» »

Kurzsichtigkeit durch weitsichtigkeit ausgleichen?

mLr-iFt hat die Diskussion gestartet


Hallo

hab mal ne Theorie aufgestellt. (is aber bestimmt verrückt.)

Weitsichtigkeit ist ja das gegenteil von Kurzsichtigkeit.

Also müsste man doch eigentloch versuchen weitsichtig zu werden, damit man bei 0 ankommt, oder?

gruß mr-it

Antworten
Noih]i*lominxus


Genial!

Und wie wird man weitsichtig?

KAadTdaf21


Nein, das geht nicht. Meine Eltern sind z.B. sowohl weitsichtig als kurzsichtig und tragen dann eben Gleitsichtgläser. Die Kurzsichtigkeit wurde trotz steigender Weitsichtigkeit nie weniger.

m=r-ixt


War ja nur so ne idee ;-D

Schade eigentlich :°(

N%ihiXlomixnus


@Kadda

Wahrscheinlich sind deine Eltern nicht weitsichtig, sondern alterssichtig.

NTihiblomiPnus


???

Aber da das hier angesprochen wird:

Ich kenne solche Fälle, in denen genau das passiert ist, nämlich dass mit Zunahme der Altersichtigkeit die Kurzsichtigkeit sich verringert hat und schließlich verschwunden ist. Die Personen hatten dann in einer Zwischenphase gar keine Brille nötig, und später brauchten sie eine Lesebrille. Die Kurzsichtigkeit war aber nicht sehr stark.

Hat irgendwer eine vernünftige Erklärung dafür? Verstehen tue ich das nicht. Üblich ist es ja auch nicht. Normal ist, dass bei gleichbleibender Kurzsichtigkeit die Sehfähigkeit in der Nähe nachlässt; diese Verschlechterung in der Nähe wird, soweit mir bekannt ist, mit verminderter Flexibilität der Linse erklärt.

K_addpa/21


mr-it

Ja, stimmt. Ich wusste nicht, dass da ein Unterschied besteht *:)

-/Cara


HIer kommt ne halbwegs vernünftige Erklärung.

Bei der Kurzsichtigkeit ist der Augapfel ja zu lang und bei der normalen Weitsichtigtkeit zu kurz. So werden die Strahlen nicht auf der Netzhaut abgebildet. Bei der Altersweitsichtigkeit wird der Augapfel aber nicht kürzer, sondern die Linse kann sich nicht mehr so gut dehnen (akkomodieren). So können Sachen, die in der Nähe sind auch nicht mehr scharf wahrgenommen werden.

=> man braucht ne Brille für den zu langen Augapfel und für die undehnbare Linse

=>Gleitsichtgläser

Ich hoff das ist jetzt einigermaßen gut erklärt.

Ciao Cara

GQeor.g\mxa


Aber das kann nicht die vollständige Erklärung sein. Also grundsätzlich stelle ich mir das auch so vor. Wenn ich -1,5D habe und eine Lesekorretur von +1,5D brauche, dann ist das ein Nullsummenspiel und ich kann ohne Brille in der Nähe gut sehen. Aber das würde ja die Fernsicht nicht tangieren, da es ja um eine Inflexibilität der Linse und nicht um einen zu kurzen Augapfel geht. Für die Ferne bräuchte ich nach dieser Kalkulation noch immer meine minus eineinhalb Dioptrien.

Wie kann es also sein (wenn dem tatsälich so ist, ich kenne mich da nicht wirklich aus), dass Leute mit schwacher Kurzsichtigkeit dann gar keine Brille mehr brauchen.

Und eine angeschlossene Frage, die wahrscheinlich mit erstere verknüpft ist. Ich beobachte manchmal, dass Leute, die eine Lesebrille für die Nähe tragen, plötzlich dann permanent eine Pluskorrektur tragen (z.B. bei Joschka Fischer war das der Fall).

Fragen über Fragen

J]uliax99


Ich kenns ja auch nur von meinen Eltern, beide sind Kurzsichtig und bei Ihnen ist es so, dass sie sozusagen für jede Entfernung eine ander Brillenstärke brauchen. Lesen geht nur noch ohne Brille und Dad kann mit Brille garnichtmehr richtig lesen. Für die pc-Arbeits wieder eine ander Stärke und für die Ferne die Brille mit der gleichen Stärke wie schon immer. Also eine Verbesserung ist das für mich sicher nicht.

R!obeArt,o61


stark kurzsichtig und alterssichtig

Ich bin 44 Jahre und trage seit meinem 7.Lebensjahr eine Brille mit inzwischen -8.25 Dioptrien;mit der Zeit wurden die Gläser immer dicker, aber ich habe mich damit abgefunden;

wirklich ungewohnt war, dass ich vor einem halben Jahr z.B.keinen Stadtplan mehr lesen konnte.

Die starke Verkleinerung aufgrund meiner Brille konnte also nicht mehr ausgeglichen werden, und so trage ich nun meine erste Bifokalbrille; bei meinem Nahteil sieht man nur eine leichte Trennlinie, ansonsten fällt es kaum auf;

manchmal kann ich mich noch nicht entscheiden, blicke ich durch das Fern - oder Nahteil, aber es wird immer besser.

Wenn ich zwischendurch meine Fernbrille trage, muss ich zum Lesen bei kleiner Schrift entweder die Brille nach vorne an die Nasenspitze rutschen oder ganz abnehmen, was aber dann bedeutet, dass ich alles ca. 10 cm vors Auge halten muss.

s-chnourrjbert


Hallo Georgma,

genau so wie du geschildert hast, ist es mit der Altersweitsichtigkeit. Meine Frau hat es auch so erlebt. Die Kurzsichtigkeit hat sich nicht geändert (War eine völlig falsche Vorstellung). Nur konnte sie mit ihrer normalen Fernbrille (-2,5 u.-3 Dptr.) nicht mehr lesen und mußte immer die Brille abnehmen.

Während ich als "normalsichtiger" eine Lesebrille jetzt brauche,

kann meine Frau immer noch ohne Brille gut lesen.

Sie trägt aber inzwischen eine Gleitsichtbrille. Der Nahteil hat bei einer Addition von +2 Dptr. Werte von -0,5 bzw. -1 Dptr.

Daß sich Kurz- und Alterssichtigkeit aufheben stimmt also leider nicht so.

agnne5popanxne2


Und eine angeschlossene Frage, die wahrscheinlich mit erstere verknüpft ist. Ich beobachte manchmal, dass Leute, die eine Lesebrille für die Nähe tragen, plötzlich dann permanent eine Pluskorrektur tragen (z.B. bei Joschka Fischer war das der Fall).

die presbyopie sprich alterssichtigkeit fängt in der regel ganz leicht an (ist bei jedem unterschiedlich meist mitte ende 30) man merkt das erst gar nicht, da die meisten menschen automatisch den arm länger werden lassen, also ihre normalen lesegewohnheiten ändern, meist ohne das sie es merken...irgentwann ist der arm jedoch zu kurz und ne lesebrille muss her! in dem moment hat das auge aber immernoch die fähigkeit dinge scharf zu erkennen die sich in mittleren entfernungen befinden z.B. das tacho im auto, tastatur am PC, etc. aber auch dies lässt mit zunehmender alterssichtigkeit nach und die leute steigen dann gerne auf gleitsichtbrillen um, da diese gläser nahe und mittlere entfernungen korrigieren! man kann die brille dann auch immer tragen und muss nicht ständig wechseln...deshalb werden aus nicht brillenträgern, brillenträger mit ständiger brille!

ich muss schnurrbert auch recht geben, kurzsichtigkeit wird durch alterssichtigkeit nicht aufgehoben. das rechenbeispiel von georgma ist also korrekt!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH