» »

Starke Kurzsichtigkeit und grauer Star

Umwe aOus Kasxsel hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin auf der Suxche nach Informationen, bin Ende 40, habe seit ca. 1 Jahr Diabetes Typ 2 und bin seit meiner Kindheit stark kurzsichtig (linkes Auge=11,5 Dioprin, rechtes Auge=10 Dioprin mit grauem Star seit ca. 3 Monaten, beide Augen starke Hornhautverkrümmung). Kontaktlinsen (wegen der starken Hornhautverkrümmung kamen nur harte in Frage) habe ich auch mehrmals versucht, mit dem Erfolg, dass jedesmal nach ca. 3 - 4 Wochen eine extreme Überempfindlichkeit beider Augen aufgetreten ist und ich wieder für einige Zeit pausieren musste.

Laut Aussage meines Augenarztes hat sich meine Diabetes bisher noch nicht auf die Augen ausgewirkt, Gott sei Dank !

Da ich um OP's nicht herum kommen werde, wäre ich sehr dankbar für jede Menge Erfahrungsberichte betroffener mit ähnlicher Problematik.

Meine Erfahrungen sind bisher leider negativ ausgefallen, bin vor ca. 2 1/2 Jahren in Frankfurt/Main in der Uniklinik zu Vorgesprächen und Informationsaustausch regelmäßig erschienen, meiner Ansicht nach hat damals die Ärzteschaft diese Sache auf die leichte Schulter genommen und das Personal bei den Voruntersuchungen konnte anscheinend mit dem Begriff "starke Kurzsichtigkeit" nicht richtig umgehen bzw. das Einfühlungsvermögen/Verständnis dafür war in keinster Weise gegeben. Wenn ich mit meinen Werten der Kurzsichtigkeit ohne Brille an einer Tafel, welche ca. 5 Meter entfernt ist, keine Buchstaben oder Zahlen erkennen kann und dann noch von den betreffenden Mitarbeitern/innen vorgehalten bekomme: "Wie, dass können sie NICHT lesen?", muss ich definitiv davon ausgehen, dass hier irgend etwas nicht im Sinne des Erfinders läuft !

Jetzt 1. mal Schluss, bin für jede Antwort dankbar,

schöne Grüsse aus Kassel,

Antworten
S5pihra%lkopf


Ich habe gehört man kann die Kurzsichtigkeit bei der grauen Star Operation gleich mit wegoperieren durch Auswahl der Kunstlinse die eingesetzt wird.

wNeAbangi|e


Hallo Uwe,

ich habe den grauen Star vor 5 Jahren erfolgreich operieren lassen. Die Sehschärfe habe ich dabei gleich auf 100% setzen lassen. Der kleine Nachteil war, dass ich seitdem eine Lesebrille brauche. Aber das wäre früher oder später ja sowie so gekommen. Beim Autofahren brauche ich keine Brille mehr, einfach super. Morgens aufwachen und man sieht die Uhrzeit auf dem Wecker. Herrlich, ich genieße es noch jetzt jeden Tag. Als das erste Auge operiert war, habe ich erst mal gesehen, wie trüb das andere ist. Grauer Star ist eigentlich der falsche Ausdruck, es müsste brauner Star heißen. Alles ist herrlich weiß. Blendempfindlich war ich schon vorher, das ist jetzt immer noch so. Bei einem bestimmten Lichteinfall sieht man leichte Schatten. Aber da gewöhnt man sich dran. Alles nur Nebensache.

Bei mir wurde durch die Operation mit dem Einsetzen der künstlichen Linse (die wohl etwas dünner ist als die natürliche) der Grüne Star behoben. Der Platz in der Augenkammer ist dadurch wohl etwas größer. Ich glaube allerdings die tropfenfreie Zeit ist vorbei. Der Druck scheint wieder zu steigen. Ich sehe manchmal farbige Ringe um Lichtquellen auf dem einen Auge.

Ich kann eine Operation nur empfehlen.

Gruß Angie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH