» »

Halswirbelsäule die Ursache für Mouches Volantes?

B8rilllenhuxhn


@ Holabiene:

ich könnte mir vorstellen, dass, wenn ich generell verkrampfe, weil mich was stark seelisch belastet, dass die Mücken dadurch verstärkt werden....genauso wenn ich aus Belastung mit den Zähnen knirsche und dies meinen Tinnitus in die Karten spielt....

H8olabxiene


Brillenhuhn

Ja, ich denke du hast Recht. Ich hatte letztens ziemlich Stress und schwupps, sah ich wieder ganz viele Mücken. :-/

l"abon1ita78


Hallo an euch alle Mitleidenden...

ich bin sehr verzweifelt...da meine Floaters (bzw MV) werden immer schlimmer (seit Februar nach einem starken grippalen infekt mit schnupfen, sinusitis etc), die punkte und striche werden von tag zu tag mehr und deutlicher, aber ich bin unfähig etwas zu tun, ausser sie zu beobachten! weil ich auch nicht weiss was ich tun soll?! ich habe sie schon länger, aber früher dachte ich, solange ich sie nur auf weißen flächen sehe, ist das nicht sooo schlimm, aber jetzt sehe ich sie immer! vor allem draussen auf der straße, beim autofahren, bei landschaften beobachten, im büro, beim lesen, also immer wenn ich das auge bewege – das ist der HORROR!

ich war natürlich bei 2 augenärzten, wie immer wird das verharmlost... bei beiden habe ich termine für netzhautuntersuchung aber erst in 6 wochen bekommen (!) bei dem einen mit einer weitwinkelkamera ohne tropfen und prisma, was mir auch viel lieber ist, dem anderen werd ich absagen. hat jemand von euch erfahrungen mit dieser art kamerauntersuchung,genannt Optomap?

ich würde gern nach faktoren suchen , die alle mit MV gemeinsam haben –> Ursachenforschung,

also fange ich bei meiner (Leidens)geschichte an: zur selben zeit ca 2002 angefangen (ebenfalls nach schlimmen infekt):

- halswirbelverspannungen

- tinnitus einseitig re (hat sich jetzt auch sehr verstärkt, geht nicht mehr weg...)

- augenschmerzen (oben) mit floaters (allerdings damals nur ein punkt li und auf beiden augen je ein senkrechter strich nur bei hellem hintergrund sichtbar, damals....)

dazu muss ich sagen, dass ich durch mein studium immer mal wieder meine augen überanstrengt habe, dann taten die weh und die MV wurden schlimmer, habt ihr das auch?

-dazu wurden später diagnostiziert:

- (extrem) trockenes augen syndrom mit ständig geröteten und brennenden augen (wie bei kontaktlinsen)

- leichte kurzsichtigkeit

- schilddrüsenunterfunktion! (wurde erst letztens festgestellt, nachdem ich selbst drauf kommen musste! da MV wohl häufig bei Hashimoto vorkommen!)

-extreme rückenschmerzen da eingeklemmter Nerv im Lendenwirbelbereich durch spinalkanalzyste (gelegentl. neuronale ausfälle (kribbeln) im re bein)

-Beckenschieflage, bzw rotierte Hüfte

wäre schön wenn ihr schreiben könntet, ob ihr ähnliche/gleiche co-erkrankungen zusätzlich zu den Mouches Volantes habt?!

für mich plausibel sind ursachen, wie:

- entzündungen im glaskörper – aber wie lässt man das untersuchen?

- schilddrüsenunterfunktion, gestörter hormonhaushalt

- störungen, verspannungen an der wirbelsäule

- trockenes auge

ich habe gehört es ist möglich die floaters durch laser aufzulösen? habt ihr auch davon gehört?

eine op will ich auf keinen fall!

p.s. sorry dass so viel geschrieben javascript:e(' ;-) ')

l|abon>ita7x8


ach zähneknirschen tue ich auch!

und für mich auch auffällig die häufigkeit von tinnitus und mv! findet ihr nicht auch? ob das nur zufall sein kann?

würde auch gern wissen, wie alt ihr wart, als die mücken kamen? ich ca. 22 (also vor 10 jahren)

HJolab9iexne


labonita

Ich hatte eine paar mal eine Regenbogenhautenzündung, was (meiner Meinung nach) zu einer Glaskörperablösung und verstärkten "Mückensehen" führte. Ich kann dich also sehr gut verstehen, in der Anfangszeit war ich sehr verzweifelt. Mittlerweile kann ich es einigermaßen ignorieren, aber sowas ist immer leichter gesagt als getan. :-(

Zu deinen anderen Problemen: Ich habe ähliche Probleme -> Schilddrüse, Verspannungen der Halswirbelsäule, hatte mal einen Gehörsturz, seitdem manchmal leichte Geräusche im Ohr, trockene Augen........

Letztendlich glaube ich das alles irgendwie zusammenhängt. Ich habe festgestellt bei Stress ist alles schlimmer, außerdem verspannt man sich da ja zusätzlich.

Im Moment geht es mir ganz gut. Ich mache Sport, lasse meine Rücken notfalls mit der Dorn-Methode behandeln, hab eine Beissschiene (die ich aber nicht immer trage), habe die Schilddrüsenwerte überprüfen lassen. Ich will aber trotzdem nochmals zu einem anderen Arzt bezüglich Rücken. leider fehlt mir gerade dazu ein wenig die Zeit.

h\ambNurg7x1


@ labonita78

Der Beginn deines Beitrags hätte von mir sein können - habe in den letzten Wochen/2 Monaten auch starke Zunahme der MV festgestellt, zeitgleich mit schlimmem Infekt aber auch viel Streß und leichter Entzündung der Augen (Bindehaut laut Augenarzt leicht gereizt, geht bei mir einher mit Licht- /bzw. Blendempfindlichkeit).

Komme damit im Moment gar nicht klar und beobachte ständig diese Teilchen, habe dabei tierische Angst, dass es immer noch mehr werden. Sehe sie wie du auch bei allem, was ich angucke, auch in schattigen Räumen, beim Autofahren, wo es vorher kein Problem war.

Habe auch Hashimoto, die Werte haben sich in den letzten Monaten (nach Schwangerschaft) erst langsam wieder reguliert.

Zähneknirschen tue ich auch, die Schiene trage ich seit zwei Wochen erst wieder.

Tinnitus ist mir zum Glück bislang erspart geblieben.

@ Sunflower_73

"Übungen bzgl. Verschiebung des Aufmerksamkeitsfokus" - würde mich sehr interessieren, wo man solche Übungen herbekommt/wer sie mit einem macht oder hast Du das alleine gemacht? - ich versuche oft, mich bewußt auf "das da draußen", also das, was ich eigentlich ansehe, zu konzentrieren, anstatt auf die Flecken und Punkte, aber es fällt mir sehr schwer. Habe tatsächlich auch schon über Hypnosetherapie nachgedacht, um die Aufmerksamkeit von den MV's wegzulenken, müßte doch eigentlich möglich sein.

Hcohlabiexne


Ich habe auch Probleme mit der Schildrüse. Mein Hausarzt hatte damals auch gleich vermutet das es einen Zusammenhang gibt, komischer Weise kam aber bei einer Untersuchung nicht wirklich was raus, erst seit kurzem nehme ich andere Tabletten.

Hätte evtl. nochmal ein zweites Ergebnis einholen sollen, aber ok, immerhin jetzt passt (fast) alles wieder.

Dboc{Gr6ille


Ich habe diese Flusen vor ca.10 Jahren "bewusst" bemerkt, weil ein Kollege über seine gesprochen hat. Wenn ich damals nicht zugehört hätte, hätte ich sie wahrscheinlich gar nicht.

Nun war ich ziemlich deprimiert ob der geringen Heilkungschancen, habe sie aber dann im Laufe der Zeit – abgesehen von einigen Schüben – so zu ignorieren gelernt, dass ich sie tagelang gar nicht mehr wahrgenommen habe. Auch nicht im sonnigen Florida.

Und seit 3 Tagen sind sie wieder da und machen mich sehr nervös, weil ich mich sehr angstvoll in ihre Wahrnehmung hingesteigert habe.

Ich hoffe, ich schaffe es, sie wieder zu ignorieren.

Interessant in diesem Zusammenhang ist es aber, dass auch ich Probleme –massive Probleme- mit der HWS habe. Natürlich gibt es rein medizinisch keinen (noch keinen?) logischen Zusammenhang, aber auffällig ist es doch schon, dass sich hier bei einigen der Zusammenhang doch stellt.

Hat jemand Erfahrung mit Hypnose oder mit psychologischer Methoden hinsichtlich der Verdrändung?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH