannung

· Cherry Plum wirkt gegen Ängste, die Kontrolle zu verlieren

· Clematis wird eingesetzt bei der Tendenz »wegzutreten«, hilft gegen das Gefühl weit weg zu sein, das oft vor einer Bewusstlosigkeit auftritt

[[http://www.iug.ch/Deutsch/rescue.htm]]

MfG

M$illee Artixfex


Ist noch anzugeben

... daß Rescue für Notfalsituationen eingesetzt wird; vor Prüfungen, wegen Prüfängst, vor Operationen, vor Vorstellungsgesprächen u. s. w Eine dauernde Behandlung ist nicht anzuraten. Dazu müssen spezielle Blüten gewählt werden, die auf die spezielle Situation abgestimmt werden. Am besten geht man dazu zu einem ausgebildeten Arzt/heilpraktiker, oder man besorgt sich einen Fragebogen, womit man anhand der Fragen seine Blüten selbst zusammenstellen kann. Fragebogen gibts auch hier zum Downloaden:

[[http://de.geocities.com/milleartifex/bachblueten_fragebogen001.htm]]

darin ist auch die Form der Einnahme bestimmt

mMay(hexm3


Ist noch anzugeben

... dass von den genannten Pflanzen nix mehr drin ist: Nur noch ein Alkohol/Wasser-Gemisch. Aber wer zu viel Geld hat...

Bzetu?losKi(lvarxius


@mayhem3

Ich habe mir erlaubt einen kleinen "Denkanstoß" zu kopieren....

Physikalische Studien haben ergeben, dass Wasser bei Körpertemperatur nicht aus einer amorphen Anhäufung von H2O-Molekülen besteht, sondern dass diese Wassermoleküle in einer elektromagnetischen Kopplung miteinander geordnete Haufen (Cluster) bilden. Diese Cluster bestehen aus ca. 400 Molekülen und besitzen eine stabile, quasi-kristalline Struktur. Durch diese Eigenschaft können sie als Informationsspeicher fungieren. Durch Verschütteln (Potenzieren) wird die Information auf das Lösungsmittel geprägt und erhält selbst dann, wenn die Lohschmidtsche Zahl überschritten ist, noch die Information dieser Substanz. (die Lohschmidtsche Zahl beschreibt die Grenze, ab der kein Molekül der Ursubstanz mehr im Arzneimittel nachweisbar ist)

Es gibt interessante Untersuchungen auf dieses Thema. Mal lesen?

c,hris][Ppxharm


BTW: Wusstet ihr eigentlich,

... dass Edward Bach ein Freimaurer war?

... dass seine "Bachblütentherapie" nicht als alternatives Heilverfahren anerkannt ist, und das seit 76 Jahren nicht?

... dass laut Bach nur schöne Pflanzen heilen können, wobei ER bestimmte was schön ist?

... dass Bach meinte bestimmte Vibrationen und Kräfte zu spüren, wenn er bestimmte Pflanzen berührte?

... dass eigentlich nur origanale Bachblütenessenzen aus Cornwall (sehr teuer) verwendet werden sollen?

... dass die Bachblütentherapie nicht im Homöopathischen Arzneibuch aufgeführt ist?

Ich meine, dass sind ja wohl alles mal Dinge über die man bescheid wissen muss!

c+hriHs][Bp^harm


@ Betulosilvarius

Dein "Denkanstoß" ist schon längst überholt und konnte durch Studien nicht bestätigt werden!

Eine weitere Behauptung ist, das Wasser Informationen speichern könnte, zum Beispiel von Molekülen, mit denen es einmal in Berührung gekommen ist. Einige Anwendungen dieser Behauptung sind zum Beispiel Wassercluster, Polywasser und die Homöopathie, wo einige Lösungen so verdünnt sind, das man davon ausgehen kann in der Probe kein Molekül der ursprünglichen Substanz mehr zu finden - einmal abgesehen davon, das die Wirksubstanzen recht willkürlich ausgewählt werden - wenn man von der Ähnlichkeit von Krankheitssymptomen und Vergiftungserscheinungen ausgeht. Ehrlicher wäre es zu sagen, das man nicht weiß, warum ein Stoff wirkt und der andere nicht. Auch in der Medizin weiß man nicht in jedem Fall, wie einzelne Medikamente wirken, aber sie haben ihre Wirksamkeit in klinischen Studien bewiesen - allerdings es gibt auch viele Medikamente, die nicht geprüft wurden und deren Wirksamkeit umstritten ist.

Natürlich ist es richtig, dass Wasser auch in flüssigem und sogar bis in den Gasförmigen Zustand hinein chemische Bindungen zwischen einzelnen Wassermolekühlen eingeht. Es handelt sich dabei zunächst einmal um Elektromagnetische Kräfte, die wirken können, weil das H2O ein polares Molekül ist, das auf der Seite der Wasserstoffatome etwas mehr positiv geladen ist und auf der Seite des Sauerstoffs etwas mehr negativ - deshalb sind viele ionische Verbindungen darin gut löslich. Eine andere Verbindung ist die Wasserstoffbrückenbindung zwischen einem H-Atom des einen Wassermoleküls und dem O-Atom des anderen, diese Brückenbindungen sind so stabil, das sie selbst im Wasserdampf noch nicht komplett gelöst werden. Aber es handelt sich hierbei um ein dynamisches Gleichgewicht, d.h. die Bindungen zwischen den Molekülen wechseln ständig, während einige Verbindungen gelöst werden bilden sich woanders neue, so das nur im Mittel eine gewisse Anzahl an Bindungen bei einer bestimmten Temperatur aufrechterhalten werden. Die einzelne Verbindung hat eine Lebensdauer in der Größenordnung von wenigen Nanosekunden (10-9 Sekunden).

Die einzige Möglichkeit Informationen zu Speichern wären wahrscheinlich diese Wasserstoffbrücken, aber die Bindungen sind relativ schwach und nicht statisch, deshalb muss man eine Informationsspeicherung auf diesem Wege als unwahrscheinlich einstufen.

Auf Grund seiner Polarität kann Wasser um geladene Moleküle eine Schicht aus H2O-Molekülen bilden, die um die Moleküle herum angeordnet sind, so könnten auch bei löslichen Substanzen lokal erheblich höhere Konzentrationen vorliegen aber das hat natürlich nichts mit einem Gedächtnis des Wassers zu tun, da die Hydratschicht sich wieder auflöst, wenn man die fremden Moleküle wieder entfernt. Da diese Cluster nur bei sehr hohen Konzentrationen auftreten ist der Effekt hier irrelevant.

Aber abgesehen davon, das es keine Hinweise auf die Speicherfähigkeit von Wasser gibt, kennt man auch keinen Mechanismus, mit dem ein biologischer Organismus diese Information wieder nutzbar machen könnte. Organismen kommunizieren auf zellularer Ebene durch den Austausch von Botenstoffen - wie Neurotransmitter, Hormone oder elektrische Signale - wie bei Nervenzellen. Hier gibt es keinen Ansatzpunkt, um Informationen aus einem Medium wie Wasser aufnehmen zukönnen, weil die Biologie dafür keinen Rezeptor entwickeln kann, die meist auf der Basis des Schlüssel-Schloss Prinzips arbeiten, in dem nur bestimmte Moleküle von bestimmten Rezeptoren erkannt werden. Die wechselnden Wasserstoffbrücken eignen sich nicht dafür, da hier keine wiedererkennbare Struktur gebildet werden kann. So bleibt nur die Möglichkeit, dass das Wasser direkt mit Bestandteilen der Zelle wechselwirkt, dazu muss das Wasser aber zunächst in die Zelle eindringen, was für komplexe Gebilde sehr unwahrscheinlich ist, weil dabei die Zellmembran überwunden werden muss, die aber nach heutigem Kenntnisstand Wassermoleküle nur einzeln passieren lässt.

Aber eigentlich führt das in diesem Thread schon wieder zu weit! Hier geht's doch um was ganz anderes!

B\etulo#silvacrius


@chris][pharm

O.K. es gehört nicht hier her. War nur durch die mayhem3-Bemerkung ausgelöst. Ich wollte damit nur sagen, daß auch Lösungen, in denen mit den heutigen Mitteln keine Wirkstoffe nachweisbar sind trotzdem irgendwie wirken könnten. Es gibt darüber eben verschiedene Theorien, wissen wie es funktioniert tut wahrscheinlich noch niemand. Dennoch kein Grund zu sagen, daß es hier gar nichts gibt.

Zu der urspründlichen Frage (LukasKL): bei meiner letzten Prüfung habe ich die Rescue Tropfen auch ausprobiert. Es hat (rein empirisch) geholfen.

LXukaQsxKL


Aaaalso...

...bedanke mich zunächst für euer Interesse an dem Thema und die Antworten.

Ich denke, dass die Bachblütentherapie dann doch weit im homöopathischen Bereich oder im "Wundermittelchenbereich" angesiedelt ist und bei dem einen hilft, bei dem anderen nicht. Aber so ist das ja bei jedem "Medikament" und Heilmittel...

Meine rein subjektive Meinung ist, dass der Placeboeffekt, das Glauben an die Wirkung, eine große Rolle spielt bei dieser "Therapie".

Geldverschwendung ist es wahrscheinlich auch - aber, es gibt Leute, die mit allem Geld verdienen *lob* :-).

In diesem Sinne: Wem's hilft, wunderbar (ist ja auch nicht schädlich, soweit ich mich darüber schlau gemacht hab) - wem nicht, der lässt's :-)

Gute Nacht allerseits :-)

ANndQrea1\98l1


Also ich verwende die Bachblüten Rescue Tropfen bei Kreislaufproblemen.

Ich habe zeitweilig einen sehr niedrigen Blutdruck und wenn ich bemerke dass mir schwindelig wird, ich Schweißausbrüche bekomme, also knapp davor bin zusammenzuklappen nehme ich ein paar Tropfen und mir hilfts!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH