» »

Augenarzt und Optiker völlig andere Ergebnisse!

fvohrum9girxl hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr,

vor 3 Jahren bekam ich meine erste Brille (-0,25 und -0,75 glaub ich) was heißt, dass ich kurzsichtig bin. Ich hatte die so viel wie nie auf, da ich so gut wie keinen Unterschied merkte. Im Frühjahr dieses Jahres ging ich zum Optiker weil ich merkte dass es viel schlechter geworden is und ich mit meiner alten Brille gar nix mehr gesehn hab. Es kam raus -1,25 und -3,0 und Hornhautverkrümmung -0,75 oder so.

Gestern ging meine Mum zum Augenarzt und ich sollte mitgehn. Naja warum nicht. Es wurde bei mir zuerst mit dem Auto-Refraktor gemessen und dann noch die normale Sehtafel.

Die Augenärztin redete dauernd von Weitsichtigkeit und dass meine Augen viel besser geworden sind. Hä?? Erstens bin ich doch kurzsichtig und meine Augen sind doch viel schlechter geworden! Meine Hornhautverkrümmung hat sie auch nicht bemerkt. Sie wollte mir auch die Pupillen weit tropfen, aber da ich danach noch lernen musste hab ich es nicht machen lassen.

Ist die Pupillenerweiterung bei der Messung überhaupt erforderlich? Sie dient doch nur dazu dass man das Auge näher anschauen kann oder?

Ich bin momentan voll durcheinander wegen den total unterschiedlichen Ergebnissen!

Was soll ich nun tun?

forumgirl

Antworten
KVa4ddXa20


das ist ja sehr merkwürdig. hast du dann auch einen sehtest auf die nähe machen müssen? warum hast du nicht nachgefragt? optiker können die sehstärke meist besser messen, weil sie es geduldiger machen...

fioru5mgirxl


Nein, habe keinen auf die Nähe gemacht. Ich hab morgen nochmal nen Termin da wird dann die Pupillenerweiterung gemacht. Im Frühjahr war ich ja nur beim Optiker und der hat das auch ohne Tropfen gemacht und es hat gepasst. Ich werd morgen auch nochmal zum Optiker gehen und da einen Sehtest machen.

Sie hat mich gestern nur gefragt ob es so besser is oder so und weil ich da einmal nicht gleich es genau sagen konnte hat sie gesagt da müssen wir tropfen.

Ich würde jetzt nur noch gerne wissen ob das Tropfen wirklich notwendig is um die genauen Werte herauszufinden. Ich finde wenn man selber sagt so passts dann is es doch besser oder?

Kxaddax20


Nee, ich würd da hingehen und erklären, dass du nicht weitsichtig bist und dann diese tropfen ablehnen. das ist ja nur nervig und sinnlos bei einem normalen sehtest. aber warum gehst du überhaupt nochmal hin? der augenarzt ist ja nur dazu da, um deine augen medizinisch zu untersuchen (wurde ja gemacht) und messn lässt du eh beim optiker

Spcohild~kröxte


Also ablehnen würde ich das Tropfen nicht. Manchmal kann man mit der subjektiven Messung einfach eine Werte herausbekommen. Da ist es schon besser das ganze mal objektiv zu machen und sei froh, dass das so schnell klappt. Bei meinem AA wartest Du 6 Monate auf so was....

Und übrigens: mir hat auch ein Optiker mal falsche Werte gemessen....

AmnonYymax1


Na ja, natürlich kann sowohl ein Optiker, als auch ein Augenarzt mal falsch messen. Aber wenn ich mit einer Brille mit -3 Dioptrien einigermaßen gut sehe, kann ich doch wohl kaum weitsichtig sein :-/

Also wenn mir jetzt plötzlich jemand erzählen würde, ich sei weitsichtig, dann hätte ich ehrlich gesagt in dessen Kompetenz auch nicht gerade viel Vertrauen (egal, ob Optiker oder Augenarzt).

Und was das Tropfen betrifft: Bringt das denn auch bei Kurzsichtigkeit was? Bei mir wurde es zumindest noch nie gemacht (außer zur Augenuntersuchung).

K3add^a20


Eben: das tropfen macht man eigentlich nur bei weitsichtgkeit, bei kurzsichtigkeit ist das sehen sehr wenig subjektiv...

S~childskrötxe


Ne, ne, das Tropfen kann man bei jeder Fehlsichtigkeit machen. Und komischerweise sehen auch Normalsichtige mit einer Brille, die leichte Minuswerte hat besser als mit einer Brille mit leichten Pluswerten. Daher kann man auch mit einer zu starken Minusbrille auch noch einigermaßen gut sehen.

K,a)ddxa20


Nunja, aber das Tropfen ist ja nicht nötig. Und ich würde mir schon überlegen, zu einem Arzt zu gehen, der weit-und kurzsichtigkeit verwechselt :-/

SVchilZdkr-öte


Das Tropfen kann schon nötig sein, wenn z. B. die Werte nicht genau bestimmbar sind (z. B. immer weider unterschiedliche Angaben des Patienten). Was spricht denn dagegen das mal machen zulassen, da gerade auch bei Kurzsichtigen ab und zu mal die Netzhaut (und das geht nur mit Tropfen) untersucht werden sollte. Ich würde auf keinem Fall jemanden von einer solchen Untersuchug abraten, wenn es mit den Werten Probleme gibt. Manches können AA halt doch, was Optiker nicht können.

A3nonwyma01


Also ich glaube, zu diesem Arzt hätte ich auch kein Vertrauen (was natürlich nicht heißt, dass nicht auch er Recht haben kann)...

Ich glaube, ich würde, wenn ich in dieser Lage wäre, ohne Brille zu einem Optiker gehen, um noch einen Sehtest machen zu lassen (also ganz neutral und von vorne), einfach schonmal um sicherzugehen, ob ich jetzt wirklich kurzsichtig oder vielleicht doch weitsichtig bin.... Und dann weitersehen.

PS: Optiker schreibe ich, weil ich da einfach hingehen könnte, ohne einen Termin zu brauchen....

f9oUrumg^irxl


Aber wie will die meine Sehstärke genau messen wenn ich alles unscharf seh mit den Tropfen? Ich finde wenn ich selber sage so is es gut dann is es genau. Es is klar dass man nicht immer gleich sieht, z. B. wenn ich lange am PC sitze dann seh ich auch schlechter is klar, aber wie ich beim AA war, war ich davor nicht am PC also müsste es ja stimmen und mit meiner alten Brille seh ich auch noch recht gut und das ohne tropfen.

Ich werd auf jeden Fall meine Mum überreden dass ich nicht zu dem AA geh sondern nur zum Optiker und da noch nen Sehtest mache. Die Augenärztin is mir eh unsympatisch und irgendwie redet die nur Unsinn daher. Ich bin zwar kein AA, aber wenn ich 3 Jahre lang kurzsichtig war werd ich jetzt kaum auf einmal weitsichtig sein.

K<addha20


Ja, da stimme ich dir voll zu. Du kannst ja auch einfach zu einem dritten Optiker oder Augenarzt gehen und somit eine dritte Meinung einholen. Aber man weiß doch selbst, ob man kurz-oder weitsichtig ist. da hast du mit sicherheit recht.

fjorubmgxirl


Hab noch was vergessen.

Es stimmt doch sowieso irgendetwas nicht wenn die Augenärztin nicht mal ne Hornhautverkrümmung erkennt, oder? Der Optiker hat es gleich gemerkt, aber die nicht und die hat so lange rumgemessen.

SCchFildkhrötxe


@ forumgirl:

Ich habe den Eindruck, dass das der Hauptgrund ist, warum Du nicht zur AA willst, weil sie Dir unsymphatisch ist. Aber es gibt ja auch andere. Und durch getropfte Augen lässt sich nun mal der Objektve Wert (zumindest als Anhaltspunkt) ermitteln...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH