» »

Ohne Brille bis ins hohe Alter

ryain@drGop77


@Steffi

Zu der Quelle. Da steht Kurzsichtigkeit wird vererbt

Nein, Steffi, genau diese pauschale Aussage steht eben nicht darin!! Warum liest du nicht einfach den Text in der Quelle bevor du vorschnell antwortest ???

Selbst wenn beide Eltern kurzsichtig sind, werden es 60 Prozent der Kinder demnach nicht! :)^

Zum Teil steckt Veranlagung dahinter: Wenn beide Eltern kurzsichtig sind, werden es 40 Prozent der Kinder ebenfalls, dagegen nur zehn Prozent der Kinder von normalsichtigen Eltern. Vor allem aber ist Kurzsichtigkeit ein Tribut an den modernen Lebensstil: Denn Studien zufolge wird ein Mensch um so eher kurzsichtig, je mehr "Naharbeit" er verrichtet.

[[http://www.aerztezeitung.de/docs/2005/05/31/097a1401.asp?cat]]

Glaub mir, den Lebensstil kann man sehr gut ändern, denn es heißt ja nicht auf Bücher und PC zu verzichten sondern nur bewusster damit umzugehen, vorausgesetzt man hat grundsätzlich Lust und Zeit sich ein wenig mit der Thematik zu befassen...

Gerade bei der erblichen Form, an die sich manche klammern, wäre es besonders wichtig Entspannung zu betreiben!

Außerdem haben kurzsichtige Eltern natürlich deshalb eher kurzsichtige Kinder, weil sie den augenschädlichen Lebensstil vorleben und an ihre Kinder weitergeben!

Wieviele von den 40 Prozent kurzsichtiger Kinder mit entsprechenden Eltern wirklich schicksalhaft gengesteuert sind, ist daraus nicht im geringsten zu entnehmen. - Wenn es bei den Kindern normalsichtiger Eltern vorwiegend der Lebensstil (wenig Sport etc.) sein soll, warum dann nicht auch bei den anderen? Es gibt in der Pädagogik kein stärkeres Lernen als das "Lernen am Modell"!

Jedenfalls erkennt man aus der Quelle ganz eindeutig, dass die Vererbung nur eine untergeordnete Rolle spielt. @:)

Wie man eine geerbte genetisch vorbestimmte Krankheit wegtrainieren können soll erscheint mir nicht gerade vorstellbar,

Also vielleicht ist es tatsächlich besser, wenn auch du weiterhin an die genetisch vorbestimmte Krankheit glaubst, anstatt Fragen über extra herausgesuchte Quellen zu stellen, die du weder gelesen noch begriffen zu haben scheinst. Nichtmal das scheint dir ein paar Minuten wert zu sein!?

Versteh bitte, dass mir für weitere Fragen dieser Art auch meine Zeit zu knapp und wertvoll ist!

Nicht alle die kritisch sind plappern etwas dumm nach

Um kritisch sein zu können, muß man ansatzweise Ahnung von dem Thema haben. Das ist bei dir leider nicht erkennbar. Die genannte Quelle stammt wohlgemerkt aus der "modernen" Schulmedizin.

@Eiche

Du hast recht, man sollte seine Energien besser sparen!

Es gibt jedoch genug Leute, die still im Hintergrund mitlesen, und sich sehr wohl verantwortungsvoll Gedanken über ihre Augengesundheit machen. Melden tun sich jedoch in erster Linie ausgerechnet die, die behaupten keine Zeit für die Thematik zu haben. Für endlose Kritik an diversen Erfahrungsberichten oder an unverstandenen Quellen scheint die Zeit da zu sein ???

Und tschüss *:)

Viele Grüße

ATno]nyxma1


Also ich gehöre definitiv nicht zu den Leuten, die alles glauben, nur weil es von der "Schulmedizin" oder einem Arzt kommt. Aber genausowenig glaube ich alles, was von irgendwelchen "Alternativmedizinern" kommt oder was ich irgendwo im Internet oder sonstwo lese.

Und zum Thema Kurzsichtigkeit: Ich habe meine erste Brille mit ca. 8 Jahren bekommen (3. Klasse Volksschule). Und damals bestand die "Naharbeit", die ich gemacht habe, in den Hausaufgaben (was in der Volksschule bestimmt nicht mehrere Stunden am Tag waren). Ferngesehen habe ich als Kind kaum, dafür ziemlich viel Sport gemacht, draussen gespielt usw. Die Brille hatte ich in der Volksschule wirklich nur in der Schule auf.

Und trotzdem ist meine Kurzsichtigkeit gerade in den ersten Jahren am meisten angestiegen (also in der Zeit, wo ich auch körperlich am meisten gewachsen bin). Dagegen sind die Werte später, als ich in der Oberstufe war oder während ich studiert habe (und wirklich mehrere Stunden am Tag Naharbeit gemacht habe), kaum mehr angestiegen bzw. seit ich so 19 oder 20 war jahrelang konstant geblieben.

Und da erscheint mir mit meinem logischen Denken Veranlagung nunmal als einzig plausible Erklärung (und nicht, weil es mir die Schulmedizin sagt).

Wohingegen ich nicht ausschließe, dass meine Verschlechterung um 1 Dioptrie mit über 30 von der Naharbeit, insbesondere am Computer, (mit-) verursacht war. Und ich gebe zu, dass ich mich die letzten Jahre nicht an die Empfehlungen bzg. Pausen gehalten habe und es auch jetzt, wenn ich in die Arbeit vertieft bin, manchmal "vergesse". Und gerade deswegen interessiere ich mich durchaus für das Thema, ob. bzw. was man tun kann, um ein weiteres Fortschreiten zu vermeiden. Weil ich eben nicht möchte, dass ich in den "kritischeren" Bereich bzgl. Komplikationen komme. Ganz davon abgesehen, dass ich ziemlich teure Brillengläser habe und auch nicht jedes Jahr neue brauchen möchte.....

Und zu dem Thema "halbblind": Auch ich kann mich mit meinen ca. -5 Diotprien fortbewegen, ohne gleich gegen die Wand zu rennen. Und ja, natürlich kann ich mit einer 0,5-1 Dioptrie zu schwachen Brille am PC arbeiten. Aber wie ich schon geschrieben habe, es führt bei mir in erster Linie dazu, dass ich näher an den Bildschirm rangehe, meine Augen sich überanstrengen, ich Fehler übersehe, mich verlese usw., was ich mir nicht erlauben kann. Und darauf habe ich hier von den "Sehtraining"-Anhängern nur gehört, dann müsse ich meine Augen öfter entspannen. Aber am entspanntesten sehe ich doch mit einer richtigen Brille (ein Normalsichtiger ohne Alterssichtigkeit setzt doch auch am PC keine Lesebrille mit +0,5 Dioptrien auf, was ja einer Unterkorrektion von 0,5 entsprechen würde).

Sorry, ist vielleicht ein dummer Vergleich, aber das hört sich für mich so an, wie ich solle mich extra verkrampft hinsetzen, und wenn mir dann die Muskeln wehtun, dagegen Entspannungsübungen machen.

Und bevor Ihr hier alle, die Sehtraining vielleicht etwas kritisch gegenüberstehen, pauschal als "Gegner" verurteilt und mit irgendwelchen ironischen Beiträgen antwortet oder Euch am Wort "halbblind" aufhängt, wäre es sinnvoller, vielleicht mal auf die Argumente einzugehen, die hier von verschiedenen Leuten schon vorgebracht wurden.

r^aindro{pv77


Nachtrag @Anonyma

Und zum Thema Kurzsichtigkeit: Ich habe meine erste Brille mit ca. 8 Jahren bekommen (3. Klasse Volksschule). Und damals bestand die "Naharbeit", die ich gemacht habe, in den Hausaufgaben (was in der Volksschule bestimmt nicht mehrere Stunden am Tag waren). Ferngesehen habe ich als Kind kaum, dafür ziemlich viel Sport gemacht, draussen gespielt usw. Die Brille hatte ich in der Volksschule wirklich nur in der Schule auf.

Bei mir war's ganz ähnlich, wurde mit 11 Jahren beim Schulwechsel ins Gymnasium kurzsichtig, trug die Brille "nur" mehrere Stunden am Tag (Schule und Fernsehen).

Allerdings hab ich neben den Hausaufgaben (und Hobbies wie Schwimmen, Eislaufen, Skifahren...) auch gerne Bücher und Zeitung gelesen.

Du nicht??

Du hast Recht. Die Kurzsichtigkeit steigt nie so schnell wie in den Zeiten des Wachstums... und erfahrungsgemäß besonders nach der ersten Brille ;-)

Meine Eltern und Großeltern waren übrigens völlig "normalsichtig".

Genetische Veranlagung scheidet bei mir eindeutig aus.

R'adf(ahrexr


Veranlagung

Habe irgendwo gelesen (weiß nicht wo und kann es auch nicht garantieren), dass die Veranlagung zur Kurzsichtigeit rezessiv vererbt wird. Wäre damit ohne weiteres möglich, normalsichtige Vorfahren ohne Veranlagung zu haben, obwohl man selbst eine hat.

EGlke1x00


@Anonyma1

>Aber am entspanntesten sehe ich doch mit einer richtigen >Brille (ein Normalsichtiger ohne Alterssichtigkeit setzt doch >auch am PC keine Lesebrille mit +0,5 Dioptrien auf, was ja >einer Unterkorrektion von 0,5 entsprechen würde).

Diese Idee hast du aber von dem < neugirieg69 > geklaut . *grins

>Ganz davon abgesehen, dass ich ziemlich teure Brillengläser >habe

Und was tust du mit deinen superteuren Brillengläsern , wenn du dich morgen um 0.5 Dptr verschlechterst ?

Ich vermute , bei EBay versteigern .... *grins

>dass ich näher an den Bildschirm rangehe, meine Augen sich >überanstrengen, ich Fehler übersehe, mich verlese usw., was >ich mir nicht erlauben kann.

Wir können wetten , dass du auch mit deiner super auskorrigierten Brille Fehler machst. Wenn es nicht so gewesen wäre, dann wärst eine Maschine und kein Mensch.

Und was passiert denn , wenn du einen Fehler hast ?

Geht dann die Welt unter ?

Mein Ziel hier im Forum ist - Menschen zu helfen die Hilfe suchen.

Ich war selber diejenige , die vor einiger Zeit Hilfe gesucht und hier im Forum gefunden hat.

Aber ich verschwende keine Zeit mehr für sinnlose Diskussionen

mit Menschen , die nicht wissen was sie wollen.

Ciao ,

Elke

Nmi$hi lo/minus


ich bin neugierig!

Seid doch nicht so gemein zueinander, das Thema Augentraining ist so interessant und vielversprechend wie es unklar ist.

Theoretisch kann es nicht funktionieren, weil angeblich der Augapfel durch Wachstum zu lang ist, und er nicht wieder kürzer wachsen kann. Bei manchen Leuten klappt es aber trotzdem! Warum? Liegt es an der Hornhaut? Die kann sich doch auch verbiegen. Meine Hornhautverkrümmung hat schon munter vor sich hin variiert, das habe ich kürzlich gesehen, als ich eine Uralt-Brillenrechnung gefunden habe, deren Werte völlig anders waren als die meiner letzten Brille.

@ Elke:

Weißt du vielleicht, ob dein Augapfel kürzer geworden ist?

Aeno\n5yma1


Elke

Mein Ziel hier im Forum ist - Menschen zu helfen die Hilfe suchen.

Damit, dass Du die ernst gemeinten Beiträge anderer ins Lächerliche ziehst, hilfst Du aber bestimmt niemanden. Wenn Du wirklich helfen wolltest, solltest Du vielleicht mal sachlich auf die Fragen / Einwände etc. von denjenigen antworten, die dem Sehtraining (zur Verbesserung der Sehstärke) vielleicht kritisch gegenüberstehen, aber durchaus daran interessiert sind, ob man vielleicht ein Fortschreiten der Kurzsichtigkeit günstig beeinflussen könnte bzw. den eventuellen negativen Wirkungen mehrstündiger Naharbeit entgegenwirken könnte.

Und damit verabschiede ich mich aus dieser Diskussion. Denn eine Diskussion auf der Ebene *Grins, Du machst auch mit Brille Fehler ist nicht mein Niveau

*:)

E$lke10x0


@Anonyma1

tut mir Leid.

Ich habe ja versucht sachlich zu bleiben, aber ich finde es

lächerlich, wenn man Angst vor einer unterkorrigierten Brille

hat , weil man dann ja vielleicht einen Fehler macht.

Ich mache auch Fehler , aber das hängt nicht mit meiner Brille , sondern meistens mit meiner Intellegenz zusammen.

Einfacher gesagt , ich war zu dumm und habe das Eine oder das Andere nicht berücksichtigt. Und schon ist ein Fehler passiert.

Und ich kann nur das weitergeben , wo ich Erfahrungen gesammelt habe. Ich bin kein Mediziner , habe Physik studiert.

Und es interressiert mich nicht im Geringsten , was da genau im Auge passiert , wenn das Auge sich verbessert.

Wenn du eine Tablette gegen Kopfschmerzen nimmst, dann

interessiert es dich doch auch nicht , was für chemische Reaktionen

im Körper angestoßen werden um den Schmerz zu beseitigen.

Das Auge braucht Freiraum um sich verbessern zu können.

Eine Herausforderung so zu sagen.Deswegen wird die Brille

abgeschwächt. Wenn du damit nicht zurechtkommst,

dann versuche doch mit einer vollauskorrigierten Brille.

Übrigens , -5 Dptr ist gar nicht wenig. Und du bist schon

im "Gefahrenbereich" . Ab -4 Dptr wird das Auge bereits gedehnt.

Aber ich möchte mich nicht schon wieder in endlose Diskussionen stürzen.

Wenn du echtes Interesse hast , dann kaufe dir doch das Buch vom Leo Angart "Vergiß deine Brille ". Kostet nur 20 Euro.

Da bekommst du Antworten auf viele Fragen. Und wenn es dir doch nicht zusagt, dann gibt es doch noch einen Mülleimer.

Ich habe mindestens 20 Bücher von dieser Sorte gekauft und die Meisten sind im Mülleimer verschwunden.

Sorry nochmals.

Alles Gute dir.

Liebe Grüße ,

Elke

S4tefIfix 83


raindrop

Nein, Steffi, genau diese pauschale Aussage steht eben nicht darin!! Warum liest du nicht einfach den Text in der Quelle bevor du vorschnell antwortest

Warum liest du nicht meinen Beitrag weiter (wenigstens den ersten Satz komplett) und zitierst nur die Hälfte vom Satz ??? Ich habe geschrieben:

Da steht Kurzsichtigkeit wird vererbt und Kurzsichtigkeit kann sich durch Naharbeit verschlimmern bzw. ergeben, wenn man nicht gewisse Regeln beachtet.

Jedenfalls erkennt man aus der Quelle ganz eindeutig, dass die Vererbung nur eine untergeordnete Rolle spielt.

In MEINEM Fall aber nicht. Ich wollte wissen, ob man gegen Kurzsichtigkeit die vererbt wurde etwas deiner Meinung nach tun kann und wie das funktionieren soll. Ich wollte nicht wissen, in wie vielen Fällen Kurzsichtigkeit tatsächlich vererbt wurde :-/

Meine Frage war, was bringt Augentraining gegen die geerbte Kurzsichtigkeit und dazu steht in dieser Quelle nichts!

Unterstelle mir nicht ich hätte die Quelle nicht verstanden, wenn du meinen Beitrag nicht mal gelesen hast!

Und meine Frage hast du nicht beantwortet, sondern lediglich dich darauf bezogen, woher Kurzsichtigkeit in den meisten Fällen kommt.

Reagierst du immer so, wenn dir nichts zum Thema einfällt?

E\lke1x00


@Steffi83

>Meine Frage war, was bringt Augentraining gegen die geerbte >Kurzsichtigkeit und dazu steht in dieser Quelle nichts!

Meine Tochter hat die Kurzsichtigkeit von mir geerbt und bei ihr geht es immer weiter aufwärts( mit der Verbesserung). Ich habe die Kurzsichtigkeit nicht geerbt und bei mir funktioniert es auch.

So wie es aussieht funktioniert Augentraining in allen Fällen.

PS: Vielleicht sollen wir alle ein bißchen auf den Ton achten ?

Betrifft auch mich.

Wir kämpfen nicht - wir diskutieren.

S*teffi~ 83


Elke

Ich versteh, dass es dich nicht interessiert solang es funktioniert. Nur mich würde es interessieren wie es funktionieren soll. Mir erscheint es unlogisch, eine Krankheit die man geerbt hat wegtrainieren zu können. Und da ich diese Erfahrung eh nicht selbst machen kann da ich für Augentraining nicht geeignet bin glaub ich das nur wenn es eine plausible Erklärung dafür gibt.

cVur\ios


"Und es interressiert mich nicht im Geringsten, was da genau im Auge passiert, wenn das Auge sich verbessert. ... Übrigens , -5 Dptr ist gar nicht wenig. Und du bist schon

im "Gefahrenbereich" . Ab -4 Dptr wird das Auge bereits gedehnt."

Naja, es interessiert nicht, was im Auge passiert. Und was, wenn das Auge sich verbessert, aber ohne, dass die Dehnung zurückgeht? Naja, dann sieht der Proband zwar besser, aber die Gefahren, die einer Dehnung des Auges folgen können, könnten dann auch weiterhin folgen ...

r/aindwrop77


@ Steffi

Warum liest du nicht meinen Beitrag weiter (wenigstens den ersten Satz komplett) und zitierst nur die Hälfte vom Satz Ich habe geschrieben:

Zitat:

Da steht Kurzsichtigkeit wird vererbt und Kurzsichtigkeit kann sich durch Naharbeit verschlimmern bzw. ergeben, wenn man nicht gewisse Regeln beachtet.

Tut mir leid, dann hast du dich leider ziemlich unklar ausgedrückt.

Ich entnahm aus deinem Satz sinngemäß, dass Kurzsichtigkeit vererbt ist und sich die vererbte Kurzsichtigkeit durch Naharbeit verschlechtern kann. Du schriebst nichts davon, dass es auch eine nicht ererbte Form gibt, sondern folgerichtig nur, dass sich die vorhandene (vererbte) verschlimmern kann.

Meine Frage war, was bringt Augentraining gegen die geerbte Kurzsichtigkeit und dazu steht in dieser Quelle nichts!

Und meine Frage hast du nicht beantwortet, sondern lediglich dich darauf bezogen, woher Kurzsichtigkeit in den meisten Fällen kommt.

Das wurde in diesem Thread doch bereits *mehrfach* beantwortet, dass Augentraining auch bei der ererbten Form hilfreich ist! :)^

Ich ging davon aus, dass du außerdem Elke Berichte gelesen hast, deren Tochter die ererbte Form bereits mit 3 Dioptrien Verbesserung "abtrainierte".

Und was die Quelle anbelangt, hattest du doch ausdrücklich nach einer Quelle für das *Erblindungsrisiko* gefragt!?

Reagierst du immer so, wenn dir nichts zum Thema einfällt?

Du meinst tatsächlich mir wäre zu dem Thema nichts eingefallen ???

Vielleicht solltest du mal deine Fragestellung überprüfen oder meine Postings zum Thema Augentraining nachlesen, bevor du mir Einfallslosigkeit vorwirfst.

Damit beende ich die Diskussion mit dir und hoffe, dass sich deine Augen nicht noch weiter verschlechtern.

Eine allgemeine Feststellung:

Es gibt eine ganze Gruppe von Leuten, die sich ausschließlich über dieses med. Forum kennengelernt hat, und die aufgrund eigenerErfahrungen von der Wirkung von Augentraining überzeugt sind.

Daneben gibt es eine Personengruppe, die absolut keine Erfahrungen mit dem Thema hat, und nicht müde wird zu behaupten, dass Augentraining nicht möglich sei. Das sei "wissenschaftlich bewiesen" und sie wollten sogar Quellen für diese "Beweise" besorgen.

Wetten, dass es diese "Quellen" nie geben wird?

*:)

rhaindrjop7x7


Diplomarbeit

Augen, Wahrmehmung, Texterfassung lassen sich besonders bei Kindern entscheidend trainieren.

Wen es näher interessiert, der kann in dieser Diplomarbeit nachlesen, in der es u.a. über Ursachen der Kurzsichtigkeit geht. Auch die Übungen von Leo Angart finden erfolgreich Verwendung.

[[http://www.phtla-hall.tsn.at/0405/projekte/Visualtraining.pdf]]

Während es hier vorwiegend um Visualtraining geht, gab es schon vor ein paar Jahren eine andere interessante Diplomarbeit:

"Kurzsichtigkeit"(Sehtraining - wissenschaftlich untersucht)

worin eindeutig bewiesen wurde, dass Augentraining bei einer Testgruppe Kurzsichtigkeit im Mittel innerhalb weniger Wochen messbar verringerte, während bei der untrainierten Kontrollgruppe Erfolge ausblieben. Der Optiker, der die Sehschärfe anhand Sehtesttafeln untersuchte, war nicht darüber informiert, wer zur Kontroll- und wer zur Trainingsgruppe gehörte, um nicht unbewusst falsch zu messen.

(Autorin: Dipl. Psych. Eva Hevekerl

mit Genehmigung der Freien Universität Berlin (FU) als Buch erschienen im Visus Verlag, Berlin)

*:)

E7lke?100


@curios

Es gibt eine Theorie, an die ich festglaube und die sich in der nahen Zukunft dursetzten wird.

Aber ich möchte hier nicht schon wieder mit Diskussionen anfangen.

Übrigens , frag doch unsere AA .Was passiert denn mit meinem Augenapfel ?

Schrumpft er zusammen ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH