» »

Glaskörpertrübung/ Mouches volante wird langsam besser!

Scandr=o Jxenny hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Ich leide seit ca. einem Jahr an dieser lästigen Glaskörpertrübung. Zwar sehe ich schon seit ich ein kleines Kind bin diese Punkte herumschwirren, sie wurden aber erst im letzen Jahr stärker. Die ersten 3 Monate waren für mich die Hölle, weil ich nicht wusste was es ist und der Augenarzt auch nach der 5 Untersuchung nichts gefunden hat. Ausserdem viel mir das Arbeiten sehr schwer. Bin Grafiker und arbeite ständig am Computer. Es war echt schwer sich zu konzentrieren und meine Kreativität konnte ich eh vergessen!

Nach und nach wurde es immer schlimmer, meine Psyche war so angekratzt dass ich arbeitsunfähig war und einen ganzen Monat krank geschrieben wurde.

Eines Morgends stand ich auf, schrie meinen Wut aus der Seele und beschloss für mich etwas zu ändern. Ich suchte einen Psychiater auf und ging nebenbei zu einer Kinesiologin. Nach einem Monat ging es mir psychisch viel besser. Und siehe da, die Sehstörungen (Fliegenden Mücken) wurden langsam weniger. Die Unterstützung tat mir gut. Ich fing ausserdem an Sport zu treiben. Weiter nehme ich Vitamin-Tabletten. Da ich neben der Glaskörpertrübung noch ein Trockenes Auge habe, denke ich dass auch die Bildschirmarbeit ihren Einfluss hat. Da Ich armer Tropf noch zusätzlich an Migräne leide und wegen dem Trockenen Auge trinke ich sehr viel Wasser (2 - 3 Liter im Tag).

Nun sind wieder ein paar Monate vergangen und es wird immer besser. Manchmal fallen mir die Dinger nicht einmal mehr auf. Zugegeben gibt es auch Momente wo ich trotzdem etwas die Nase voll habe, dann fallen mir die Mücken wieder stärker auf. Aber die Tatsache dass es bereits wesentlich besser ist, zeigt mir das es möglich ist das Problem zu lösen.

Also ich fasse zusammen:

- Ein starker Wille und ständiges positives Denken

- Viel Sport (gut für den Kreislauf)

- Vitamin-Tabletten (Vitaminmangel kann auch zu Sehstörungen führen)

- Viel Wasser trinken

- Kinesiologin (Bin mir nicht sicher ob es was nützt, aber schaden tuts ja nicht!)

- Pausen bei viel Bildschirmarbeit

- Unterstützung anderer Personen

Es ist kein Ignorieren, die Mücken werden wirklich immer weniger. Ich weiss nicht ob sie ganz weg gehen werden, aber ich fühl mich endlich wieder gut. Ich bin mir auch nicht sicher was der Grund für die Verbesserung ist, aber ich denke der grösste Anteil daran ist im Kopf, da bei mir die Trübung sehr viel stärker wurde (vor einem Jahr) als es mir bereits psychisch nicht gut ging. (Hatte viel Stress bei der Arbeit.)

Ich hoffe ich konnte damit ein paar von euch aufmuntern.

Antworten
S?andrHo J%exnny


noch was...

Da ich denke dass mein Argument, dass der grösste Teil im Kopf passiert, vielleicht falsch verstanden wird, muss ich das hier noch klar stellen.

Ich denke nicht das die Glaskörpertrübung eine Einbildung ist (leide schliesslich selbst daran und kenne die Ursachen), aber ich glaube wenn man mit dem Kopf die richtigen Impulse sendet und seinem Körper die richtigen Anweisungen gibt, ist Vieles möglich.

Nur nicht aufgeben, denn bei mir hat das eine grosse Angst ausgelöst und die Angst hat wiederum die Sehstörungen verstärkt.

Bglühmc%hexn


Danke für Deinen Bericht.

Ich stimme Dir in allen Punken zu. Leider ist die Umsetzung sehr schwer. Man muß seine komplette Lebensweise überdenken -

das heißt Veränderungen und davor schrecken viele zurück.

Ich beobachte auch, dass ich an "guten Tagen" weniger Fäden sehe als an "schlechten".

Also arbeite ich weiter an mir.

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH