» »

Kurzsichtige Kinder

AUntpigoxne


Hallo Maja

Und von den Augentrainings halte ich persönlich gar nichts und finde die Diskussion in diesem Thread auch fehl am Platze. Es ging mir um den Austausch mit Eltern, deren Kinder auch eine Brille tragen, die immer stärker wird und wie sie und die Kids damit umgehen.

Du wolltest Meinungen von anderen Eltern hören. Ich habe meine Meinung dazu geschrieben, weil meine Töchter auch "potenziell gefährdet" sind bei zwei kurzsichtigen Eltern.

Klar sollen die Kinder gut mit ihren Brillen sehen können.

Meine Idee ist, trotz allen der Versuch mit Augentraining. Nimmt ja nur ein paar Minuten am Tag in Anspruch.

Schade finde ich es, wenn du davon GAR nichts wissen willst, zumal du dich ja nicht um DICH, sondern um deine Kinder sorgst.

Aber ich will und werde niemanden überzeugen wollen.

Es war ein Hinweis, mal eine andere Sache auszuprobieren. Was die Leute letztendlich daraus machen, ist ihre Sache.

lg

JTuliaM99


Meine beiden haben ihre Kurzsichtigkeit nur von mir vererbt bekommen. Mein Mann sieht einwandfrei.

r2oli>70


an maja80 und julia99

Habt ihr Angst, dass die Augen eurer Kinder noch schlechter werden als eure? Ihr beide tragen bereits eine Brille, die relativ stark ist.

Wpeltgatlxas


Also ich hab zwar selbst noch keine Kinder, wär auch noch etwas früh :-), aber bin kurzsichtig(l:-3.5/r:-4.75)und hab eine ziemlich starke Hornhautverkrümmung. Weiss die Werte nicht mehr so genau, aber es ist irgend was um -4.5. Na ja meine Mutter sieht einwand frei, aber mein Vater ist kurzsichtig, zwar weniger stark als ich aber ich hab's definitiv von ihm geerbt. Bei mir fing's etwa in der 6. Primar an. Da wollte ich die Brille nie tragen. Dann stige es auch so jährlich um etwa eine halbe bis eine Dioptrie. Bis -2.5 trug ich meine Brille kaum, dann wurde es aber langsam peinlich und nun geht's nimmer ohne %-|. Tja und es steigt immer noch schön an :-/. Ich hoff ech, dass es bei euren Kids bald aufhöhrt. Und schaut zu, dass sie ihre Brillen auch tragen, denn es ist nicht besser ohne. Ich finde es auch nich so toll mit sehtraining und so herum zu operiern, aber wenn's nachweislich hilft....Ich war nämlich als kleines Kind Weitsichtig und hab geschielt aber meine Eltern haben nicht's gemacht, da sie meinten die augen würden dadurch noch schwächer. Ja Pustekuchen :-|. Hab kein Tiefensehen und ein latentes Schielen. Ausserdem bin ich farbenblind, was aber damit wohl nicht's zutun hat :-( :-( :-(. Nun genug gejammert. eigentlich wollte ich nur sagen wie wahnsinnig wichtig es ist Kindern die sehhilfen zu beschaffen die sie brauchen.

Viel Glück und den Mut nicht verlieren *:) :)* *:)

JxuliCa99


@roli70 ja ich mach mir schon große sorgen um meine töchter dass sie nicht noch kurzsichtiger werden wie ich. Und bei mir hoff ich dass es jetzt wirklich bei meinenen werten bleibt und ich doch nicht noch 2 stellig werde . Naja mit -9,75 ists ja nicht mehr weit bis dahin ;-D. Aber immerhin lieg ich noch drunter. Nur hab ich schon meine Befürchtungen dass es bei mir doch noch weiter geht, ich bin ja erst 26. Und in dem Alter kann sich die kurzsichtigkeit ja schon noch weiter verstärken. Mir gehts wegen den Kindern auch weniger um die Optik denn auch Brillenträgerinnen können sehr gut aussehen, sagt mindestens mein Mann. Sondern einfach um die Hilflosigkeit wenn ich keine Brille aufhabe. Das ist wirklich nicht schön und wünsch ich meinen Kindern wirklich nicht.

T4homLasMüKnch}en


@julia99

bei mir hoff ich dass es jetzt wirklich bei meinenen werten bleibt und ich doch nicht noch 2 stellig werde. Naja mit -9,75 ists ja nicht mehr weit bis dahin . Aber immerhin lieg ich noch drunter. Nur hab ich schon meine Befürchtungen dass es bei mir doch noch weiter geht, ich bin ja erst 26.

Ich hoffe natürlich mit dir, Julia. Andererseits hat das doch eher symbolischen Wert, oder? Oder würde es für dich einen praktischen Unterschied machen, ob du -9.75 oder z.B. -10.5 dpt hast? Gerade was die von dir angesprochene Hilflosigkeit betrifft, bleibt sich das doch ziemlich gleich. Ich denke, am ehesten macht es einen Unterschied bei den Brillengläsern, in Gewicht und Randdicke. Aber wenn die für dich kein Problem sind...

Hattest du als Kind denn im entsprechenden Alter ähnliche Werte wie deine Töchter jetzt haben? Oder mehr? Oder weniger?

T?homaXsGjncxhen


@maja80

In welchem Alter wurde denn bei dir die Kurzsichtigkeit festgestellt? Und in welchem Alter bei deinen Töchtern?

Ich bin erst mit Einsetzen der Pubertät kurzsichtig geworden (dann aber gleich heftig... :-( ) und hätte gerne einen Anhaltspunkt dafür, wann bei meiner Tochter damit zu rechnen ist, wenn überhaupt (Mutter ist annähernd normalsichtig).

Wäre doch interessant zu wissen, ob der Zeitpunkt des Beginns jenes fatalen Längenwachstums des Augapfels bei Eltern und ihren Kindern ähnlich ist.

mxajax80


@thomas (Nachtschwärmer :-) )

Hi Thomas,

ich habe meine Brille seit der Grundschule, ich glaube, seit der 1. Klasse. Genauso ist es bei meiner Großen. Die kleine bekam ihre erste Brille kurz vor der Einschulung.

Also sehr ähnlich bei Mutter und Töchtern. Nur sind bei beiden die Werte schon höher als bei mir in dem Alter. Und das ist natürlich keine günstige Prognose. Da geht's mir wie Julia99, wenn ich mir vorstelle, dass die beiden irgendwann genauso oder noch hilfloser sind als ich.... Oh Mann...

Die große hat letztes Jahr zusätzlich eine Sportbrille bekommen, weil sie ohne Brille für Ballspiele etc. schon zu schlecht sehen konnte. Da werden wir jetzt auch wieder neue Gläser einsetzen lassen (müssen).

Nach wie vor akzeptiert sie die neue Brille nur schlecht. Obwohl sie das Gestell klasse findet. Sie meint, sie will einfach nicht so starke Gläser haben. Mich wundert das total, da sie sonst ihre Brille immer gern getragen hat und ja auch alle anderen Familienmitglieder Brillenträger sind.

Lieben Gruß

Maja

Tyhom|aszMünchxen


Hi Maja,

ja, ich sollte mal wieder früher ins Bett gehen :-/

Das ist ja interessant, wie der Zeitpunkt des Beginns der Kurzsichtigkeit bei dir und deinen Töchtern korreliert.

Ich bin etwas irritiert von meiner eigenen Familie - da kam's bei mir erst so mit 12 Jahren (vorher absolutes Adlerauge!), während meine Schwester genau wie ihr so um die Einschulung rum ihre erste Brille bekam.

Trotzdem sind bei ihr die Werte wesentlich moderater geblieben - ich hatte dann auf meiner ersten Brille schon fast so viel Dioptrien wie sie zur gleichen Zeit, also nach 5-6 Jahren als Brillenträgerin. Schon komisch...

TDhomGasMyünchexn


@ maja: Brillengläser

Nach wie vor akzeptiert sie die neue Brille nur schlecht. Obwohl sie das Gestell klasse findet. Sie meint, sie will einfach nicht so starke Gläser haben. Mich wundert das total, da sie sonst ihre Brille immer gern getragen hat

Ich weiß nicht, das klingt mir fast danach, als hätte jemand anderes (z.B. in der Schule) über die Dicke ihrer Gläser eine Bemerkung gemacht, die sie gekränkt hat. Vielleicht erzählt sie ja auf Nachfrage davon.

Was hat sie denn jetzt für Gläser in der Brille? Ich denke, bei -4.25 muss man schon langsam über hochbrechende Gläser nachdenken. Ist natürlich auch eine Geldfrage, bei ständig neuen Werten. Das gleiche gilt leider auch für Kontaktlinsen, die - wenn ein Kind versteht, dass es darauf gut aufpassen muss, und nicht total schusselig oder schlampig ist - durchaus in diesem Alter schon machbar wären. Harte KL haben in manchen Fällen den Effekt, die Verschlechterung aufhalten zu können (hat bei mir später dann funktioniert).

Liebe Grüße aus dem Süden

Thomas

JbuliLa99


@thomas klar sind die -10 bei mir ein symbolischer wert und ich weiß auch dass es für mich keinen großen unterschied ob ich nachts mit -9,75 oder mit -10,5 nicht aufs klo finde ;-D und die glasstärke ist mit den superdünnen gläsern sicher auch mit -10,5 nicht wesentlich größer als jetzt. Aber oftmals ists schon so, dass wenn so ein symbolischer wert erstmal überschritten es dann nicht beim knapp drüber bleibt. Meine erste brille hab ich schon im kindergarten bekommen und meine kurzsichtigkeit ist dann auch regelmäßig angestiegen. So ab der Pubertät (mit 13 war ich bei -4) dann doch etwas schneller bis ich dann mit 21 bei meinen jetzigen werten -9,75 u. -9,5 angekommen bin. Meine Töchter haben ihre erste brille auch schon im kindergarten bekommen, genau wie ich auch. Aber ihre werte sind höher als meine . Die große hat jetzt mit 8 schon -5 und die kleine mit 6 jahren -3,25 . Da frag ich mich schon wie weit das noch gehen soll.

T;homas}Mün;chexn


@Julia99

Hallo Julia,

das kann ich natürlich sehr gut verstehen, dass du dir da Sorgen machst. Es sieht tatsächlich so aus und ist hier schon öfter berichtet worden, dass, wenn erst einmal so eine starke Kurzsichtigkeit bei einem Elternteil vorhanden ist und sich als Disposition in der nächsten Generation durchsetzt, die Kinder oft die Werte dieses Elternteils erreichen und meist noch übertreffen. :-(

Irgendwie scheint es so zu sein, dass die Natur zurückschlägt, je mehr der Mensch die Kurzsichtigkeit und ihre Folgen mit Hilfe von hochbrechenden Brillengläsern, Kontaktlinsen und Laser-OPs in Griff zu haben meint... < :-(

Interessant finde ich ja, dass der Zeitpunkt des Einsetzens der Sehschwäche bzw. der ersten Brille auch bei euch in beiden Generationen gleich ist.

Jguliax99


@ thomas ich bin wenigstens froh,

dass beide kinder kein problem haben die brille auch aufzusetzen. Und vor allem dass sie damit auch gut sehen können. Mir ists sehr wichtig, dass die beiden trotz ihrer kurzsichtigkeit alles mitmachen können wie die anderen Kinder auch. Julia hat angefangen fussball, zu spielen ihr neuer schwarm spielt ja auch. Das ist mit der normalen Brille etwas gefährlich und bei -5 ohne Brille geht nicht mehr viel.

Dafür hab ich ihr jetzt eine sportbrille machen lassen. Und mit der kommt sie auch sehr gut zurecht. In ihrer normalen Brille hat Julia die dünneren Gläser. da fällt es eben nicht auf dass die Brille schon so stark ist. Sonst in der Schule oder bei den Freunden haben beide keinerlei Probleme wegen der Brille. Julias Freund ist sogar total begeistert von ihrer Brille er will sie dauernd aufsetzten und er kann sich gar nicht vorstellen dass Julia dadurch üebrhaupt was sehen kann.

Tzho%masMü,nxchen


@Julia99

Ich denke, ein Kind, das ganz normal in seine Klasse und andere Gruppen integriert ist, kann sich auch eine starke Brille "leisten", ohne irgendwie anzuecken.

Schwieriger wird es, wenn ein Kind ohnehin nicht so beliebt ist, oder in irgendwelche Rivalitäten verstrickt ist - da ist die starke Brille dann oft ein willkommener Anlass, um blöde Bemerkungen zu machen, im Extremfall bis hin zu Tätlichkeiten ('zum Spaß' Brille wegnehmen usw.).

Gut, dass deine beiden solche Probleme nicht haben (kommt vielleicht noch, wenn das Alter kommt, wo Mädchen sich mit ihrem Aussehen überaus selbstkritisch auseinandersetzen).

Und ich finde es auch gut, wenn Eltern sagen: Wir achten darauf, dass unser Kind trotz seiner Sehbehinderung nirgends ausgeschlossen ist und nicht mitmachen kann.

reainadrozpx77


@Thomas - Ergebnis der Fragebogenerhebung

Habe mal die Qualifikation der Person angeschaut, die die Homepage betreibt, die "Antigone" da empfiehlt:

Nach Abschluss meines Studiums der Ostslavistik, Germanistik und politischen Wissenschaft arbeitete ich mehrere Jahre bei einem Hamburger Handelshaus und war anschließend bei Aktive Bürgerschaft e.V. in Berlin als Referentin für den Arbeitsbereich Bürgerstiftungen verantwortlich, wo ich u.a. beratend tätig war.

Aus eigener Betroffenheit nahm ich 1997 in Kanada mit großem Erfolg an einem Seminar teil, bei dem es darum ging, die eigene Sehfähigkeit auf natürliche Weise zu verbessern bzw. zu erhalten.

Fasziniert von dem Thema, bildete ich mich in diesem Bereich weiter, unter anderem zur Kursleiterin Augenschule bei Wolfgang Hätscher-Rosenbauer und zur Gesundheitsberaterin (ALH - Akademie für ganzheitliche Lebens- und Heilweisen). Eine Weiterbildung in Betriebspsychologie und -soziologie absolvierte ich bereits 1999.

"Eigene Betroffenheit" und ein paar Esoterik-Zertifikate (für die es bloß darauf ankommt, die jeweiligen Kursgebühren zahlen zu können) sollen hier also jegliche Kompetenz in Sachen Augen ersetzen. Und das mit dem Anspruch, mehr zu wissen als die gesamte medizinische Augenheilkunde weltweit zusammen.

Danke für den Tipp!

Hab mir die HP auch gerade angeschaut, und kann dazu nur sagen, dass die Augenschule Hätscher-Rosenbauer auch bei Krankenkassen seit einigen Jahren ein positiver Begriff ist. Es ist erstaunlich, wenn manche Optiker versuchen der bekannten Schule "jegliche Kompetenz in Sachen Augen" abzusprechen.

Da erhebt sich umgekehrt die Frage inwieweit diese Kritiker sich überhaupt damit befasst haben, um ein adäquates Urteil (oder besser Vorurteil) zu sprechen.

Ich zitiere mal die Ergebnisse nach einer Fragebogenerhebung der DAK:

Die AUGENSCHULE FÜR GESUNDES UND LEBENDIGES SEHEN trifft auf eine große Nachfrage und eine ausgesprochen positive Resonanz, wie eine Fragebogenerhebung der DAK bestätigt

Demnach stellten 47% der Teilnehmer eine Tendenz zur Verbesserung ihrer Sehfähigkeit fest, weitere 33% eine Stabilisierung zuvor nachlassender Sehkraft.

Wolfgang Hätscher-Rosenbauer wurde 1998 für seine AUGENSCHULE FÜR GESUNDES UND LEBENDIGES SEHEN ausgezeichnet mit dem unter der Schirmherrschaft von Veronika Carstens vergebenen "Continentale-Förderpreis für Naturheilkunde".

[[http://www.augenschule-ist.de/index.htm]]

80 Prozent positive Resonanz nach kurzer Übungszeit, ist das nichts?

Auf der HP steht übrigens der Inhalt der Ausbildung genau beschrieben, falls jemand meinen sollte, dass es ein Hindernis sei, zuvor andere Fachbereiche studiert zu haben.

Es gibt auch Ärzte oder Optiker, die früher andere Fächer studiert haben, ohne dass sich jemand darüber lustig macht, und dennoch gehört das nun mal zu einer Biografie dazu.

Irgendwie scheint es so zu sein, dass die Natur zurückschlägt, je mehr der Mensch die Kurzsichtigkeit und ihre Folgen mit Hilfe von hochbrechenden Brillengläsern, Kontaktlinsen und Laser-OPs in Griff zu haben meint... <

Stimmt Thomas, hier geb ich dir völlig recht!! Ist ja auch kein Wunder, wenn man jeden Akkommodationskrampf, der eine natürliche momentane Reaktion auf Naharbeit ist, sofort mit stärkeren Gläsern "behandelt" anstatt die Augen erstmal in Ruhe zur Entspannung kommen zu lassen. Bereits ein Fußballspiel etc. kann als erste Hilfe dienen, aber dafür muß man über die positive Wirkung von natürlicher Akkommodation und umgekehrt über die Auswirkungen der fortlaufenden Brillenglasverstärkung Bescheid wissen.

Die Uni Tübingen hat sich ausgiebig mit der Thematik befasst, und Prof. Frank Schaeffel warnt:

[Zu schnelles Ausgleichen der Kurzsichtigkeit verstärkt die Anzahl der Dioptrien/

[[http://focus.msn.de/PF1D/PF1DN/PF1DNA/pf1dna.htm?id=1384&mid=1377]]

Machen Sie Sehübungen, indem Sie z. B. abwechselnd auf einen nahen und einen entfernten Gegenstand blicken.

Meine Tochter wurde mit acht Jahren kurzsichtig nachdem sie die 1. Brille verschrieben bekam, obwohl die Schulärztin in der Woche zuvor noch 100 % Sehschärfe feststellte. Der Augenarztbesuch fand nur wegen eines Eingriffs am Lidrand statt.

Noch heute mache ich mir als Mutter schwere Vorwürfe, meine Tochter damals völlig unnötig zum Tragen der Brille angehalten zu haben, weil ich Respekt vor Weißkitteln hatte. Nur drei Monate hat es gedauert bis aus den verordneten -0,75 Dioptrien -1,5 und mehr wurden... Gestoppt wurde der Prozess erst, als die leicht unterkorrigierte Stärke belassen wurde und verstärkt auf Augenentspannung geachtet wurde.

Die optische Industrie ist ein gewaltiger Wirtschaftszweig, und was wäre, wenn man Sehverschlechterungen soweit möglich vorbeugen würde? Tja, dann müssten wohl manche umschulen...

Und nun lasse auch ich euch in diesem Thread gern wieder allein.

Schade nur um die Kinder, wenn die Eltern die Augen vor den naheliegendsten Erkenntnissen verschließen...

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH