» »

Kinesiologischer Muskeltest

K4ur=t222


re

Ich werde halt den Verdacht nicht los, dass die Behandlung weniger persönlich auf den Patienten sondern eher auf den Behandler abgestimmt ist.

Das denke ich mir auch manchmal.

viele Grüße

Kurt

Beea)txCh


Hallo derindaslicht.. und Krysis

Habe mich mit der angeblichen Wirkungsweise der Kinesologie genug beschäftigt. Man nennt es auch "Körperbefragungen". Wie weiss der Körper was man in den Händen hat und wie dasjenige auf ihn wirkt, obwohl er es u.U. noch nie eingenommen hat? Nebenbei per Definition weiss der Körper nichts, da er ja weder Seele noch Geist ist, so wie der Körper auch nichts weiss, wenn der Geist und die Seele Tod ist.

Aber wenn man bei Körperbefragung das Wort "Körper" durch "Geister" ersetzt, dann wird vieles klar, auch wieso dann manchmal während oder nach kinesologischen Sitzungen beim Patienten psychische Sachen ausbrechen, angeblich(???) weil sie an die Oberfläche kommen. Wie die psychische sachen bei eine körperbefragung an dei Oberfläche kommen können, ist eine weitere Kuriosität.

Deshalb Hände weg von diesen okkulten Sachen, auch wenns wirklich sehr gut getarnt ist.

Gruss

beat

jJueWves


Wenn der Körper den "Stoff" in der Hand hat, könnte ich das ja noch verstehen. Die Kinesiologin hat aber nur Nummern von Medikamenten genannt, die ich und unsere Toche nicht kannten! ???

dPe3r ABdminis+tra'tor


@ Mille Artifex

Die festgestellt Killrate, die jählich durch Fehldiagnosen und Fehlmedikamentation ensteht, liegt in Deutschland bei 50 tausend.

Sie reden ja mal wieder ein Zeugs zusammen... :-( :-(

Statistisch sterben in Deutschland jedes Jahr eine Million Menschen. Wenn bei 50.000 von diesen Todesfällen ein ärztliches Fehlverhalten eine Rolle gespielt haben soll, dann sind das 5%. Diese Fehlerrate wäre zwar immer noch traurig und klar verbesserungswürdig, es ist jedoch kaum davon auszugehen, dass diese eine Million Menschen länger gelebt hätten, wären Sie nicht zum Arzt gegangen.

Wären die genannten 50.000 zu einem anderen, besseren Arzt gegangen, hätten sie vielleicht profitiert, aber wer weiß vorher, ob er zu den 5% gehört oder zu den 95%, die durch ärztliche Behandlung profitieren.

Außerdem ist nicht davon auszugehen, dass selbst die 50.000 ohne ärztliche Hilfe alle noch leben würden. Wenn jemand z.B. einen Blinddarmdurchbruch hat und zu spät operiert verstirbt, dann gehört er zu den o.g. 50.000 Todesfällen. Eine statt dessen durchgeführte Pendelbehandlung hätte ihn nur unauffälliger unter die Erde gebracht.

Mille Artifex, wer solche Zahlen unter die Leute bringt, sollte wenigstens ein wenig verstehen, wovon er spricht. Allein die Verwendung des Ausdruck "Killrate" disqualifiziert Sie eigentlich von jeglicher Diskussion in diesem Forum. Auch fortgesetzte Polemiken dieser Art können zu einem Ausschluss aus dem Forum führen. Also denken Sie zuerst nach, was Sie schreiben, bevor Sie einen ganzen Berufsstand ungerechtfertigt diffamieren.

M"intoxn45


Kinesiologie

Zwei Bekannte von mir - MCS-Betroffene - sind bei einer Kieler

Zahnärztin in Behandlung. Die hat einen Zulauf auf ihrem Gebiet,

ist kaum noch als Zahnärztin tätig. Die Ärztin kann viel erkennen.

Weiterhin habe ich bei einem Vortrag in einer Umweltkinik

an der Westküste einen Lübecker Arzt gehört. Nach Abschluß

des Vortrages konnten Betroffene mit Schulterproblemen sich

zu ihm begeben. Er hat sie kinesiologisch / orthomulekar (od.

wie man das schreibt) beurteilt. Zusätzlich bekamen sie

aus einer Kapsel "Pulver" unter die Zunge gestreut.

War schnell der Erfolg sichtbar - sie konnten den Arm beim

ersten bzw. zweiten Versuch hochstrecken.

Seine Kosten - sehr hoch - werden privat abgerechnet.

Das empfohlene "Pulver" ist auch nicht billig.

d.er\indaRslich]tgehxt


@ BeatCh und andere Alleswisser...

Ihr verteufelt auf unverschämt leichtfertige Weise eine Sache, die anderen ernst und wichtig ist. Nur weil ihr nicht fähig oder Willens seid, zwischen wissenschaftlicher Arbeit und den Scharlatanen zu unterscheiden, die sich überall einmischen und ansiedeln, sollen jetzt hier Menschen, die nach alternativen Lösungen für sich suchen, von der Kinesiologie Abstand nehmen?

Von welcher Kinesiologie redet ihr eigentlich?

"Darüber hinaus kann jeder Muskel als Indikator eingesetzt werden, als eine Art Biofeedback-Instrument. Der Indikatormuskel reagiert als Antwort des Körpers auf einen Reiz oder Streß. So können z.B. getestet werden: Nahrungsmittel, Medikamente, Schadstoffe, Testsätze mit Toxinen, Viren, Bakterien und Parasiten."

Da wird meines Wissens nach nicht "mit Medikamenten-Nummern" gearbeitet und es werden nur Stoffe ausgetestet, die der Körper "in sich drin hat" (oder haben könnte), die also dem Patienten auch bekannt sind. Es ist Voraussetzung, daß der Patient weiß, um was es sich handelt. Und es wird natürlich auch nicht erwartet, daß sich der Behandler an den Arm des Patienten hängt.

Ihr benehmt euch wie die Kinder. Solche Vorbehalte könnte man auch gegen die Krebstherapie vorbringen, da gibt es auch Quacksalber, die mit obskuren Methoden arbeiten.

N,euerlMatt


Minton45

Das empfohlene "Pulver" ist auch nicht billig.

So ein Pulver kriegst Du doch überall, in jeder Großstadt, teilweise sogar auf dem Land.

Wird entweder ins Zahnfleisch eingerieben oder durch einen gerollten Geldschein geschnupft. Angeblich fühlt man sich danach, als könne man Bäume ausreissen.

Hier stehe ich und kann nicht anders: Sorry, manche Witze KANN ich nicht auslassen. :-D

Cxhe


harte Töne

...verteufelt ...unverschämt leichtfertige Weise... die anderen ...nicht fähig oder Willens...

...Und es wird natürlich auch nicht erwartet, daß sich der Behandler an den Arm des Patienten hängt...

Ihr benehmt euch wie die Kinder...

Was wäre in Deinen Augen denn angemessen?

Jeden Zweifel zu unterdrücken?

Unsinnige Behauptungen unwidersprochen stehen zu lassen?

Das wäre in der Tat unverschämt leichtfertig!

Sachlicher, als die Wirkmechanismen und die Reproduzierbarkeit zu hinterfragen, kann man sich der Materie nicht nähern.

Gutgläubig und widerspruchslos pseudowissenschaftliche Erklärungen schlucken, das wäre Kindgemäß.

Deine Vorwürfe treffen mich nicht. Ich bin schon auf Grund meines Berufes Neuem stets aufgeschlossen, aber es muß mich überzeugen können.

Solche Vorbehalte könnte man auch gegen die Krebstherapie vorbringen, da gibt es auch Quacksalber, die mit obskuren Methoden arbeiten.

Natürlich, und womöglich denken wir hier an denselben Herrn.

dDerilndqaslichtgxeht


Also ich kenne die Kinesiologie nur aus den Beschreibungen des Web. (Und aus einem schon 20 Jahre alten Buch.)

Wie ich das sehe, muß man nach solchen Negativbeispielen, wie sie hier von verschiedenen Leuten genannt wurden, ziemlich suchen, hab auch keine auf die Schnelle gefunden. (Ich bezweifle aber nicht, daß es sie gibt.)

1. stellt sich die Frage, welchen Stellenwert haben solche Dilettanten für das Gesamte?

2. muß man bei Argumenten, die sich allein auf diese Minderheit und ihre merkwürdigen Methoden berufen, an der Objektivität und am guten Willen zweifeln.

Das haben wir ja immer: Sobald es etwas gibt, das breites Interesse hervorruft, aber nicht sofort erklärbar ist, melden sich spontan die großen Aufklärer, die jeden Humbug durchschauen. Ich denke mal, wenn man in einer kleinen, geistigen Welt lebt, dann ist es auch leicht, die Grenzen zu sehen. Ansonsten ist es nur der Versuch, "allmächtig zu sein". Ja nichts außerhalb des eigenen Verständnisses dulden zu müssen.

Ich freue mich darüber, daß meine Welt nicht da endet, wo ich nichts mehr sehe. Dahinter geht es erst richtig weiter, das ist meine Überzeugung.

B?eatxCh


Hallo "derin das licht geht"

Dein "Nur weil ihr nicht fähig oder Willens seid, zwischen wissenschaftlicher Arbeit und den Scharlatanen zu unterscheiden"

hört sich so an, als Du im gegensatz zu mir fähig bist, da zu unterscheiden.

Alöso deshalb bitte erklär mir bitte wissenschaftlich wie so was wirken soll. Warum zB Der Muskel so oder so reagiert, gemäss Theorie kann ja sogar ein Mensch dazwiechengeschaltet werden. Erkläre mir die ganze Sache wissenschaftlich, da Du im Gegensatz zu mir, ja angeblich Fähig bist dazu. Aber bitte wissenschaftlich detailliert.

Bin gespannt, dies nach meinen Ferien hier dann zu lesen

Gruss

Beat

d)erRindas%licht0geht


Beatch

Ein schönes Thema. ;-D

Daß "ein Mensch dazwischengeschaltet werden kann", ist mir neu. Aber wenn das tatsächlich so ist, muß es mit der Übertragung von unbewußten Dingen zu tun haben. Und das solches möglich ist, wollen wir doch nicht leugnen. Das kennt man doch: Man gibt jemandem die Hand und hat sofort das Gefühl, in warme Scheiße gegriffen zu haben... Oder man ist sich unheimlich sympathisch, ohne daß es eine Erklärung gäbe.

Aber du hast eigentlich nicht verstanden, worauf ich hinaus will:

Damit, daß man argumentiert: "Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung, also ist es Humbug" ist man schon auf dem gleichen (niedrigen) Niveau wie die Scharlatane. Die haben auch keine Ahnung, behaupten aber was zu wissen.

Ich bin ebenfalls einer, der keine Ahnung hat, aber es würde mir im Traum nicht einfallen, ein Thema, mit dem sich ernsthafte Menschen ernsthaft beschäftigen in Grund und Boden zu reden, nur weil meine Fantasie nicht so weit reicht.

Die Wissenschaft ist doch nichts anderes als "ein sich ständig wandelndes Bild von den Vorgängen". Vieles, was erst als unmöglich gilt, wird dann doch nachgewiesen. Und so kann man heute nichts mit Sicherheit ausschließen. Zumindest darf man das ungeheure Potential nicht leugnen, daß da hinter der Grenze bereit liegt. Und das macht "Ihr" mit euren platten Argumenten.

Wissenschaftler haben vor 200 Jahren, bevor die Eisenbahn gebaut wurde, errechnet, daß den Reisenden wegen der enormen Geschwindigkeit und dem Wind von vorn (man ging damals von 30 kmh aus) die Lungen platzen werden. Gleiches haben sie damals für Motorradfahrer errechnet, die es noch nicht gab.

Daß eine Kinesiologin Kindern "Nummern einer Medikamentenliste" in die Hand drückt, finde ich auch mehr als merkwürdig. Aber das ist nicht "Die Kinesiologie". Also soll man das auch nicht als Beispiel nehmen. Das ist nicht nur ungerecht, das kommt einer Verfälschung der Wahrheit nahe.

Man soll einfach nicht sagen: "Ich weiß alles." oder "Ich weiß es ganz genau." Wir werden immer wieder eines Besseren belehrt. Und die Kinesiologie ist doch nun wirklich weltweit in die Heilberufe integriert (am Rande wenigstens). Bei der Akupunktur hat man auch jahrzehntelang so einen Heckmeck gemacht, inzwischen hab ich vernommen, bezahlen sogar einige der Krankenkassen solche Behandlungen.

Das Tollste ist ja die Homöopathie. Die Wirkung der "Potenzierung" ist dermaßen unlogisch (je mehr verdünnt, um so höher die Wirkung), daß manchen Menschen der Brückenschlag unmöglich ist. Wohlgemerkt: Bei der Homöopathie (oder bei Bachblütentherapie) kommt es nicht drauf an, daß der Patient "dran glaubt". Es wirkt auch "ohne Glauben", deshalb auch bei Tieren. Nur kann nicht jeder mit der Homöopathie gesund gemacht werden, aber mit der Schulmedizin ja auch nicht.

Es läuft auf eines hinaus: Wer sagt, "Was nicht sein kann, das darf nicht sein", lebt in einem engen Gefängnis seines Geistes. Er wird sein Leben lang eifersüchtig auf die sein, die "draußen" sind. Er möchte dieses "draußen" am liebsten verdammen, so daß nur das Gefängnis übrig bleibt.

Vielleicht liegt es ja ganz einfach an unserer Logik. Wenn sich schon in manchen Bereichen die Logik von Männern und Frauen unterscheidet (ich meine die Logik der Begriffe, nicht die Logik der Mathematik), und ebenso die Logik von Asiaten und Europäern..., warum soll sich nicht die Logik der Menschen im Verständnis solcher Dinge unterscheiden? Es gibt doch zweifellos Menschen, die mit klassischer Musik gar nichts anfangen können. Für andere ist Rock wiederum nichts als Lärm. Nun wollen wir doch nicht ernsthaft behaupten, daß das eine oder andere keine Musik sei.

Gehe in dich ;-D

MmiWntHon4x5


mein Beitrag vom 6.7.

>Weiterhin habe ich bei einem Vortrag in einer Umweltklinik

an der Westküste einen Lübecker Arzt gehört. Nach Abschluß

des Vortrages konnten Betroffene mit Schulterproblemen sich

zu ihm begeben. Er hat sie kinesiologisch / orthomulekular (od.

wie man das schreibt) beurteilt. Zusätzlich bekamen sie

aus einer Kapsel "Pulver" unter die Zunge gestreut. <

Habe nachgefragt:

Bei dem "Pulver" handelt es sich um Magnesium bzw. Zink -

je nach Austestung bei den MCS-Betroffenen.

Das Meterial von Kapseln - also die Hülle - kann schadstoffbelastet

sein. Wenn ein Medikament nicht wirkt od. Nebenwirkungen hat -

dann liegts evtl. auch an der Kapsel.

K%urt2x22


re

Das Meterial von Kapseln - also die Hülle - kann schadstoffbelastet

sein. Wenn ein Medikament nicht wirkt od. Nebenwirkungen hat -

dann liegts evtl. auch an der Kapsel.

..oder auch weils nicht bei jedem wirkt ;-)

viele Grüße

Kurt

juuev`es


richtig oder falsch

wenn ich zu einer Frau gehe, die groß an ihrer Tür ein Schild mit Kinesiologin angebracht hat, mit Flyern für ihre kinesiologische Behandlung wirbt, Kurse in Kinesiologie anbietet, mir vor der Untersuchung unserer Kinder fast eine halbe Stunde lang den Ansatz der Kinesiologie und die wenig genutzten Gebiete des Gehirns erklärt, auf ihre kinesiologische Ausbildung in den USA abhebt, wieso soll ich dann daran zweifeln, dass diese Frau keine Kinesiologin ist, zumal sie auch noch in einer Vereinigung von Kinesiologen ist (hab leider den Namen vergessen). ???

Cxhe


jueves

die Antwort darauf wäre eine radikale...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH