» »

Hyperopie in Zyklopegie

Clhri'sHH hat die Diskussion gestartet


Liebe Teilnehmer des Forums,

ich beabsichtige mich bei der Polizei zu bewerben. Diese stellt Anforderungen an die Sehkraft, welche bundeseinheitlich sind.

Unter folgendem Link findet ihr diese:

[[http://www.polizei.saarland.de/medien/inhalt/Auge.pdf]]

Dort steht unter anderem, und darum geht es mir, dass man mit einer "Hyperopie in Zyklopegie über + 2,5 dpt. sphärisch

schon auf einem Auge." polizeidienstuntauglich ist.

Mein Optiker hat bei der Refraktionsmessung folgende Werte ermittelt:

Links +2,25 - 0,75 Dioptrien Rechts +2,5 - 0,25 Dioptrien

Was genau heissen diese Werte nun, und wie kann ich diese in die Hyperopie in Zyklopegie einordnen?

Ich hoffe auf eure Hilfe!

Mit freundlichen Grüssen

Chris

Antworten
ApntYiSgone


Zyklopegie

Hallo Chris

Zyklopegie ist die Messung bei weit getropften Pupillen.

Dabei wird der Muskel gelähmt, der normalerweise für die Anpassung der Linsenkrümmung sorgt.

Also, normalerweise würdest du bei deiner Übersichtigkeit beim Lesen diesen Muskel automatisch benutzen, um trotzdem ein scharfes Bild zu bekommen. -> durch Veränderung der Linsenkrümmung.

Das verfälscht die gemessenen Werte beim Augenarzt.

Deshalb wird dieser Muskel gelähmt, damit man messen kann, wie übersichtig du wirklich bist, ohne dass der Muskel das ausgleicht.

Das ist vergleichbar mit Kurzsichtigen, die durch Zusammenkneifen der Augen in die Ferne schärfer sehen, als ohne zusammengekniffene Augen. ;-)

Gruß

CDh1rinsHH


Ist es dann wahrscheinlich, dass meine Hyperopie in Zykloplegie gravierender ist, sprich die 2,5 Dioptrien überschreitet? :-(

AUntigo\ne


Hallo Chris

Da ich weder Augenärztin noch Optikerin bin, habe ich da keine Erfahrungen.

Bei Kindern ist es auf jeden Fall so, dass die Augen stark akkomodieren - also sich anpassen. Da sind dann gemessene Werte ohne zu tropfen zu niedrig.

Wie das bei Erwachsenen ist ???

Wenn du Pech hast, liegt du ausserhalb der Vorgaben. - Ist ja so schon knapp bei dir. :-(

Es sei denn, deine Augen haben ohne Tropfen nicht akkomodiert.

Vielleicht schreibt ja noch jemand etwas dazu, der damit Erfahrungen hat.

Gruß

C hri'sHH


Hallo Antigone,

ich habe mich schon einmal beworben und bin vom Attest her tauglich gestuft worden. Dort hatte ich einen Wert von +2,25 rechts. Ansonsten haben sich meine Augen seit ca. 1,5 Jahren absolut nicht verändert. Mein Optiker fand gestern lediglich diese kleine Abweichung. Kann dies auch von der Tagesform abhängen ???

A)nt0ig$onxe


ja, es gibt tageszeitliche Schwankungen

Wenn es um einen wichtigen Sehtest geht, würde ich den zu einer Uhrzeit machen, wo die Augen gut sehen/ am besten sehen.

Gruß

M^arie xLena


Werte hoeher

MIt getropften Augen ist die Weitsichtigkeit groesser, da dann wie schon oben

geschrieben wurde, die Akkomodation ausgeschaltet ist.

Mit zunehmenden Alter nimmt der Unterschied getropft/ungetropft wohl ab, aber

sooo alt duerftest Du ja noch nicht sein :-)

Ich bin Anfang dreissig und hatte ohne Tropfen sowas wie 0.5 und 0.75 und mit Tropfen ueber +2.

Ich denke nicht, dass die unter Zyklopegie gemessenen Werte tageszeit- oder

formabhaengig sind. Der Sinn der Sache ist ja gerade eine objektive Bestimmung.

Viel Glueck!

Marie Lena.

C'hris.HH


Hm dann werde ich wohl keine Probleme bekommen, da ich mit 0,25 D besserem rechten Auge die ärztliche Vorauswahl bestanden habe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH