» »

Iritis (woher?)

KaerstKin xS. hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit ca. 6 Wochen eine Regenbogenhautentzündung des linken Auges. Blutuntersuchungen ergaben keinerlei Befund, beim HNO-Arzt wurde allerdings festgestellt, daß meine linken Nebenhöhlen zugeschwollen sind (allerdings ohne Beschwerden !); siehe auch meinen Beitrag unter "Kopfbeschwerden etc". Dies ist womöglich die Ursache der Iritis. Nun meine Frage : da ich die Sinusitis mit homöophatischen Mitteln behandeln lasse, dauert die Heilung wohl noch einige Zeit. Meine Iritis flackert aber hartnäckig alle paar TAge auf und ich kann ja nicht ständig diese Kortison-Tropfen einträufeln. Gibt es irgendwelche alternativen Mittelchen zur Behandlung meines Auges ? Bzw. um die Beschwerden (starkes Druckgefühl im Auge, manchmal Brennen und Tränen, rot) wenigstens etwas zu lindern bis die vermutliche Grundkrankheit ausgeheilt ist ? Bin für jeden Tipp und Erfahrungsaustausch dankbar !

Antworten
A1ndr@ea-xB


Re: Iritis (woher??)

Hallo Kerstin!

Am 24. April 2001 wurde bei mir das erste Mal eine Iritis festgestellt. Ich bin bei allen Ärzten gewesen, um die Ursache zu finden. Ergebnis-nichts. Allerdings konnte aufgrund meiner Schwangerschaft nicht geröntgt werden. Das wurde in diesem Jahr nachgeholt. Ergebnis-nichts! Im letzten Jahr hatte ich die Erkrankung dreimal und in diesem viermal. Ich war auch schon in einer Augenklinik, doch dort konnte man mir lediglich die Hoffnung geben, dass es oft mit dem Alter weniger wird und nicht wiederkommt. Man darf gespannt sein. Die Kortisontrpfen werden bei mir nur langsam abgesetzt, damit mein Immunsystem sich dran gewöhnt alleine zu arbeiten. Ob das was bringt kann ich erst nächstes Jahr sagen. Aber vielleicht kann mir ja auch jemand was dazu sagen.

Andrea

KgersQtin Sx.


Re: Iritis

Hallo Andrea !

Puh, da scheint's dir so zu gehen wie mir... ich hab die Iritis zwar im September zum allerersten Mal gekriegt, aber Ursache ist nach wie vor unbekannt. Alle weiteren Untersuchungen zeigten keinerlei Befund. Blutbild okay, Röntgenuntersuchungen okay, und meine Kieferhöhle ist mittlerweile auch wieder frei. Vor ein paar Tagen wurden bei mir dann auch keinerlei Beschläge im Auge mehr festgestellt. Ich muß jetzt noch 1x pro Tag Inflanefran tropfen, ca. 6 Wochen lang, und dann nochmal zur Untersuchung. Hoffentlich kann ich's dann mal ganz absetzen. Aber Wahnsinn, wenn das bei dir so oft ausbricht. Dein Auge ist dann doch eigentlich immer entzündet, oder ? Bzw. wie lange geht so ein Schub bei dir ? Und wie lange kannst du ohne Medikamente ? Ich bin ja echt gespannt wie das bei mir so weitergeht. Ich glaube auch nicht daß das bei mir eine einmalige Geschichte war, denn alles was ich bis jetzt von Iritis gehört hab, zeigt eher in die Richtung, wenn man's einmal hatte kommt's immer wieder... würd mich freuen nochmal von dir zu hören !

Kerstin

h2ofe6r


Iritis

liebe kerstin

ich habe erlebt,dass die "normalen" augenärzte einen einfach nicht zu einem spezialisten schicken.alles wird auch dort nicht machbar sein ,doch bekommt man wenigstens die beste therapie.

meine rezidivierende iridocyclitis ist infektiöser natur(herpes simplex),wird aber von den gewöhnlichen augenärzten voller begeisterung mit höchsten cortisondosen behandelt.mit dieser therapie wurde ich immer zum unheilbaren fall,was einfach hingenommen wurde. erst seit ich durch zufall an einen uveitisspezilisten geraten bin,bin ich schnell wieder gesund,wenn ich einen rückfall habe.

mein ganzes leben ist anders geworden!

neben der ordentlichen schulmed. behandlung kannst du natürlich auch eine seriöse komplementärmedizin versuchen(akupunktur,homöopathie,fastenkuren,neuraltherapie)

b[ir git1x23


inflanefran-tropfen

habe seit 1 jahr tierisch probleme mit dem linken auge.angeblich chronische skleritis,aber woher die kommt kann mir kein arzt sagen.kortison hilft sehr gut gegen die beschwerden, aber unbedingt 1 mal die woche augendruck messen lassen!habe ein mädchen im krankenhaus kennengelernt die hat auch inflanefran getropft u. musste wegen einem glaukomvorfall operiert werden(das kommt vom erhöhten augendruck).ich bekomme totocortin tropfen u.habe dadurch auch schon erhöhten druck.aber nicht so akut.auch sollten solche tropfen nie auf einmal abgesetzt werden.bei mir kommt der mist aber immer wieder.vor allem drückt das auge sehr schmerzhaft u. ist immer gerötet.bin am montag in einer hno klinik.vielleicht liegt ja da was im argen.hoffe da kann mir jemand helfen.die augenärztin ist irgendwie ratlos u. ständig kortison tropfen führt zum grünen star.

gute besserung euch allen!!!    

Mrargxa


Re: Iritis

Iritis kann z.B. durch Rheuma verursacht werden.

M#rKksLsEnxk


es ist zum Ko.....!

Es ist einfach zum Kotzen! sorry ist aber so!!

wenn ich mich nicht täusche hat es 1999 das erste mal angefangen, erst das linke auge dann das rechte auge hat aber nicht lange gedauert durch die einnahme von kortison tapletten und tropfen.

2000 schon wieder rote augen und schmerzen im auge, naja schon wieder eine Iritis und das auch noch ein paar wochen lang, wieder kortison.

Ein paar monate später voll erwischt augen klinik kortison spritze ins auge bekommen natürlich wieder kortison tropfen und tabletten.

2001 mal sehen was kommt und wie es kommen musste Iritis, ab in die Medezinische Hochschule nach Hannover

die mich dann von kopf bis fuss untersucht haben, aber die haben auch nichts gefunden

ausser was schon im jahr 1999 festgestellt wurde, das sich in meinem blutt ein rheuma faktor befindet der sich jedes mal erhöht hat wenn ich eine iritis habe.

2002 glück gehabt , dieses mal nur einmal eine iritis im jahr und auch nicht lange.

Tja und dieses jahr 2003, bin seit ein paar tagen wieder krank geschrieben Iitis im rechten auge, kortison tropfen sind mal wieder angesagt und morgen geht es zur blut untersuchung mal sehen was meine werte sagen, ich hoffe nur es dauert nicht so lange, habe langsam die schnauze voll von der Iritis!

bin jetzt 28 jahre alt, durch die Iritis hat mein sehe vermögen abgenommen so das ich eine brille brauche und durch das kortison habe ich mindestens 10 kilo zu genommen.

Iritis finde ich zum Kotzen!

MwrksxLsnk


ups!

soory wegen den vertippern, aber ich sitze mit einer augen klappe am computer

A}ndre0a-B


Re:Iritis woher

Hallo Kerstin und Ihr alle!

Ich schreibe Dir heute mal wieder auf dem Weg. Bestätigung von Morbus Bechterew seit dem 14. April durch Röntgen des ISG Bereiches, aber Gott sei Dank noch im sehr frühen Stadium. Kann allen mit einer Iritis nur empfehlen das Blut auf HLA-B 27 untersuchen zu lassen. Bin HLA B 2705 (05 ist eine Art "Untergen") positiv.Dieses 05 heißt, mein Risiko an MB zu erkranken ist 70% höher als das eines "negatien", oder so. Tja, die Iritis ist eine ätzende Begleiterkrankung und das zusammen addiert heißt: MB. Habe zur Zeit eine Entzündung in der rechten Hüfte. Meinen "normalen" Blutergebnissen nach bin ich ein dermaßen gesunder Mensch, dass es nicht zum aushalten ist. Blutsenkung normal, kein Entzündungsfaktor, Rheumafaktor null etc. So kann man sich täuschen.

-----p--xyT---x-


Hi

Da ich auch an Iridocyclitis leide, frage ich euch ob ihr einen Spezialisten in diesem Gebiet kennt. Mein Augenarzt ist ratlos

hvofHer


@ xy

ich kenne herrn doz dr. zierhut in thübingen. er ist uveitisspezialist.

in wien gibt es eine frau doz. dr. huber -spizy. sie arbeitet im sanatorium hera. dort kann man auf krankenschein behandelt werden.

an sich müsste jeder augenarzt seinen patienten an eine uveitisambulanz oder zu einem spezialisten überweisen. mit der ambulanz vom akh wien habe ich persönlich aber nur schlechte erfahrungen gemacht , diese ambulanz ist ein fall für einen beschwerdebrief, was das fachliche und menschliche vorgehen anbelangt. statt informationen erhält man nur dumme antworten.

auch in graz gibt es eine uveitisambulanz. dort wurde ich ausführlich informiert , auch wenn das fachliche können damals nicht entsprach. die infos haben den krankenkassen schon sparen geholfen.

es wird bei dieser krankheit oft keine ursache gefunden. es wird aber wenigstens die beswährteste therapie zuammengestellt.

a0nnakodhxnder


Regenbogenhautentzündung bzw. Iritis

Hallo,

ich habe jetzt bereits Iritis zum 2. mal (ich bin 29). bei der ersten wurde bei mir anfangs eine bindehautentzündung diagnostiziert. 2 tage später saß ich in der augenklinik und bekam koritsonspritzen ins auge. Jetzt nach 6 wochen sitz ich wieder zuhause rum ( weil die iritis wiederkam) und muss alle 2 stunden kortisontropfen nehmen, zusätzlich 2x am tag die tropfen zur pupillenerweiterung und nachts die kortisonsalbe. es nervt wirklich. ich kann kaum lesen und habe ständig kopfschmerzen und schmerzen im auge. ein grosses blutbild wurde gemacht, alles negativ. beim zahnarzt war ich auch.... ich hab ja noch nichtmals karies, die röntgenbilder waren auch unauffällig. kann mir einer verraten welche tests ich noch machen könnte? die augenärztin sprach von einem gewissen hb18? test. kennt den jemand? auch wurde mir empfohlen einen zucker-belastungstest zu machen.

Auch möchte ich gerne wissen wann die Kopfschmerzen weggehen, der 6- wochen- dauerkopfschmerz schafft mich, ich bin ständig müde und fühle mich momentan wie im Rentenalter.

hat vielleicht einer eine adresse von einen guten hellseher? :-)

grüsse und gute besserung euch allen

anna

Und nochwas:

Das man heutzutage zu 3 verschiedenen Ärzten rennen muss um die richtige Diagnose und Behandlung zu bekommen finde ich erbärmlich.

ZWagbor


Bei mir wurde zum erstenmal im meinem Leben vor 9 Tagen eine Regenbogenhautentzündung festgestellt.Seitdem Tag trage ich 4 mal am Tag Kortisonsalbe auf.Am 7. Tag bin ich zur Kontrolle gegangen,da wurde eine Besserung gesichtet(komisch,ich merke davon garnichts).Mein Blut wurde untersucht alles i.O..Jucken,Kratzen,Kopfscmerzen,Gelenk-

schmerzen habe ich nicht bzw. hatte ich nicht.Mir geht es soweit gut.

Was mich interessiert,wie lange dauert es bis es meinem Auge wieder gut geht?

Danke!!

Zjagxor


Weil bisher keiner geantwortet hat und ich anderen helfen möchte,

die Behandlung läuft immer noch und jetzt seit einer Woche muss ich Kortisontropfen benutzen.Meinem Auge geht es etwas besser(etwas).

fmröskchexl


Iritis und Sport

Auch ich bin leider ein Frischling in Sachen Iritis. Was ich hier so lese macht mir schon ein wenig Sorgen.Ich bin jetzt seit 1 Woche erkrankt und hab das Problem das ich für Klausuren üben muß und ich nicht weiß ob ich meinem Auge damit einen Gefallen tue.Außerdem würde ich gerne Sport treiben aber meine Augenärztin sagte mir, das ich dies lieber lassen sollte.Könnte mir dazu jemand etwas sagen ? Da sind noch ein paar Fragen:Wie lange dauert so etwas oder kann dauern?Sollte ich besser eine Augenklappe tragen wenn ich am PC arbeite oder generell lese um das befallende Auge zu schonen?Oder ist das Auge durch das weittropfen so entlastet das man ohne Klappe auskommt ? Tut mir leid das ich so viele Fragen habe,aber ich hoffe das mir jemand wenigstens ein paar Antworten geben kann.In diesem Sinne,Liebe Grüße an alle Betroffenen :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH