» »

Glaskörper-Einblutung

Mdoenxe hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

ich suche Mitleidende, die ebenfalls von einer Einblutung in den Glaskörper berichten können.

habe vor ca. 4 Wochen zuerst nur einen kleinen Punkt im Auge gehabt, einen Tag später massive Blutungen zum Glück ohne Netzhautablösung alles sollte in 14 Tagen vorbei sein aber obwohl die Blutung steht geht das Blut nicht raus und ich sehe auf tanzende Schlieren und Punkte. Soll mich so wenig wie möglich bewegen, nichts schweres arbeiten und möglichst nur aufrecht sitzen. Nach 4 Wochen reicht es, ich will mein Leben wieder zurück, weiss jemand wie lange so etwas dauern kann? Kennt jemand eine geeignete Therapie? Oder auch ... wie bekomme ich das Blut da raus!

Übrigens .. ich bin kein Diabetiker.

Antworten
g0lasokörpVertrübuxng


re

Vieleicht geht es von selber wieder raus, ja eine Möglickeit gibt die OP Vitrektomie, frage aber bitte deinen Augenarzt.

Ich selber habe wahnsinnig viele Schleier in Glaskoerper und überlege andauernd die Vitrektomie machen zu lassen.

Gruß

Alles gute

M~arAga


Zu unterscheiden ist zwischen harmlosen Glaskörpertrübungen und Einblutungen aus der Netzhaut. Das sollte ein AA erst mal abklären. Wenn kein Diabetes vorliegt (wirklich nicht? So mancher Hausarzt hqt von Diabetes nicht viel Ahnung), könnte zu hoher Blutdruck bestehen o.a. Ursachen in Frage kommen. Blutungen der Netzhaut können mit Laser behandelt werden.

M4oeRn,e


RE zu Vitrektomie

.... hiervon hat mir mein Augenarzt abgeraten, ist eine gefährliche OP, die Heilungsaussichten sind gering.

Aber meine Frage zu den Schleiern: wie lange hast du das schon und sind bei dir auch schon Vernarbungen entstanden. Diese sollen sich bei mir über Monate oder gar Jahre zurückentwickeln.

Hat dien AA dir Linderujng mittels einer (anderen) Brille in Aussicht gestellt?

Noch einmal: ich bin kein Diabetiker; Ursache der Einblutung sollen Alterserscheinungen sein.

Gruß - Moene

g%laskörp~ertrülbung


re

Ich weiss was die Augenärzte über die Vitrektomie sagen, tatsache ist dass sie tag für tag zigtausendmal überall auf der Welt gemacht wird und die einzige Lösung bis jetzt ist ,den Blick wieder sauber zu kriegen!

Warum spricht keiner über die vielen Menschen bei denen diese OP wunderbar geklappt hat und die jetzt wieder glücklich sind?

Michael.

Ich habe wahnsinnig viele Schleier und die gehen nicht mehr weg, viele davon drehen sich sogar um 180 Grad. der Horror, die Trübungen werden immer mehr.

Ich will so nicht mehr Leben!

O=ggRilxvy


An alle

Solche Glaskörpertrübungen können leider laaange bestehen bleiben - wochen- oder monatelang oder noch länger. Andere Brillen helfen leider nicht.

Der Grund, warum die Augenärzte nicht gerne zu einer Vitrektomie raten bei der "harmlosen" Form der GK-Trübungen: die möglichen Risiken einer solchen Operation (bis hin zur Netzhautablösung, Augendruckanstieg, Entzündung, Augenlinsentrübung etc. und Erblindung im schlimmsten Fall) stehen nicht in Relation zu der "Harmlosigkeit" der GK-Trübungen.

In einigen Fällen aber, wo diese Trübungen EXTREMST DAUERHAFT stören und stark auf die Psyche schlagen muss man das Nutzen-Risiko-Verhältnis vielleicht anders beurteilen. Es gibt Patienten, die diese Op bei solch starken Beschwerden (komplikationslos) haben machen lassen - und beschwerdefrei sind.

pLeYtraheYlxga


OP nach Glaskörper-Einblutung

Hallo,

in Folge einer Hirnstammblutung hatte ich auch eine Einblutung in das linke Auge. Zuerst wurde abgewartet, ob sich diese von selbst resorbiert. Ohne Erfolg. Nach 4 1/2 Monaten wurde eine Vitrektomie gemacht- mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Hatte ich doch vorher vor dem linken Auge einen riesigen schwarzen Schleier. Der nach dem Entfernen des Blutes entstandene Hohlraum wurde mit einer Flüssigkeit ausgefüllt. An der Stelle wo die Einblutung war, fällte heute das Gesichtsfeld ganz aus. Jedoch nehme ich das kaum wahr, da das andere Auge dies mit ausgleicht. Ob bei kleineren Einblutungen eine Vitrektomie angezeigt ist, weiß ich nicht. Mir hat sie sehr geholfen.

herzlichst

m&ausi,ela3V8


hallo

ich war hetue beim augenartz den seit einigen jahren also seit übr 2 jahre habe ich auf dem linken auge eine trübung damals sagte er erst ich hätte eine alters weitsichtikeit dabei leide ich schon seit meinem 4 lebensjahr unter starker kurtzsichtikeit mit hornhautverkrümung dann vor paar wochen sagte er es kann ein grauer star sein und heute heist es habe eine einblutung im linken auge was habe ich nun frage ich mich jetzt soll aber nach kiel zu einer behandlung mit spritze nur ich habe panische angs vor spritzen also werden sie mit der metode nicht weit kommen bei mir den vorher bin ich weg ich kenne mich aber was giebt es da noch für möglichkeiten für die behandlung und wie kann sowas kommen mit der einblutung

Kqargcxhi


Hallo *:) *:),

eine Glaskörpereinblutung kann sehr verschiedene Ursachen haben. Ich habe sie auch gehabt. Bin etwa drei Jahre damit rumgelaufen. Hatte in der Zeit auch eine OP wegen einer Netzhautablösung. Diese OP hat Aber keinen Einfluss auf die Glaskörper einblutung gehabt. Die war nach wie vor da. Manchmal hat sich die Einblutung ein wenig verzogen bezw. konnte ich sie ganz gut ausblenden. Wegen meiner Netzhautablösung bin ich sowieso regelmäßig beim Augenarzt. Ende letzten Jahres war die einblutung so stark dass Gefahr für meine Netzhaut bestand. Also wurde der Glasköeper abgesaugt(Vitrektomie). Der Glaskörper ist ja eine Flüssige Substanz im Auge. Der Hohlraum wurde dann mit Gas und Wasser aufgefüllt. Je mehr sich dann der Glaskörper neu gebildet hatte umso mehr wurden Gas und Wasser vom Körper absorbiert. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie glücklich ich war als ich mit dem Auge wieder ohne Einschränkung sehen konnte. Mein Gesichtsfeld war danach minimal in dem Auge eingeschränkt. Kann sein dass durch diese OP mein Grauer Star schneller vorangeschritten ist und ich in ein paar Tagen an dem selben operiert werde. Irgendwann wäre die Graue Star OP sowieso fällig gewesen das war schon vor dem Absaugen des Glaskörpers klar.

mnausiwe)la3x8


so ich war heute in der kieler augenklinik und haben meine augen genau untersucht . nun haben sie bei mir eine einblutung im auge festgestelt eine die älter ist und eine neue und der doc meinte nur zu mir mann könnte es mit einer spritze behandeln aber wie ich es so hörte mann könnte da wurde ich unsicher und sagte ihm ich bin kein versuch karninchen sondern will irgend wie eine garantie haben das es funst und nicht mann könnte es ist für mich keine aussage den mit der spritze würden sie nur diese blutung aufhalten aber was ist mit der nächsten und so .

giebt es nicht noch andere möglichkeiten wer noch irgend welche infos hat oder tips bitte melden auch die selber damit betroffen sind währe schön was zu hören wie ihr damit umgeht danke

K ar)c,hi


Hallo Mausiela,

egal wie die diese Glaskörpereinblutung behandelt wird eine Garantie ob dies klappt kann dir keiner geben. Wenn man es erstmal mit Spritzen versuchen kann bevor eine Vitrektomie gemacht wird solltestdu dies machen. Aber auch beim Absaugen des Glaskörpers bleiben die Spritzen nicht erspart. So etwas wird in der Regel mit örtlicher Betäubung gemacht. Nur noch mal zur Info, eine Starke Glaskörpereinblutung kann so sehr an der Netzhaut ziehen dass sich diese ablösen kann und sowas kann im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge gehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH