» »

Diverse Symptome psychosomatischer Natur?

M^averiSkMS20m01


Kenne Das alles sehr sehr gut

Hallo liebe Leidensgenossen,

Ich kenne die hier geschilderten Sympthome nur sehr gut. Ich war 22 Jahre und stand voll im Saft des Lebens. ich machte mich selbständig und beschloß so Gas zu geben das ich mit 30 in Rente gehen kann. Irgendwann reichten 14 Stunden Arbeit nicht mehr um das von mir so hoch gesteckte Ziel realistisch erreichen zu können. Zum (un)Glück kannten sich einige meiner Mitarbeiter mit Synthetischen Aufputschmitteln sehr gut aus, so dass ich meinen Körper mit amphitaminen ordentlich puschte. Irgendwann bemerkte ich das ich zwar 2 Tage am Stück wach bleiben konnte aber ich nicht wirklich kreativ un produktiev war sondern mich eher in einem benebelten Zustand befand. Ca. 4 Wochen nach dem ersten Probieren gabe es mal wieder ein "Büro Frühstück" und ich merkte erstmals was ich mir und meinem Lörper eigntlich antat. Ich hörte am selbigen Tag auf, was mir nicht besonderlich schwer viel. Ich hatte zuvor ´nie Kontakt mit Drogen. Meine Müdigkeit kehrte zwar wieder zurück allerdings war ich wieder Leistungsfähig. Eines abends trafen wir uns im Büro zu einer schönen netzwerkparty und ich erwischte anscheinend die falsche Flasche Cola. Einige Mitspieler hielten sich mit aufglösten Pillen auf trab was ich aber erst später feststellen sollte. Ich bemerkte das ich mich komisch fühlte, ich wüßte nicht ob ich mich eher auf das schöne Gefühl oder auf die Angst die sich in mir breit machte konzentrieren sollte. Die anderen Personen wußten was mit mir los war und versuchten mich zu beruhigen, was ihnen auch teilweise gelang, bis ich plötzlich das Wort ectasy aufschnappte. ich bekam Todesangst, ich hatte gehört davon kann man sterben. Man versorgte mich mit ausreichend Wasser und überstand unter Todesangst den Trip. Ich fuhr Nach Hause und schlief erstmal 2 Tage. Eine Woche später liege ich im Bett, ich konnte nicht einschlafen, macht mir ständig Gedanken über den wichtigen Termin bei einem Großen Kunden der mir bevorstand. Plötzlich fing mein Herz an zu Rasen, mir wurde Schwindelig es blitze in den Augen ich dachte ich müsse sterben. ich fuhr sofort ins Krankenhaus, dort behandelte man mich führsorglich und untersuchte mich mehrere Tage gründlich. Keine Körperlichen Befunde. ich erzählte der Ärztin alles was passiert war und sie sagte mir das ich wohl eine Panikattakke hatte und das dass problem von meinem Kopf komme evtl. schlechtes Gewissen Todesangst. Ich ignorierte diese Aussage ich hatte noch nie Angst vor Irgendetwas ich bin quer durch die Welt gereißt und selbst in der letzten Pampa war ich die Ruhe selbst. Ich beehrte das Krankenhaus regelmäßig als Panik Notfall so dass ich schon fast mein eigenen Vorrat an Beruhigungsmitteln im Krankenhaus hatte. Ich las alles was es über Drigen zu lesen gab. Ich hatte Angst mit LSD in berührung zu kommen so das ich im Büro stets Aids Handschuhe trug.

Mein Leben änderte sich um 360 Grad. ich konnte kein Auto mehr fahren, keine Aufzüge nicht mehr alleine schlafen, ich konnte nicht arbeiten, wenn ich auf die Monitore sah wurde mir schwindelig, wenn ich in den grellen Himmel sah blizte es und tat weh, wenn ich die Augen zu machte blitze es weiter, ich fühlte mich schlapp ich war am Ende.

Ich versuchte weiter zu leben so als wäre nie etwas passiert. Lebte weiter in Angst .Eines Tages fuhr ich mit einem Kunden auf einen termin und er bemerkte meine stetige unruhe und Fragte mich ob ich unter Panik leiden würde. Schon wieder so ein irrer dachte ich mir. ich kann dir Helfen sagte er und wenn ich möchte könnte ich sofort mit Ihm ein Anti Panik Ausflug machen. Ich lehnte ab er ließ sich aber dadurch nicht beirren mir seine 20 Jährige Leidensgeschichte zu erzählen welche mir dazu verhalf mir erstamlig Gedanken über "mein Problem" zu machen.

Mein Zustand wurde immer schlimmer. Die Sympthome immer Krasser. mein leben wurde nur noch von Angst bestimmt. Ich griff zum hörer und rief meinen Kunden an was hatte ich schon zu verlieren. Zum Psychologen wollte ich auf jeden fall nicht. Am nächsten Tag fuhren wir los in richtung Prag auf der Autobahn hatte ich genug Zeit ihm meine Problemsituationen zu schildern und er hörte ganz genau zu. In Prag angekommen quälte er mich mit all meinen Angstauslösenden Situationen Bsp. Steckenbleiben im Aufzug 1 Stunde musste dort drin Verweilen. Nach und nach erkannte ich das es wirklich ein Problem war welches durch meinen Kopf verursacht wurde. Ich hasste Ihn dafür was er mit zumutete aber ich sollte reichlich belohnt werden. kaum hatten wir nach 2 Wochen die Deutsche Grenze erreicht fühlte ich mich pudelwohl. Meine Ängste wahren weg. ich zog alleine aufs Land und als hätte das Schicksal es so gewollt verlor ich nich für 9 Monate meinen Führerschein. Jetzt musste ich alleine klar kommen jetzt konnte ich nicht mal schnell ins Krankehaus fahren. ich hielt es durch. In dieser zeit war autogenes Training ein weiterer Pfeiler der mein "neues" Leben stützen sollte. ich erkannte das ich mich selbst ausgeraubt hatte und die Angst schon immer in mir schlief und nur darauf wartete mich an einem Schwachen Punkt zu treffen aber ich hatte sie besiegt.

Nach einem Jahr kamen einige Sympthome zurück. ich dachte erst an einen Rückfall. Nach langem Recherchieren im Netz fand ich auch das Thema Candia und siehe da meine Proben waren positiv. ich zog das volle Anti Pilz Programm durch und die sympthome verschwanden. Ich lies die Leinen locker und trieb wieder regelmäßig Sport stellte die Ernährung um und meine Leistungsfähigkeit stieg und stieg. Ich betrachtete meinen Körper mehr und mehr wie einen Motor. Man nehme den teuersten Porsche den man für Geld kaufen kann und fahre ihn ständig unter volllast und man wird nicht lange freude daran haben. Ich lernte weniger zu arbeiten dafür effektiver. ich arbeitete heute nur noch in Notfällen unter Höchstleistung und gönne mir dann ruhe.

Ich möchte mit diesem Beitrag allen in diesem Forum MUT machen. Ich hatte 2 Erkrankungen die ich als sehr einschränkend empfunden habe und die die schulmedizin jedoch gerne übersieht ich habe beide in küzester Zeit besiegt. Ich lebe besser als jemals zuvor ich behandle meine Seele und meinen Körper mit Respekt. Das wichtigste ist dabei das man sich klar macht wie Leistungsfähig unser Körper ist wie gut er sich selbst reparieren kann. Selbstvertrauen in sich selbst das ist die Lösung. Ich bin heute 26 und sicherlich kann ich mit 30 nicht in Rente gehen doch ich verdiene heute mehr geld als in den Zeiten des "verrückt machens". Ich habe gelernt die Dinge laufen zu lassen. Es gibt viel wichtigere Dinge im Leben wie z.b.die Familie oder die Liebe. Mir ist es heute egal ob ich morgen arm werde, denn solange ich meine Familie und Feunde habe die immer zu mir stehen werden bin ich der reichste Mann auf der ganzen Welt.

Und sind wir mal ehrlich warum haben wir Angst an schweren Erkrankungen zu sterben ? Weil wir sie kennen. Informationen sind wichtig doch bei jeder Zeile von Sympthomen die man liest schnürrt sich der Hals immer enger bis man schließlich fest davon überzeugt diese Krankheit zu haben. Ich begegne solchen Dingen heute mit Gleichgültigkeit, denn das ist meiner Meinung nach die beste Waffe gegen die Angst. ich meine Damit nicht sich selbst Gleichgültig zu sein dennoch die Dinge nicht zu ernst zunehmen. Man muss sich damit abfinden das wir unser Leben nicht so steuern können wie wir das mit unseren Autos oder Computern tun.

Ich wünsche allen hier im Forum das sie genauso erfolgreich sind wie ich. Denkt daran derjenige der euch am meisten helfan kann seit Ihr selbst.

L}ordpnixcon


Vielen Dank

Vielen Dank für deinen Sehr Interessanten Beitrag.. Ich glaube ich muss jetzt auch mal einiges in die Wege leiten um endlich mal ernst genommen zu werden denn in diesem Zusatnd macht das Leben keinen Spass mehr...

StarXah20x00


SCHLIMM, die vielen Symptome!!

das kann echt alles sein theoretisch.

Die frage ist ob die Symptome zusammenhängen oder nicht.

aber ich würde die Winkelfehlsichtigkeit korrigieren lassen,

zumindest überlegen, ob Du es nicht auskorrigieren lassen willst,

denn das könnte die Augenprobleme verringern. und diese Augenprobleme können Augenbrennen, tränen, Migräne, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen und Kieferprobleme verursachen. Da Du dann auch den Kopf "verdrehst" um gegen die Winkelfe. unbewußt anzugehen etc. verspannst du dich. Viell. fängst Du mal mit dem Augenproblem an und wenn es korrigiert ist, viell. geht es dir dann schon besser. Hierzu solltest Du in der Sehschule untersucht werden und eine Korrektur probiert werden.

weiter könnte Streß Deine Symptome verstärken, falls es geht, für Entspannung sorgen. daß es "nur" psychosomatisch ist, glaube ich persönlich nicht.

d_ennzivsmuxecke


Hi,

ich habe auch viele dieser Symptome, bin erst 15 Jahre alt und war noch bei keinem Arzt, haltet ihr es für sinnvoll, wenn ich auch viele Untersuchungen machen lassen soll, wenn ja, mit was soll ich anfangen? Was mir aufgefallen ist, als meine Mutter mich mal massiert hat, fühlte ich mich im meinem kopf etwas besser, das heißt, diese benommenheit war nicht mehr so stark. Außerdem bin ich sowieso am ganzen Rücken verspannt. Können manche Symptome auch von Verspannungen kommen?

Freue mich über jede Antwort!

Viel Glück bei euch!

Dennis.

DqerFlxuss


hat den einer von euch schon besserung durch die Pilzbehandlung erfahren? habe ähnl. Symthome , doch habe die Nystantinbehandlungen bei mir nie geholfen...

L1oobxi


Hatte ähnliche Sympthome. Nachdem ich damals medizinisch als kerngesund abgestempelt wurde, blieb für mich nur noch die Erklärung Psychosomatisch. Gerade die Angstzustände (das Gefühl man muss sogar sterben) legen das nahe. Ums kurz zu machen: ich war recht jung und trotzdem hatte ich den Kopf in Sand gesteckt und mich mit einem Leben auf der Couch (mehr konnte ich fast nicht mehr unternehmen) fast abgefunden.

Heute bin ich fast wieder komplett Gesund und erlebe wieder Tage an denen ich komplett Beschwerdefrei bin und mir gar nicht mehr vorstellen kann wie schlecht es mir mal ging!

Was war passiert ?

1. Schimmel in der Wohnung ! Er war nicht sichtbar und aufgrund von Baumängel entstanden - ohne das man ihn sah. Ich kam drauf, durch den Tip ich solle mal die Luft in einem Labor nach Schimmelsporen untersuchen lassen (Schimmeltest). Das Ergebniss war eindeutig.

2. Schnellst möglich ausgezogen obwohl die vorrige Wohnung sehr schön war und auf die Schnelle nichts vergleichbares zu finden war. Danach immernoch Probleme.

Erstmal eingelesen das man die Sporen besonders bei Klamotten mitschleppt etc und mit der Zeit darauf reagiert und so weit möglich neu gekauft / eingetauscht.

Es ging besser aber immernoch Schwindel bis hin zu diesem Nebel im Kopf. Dann hab ich von Candida gehört und viel darüber gelesen. Die Meisten Symphtome passten zu mir, aber da mein Hausarzt sagt das jeder Mensch... usw. hab ich das unterschätzt.

Das Ende vom Lied: meine Erfahrung ist, daß es nur einen einzigen Weg gibt mit diesem Pilz ins Gleichgewicht zu kommen, sodaß die Symphtome dauerhaft abklingen: die Ernährung konstant umstellen!

Ich habe fast ein 3/4tel fast komplett ohne Zucker und Obst gelebt. Mir ging es besser (sonst hätte niemals die Motivation aufbringen können das durchzuziehen!) aber es ging nie wirklich weg. Als ich mit der Diät aufhörte kam der Pilz rassant zurück. Erst nachdem ich längerfristig auf Gesunde Ernährung umstellte blieb ich konstant ohne Symphtome. Sogar der Zungenbelag ging fast weg den ich schon ewig hatte.

In meinem Fall heißt das: Stilles Wasser anstatt Obstsaft, Tee und Limo. Recht viel frisches Gemüse ins Kochen einbringen, wenig Weizen, nur 1-2 mal die Woche bewußt Fleisch, viel Fisch, Vollkornbrot, kaum Obst und vorallem kein Geschmacksverstärker und Fertigessen. Ist schwer weil ich Selbstständig bin und fast keine Zeit zum Essen habe, aber wer die Krankheitsymphtome und die Angstzustände kennt, weiß wie sehr es sich lohnt. Wenn es mir gut geht brauch ich nur einmal zum McD. zu gehen und das Gleichgewicht ist für mehrere Wochen (manchmal sogar 2 Monate) ausm Ruder und der Pilz gewinnt wieder die Oberhand.

Auch hatte ich es irgendwann geschafft mit dem Rauchen aufzuhöhren (nachdem es bestimmt mehr als 10 mal nicht klappte) was sich nach ein paar wochen wie ein Superdoping für das Imunsystem entpuppte.

Noch ein Tip: mal darauf achten ob man bei Atemnot auch einen Blähbauch hat. War bei mir durch den Pilz so, aber ich habe es Jahrelang nicht gemerkt und mir von der Schulmedizin Astmha einreden lassen usw.

Viele Grüß

Looti

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH