» »

Prismenbrille

Ahnas-tacia9x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich hoff dass ich hier eine ehrliche Antwort finde. Ich war am Wochenende in allen mögliche Foren, weil ich vom Augenarzt wohl ziemlich veräppelt werde.

Vor über 2 Jahren bekam ich wegen Doppelbilder Prismengläser, ich glaub 4cm/m oder so pro Auge. Damals hat er gesagt, dass ich die nur eine bestimmte Zeit (wie lange hat er nicht gesagt) tragen müsste. War auch alles ok (bis auf die auffallende Brille). Nur war am Freitag eine neue Untersuchung und danach kriegten wir das Rezept:

R sph +8,75 cyl +0,50 65° P 5,75 180°

L sph +8,5 cyl P 5,75 0°

Bem. Prism. Verordn. wg. Mikrostrabismus conv.

Jetzt hab ich schon zwei mal gelesen, dass man nicht mehr von Prismengläsern loskommt. Stimmt das wirklich? Ich will das nicht glauben.

Ich bin ziemlich depremiert, weil ich gehofft hab Linsen zu kriegen. Aber das hat er mir ausgeredet. Schielen tu ich nicht!! Nur ohne Prismen seh ich schon nach kurzer Zeit wieder doppelt.

Danke

Annika

Antworten
o-pttik* murvmeLltixer


Prismen

viel Hoffnung mache ich lieber nicht. Das Schielen ist ja da, sonst hättest du ja keine Doppelbilder.

Erfahrungsgemäss wird man die Prismen nicht mehr los, sondern muss isich irgendwann zu einer Augenoperation entschliessen. Mit Kontaktlinsen lässt sich ein solcher Sehfehler leider nicht ausgleichen, da das brechende Medium direkt auf dem Auge sitz und sich ja mitbewegt. also nur Brille, Sorry :°_

A`nasta{ciax90


Kontaktlinsen und gleichzeitig Brille

Ich kriege am Ende der Woche zum ersten mal Kontaktlinsen, muss aber wegen der Prismen trotzdem zusätzlich noch Brille tragen, die aber nicht so schlimme Gläser hat wie die die ich jetzt habe. Wer kennt sich aus damit und hat auch beides?

Liebe Grüße

Annika

o2bserHver


Prismen - Kontaktlinsen

Hallo Annika.

Prismen korrigieren ein sog. latentes Schielen oder auch Winkelfehlsichtigkeit genannt. Mittels Prismen wird das Bild wieder auf die Stelle des schärfsten Sehens gelenkt. Bevor man Prismen trägt versucht der Organismus das "Schielen" zu kompensieren. Zum Einen über die Augenmuskulatur (motorisch) und zum Anderen über Gehirntätigkeit im Sehzentrum (sensorisch). Das stellt natürlich, je nach größe des "Schielwinkels", eine Be- oder gar Überlastung des visuellen Systems dar und es können entsprechende Anstrengungsbeschwerden auftreten. Wenn Doppelbilder vorhanden sind, schafft der Organismus die Kompensation nicht von alleine und braucht Unterstützung. In seinem Bemühen den "Winkel" bestmöglichst zu korrigieren "verkrampft" sich die Augenmuskulatur. Wenn man den Organismus durch eine Prismenbrille unterstützt "lockert" sich nach einiger Zeit die Muskulatur und der "Winkel" vergrößert sich dadurch scheibar. Er war aber vorher schon vorhanden, konnte aufgrund der "verkrampften" Muskulatur aber nicht gemessen werden. Auch nach mehreren Prismengläsern kann die Muskulatur noch immer etwas "verkrampft" sein, so dass der Winkel scheinbar immer größer wird. Dann kann auch eine Schieloperation sinnvoll sein, weil der Winkel mit Gläsern nicht mehr korrigiert werden kann. Aber eine Schieloperation ist sehr selten.

Eine Prismenbrille trägt man bei etwas höheren Werten ständig und auch ein Leben lang. In seltenen Fällen verringert sich der Winkel.

Kontaktlinsen können i.d.R. nur eine Fehlsichtigkeit korrigieren und haben keine prismatische Korrekturmöglichkeit. Wenn Du vorher mit der Prismenbrille gut zurecht kamst und die neue Brille auf die neuen Kontaktlinsen gut angepasst ist, solltest Du eigentlich gut damit zurecht kommen.

*:)

AinastXaciax90


@observer

also, ich bin als Kind schon 2x wegen Schielen operiert worden und von einer neuen Operation hat auch keiner gesprochen. Auch Winkelfehlsichtigkeit (ich hab viel drüber bei optomerty-online gelesen drüber, aber nicht so viel verstanden) hat auch keiner gesagt. Das Schielen sieht man wirklich nicht.

Ich versuch das jetzt mit den Kontaktlinsen, weil die starken Gläser in meiner Brille mich ziemlich nerven und wegen der Prismen noch auffälliger geworden sind. Und ich glaub immer, dass jeder zuerst die Brille anstarrt. Ich kann ja auch nicht jede Fassung nehmen.

Jetzt hab ich mir meine Wunschbrille ohne Stärke nur mit Prismen ausgesucht. Nach dem Einsetzen der Testlinsen beim Optiker bekam ich schon einen ziemlichen Schreck, alles war viel kleiner. Ich hoff dass das klappt. Ich bin ziemlich aufgeregt, Samstag bekomm ich Brille und Kontaktlinsen.

Viele Grüße

Annika

J(uVmpeProv


Dass du mit den Linsen alles kleiner gesehen hast, ist völlig normal. Denn da du sehr stark weitsichtig bist, vergrößert deine Brille alles. Bei Kurzsichtigen ist das genau andersrum.

l een6


eine Frage zum besseren Verständnis...

bedeutet das bezüglich der Prismen, daß diese eigentlich lediglich ein Hilfsmittel sind und nicht zur "Heilung" bzw. Verbesserung beitragen ???

JUum*perxov


Genau so wie es mit einer normalen Brille ist. Hilfsmittel ja, Heilung nein

A@naHstAacia9x0


Vielen Dank! Ich habe das wohl jetzt auch begriffen, dass die Doppelbilder nur mit der Brille weggehn. Aber die Lösung, die ich seit Samstag trage, finde ich schon eine Erleichterung. Die Prismen habe ich jetzt in einer schicken Brille mit Nullstärke. Es ist nicht ganz leicht sich an die Linsen (weiche Jahreslinsen) zu gewöhnen und das Rein und Rausmachen dauert noch sehr lange, aber da muss ich durch. Das haben ja viele hier.

Manchmal versuche ich ohne Prismen zu sehn, aber das ist komisch. Es ist so als ob die Augen langsam in eine bestimmte Position wandern und dann sehe ich wieder doppelt. Setze ich die Brille auf, wandern sie langsam irgendwie wieder zurück und alles ist wieder in Ordnung.

Gruß

Annika

JQumperQoxv


Das mit den Linsen haste innerhalb von kurzer Zeit raus! Dann ist es Routine! Ebenso verhält es sich mit deinem neuen Blickfeld!

Alles Gute! *:)

Aunastmacixa90


Das blöde dran ist, dass ich ,wenn ich die auf der Fingerkuppe hab, nur nach Gefühl gehn kann.

Gruß

Annika

JhumpeFrxov


Mit dem Sehen ist es da wohl nicht so gut, ne... Ziemlich blöd, aber du wirst es schaffen.

ldeoen6


also tatsächlich nur Hilfsmittel??!!

meine Tochter (6 Jahre) trägt eine Brille aufgrund der Weitsichtigkeit und aufgrund des Schielens mit fehlendem räumlichen Sehen. Wir sind halbjährlich beim Arzt bzw. Sehschule. Angefangen hat wir mit beidseitig 3,5 plus, was sich bisher jedesmal steigerte, so daß wir im Sommer bei beidseitig plus 5 Dioptrin waren, das Prisma ist unverändert geblieben. Mir wurde ärztlicherseits gesagt, daß die Steigerung der Weitsichtigkeit in der Wachstumsphase "normal" wäre, jedoch meist mit 6-7 Jahren beendet ist und dann in der Pubertät eher rückläufig (somit Verbesserung der Weitsichtigkeit). Bezüglich der Prismen bzw. räumliches Sehen wurde gesagt, daß die Bildung des räumlichen Sehens mit 6-7 Jahren abgeschlossen sei und somit nur bis dahin zu einer Verbesserung (bzw. Reduzierung der Prismen) kommen kann ???

Hat da jemand Erfahrungen? Meine Tochter kommt nächsten Sommer in die Schule, deshalb mache ich mir schon viele Gedanken!

Jiumpe]rov


Also, dass Weitsichtigkeit im Verlauf des Wachstum rauswachsen kann, stimmt. Aber mit den Prismen wird sich wohl nichts ändern.

bNabylxonbob


Also das Thema Winkelfehlsichtigkeit ist sehr komplex.

Es ist daher sowieso generell fast unmöglich in einem Forum Angaben zu Lösungsvorschlägen zu machen, da die HIntergrundinfos fehlen. Hierbei kann nur ein Fachmann helfen.

Generell spricht man aber auch wie bei Fehlsichtigkeiten bei einer Fehlstellung der Augen nicht von Krankheiten (es gibt natürlich solche, aber die lassen sich dann auch nicht mit Prismen korrigieren). Man spricht von Anomalien, was ein Unterschied ist.

Bei Kindern ist es z.B. oft so, dass sie aufgrund des Augapfelwachstums eine Hyperopie aufweisen, d.h. es fehlt dem Auge Brechkraft da es (noch) zu kurz ist.

Bei unkorrigierter Hyperopie können viele Kinder wg. ihres hohen Akkomodationsvermögens dies (evtl. nicht ganz aber z.T.) ausgleichen. Die Akkomodation ist aber stets mit der Konvergenz gekoppelt, die Augen drehen sich also etwa nach innen.

Dies bewirkt oft ein Schielen bei Kindern, weshalb eine Korrektion gerade im Wachstum also bei Kindern enorm wichtig ist und sich auf das weitere Sehverhalten auswirkt.

Im übrigen sagt man sogar, dass etwa 90& aller Menschen ein leichtes ("verstecktes") Schielen aufweisen, denn die Natur weicht oft vom Ideal ab.

Nur in den meisten Fällen ist dies unproblematisch da der Mensch dies durch Fusion (motorisch&sensorisch) ausgleichen kann ohne gleichzeitige asthenopische Beschwerden (Begleiterscheinungen).

Die Frage ob nach einer gründlichen Messung eine evtl. gefundene Fehlstellung auch korrigiert wird ist Fachmann-Sache. Da kann man pauschal keine Aussagen treffen und muss wie erwähnt individuell besprochen werden.

Ich empfehle eine solche Messung stets bei einem Optiker durchzuführen, der sich mit diesem Thema auch genügend auskennt und sich evtl. spezialisiert hat.

Gerade bei Augenärzten wird oft im Schnellverfahren geprüft, was in einem solchen Falle nicht geht, dies dauert und benötigt auch Nachkontrollen.

Zudem sind Augenoptikermeister generell besser ausgebildet, was die Sehschärfenbestimmung und Faktoren im Zusammenhang mit der Brille betrifft. Dieser passt die Brille am Ende ja auch an, es muss einiges beachtet werden.

Bei einer bereits korrigierten Augenstellung wird dies nicht plötzlich wieder verschwinden, denn es handelt sich meist um eine angeborene oder aus dem Wachstum entwickelte Anomalie, die nicht mit der Zeit von selbst wieder verschwindet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH