» »

Kurzsichtigkeit

aBab\bcxc hat die Diskussion gestartet


Habe folgenden Artikel gefunden: [[http://www.aerztezeitung.de/docs/2005/05/31/097a1401.asp?cat=]]

Also ich bin erblich bedingt kurzsichtig. Bin jetzt so bei -5 dioptrien (bin 20 jahre alt). Kann viel vor dem PC sitzen die Kurzsichtigkeit tatsächlich weiter verschlechtern?

Das thema beschäftigt mich wirklich sehr, bitte antwortet!

Antworten
a-a-bbcxc


und noch ein artikel:

[[http://www.auge-online.de/Erkrankungen/Fehlsichtigkeiten/Progressive_Myopie/hauptteil_progressive_myopie.html]]

zitat

Nach dem derzeitigen Stand des Wissens kann man aus diesen Versuchen folgenden Schluß ableiten: Ständiges Nahsehen (Lesen, PC etc.) vor allem in frühen Jahren ohne zwischenzeitiges Sehen in die Ferne fördert die Kurzsichtigkeit. Um dies zu vermeiden sollte man Pausen machen und dann für einige Minuten in die Ferne schauen. Also einfach gesagt: "Nicht in der Bildschirmarbeitspause die Illustrierte lesen, sondern nach draussen schauen”.

Joulria99


Die Kurzsichtigkeit kann sich bei dir noch verschlechtern egal ob du vor dem pc sitzt oder nicht. Mit 20 ist das noch nicht so genau vorauszusagen.

aJabUbcxc


ich weiss dass sie die kurzsichtigkeit noch verschlechtern kann, ich will nur wissen ob ich das durch die PC-Arbeit noch verschlimmer! BSP: Ohne PC-Arbeit würde ich jetzt noch auf minus 7 steigen und MIT auf minus 9 oder so...so meine ich das. Kann mir da niemand was zu sagen? ??? :-(

L1exi2x75


belegen kann man die Ursache für einen Anstieg natürlich nie,aber ich bin überzeugt davon, daß viel Naharbeit und Stress meine Kurzsichtigkeit erneut hat ansteigen lassen nachdem ich schon dachte die Sache wär erledigt.

Thina- Sabixne


@aabbcc

Deine Frage, welche Auswirkungen PC-Arbeit auf deine Augen haben wird, kann dir definitiv keiner beantworten. Wenn du jetzt 20 bist, kann es schon noch steigen, und zwar auch unabhängig vom PC. Als ich meinen ersten PC bekam, war ich schon bei -8, hatte vorher nie am PC gesessen und auch wenig fern gesehen. Und trotzdem... Wie gesagt, keiner wird dir das beantworten können.

b2ienen2x4


Die pc-arbeit ist sicher nicht gut für deine Augen. Aber ob du deswegen noch stärker kurzsichtig wirst kann niemand sagen. Ich bin auch ohne besonders viel pc-arbeit mit nicht ganz 22 bei -8,5 Dioptrien angekommen.

kgirsty(pop+traxsh


Ich denke schon, dass Kurzsichtigkeit eine ganze Menge damit zu tun hat, dass unsere Augen fast nur noch Tätigkeiten ausgesetzt sind, die im Nahbereich stattfinden. In der heutigen Ziet wird den Augen eine ganze Menge mehr abverlangt als früher.

Sicherlich gibt es dafür keine Beweise, aber ich sehe da schon einen Zusammenhang.

biabylfonbob


Anscheinend gibt es tatsächlich einen Zusammenhang mit der gesellschaftlichen Entwicklung.

Man beobachtet seit einigen Jahren, dass die Kurzsichtigkeit um einiges in den industriellen Ländern stark zugenommen hat und verbindet dies mit den zunehmenden Anforderungen im Berufsleben, wo fast nur noch mit dem PC gearbeitet wird. Aber generell sind die Anforderungen an die Augen (vor allem im Nahsehen) in den letzten Jahrzehnten enorm gestiegen aufgrund der technischen Entwicklung.

Es gibt da einige Studien, wird aber z.T. auch noch diskutiert.

Man kann also seinen Augen was gutes tun und bei langer PC Arbeit z.B. öfter mal eine Pause einlegen o.ä.

Aber eines ist sicher: Rückgängig kann man eine bereits vorhandene Myopie nicht, auch wenn o.g. Studien den Leuten, die meinen durch TRaining ihre Myopie wegzutrainieren, entgegen kommt. Sie vergessen dabei jedoch viele physikalische und biologische Gesetze und andere Faktoren.

Ihre oft eingebildete Verbesserung nach Trainingseinheiten ist meist psychologisch zu erklären, bei dem das Wahrnehmungsvermögen trainiert wird, die Sehleistung des Auges bleibt aber gleich (schlecht) wie vorher.

Wenn ich z.B. kurzsichtig bin und etwas unscharf sehe und nur noch verwaschene Konturen erkenne kann ich mir natürlich oft genug einreden dieses verwaschene Ding ist aber eine bestimmte Blume, weil ich mir das halt oft genug anschaue und weiß dass es eine Blume ist.

Irgendwann schnallt das Gehirn wenn ich diese Konturen sehe:

aha, das war doch diese Blume!!!

Aber jeder, der meint er hätte seine -3 oder was auch immer an vorhandenen (-)Dpt wegtrainiert kann dann ja mal gerne auch ein Sehmessung machen lassen, ich garantiere er kann dann nicht mehr lesen als vorher mit Brille.

Ich weiss aber dass es hier einige gibt die sich unabhängig von allen Argumenten, die zu diesem Thema schon gekommen sind, nicht von ihrer Einstellung abzubringen sind, wir leben ja auch in einem freien Land.

Jedoch finde ich es nicht okay, wenn diese aber Neulingen ihre Weisheiten als Wahrheiten verkaufen, denn das kann böse ausgehen und ist gefährlich (vor allem im Straßenverkehr).

Das nur mal am Rande, Entschuldigung falls es etwas lang geworden ist, aber ich dachte bevor ein anderer was gegenteiliges behauptet komme ich dem zuvor.

b-abylon}boxb


P.S.

Ich meinte oben natürlich:

Jemand der ein o.g. Training macht und dann seine Augen nachmessen lässt sieht NICHT so viel wie vorher mit der Brille.

m8v-acarl


@ threadersteller

ich bin selber stark kurzsichtig (-9), wobei meine vorfahren nur bis etwa -7 dioptrien hatten .. ich sitze sehr viel am pc, will jetzt aber nicht von mir auf allgemein schliessen .. aber dennoch .. tierversuche mit ratten haben ergeben, dass bereits eine kurze unterbrechung der nahakkomodation das signal zur bildung der kurzsichtigkeit unterbrochen wird, d.h. einfach alle 1-2 mins mal n blick woanders hinwerfen .. schaden kanns nich .. nervt bissl aber frisst zumindest kein brot :>

mfg

carl

rVotau2ge1x3


lesebrille

hallo alle,

wenn die hypothese stimmen soll, dass anhaltende akkommodation das entstehen einer myopie begünstigt, dann frage ich mich, wieso niemand empfiehlt, bei naharbeiten eine lesebrille zu tragen. bei entsprechender stärke (abhängig von der arbeitsentfernung) ist dann überhaupt keine akkommodation mehr nötig.

nebenwirkungen sind mir nicht bekannt. kosten liegen im niedrigen einstelligen eurobereich. 8-)

mMv-coarl


mhn ja diese gedanken hab ich mir auch schon gemacht .. nur weiss ich nich genau wie das jetzt funktioniert aber irgendwo isn hacken an der theorie .. es is ja jedenfalls so dass das auge die entfernung eines gegenstandes über den winkel misst, mit dem die beiden sehachsen sich treffen .. das würde heissen dass das auge sich mit der lesebrille nich einfach entspannt sondern trotzdem akkomodiert und man dann eben nicht richtig sieht ><

l3ospooso


akkommodation und konvergenz

es is ja jedenfalls so dass das auge die entfernung eines gegenstandes über den winkel misst, mit dem die beiden sehachsen sich treffen

???

wo steht das denn ?

meines wissens misst das auge überhaupt keine entfernungen. die steuerung geht über das gehirn. und das stellt nur die akkommodation so ein, dass das bild auf den foveae möglichst scharf ist. gleichzeitig versucht es, beide foveae auf den selben punkt zu richten (konvergenz). akkkommodation und konvergenz müssen nicht geometrisch zueinander passen, sonst wäre eine unkorrigierte ametropie (eine fehlsichtigkeit ohne brille) ja immer mit entweder doppelbildern oder unscharfsehen verbunden. ist sie aber nicht (immer). es gibt da eine - individuell unterschiedliche - elastizität.

nein, der grund, warum bisher noch niemand die empfehlung, eine lesebrille zu tragen, gegeben hat, ist, dass es sich bei der behauptung, computerarbeit mache kurzsichtig um eine reine spekulation handelt. die basis dieser spekulation ist die beobachtung, dass in manchen ländern die zahl der kurzsichtigen rasch im ansteigen begriffen ist.

in einigen ländern nimmt die myopiehäufigkeit bei kindern in den letzten jahren zu. während eine korrelation zwischen der "naharbeit" und der entwicklung der myopie schon oft gezeigt wurde, entsteht hier die frage, welcher weitere umweltfaktor sich kürzlich noch geändert haben könnte. eine möglichkeit wäre der computer, der für kinder interessanter ist als ein buch und dessen verkaufszahlen wachsen. (Prof. F. Schaeffel, Tübingen im November 2005)

das ist also wie mit den störchen und den geburtenzahlen, die gehen auch signifikant gleichmäßig zurück. :-)

bis zum beweis eines ursächlichen zusammenhangs ist es da noch ein weiter weg.

deshalb ist eine panikmache wie in der ärztezeitung völlig unangebracht. gut möglich, dass die theorie in einigen jahren genauso weg vom fenster ist, wie es inzwischen die auch einmal heiß gehandelte these von der nächtlichen beleuchtung im kinderzimmer ist. und das ist herrn prof. schaeffel auch bewußt. deshalb gibt er keine kosten verursachenden oder irgendwie riskanten empfehlungen und formuliert vorsichtig.

also, abwarten und

:)D

l\ospo]sCo


losposo = rotauge13

habe den nick noch einmal geändert. 8-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH