» »

Augentraining: Meine tollen Erfahrungen damit

r& a l4 f


8-) was bitte mit Vorsicht zu geniesen ist.......

ARntirgonJe


ralf,

was ist "bitte" mit Vorsicht zu geniessen?

svte;rneboxx288


:)D

AmnAtig9one


Hier wurde ja laaaaaaaaaange nichts mehr geschrieben. ;-)

Die alten Yahoo-Groups gibt es zwar noch, die werden aber nicht mehr benutzt.

Da dieser Thread bei der Google-Suche nach Augentraining immer wieder auftaucht, will ich etwas aktuelleres beisteuern.

Meine Höchstwerte waren -3,0 und -3,5 dpt.

Dann geriet ich an eine Augenärztin, die meinte, meine Augen wären etwas besser geworden und sie würde mir ausserdem etwas schwächere Gläser verschreiben.

Erst war ich sauer, weil ich damit deutlich schlechter gesehen habe. Irgendwann sah ich allerdings mit der Brille auch wieder scharf.

Dann stieß ich Jahre später auf Augentraining.

Von -2,5/-2,75 dpt auf -1 dpt bei Kontaktlinsen runter.

Keine Sehhilfe mehr im Alltag :)z

Ich richtete eine kleine kostenlose Website ein, um meine Erfahrungen nicht immer wieder neu aufschreiben zu müssen und anderen die Möglichkeit zur Information zu geben.

Nun ziehe ich um auf einen anderen Server mit mehr Möglichkeiten und baue die Seite auch mit diversen im Netz verstreuten Informationen aus.

Ausserdem komme ich langsam in die Jahre, wo viele AlterskollegInnen schon eine Lese- oder Gleitsichtbrille brauchen. Auch da gibt es Möglichkeiten, den Zahn der Zeit aufzuhalten.

-> [[http://sehimpulse.de]]

P|hil20s03


Das klingt vielversprechend... ich kann nur jedem raten, auf seine innere Stimme zu hören, und nichts für bare Münze zu nehmen was einem so erzählt wird. Jeder meint er hat die Wahrheit mit dem Löffel gefressen, und trotzdem entdecken wir ständig neue Dinge.

Ich kenne das von eigenen Versuchen... wenn ich meine Augen total entspanne (auch durch Suggestion), kann ich teilweise plötzlich scharf sehen. Das durch Kompensation an Sehschärfe gewonnen wird, ist ja nix neues, aber durch Entspannung... :-)

A,ntigxone


Ist es nicht interessant, dass Augenärzte und Optiker bei Kurzsichtigkeit von einem verlängerten Augapfel (Achsenmyopie) ausgehen, und man dann sowas findet?

Warum sind dann Kinder mit zu großem Auge noch nicht kurzsichtig?

Augengröße. In der Orinda-Studie wurde beobachtet, dass Kinder zweier kurzsichtiger

Eltern bereits vor Beginn der Kurzsichtigkeit größere Augäpfel hatten als gleichaltrige

Kontrollen.

[[http://www.uak.medizin.uni-tuebingen.de/frank/pdf/SchaeffelMyopie.pdf]]

Quelle: Frank Schaeffel

Schon um 1920/30 machten sich Augenärzte in den USA und Deutschland Gedanken darüber, wie es zur Kurzsichtigkeit kommt:

[[http://sehimpulse.de/Ursachen%20der%20Kurzsichtigkeit.htm]]

s3andi>mschuh


Hallo zusammen,

ich schließe mich gerne dieser Gruppe an :)z Mit der weit verbreiteten Meinung, dass Kurzsichtigkeit nicht heilbar wäre, stimme ich auch nicht überein. Schon seit längerer Zeit setzte ich mich mit diesem Thema auseinander.

Aktuell geht es bei mir darum, Mitstreiter unter den Optikern und Augenärzten zu finden, die mich auf meinem Weg begleiten. Heute habe ich deswegen noch einen Termin beim Augenarzt. Das schwierigste bei der ganzen Sache finde ich bisher, ist es mich gegen den "Glauben" der Experten durchzusetzen. Wie viele Augenärzte und Optiker haben tatsächlich schon einmal den Glaubenssatz, dass Kurzsichtigkeit nicht heilbar ist hinterfragt?

Also ich bin überzeugt, dass es funktioniert :)^

Michael

Aontigdonxe


Hi Michael,

bin gespannt, was beim AA rauskommt. Und immer schön locker bleiben. :-)

Augenärzte, die einen dabei unterstützen, kenne ich nicht.

Hier ist eine Infoseite mit Adressen von Sehlehrern und Optikern, die dem Thema gegenüber aufgeschlossen sind:

[[http://www.augen-training.com/optiker-die-auch-sehtraining-anbieten-t129.html *klick*]]

A{n6ti8go*ne


und noch ein Schmankerl für den Augenarzt, von wegen "Wie viele Augenärzte und Optiker haben tatsächlich schon einmal den Glaubenssatz, dass Kurzsichtigkeit nicht heilbar ist hinterfragt?"

Dr. med. Barbara Pose und Ulrich Kronberger

Sehschwächen natürlich vorbeugen mit der Augenschule

Hier muss auch immer der Grad der Sehschwäche betrachtet werden: Für jemanden, dessen Sehkraft nur gering von der Normalsichtigkeit abweicht, kann eine Verbesserung gleichzeitig die Erlangung der vollen Sehkraft bedeuten. Augentraining ist aber auch dann sinnvoll, wenn die Sehkraft "lediglich" spürbar verbessert wird.

Mit dieser Metaanalyse konnte ein signifikanter positiver Gesamteffekt für die Sehschärfe nachgewiesen werden.

- […]In der Studie von Ruiz-Garcia (1990) wurden bei Kurzsichtigen mit einem geringen Refraktionsfehler (0,25-2,00 Dpt) größere Verbesserungen in der Sehschärfe als bei Kurzsichtigen mit einem Refraktionsfehler von 2,25-4,00 Dpt erzielt […].

- Angesichts dieses Befunds wäre eine breitere Akzeptanz von Sehtrainingsmaßnahmen, aber auch eine realistische Darstellung der möglichen therapeutischen Effekte und Grenzen wünschenswert.

Quelle: Klan, T. (2000). Eine Metaanalyse zur Wirksamkeit von Sehtrainingsprogrammen bei Myopie

s/andDimnschxuh


Hallo Antigone,

ja, zuweilen spannt mich dieses Thema ganz schön an ;-)

Der Termin mit dem Augenarzt ist leider geplatzt (musste nach einer 3/4 Stunde Wartezimmer wieder zur Arbeit). Ich wollte mich beim AA vor allem mal wegen einer klassischen Sehschule informieren.

Doch Dein Link auf die Seite mit den Adressen hat mich auf eine neue Spur gebracht – war sogar eine Adresse in Tübingen dabei.

Und ja, hab mich seit Jun 2011 kaum mit dem Sehen befasst, da (zu) gut ausgelastet mit anderen Dingen.

Zum aktuellen Stand: Diese Woche hab ich bei Fielmann eine abgeschwächte Brille in Auftrag gegeben. Hat mich zwar einige Mühe gekostet – musste immer wieder meine Absicht klar machen um mir nicht die Meinung des Optikers aufzwängen zu lassen. Letztendlich hab ich aber die Brille mit genau den Werten, die ich wollte bekommen und der Optiker begann sich für mein Vorhaben zu interessieren :)

Während der Gespräche habe ich ihn mit der Hypothese konfrontiert, dass ich womöglich schon vor sehr langer Zeit falsche Gläser bekommen habe (also meine aller erste Brille). Als er dann später meine aktuelle Brille ausgemessen und dabei festgestellt hatte, dass Augenabstand und optisches Zentrum der Gläser überhaupt nicht stimmen, konnte er selber erkennen, wie schnell man eine falsche Brille verpasst bekommt :) Er fragte mich sogar, wie ich mit dieser Brille überhaupt sehen könne *ggg*

Der Vollständigkeit halber hier noch die Werte:

Aktuell gemessene Werte

R -2,10 -1,10

L -2,75 -3,00

Beauftragte Brille mit abgeschwächten Werten:

R -2,00 0,00

L -2,00 -1,75

szandiBmsachuxh


.... hab noch etwas vergessen.

da meine aktuelle Brille die letzten zwei Wochen beim Hersteller war (Garantiefall), musste ich in dieser Zeit meine alte Brille tragen (die, die bei Fielmann ausgemessen wurde und bei der die Geometrie überhaupt nicht gestimmt hat). Mit dem Tragen dieser alten Brille habe ich wieder begonnen, nachts mit den Zähnen zu knirschen – und tagsüber hatte ich immer das Gefühl, dass meine Zähnen nicht mehr richtig aufeinander passen. Diese Symptome hatte ich seit fast einem Jahr nicht mehr, also seit ich meine aktuelle Brille habe.

MweroFnymxy


Sind die Werte in der abgeschwächten Brille willkürlich gewählt, oder worauf beruhen die (bes. der Astigmatismus)?

Wie viele Augenärzte und Optiker haben tatsächlich schon einmal den Glaubenssatz, dass Kurzsichtigkeit nicht heilbar ist hinterfragt?

Ist es denn ein Glaubenssatz? Ich denke, denn es steckt schon einiges an Evidenz dahinter. Das heißt nicht, dass die These richtig ist, das gilt ja für alle wissenschaftlichen Thesen. Aber nur, weil man selbst es lieber anders hätte, das ist nicht Motivation genug für die Wissenschaft, sich damit zu befassen. Mir persönlich wäre eine Befassung mit Annahmen über die Irreversibilität von Makuladegeneration oder Glaukom wichtiger.

Aber ich finde, du solltest das alles ausprobieren. Es besteht ja kein Risiko, und irgendeinen positiven Effekt wird es haben, das kann ich mir durchaus vorstellen. Aber nicht der Wissenschaft vorwerfen, sie würde sich nicht mit einer These ständig ausseinandersetzen, die sicher keine inhärente wissenschaftliche Priorität hat, denn solange sie Myopie nicht als Krankheit im engeren Sinne sieht, warum sollte sie sich um ihre Heilbarkeit kümmern.

SMunflpoyweru_73


Alles schön und gut, probierne kann man es ja. Aber bitte nicht durch Autofahren mit nicht ausreichender Sehkraft seine Umwelt gefährden. ]:D

A nt\igone


Ist es denn ein Glaubenssatz? Ich denke, denn es steckt schon einiges an Evidenz dahinter. Das heißt nicht, dass die These richtig ist, das gilt ja für alle wissenschaftlichen Thesen.

Es dauert oft sehr lange, bis sich etwas durchsetzt, was in anderen Kulturen schon hunderte von Jahren oder länger praktiziert wird. Zum Beispiel die Akupunktur. Da gibt es dann Kurse für Ärzte, die im Schnelldurchgang lernen, wie man bestimmte Krankheiten akupunktiert. Der ursprüngliche Ansatz aus dem Osten wird auf westliche Verhältnisse angepasst. Klar, dass das nicht so gut funktioniert, wie dort, wo die Methode entwickelt wurde und anderes angewendet wird, oder?

Ähnlich sieht es mit dem Augentraining aus. Nach Bates wurde viel verändert und effektiv vermarktet mit dem "ganzheitlichen Ansatz".

(Ob das nun richtig oder falsch ist, lasse ich offen.)

Immer wieder gibt es erfreuliche Neuerscheinungen, wie z.B. dieses Buch von einer Ärztin:

Dr. med. Barbara Pose und Ulrich Kronberger

Sehschwächen natürlich vorbeugen mit der Augenschule

Hier muss auch immer der Grad der Sehschwäche betrachtet werden: Für jemanden, dessen Sehkraft nur gering von der Normalsichtigkeit abweicht, kann eine Verbesserung gleichzeitig die Erlangung der vollen Sehkraft bedeuten. Augentraining ist aber auch dann sinnvoll, wenn die Sehkraft "lediglich" spürbar verbessert wird.

Fakt ist doch:

Egal, um was es sich handelt, man sollte sich selbst darum bemühen, statt auf unser Gesundheitswesen zu vertrauen.

Htermxelixna


Aber nicht der Wissenschaft vorwerfen, sie würde sich nicht mit einer These ständig ausseinandersetzen, die sicher keine inhärente wissenschaftliche Priorität hat, denn solange sie Myopie nicht als Krankheit im engeren Sinne sieht, warum sollte sie sich um ihre Heilbarkeit kümmern.

Es gibt einen russischen Wissenschaftlern der sich darum kümmert.

Sein Spezialgebiet sind 'angeblich unheilbare, chronische Krankheiten'. Er gibt weltweit Seminare und hat Bücher geschrieben (es gibt auch videos auf You tube).

Angeblich beträgt die Heilungsquote in seinen Seminaren nahezu 100% bei Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Katarakt..., egal wie weit sie schon fortgeschritten waren.

Also steht die "Heilbarkeit" ausser Frage; ein Scharlatan hätte nicht solche Erfolge.

Aber fast im ganzen Buch (und bei seiner Arbeit in den Seminaren) geht es darum, die bei chronisch Kranken übereinstimmend gefundene, innere Blockade freizulegen und aufzulösen.

90% der Heilung sind Kopfsache, 10% Technik (seiner Ansicht nach).

(Und das wichtigste Hindernis auf dem Weg zur Heilung ist die innere Einstellung: "Ich bin unheilbar krank, mir ist nicht zu helfen."

So wie der Glaube "Berge versetzen kann", kann auch der Unglaube Heilung verhindern)

Der Mann heisst übrigens Mirsakim Norbekov und sein Buch "Eselsweisheit".

Und in den besagten You tube Videos kann man schon mal einen Eindruck von seinen Ansatz bekommen – wer sich dafür interessiert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH