» »

Pupillenerweiterung, Frage,

ZUimt hat die Diskussion gestartet


Ich hab bald einen Augenarzttermin und es wird bei mir eine Pupillenerweiterung gemacht. Das erste Mal....

Ich bin Kontaktlinsenträgerin (trage seit 4 Jahren weiche Tageslinsen -0,75 und -1,5)

Nun hab ich total vergessen zu fragen, wie lange ich vor der Behandlung keine Linsen tragen darf. 1 Tag, 2 Tage? Keine Ahnung...ich glaub es wär besser, ich rufe nochmal an, oder?

Nun, was ich noch fragen wollte....

Was wird da gemacht bei der Pupillenerweiterung? Wie geht das vor sich? :-/

LG Z.

Antworten
DlenncisLx1


Keine Ahnung, wie lange vorher man keine KL tragen darf. Am besten rufst du nochmal direkt in der praxis an und fragst.

M^arsgma


Um die Pupille zu erweitern, wird einige Male ein bestimmtes Mittel eingetropft, bis die Pupille eben weit gestellt ist und der Arzt einen guten Einblick hat. Nach dieser Behandlung darfst Du nicht mit dem Auto nach Hause fahren.

ZBimt


Ok, danke.

Nun, dann lauf ich also eine Weile mit weiten Pupillen rum. eh ich dann noch was?

Dann denken ja alle ich bin auf Koks ;-D

B(}hmcfhen


Du bekommt 3x Tropfen in jedes Auge. Dadurch erweitert sich die Pupille. Ich lasse die Pupillenerweiterung immer Nachmittags machen. Die Augen reagieren dann immer sehr empfindlich auf Licht.

Nimm lieber eine Sonnenbrille mit.

Nach der Untersuchung gibt Dir der Arzt noch einen Tropfen in jedes Auge was die Erweiterung wieder Rückgängig macht.

Der Arzt sagt zwar immer das die Linsen in ca. 2 Stunden wieder normal wären - dies trifft aber bei mir nicht zu. Das dauert definitiv länger.

Am nächsten Tag ist bei mir wieder alles normal.

Alles Gute

S>urfxerin


Also ich bekomm dann immer nur 1 mal Tropfen rein, wenn die Pupillen bei mir erweitert werden.

Einmal Tropfen, 20 Minuten warten, spiegeln, Diagnose sagen lassen, und ab nach Hause, natürlich ohne Auto. Die Pupillen werden von allein wieder klein, also ich bekomm jedenfalls danach keine Verkleinerungstropfen.

BhlHumex22


ich habe diese erweiterungstropfen 5 mal bekommen weil sich bei mir nihts getan hat. und auch keine tropfen bekommen, damit die pupillen wieder kleiner werden. und am nächsten morgen hatte ich immer noch probleme, konnte abstände niht wirklich abschätzen

Zkimxt


Also ich muss da gleich nachher hin :-( mag nicht....tun diese tropfen weh?

Dann kann ich Sport heute abend wohl vergessen oder? Wie siehts aus mit Kontaktlinsen? Morgen brauch ich die wieder.....

*angsthab*

Zqimt


Brauch ich wirklich eine Sonnenbrille? Ich hab keine ganz dunkle.....nur so eine mittlere....kA

BClühTmchen


Diese Tropfen brennen ein wenig. Aber das ist wirklich nicht schlimm. Es ist einfach nur unangenehm nach der Behandlung weil man nicht richtig sehen kann.

Wie ich lese ist bei allen die Zeitspanne zum wieder normalen Sehen unterschiedlich.

Nimm lieber eine Sonnenbrille mit. Das ist einfach angenehmer - Du wirst sonst zu sehr geblendet.

Du brauchst wirklich keine Angst zu haben und das schreibt hier der bestimmt größte Angsthase im ganzen Forum. :-))

Gruß

ZLimt


%-| Ich bin auch ein Angsthase.... :-| %-|

Dann kram ich gleich mal meine Sonnenbrille raus. Sieht man sehr krass aus mit so riesen Pupillen? *lol*

MUariKettax7


Hallo,

ich freue mich, endlich ein Forum gefunden zu haben, in dem man Fragen zur Augenuntersuchung stellen kann.

Ich war vor 5 Jahren zum ersten Mal beim Augenarzt, weil ich schlechter sehen konnte, Ich bekam dann auch diese Tropfen, um die Pupille zu erweitern.

Nach der Untersuchung (es wurde eine leichte Kurzsichtigkeit festgestellt) konnte ich praktisch nichts mehr sehen. Alles war extrem verschwommen, und ich war sehr blendempfindlich. Das hielt viele Tage an!!! Schließlich hab ich den Arzt angerufen (bzw. anrufen lassen, die Zahlen auf dem Telefon konnte ich nicht lesen). Der sagte aber nur: 'Das gibt sich wieder'. Nach 10 Tagen hab ich den Hausarzt kommen lassen, der feststellte, dass die Pupillen völlig starr waren.

Der Augenarzt, den der Hausarzt dann anrief, sagte ihm, ich hätte wohl psychische Probleme!

Erst nach mehr als 4 Wochen konnte ich wieder besser sehen, aber seitdem nie mehr so gut wie vorher.

Ich war dann in einer Augenklinik, wo man feststellte, dass ein betreffender Muskel immer noch leicht gelähmt ist.

Das geschieht bei ca. 0,004% aller Untersuchungen, besonders bei älteren Patienten (bin jetzt 57).

Gibt es hier jemanden, der auch zu den 0,004% gehört? Ich wäre extrem dankbar, wenn ich mich mit jemandem austauschen könnte. Ich will hier auch niemandem Angst machen, diese Reaktion auf die Tropfen ist extrem selten. :-)

TIrochmly


Ich glaube die Angst ist auch eher unbegründet. Erlebt habe ich so etwas noch nicht, nur einmal davon gelesen. Eventuell kommt bei Ihnen noch eine andere Störung dazu, so daß man leider wohl nie die wirkliche Ursache dieser Störung herausfinden wird.

Generell gilt die Untersuchung als harmlos, solange keine Prädisposition zu einem Winkelblockglaukom besteht.

Je nach welche Tropfen genommen werden, läßt die Wirkung nach einigen Stunden nach, auch wenn man 24 Stunden kein Autofahren darf.

Blendempfindlichkeit kann erhöht sein, ist aber nicht zwangsläufig. Manche Leute stört dies weniger.

Und ja es stimmt, die Umwelt merkt das oft gar nicht. ;-) Leute die kurzsichitg sind, können eventuell auch trotz weiter Pupille noch lesen.

M)arire^t6ta7


@ Trochly

Danke für Ihre Antwort.

Es wurden außer einer leichten Kurzsichtigkeit keinerlei Störungen festgestellt. Die genannten Beschwerden waren einzig und allein auf die Tropfen zurückzuführen. Das hat man mir in der Augenklinik bestätigt. Bei älteren Patienten, so sagte man mir, müsse ein Augenarzt immer in Erwägung ziehen, dass es zu stärkeren Reaktionen auf die Tropfen kommen könne und immer abwägen, ob die Tropfen wirklich notwendig sind.

Leider kann ich seitdem nicht mehr gut sehen, ich habe ständig einen leichten Schleier vor den Augen und bin immer noch sehr blendempfindlich, was ich vor der Tropfengabe überhaupt nicht war.

Mich würde sehr interessieren, ob es hier jemanden gibt, der Ähnliches erlebt hat und mir berichten kann, was man unternommen hat, um die durch die Tropfen hervorgerufenen Schädigungen erträglich zu machen.

Vielen Dank im Voraus

H7unzZeeyy


Hallo,

ich hatte vor 8 Tagen eine Verletzung der Hornhaut, die meine Sehfähigkeit auf dem rechten Auge ziemlich eingeschränkt hat.

Danach war ich beim Augenarzt, hab Tropfen und Salbe bekommen und es trat auch eine Besserung ein.

Letzten Freitag musste ich dann zur Nachsorgeuntersuchung. Dort gab der Augenarzt mir auch Tropfen zur Pupillenerweiterung. Die Wirkung dieser Tropfen sollte 2-3 Tage anhalten. Nun am Montag Abend sind die Pupillen immer noch erweitert und es kommt das Problem dazu, dass ich auf dem eigentlich schon wieder halbwegs genesenen rechten Auge nach längerer Belastung wieder stärker verschwommen sehe. Ist das eine Nebenerscheinung der Tropfen? Wenn ich mich z.B. schlafen lege, die Augen ruhig stelle und sie dann wieder öffne hat die Sehfähigkeit wieder deutlich zugenommen.

Hinzukommt, dass wir trotz meiner Katzenhaarallergie eine Katze im Haus haben, die dazu noch sehr stark haart ... Normalerweise stellt das außer ein manchmal auftretendes jucken der Augen kein Problem da, aber nun fürchte ich natürlich, dass das meine Sehfähigkeit einschränkt.

Hat jemand damit irgendwelche Erfahrungen gemacht?

Der Arzt meinte zu mir, dass die Hornhaut des Auges sehr stark mitgenommen ist, aber es wieder komplett heilt. Weiß jemand, wie lang das ungefähr dauert? Auf Dauer ist das nämlich ziemlich belastend.

Danke im Voraus!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH