» »

Erste Brille - Hornhautverkrümmung und Schwindel

c6hrgisss?sxi hat die Diskussion gestartet


Hallo

ich möchte um Euren Rat bitten, bevor ich nun noch mal zum Optiker renne.

Ich bin leicht kurzsichtig (-0,25) auf beiden Augen und hab eine leichte Hornhautverkrümmung (-0,5) auf dem rechten Auge. Nun habe ich letzten Donnerstag meine allererste Brille abgeholt, die ich

eigentlich nur zum Autofahren und für Verlesungen nutzen wollte, da mich meine leichte Sehschwäche sonst nicht stört. Der Optiker sagte mir, dass wäre kein Thema, ich könnte die Brille dann tragen wenn ich es für nötig empfinde und am PC soll ich die Brille sogar gar nicht tragen. Das Problem ist, dass mir ca. eine halbe Stunde schwindelig ist, wenn ich die Brille aufsetze, ich nehme an das liegt an der Hornhautverkrümmung. Wenn ich die Brille längere Zeit getragen und mich daran gewöhnt habe und dann absetze wird mir auch wieder schwindelig. Um nun meine Brille schwindelfrei nutzen zu können müßte ich sie also ständig tragen - gerade das wollte ich ja nicht!

Ich war inzwischen auch noch mal bei einem anderen Optiker um falsche Gläser in meiner Brille auszuschließen. Dort sagte man mir dann müsse ich meine Brille eben immer tragen, an den ständigen WEchsel würde ich mich nicht gewöhnen, ansonsten könnte ich ja das rechte Glas austauschen lassen (dann ohne die Hornhautverkrümmung zu beachten) und dann hätte ich aber nicht mehr die 100%ige Sehstärke. Ende.

Meine Frage ist nun: Muß eine so geringe Hornhautverkrümmung, die ich eigentlich nicht merke, überhaupt durch meine Brille behoben werden? Hätte der Optiker mir nicht sagen müssen, dass ich vielleicht Probleme kriege, wenn ich die Brille immer nur für kurze Zeit tragen möchte, anstatt mir dazu sogar zu raten? Soll ich das BRillenglas austauschen lassen?

Ich sehe ja echt besser durch die Brille, auch wenn sie nur so leicht ist. Aber was bringt mir eine Brille zum autofahren, wenn mir danach und davor schwindlig ist? Irgendwie fühle ich mich echt schlecht beraten.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Gruß

Chrissssi

Antworten
siunsdhine_in_m]y_}hexart


Hallo chrissi,

wenn du die Brille wirklich nur fürs Autofahren tragen willst, würde ich das rechte Glas einfach austauschen. Siehst du damit denn noch genug, also würdest den Führerscheinsehtest bestehen? Wenn nein, dann würde ich dir raten, die Brille lieber gleich ganztägig zu tragen. Ich habe seit einem halben Jahr eine Brille mit -1 sphäre und -0,5 cylinder auf beiden Augen. Also auch nicht soooo hohe Werte; eigentlich wollte ich die Brille nur fürs Autofahren und in der Uni tragen, aber ich habe bemerkt, wie gut ich damit sehe und trage sie jetzt so gut wie immer.

Das Problem mit dem Schwindel hatte ich am Anfang auch, hat sich dann aber beim regelmäßigen Tragen gelegt. Wenn es bei dir nun so extrem ist (jedes Mal eine halbe Stunde....) dann würde ich auf keine Fall so weitermachen wie jetzt. Also entweder das rechte Glas tauschen oder die Brille immer tragen!

R0oPnbxoy


Hallo Chrissi,

das Schwindelgefuehl sollte nach einiger Eingewoehnungszeit langsam weggehen. Wenn nicht, wuerde ich das Glas ohne Zylinder machen lassen, was dann aber neu ausgemessen werden sollte.

Auf jeden Fall ist es bei Deinen geringen Staerken besser, die Brille so wenig wie moeglich zu tragen

s{cKhnuIrrb/erxt


Re:Erste Brille-Hornhautverkrümmung und Schwindell

Hallo Chrissi,

ich habe gleiche Werte mit einem Unterschied cyl. -0,5 links und rechts.

Festgestellt wurden diese Werte beim Sehtest für eine Lesebrille,

vorher habe ich nie Einschränkungen bemerkt.

Der Optiker fragte mich nach dem Sehtest ob ich außer der Lesebrille auch eine Fernbrille mit o.g. Werten haben möchte. Da beim Test eine eindeutige Verbesserung des Sehens mit der Probebrille auftrat,

bestellte ich eine solche Brille. Nach dem Probieren im täglichen Leben

(Bewegung im Freien, Autofahren) trage ich die Brille nicht mehr, weil ich keinen Effekt festgestellt habe.

Sehr nützlich dagegen ist für mich eine Gleitsichtbrille mit den den obigen Werten im Fernteil und einer Addition von + 2,25 im Nahteil.

Beim Arbeiten am PC trage ich diese Brille auch gerne, weil das Schriftbild schärfer ist. (kommt vorallem durch die cyl- Korrektur).

Probier doch Deine Brille auch mal am PC oder beim Lesen von Plakaten, Schildern usw. Ich würde die Gläser nicht ändern lassen.

Ich glaube, wenn Du die Brille auch nicht ständig trägst, aber täglich

eine gewisse Zeit, werden diese Umstellungsprobleme (Schwindel)weggehen. So war es bei mir.

Auf einen Bericht Deiner weiteren Erfahrungen freut sich

Andreas.

S:ch@ildkxröte


*:) Hallo,

meine erste Brille (mit 29) hatte ähnliche Werte (0,5 sph, 0,25 cycl.). Ich habe dann die Brille oft getragen. Probleme hatte ich nur einmal, als die Brille etwas stärker wurde hatte ich aber eine Zei lang das Gefühl, der Boden käme mir entgegen.

Jetzt 4 Jahre später habe ich -1,75 sph, -0,75 cycl. Normalerweise sollte die Kurzsichtigkeit in diesem Alter nicht mehr fortschreiten.

Ich weiß nicht, ob das vielleicht doch mit dem ständigen Brille tragen zu tun hat, auch wenn mein AA dies verneint.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH