» »

Doppelbilder (auch mit einem Auge)

SqveanxH hat die Diskussion gestartet


Hallo,

da ich selbst nicht so recht einen Rat weiß, woher nun genau meine Doppelbilder kommen, möchte ich hier mal meine Symptome so genau wie möglich versuchen zu schildern und hoffe das mir vielleicht jemand eine Antwort darauf geben kann.

Meine Doppelbilder kann man sich folgendermaßen vorstellen:

Um helle Flächen auf dunklen Kontrasten (z.b. wenn etwas durch einen Strahler beleuchtet wird) fallen mir diese Doppelbilder auf.

Der Teil, welcher das Licht Reflektiert ist ein zweites Mal, meist leicht nach oben versetzt sichtbar. Nicht der komplette Gegenstand, sondern nur der Teil welcher Licht reflektiert - und auch dieser nur ca. zur Hälfte. Bei digitalen Uhren ist es z.B. genau das gleiche. Um Autoscheinwerfer sehe ich auch eine Art "Kranz", welcher den Scheinwerfer eines Autos natürlich viel größer erscheinen lässt und mich somit stark blendet.

Stutzig macht mich folgendes: Das ganze tritt nur in dunkeln oder schlecht beleuchteten Räumen auf. Im hellen Tageslicht habe ich (bis jetzt) noch keine Probleme. Allerdings arbeite ich beruflich in 3 Schichten, so dass ich viel mit der Dunkelheit zu tun habe.

Ich selbst führe dieses Phänomen darauf zurück, dass im Dunkeln die Pupillen weiter sind als bei Tageslicht und das Licht dann nicht mehr richtig gebrochen wird. Ich denke deswegen dass es daran liegt, da diese Doppelbilder stärker sind, wenn ich stark nach oben, bzw. nach unten schaue, bzw. gerade aus schaue und meinen Kopf dann neige.

Zusätzlich brennen meine Augen oft stark und tränen, dazu kommen Kopfschmerzen.

Ich war nun deswegen 2 mal beim Augenarzt, der mir jedes Mal gesagt hat, dass meine Augen in Ordnung seien, was sie doch offensichtlich nicht sind?

Auch war ich in der Augenklinik in Hagen, aber auch dort konnte nichts auffälliges an den Augen festgestellt werden.

Ich hoffe sehr das mir jemand weiterhelfen kann, denn es kann einem das Leben wirklich zur Hölle machen und es muss einfach eine Erklärung für diese Doppelbilder geben, das meine Augen gesund sind möchte ich nicht hinnehmen, auch wenn es nun 2 Ärzte gesagt haben.

Noch einmal der Hinweis das all dies auch auftritt, wenn ich mir ein Auge zu halte.

Gruß,

Sven

Antworten
S{urfherin


Es kann ja auch an was andrem liegen, am Gehirn zum Beispiel.

S vRenxH


Hallo,

wie sollte man dann erklären das es nur im Dunkeln auftritt und nur bei hellen Flächen, Zahlen, Lampen und so Sachen?

Gruß,

Sven

C>lWarxk8


Ich hatte diese Doppelbilder auch für ca. 5 Jahre. Besonders auffällig war es bei roten Lmpen (Stand by, Rücklichter usw!) Aber als ich dann vor 18 Monaten eine stärkere Brille bekam, war es auf einmal verschwunden. Dafür stört mich seit letzten Sommer auch dieser Kranz um Lichtquellen. Den sehe ich aber auch nur im Dunkeln!

bLacb:alxe


ich hab auch eine frage. hast du doppelbilder nur links oder rechts? wenn ich nach links schaue, hab ich ab einem bestimmten winkel doppelbilder. bei mir wurde eine muskelschwäche des abduzens festgestellt. das ist der muskel der das aug nach aussen ziehen soll. das heißt, wenn ich nach links schaue und den kopf dabei aber nicht mitdrehe, also nur mit den augen, dann kann mein linkes auge nicht ganz nach links rutschen, sondern bleibt ein bißchen vorher stehen und ab da hab ich doppelbilder.

diese muskelschwäche nennt man stilling-türk-duane syndrom. aber ich denke dein arzt hätte das sicher gesehen.

liebe grüße :)*

b5abalxe


da fällt mir noch etwas ein. warst du schon bei einem neurologen?

liebe grüße *:)

SbvenxH


Hallo,

habe diese Doppelbilder soweit ich mit richtig erinnern kann (es war irgendwie ein fließender Übergang), zuerst auf dem rechten Auge bemerkt, ein bis zwei Wochen später fing das ganze Drama dann auch bei meinem Linken Auge an. Beim nach links/rechts schauen habe ich keine Doppelbilder, sondern nur wenn es entweder Dunkel/Dämmerung ist, oder wenn ich extrem stark geblendet werde, z.b. wenn wie bei dem Wetter heute die Sonne auf poliertes Metall vom Auto leuchtet. Aber verstärkt wird es, wenn ich meinen Kopf still halte und dann nach oben schaue, wahrscheinlich kommen die Pupillen dann in einen Bereich, der im Dunkeln mit großen Pupillen ständig abgedeckt wird, das würde erklären warum ich diese Doppelbilder verstärkt im Dunkeln und in der Dämmerung bemerke.

Beim Neurologen war ich bisher noch nicht, aber es wurde im Schreiben der Augenklinik empfohlen. Ich bin aber der Meinung das alle Anzeichen auf ein optisches Problem deuten, man möge mich bitte korrigieren wenn ich falsch liege.

Was ich noch vergessen habe zu erwähnen:

Ich sehe in letzter Zeit, besonders um Halogenlampen einen runden Kreis mit Regenbogen Farben, ist das normal oder sollte ich beunruhigt sein?

Gruß,

Sven

M a}r^oxni


@SvenH

Hallo SvenH,

beim Lesen Ihrer Beiträge dachte ich, sie könnten meine Gedanken lesen. Das meisten Symptome habe ich selber erlebt bzw. habe ich.

Suchen Sie einen Neurologen auf, der zusätzlich Psychologe ist. Er wird Ihnen helfen können.

Es handelt sich wahrscheinlich um eine Reizüberflutung psychisch bedingt. Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen.

Alles Gute

Mit freundlichen Grüßen

Gerrit ;-)

otbseervxer


Hallo Sven,

monokulare (einäugige) Doppelbilder können verschiedene Ursachen haben. An erster Stelle ist hier ein nicht optimal korrigierter Astigmatismus (Hornhautverkrümmung) zu nennen. Weiterhin kann ein Grauer Star (Linsentrübung) die von Ihnen genannten Symptome verursachen. Monokulare Doppelbilder hängen in der Regl nicht mit einem Augenmuskelproblem zusammen. Neurologische und psyschische Problematiken sollten aber auch ausgeschlossen werden.

Bvankvz


Ich hab das auch. War beim Neurologen der hat mich ins MRT geschickt mit Kontrastmittel. Alles ok.

War beim Augenarzt , alles ok , bis auf ne leichte Hornhautkrümmung. Hab dort ein VEP bekommen , auch alles ok.

Meinen es sei psychisch.

a{zex63


Hallo an alle, die auch Mehrfachbilder pro Auge sehen (Fachbegriff: Monokulare Doppelbilder)!

Habe das erstmalig im August 2013 bemerkt, jetzt sehe ich mittlerweile 9 Bilder pro Auge.

Dies liegt bei mir an einer seltenen Form von grauem Star, welcher von den meisten Augenätzten nicht erkannt wurde. Sie konnten sich das so nicht erklären.

Normalerweise trüben sich die Augenlinsen ein und der Betroffene sieht alles dunkler, vergilbter, aber eben keine Mehrfachbilder.

Wenn aber die Ablagerung in der Linse in ungefähr der Größe der Lichtwellenlänge vorhanden sind und nicht difus verteilt sind (wie Milchglasscheibe), kann sich das Licht mehrfach in der Linse brechen. Dies führt dann zu dem genannten Effekt.

Nach der Diagnose, dass es sich doch um eine Form des Grauen Starts handelt, wurde mein rechtes Auge vor Kurzem operiert.

Und tatsächlich: Die Mehrfachbilder sind weg, alles wieder klar und deutlich zu sehen. Das andere Auge kommt in Kürze dran, freu mich schon.

Also, wenn ihr auch in einer ähnlichen Situation seit, möchte ich euch hiermit Mut machen. Ich denke, dass es (nach meinen Erfahrungen) einfach zu wenige Augenärzte gibt, die das Problem erkennen, denn nach Schulbuch werden beim grauen Start eben andere Symptome beschrieben.

Gruß

Alex

P_eterD;erWoxlf


Hallo Alex!

Ich könnte viele ähnliche Effekte von Mehrfachbildern, die ich – auf beiden Augen leicht unterschiedlich – permanent sehe, im Detail schildern, hebe mir das aber auf.

Ich bin kein Doktorhopper, aber in diesem Fall war ich bei 3 Augenärzten sowie zum MRT (war alles ok).

Die beiden ersten Augenärzte sind nicht wirklich auf meine Problemschilderungen eingegangen: Mein "Einstieg" ist immer die Lade-LED vom Smartphone, die ich nicht als einzelne LED, sondern als ein "Kranz" von 6-8 LEDs sehe. Ich kann mir diese Phänomene nicht erklären. Kleiner Vorteil ist, dass die Ärzte mir meine relativ präzisen Schilderungen glauben. Aber die Antwort in diesen beiden ersten Fällen war: "Da habe ich keine Idee, mit welcher Optik so etwas erklärt werden kann." Beide haben aber einen grauen Star festgestellt, der aber altersgemäß ist und noch keine OP erfordert.

Ich bin dann noch von meinem Hausarzt zu einem 3. Arzt (genauer: Ärztin) geschickt worden. Die hat ganz eindeutig den grauen Star als Ursache benannt. Somit werde ich mich in Kürze operieren lassen.

Meine Frage an Dich: Hat die OP Deines 2. Auges mittlerweile stattgefunden? Wie zufrieden bist Du mit dem Ergebnis?

P$eterDNerWxolf


Ich habe zwar keine Antwort auf diese Frage bekommen, kann sie aber nun selbst geben:

Ich hab meine beiden OPs hinter mich und bin mit dem Ergebnis mehr als hoch zufrieden!!

Richtig: der graue Star war's!!

Kleiner Nachtrag: im OP-Vorgespräch habe ich gemerkt, dass dieser Arzt auch unsicher war, ob denn wirklich der graue Star "meine" Effekte ausgelöst hat. Nachdem das erste Auge fantastisch wiederhergestellt worden war (das hatte ich dem Arzt dann mitgeteilt), kam der vor der zweiten OP noch kurz zu mir und sagte: "Ich war mir wirklich nicht sicher, ob die OP Ihnen so helfen würde!" Fachlich ist das lt. seiner Aussage als Dysfuntional Lens Syndrome einzuordnen, was lt. US-Studien wohl auch erblich bedingt ist/sein kann.

WUildk4atxer


Hallo SvenH *:)

Du musst einfach dran bleiben, eine Zweitmeinung von einem anderen Augenarzt einholen. Vielleicht auch mal zu einem Neurologen gehen.

Sicher ist sicher !!!

Mein Aderhautmelanom haben sie auch zu lange nicht gesehen.

Wobei ich nicht sagen will das du ein solches hast, meine Doppelbilder habe ich auch erst nach den OPs.

MfG gute Besserung *:) :)* :)^ :)^

Ziero2ck4


Hi zusammen,

ich habe auch das Problem der monokularen Doppelbilder, mehrfach und übereinander versetzt, also auch nur die oberen Teile doppelt transparent, nicht komplette Doppelbilder wie beim Schielen.

Auch bei mir wurde mehrfach in Augenklinik und bei 2-3 Augenärzten alles abgeklärt plus Neurologe, was wichtig ist zum Ausschluss, aber unbefriedigend, wenn alle sagen, man hat nichts.

Wichtig ist (für alle Betroffenen, die hier mitlesen), dass eure Hornhaut ganz genau angeschaut wird, auch Keratokonus ausgeschlossen wird, was man nur mittels eines speziellen Gerätes sieht und über die normale Hornhautverkrümmungs-Messung hinausgeht... ansonsten kann es wohl auch an trockenen Augen liegen, denn die Feuchtigkeit ist ja direkt an der LInse und kann sonst Dinge verzerren oder anders aufnehmen, gerade strahlendes und Sonne...

Ich bin aber auch noch zu keiner Lösung gekommen leider...deshalb sehr interessant hier Dinge wie eine seltene Form des grauen Stars zu lesen und ein Adernhautmelanom(?), könnt ihr zwei bitte mal beschreiben, bei welcher UNtersuchung genau das festgestellt wurde? Ich nehme an, das sieht man nicht einfach so per Spaltlampe im Schnelldurchgang. Und an die mit den grauer Star-OPS: wie alt seid ihr?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH