» »

Stark kurzsichtig - Tunnelblick mit Brille!

S<chwindYlerixn28 hat die Diskussion gestartet


Habe mal eine Frage... bin extrem kurzsichtig...meine Werte lt. Brillenpass R-11,75 - 1.5 15°

L-11,5 -1.5 175°

PD 30129 Nth 15

Kann mir das mal jemand erklären? Ist das eine starke Horhautverkrümmung? Das Problem was ich habe...ich habe diese Brille seit einem Jahr die Billengläser sind ziemlich klein (3,5 x 2,5 cm oval) und es ist hochbrechendes Kunststoffglas...allerdings kann ich fast gar nicht mehr seitlich durchschauen, weil alles unscharf wird, die Ränder verschwimmen, sich die Farben verändern. Kann nur auf einem Fleck von vielleicht 1 cm scharf sehen. Das ist doch nicht normal oder? Bei einer Gesichtsfelduntersuchung kam bereits raus, dass ich ein eingeschränktes Gesichtsfeld habe...kann dieses mit meiner extremen Kurzsichtigkeit zu tun haben? Zudem habe ich eine Angststörung, bei der man ja angeblich auch oft den Tunnelblick hat...Ich bitte um Antwort..

Kann ich mit den Werten Kontaktlinsen tragen/weiche oder harte...wie sieht es aus, wenn man zudem noch unter Heuschnupfen und trockenem Auge leidet?

Antworten
l:ili"e67


Na klar kann man bei diesen Werten Kontaktlinsen tragen sofern man sie verträgt. Der Unterschied ist traumhaft, Du siehst die Welt plötzlich "riesengroß", es ist ein Erlebnis.

Ich vertrage sie leider nicht ... :-(, weil ich trockene Augen habe, aber es ist auf jeden Fall bei Deinen Werten ein Versuch wert. "Harte" Kontaktlinsen habe ich tendenziell besser vertragen, habe persönlich aber aufgegeben und trage meine Brille.

Meine Brille ist auch so klein, um meine -12 Dioptrin nicht in Glasbausteine zu verpacken. Das es am Rand unscharf ist, ist mir bisher nicht aufgefallen, ich bewege aber auch viel meinen Kopf und gucke fast nur durchs Zentrum, vielleicht liegt es daran.

Zum Tunnelblick kann ich leider nichts sagen, da habe ich keine Ahnung.

Liebe Grüße *:)

TAhomasxMün-chexn


Du hast hochbrechende Gläser, verständlich bei so starker Kurzsichtigkeit - nur leider haben hochbrechende Gläser nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile. Und dazu gehören eine gewisse Unschärfe im Randbereich und diese Farbsäume an den Rändern. Das ist einfach physikalisch bedingt, da kann man nichts machen.

Nun ist es so, dass die Menschen das sehr unterschiedlich verarbeiten. Manche merken es nicht mal, andere stört es eine Weile, dann gewöhnen sie sich dran, wieder andere stört es dauerhaft. Wenn du die Brille schon ein Jahr trägst, und es stört dich immer noch, gehörst du wohl zu letzterer Kategorie...

Besonders störend sind diese Effekte sicherlich dann, wenn die Gläser so klein sind wie du sie beschrieben hast, weil dann der Randbereich dauernd in den Blick kommt. Du könntest trotzdem versuchen, wie lilie67 schon schrieb, dir anzugewöhnen, möglichst viel durch die Mitte der Gläser zu schauen, d.h. bei allen seitlichen Blicken den Kopf mitzudrehen.

Oder du nimmst halt doch weniger hochbrechende Gläser, oder wenigstens etwas größere Gläser. Vielleicht nicht ganz so schick, aber was nützt dir eine zierliche, unauffällige Brille, wenn du dauernd mit Sehstörungen zu kämpfen hast. (Hast du noch von früher eine alte Brille mit normalen Gläsern, wie ist das im Vergleich?)

Mit Heuschnupfen und trockenem Auge bist du sicher keine ideale Kandidatin für Kontaktlinsen, aber einen Versuch (bei einem qualifizierten, erfahrenen Anpasser) wäre es dennoch wert. Ein guter Anpasser kann auch testen, ob deine Tränenflüssigkeit fürs Linsentragen ausreicht.

Ich wünsch' dir viel Erfolg - kann aus eigener Erfahrung sagen, wie wichtig es für das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit ist, dass man trotz starker Kurzsichtigkeit gut und störungsfrei sehen kann.

MgidnOattxsol


Bei den Brillenwerten wirst du Kontaktlinsen um -9 bis -10.5 oder so brauchen (Linsen sind immer etwas schwächer, da sie näher am Auge sitzen). Mit etwas "Glück" und die -10er reicht aus, würd ich dir die Air Optix Linsen empfehlen. Die Alternative wären PureVision, die gehen sicher da es sie bis -12 gibt. Trockene Augen und Heuschnupfen können natürlich, aber müssen nicht zwangsläufig mehr Probleme machen mit Linsen.

Wie Lilie schon geschrieben hat, der Unterschied von Brille zu Linsen bei dieser Stärke ist echt ein Erlebnis ...

Ejlli0x566


Liebe schwindlerin, hat dir dein Arzt was vom grauen Star gesagt? das ganz hört sich nach RP an.Fas Du den Star hast, ( hatte ich auch) lässt er sich mit einer OP entfernen. Ich hatte -10 Dioptrin, nach der OP war der Star und die Kurzsichtigkeit weg. Sollte man genau mit dem Arzt besprechen, wegen dem Gesichtsfeld. Durch den grauen Star trägst du auch nicht die Kosten. War jedenfalls damals noch so.

Wenn es sowas sein sollte, biete ich dir gerne meine Hilfe an.

S^chwEindlerDin2J8


Erstmal vielen lieben Dank für die Antworten...ich glaube ich teste einfach mal Linsen...ob sich was ändert...glaube allerdings, dass die Achse bei meiner Brille nicht richtig eingestellt ist, oder ich derzeit eine Fehlstellung der Augen habe...habe immer irgendwie das Gefühl durch die Seite zu gucken oder gar zu schielen...

@ ThomasMünchen:

Lt.meiner Augenärztin wären die hochbrechenden Gläser optimal...ja, aber sie haben mich lichtempfindlicher gemacht und ausserdem nervt mich meine Brille echt dermassen...vorher hatte ich grössere Gläser und normal geschliffene...(sieht aber Sch... aus...wie ein hinter Glas gemauerter Maulwurf), aber die waren "bequemer"

Die letzte Augenuntersuchung habe ich letztes Jahr machen lassen. Mit Augenhintergrund, Pupillen weitgestellt und die Netzhaut wurde auch untersucht, aber es wird irgendwie immer schlimmer + die "fliegenden Mücken" habe ich auch...

Aber laut Augenarzt (einer Professorin, die selbst am Auge operiert) war eben nix auffälliges ausser die Gesichtsfeldausfälle, weswegen sie mich zum Neurologen überwies...auch o.B.

Vielleicht ist es echt die extreme Kurzsichtigkeit...weiss, dass ich schon als 10jährige ne Dioptrenzahl von -6 oder so hatte...bei mir in der Familie geht allerdings grauer Star um...Woran erkennt man den und ist der vererbbar?

E`llci:05x66


Na ich denk mal das deine Ärztin das sicher schon gesehen hätte. Du selbst erkennt ihn, an das nicht mehr ganz so deutliche sehen........ es ist wie durch ein leichten Schleier oder Nebel zu schauen. Aber frag einfach mal nach.

LG Elli

E-l#li0w56s6


oder frag dich in deiner Familie durch :-)

SWchwsindUle8rinB2x8


Kann mir noch jemand zu meinen oben genannten Werten sagen, ob ich eine starke Hornhautverkrümmung habe? Was richtet so eine Hornhautverkrümmung an? Das Wort habe ich jetzt hundertmal gehört, aber habe nie danach gefragt...

T!hom7as<jnchexn


ganz normal

Dein Augapfel ist durch übermäßiges Wachstum nicht nur in die Länge verformt (daher die Kurzsichtigkeit), sondern auch vorne an der Hornhaut ungleichmäßig verformt. Das nennt man Hornhautverkrümmung oder Astigmatismus; sie wird durch einen Dioptrienwert und eine Achse (in Grad) angegeben. Zu ihrem Ausgleich sind Zylinderwerte in den Brillengläsern oder Linsen erforderlich, die in Richtung dieser Achse wirken und so die Verkrümmung ausgleichen.

Stärkere Kurzsichtigkeit ist eigentlich nie ganz regelmäßig, sondern fast immer mit leichteren oder stärkeren Hornhautverkrümmungen verbunden. Gemessen an deiner sehr starken Kurzsichtigkeit ist eine HHverkrümmung von -1.5 völlig normal. Also keine Sorge. Die HHverkrümmung ist auch keine Krankheit, sondern eine ganz Anormalität des Baus des Auges, wie die Kurzsichtigkeit auch; also eine korrekturbedürftige Fehlsichtigkeit, aber nichts Bedrohliches.

S<chwaindl|eri n28


@ ThomasMünchen

Weisst Du vielleicht auch, ob sich Optiker bei der Brille da auch verrechnen können...ich meine...er hat an den Werten vom Brillenrezept meiner Augenärztin was verändert...ich glaube die Achse...aber ich kann doch davon ausgehen, dass das was meine Augenärztin aufgeschrieben hat stimmt...laut ihm aber nicht, also hat er was verändert und ich habe das Gefühl seit einem Jahr dass da was nicht stimmt...

Tkho)maKsMünxchen


ich meine... er hat an den Werten vom Brillenrezept meiner Augenärztin was verändert... ich glaube die Achse... aber ich kann doch davon ausgehen, dass das was meine Augenärztin aufgeschrieben hat stimmt...

Nein, davon kann man nicht ausgehen... Augenärzte und Optikermeister sollten die sog. Refraktion gleichermaßen beherrschen. Und können beide Fehler machen (hat dein Optiker alles neu ausgemessen?), zumal bei dem subjektiven Verfahren mit den Gläsern in der Probierbrille auch Schwankungen auftreten können.

Es kann aber auch sein, dass der Optiker die Achse bloß umgerechnet hat, es gibt nämlich verschiedene Schreibweisen dafür.

Dass deine Beschwerden davon kommen, ist aber sehr unwahrscheinlich, denn dann müsste ja gleich bei beiden Gläsern der Wurm drin sein. Ein Fehler bei der Zentrierung ist schon wahrscheinlicher. Am wahrscheinlichsten ist aber, dass du das hochbrechende Material in Verbindung mit den sehr kleinen Gläsern nicht verträgst. Du schreibst ja selbst:

vorher hatte ich grössere Gläser und normal geschliffene... (sieht aber Sch... aus...wie ein hinter Glas gemauerter Maulwurf), aber die waren "bequemer"

Wie dick waren denn diese alten Gläser am Rand...?

Und weißt du, welchen Brechungsindex die neuen Gläser haben? Es gibt verschiedene Grade der hochbrechenden Wirkung, vielleicht wäre eine Stufe weniger hochbrechend schon ausreichend, damit du besser zurecht kommst, und da müsstest du dich trotzdem noch nicht "hinter Glas" eingemauert fühlen.

HFerbx39


@ Schwindlerin

Hallo Schwindlerin,

da ich in etwa ebenfalls deine Werte habe, blos habe ich

links 2,75 Asti denke ich, daß es, falls deine Augen ansonsten in Ordnung sind, nur am Glas liegen kann.

Ich habe neben meiner "Normalbrille", die in 1,6er Index gefertigt ist eine, will mal sagen "Representierbrille" in 1,9er Index und das auch recht klein (4,5 x 3).

Ich muß schon sagen, daß die Sehqualität mit ersterer wesentlich besser ist, hinsichtlich der Farbsäume und Randschärfe,...

dafür sind die Gläser halt doppelt so dick "ggg"!

Am besten sehe ich übrigens mit 1,5er Glas (Visus 1,00).

Mann/Frau kann eben nicht alles haben!

L.G.

Herbert

PS: entschuldige bitte, aber was sind Angststörungen?

LBexi%275


Also ich sehe auch mit den "normalen" Gläsern am besten. Hab mir mal so ein Ungetüm im Urlaub als Ersatz machen lassen. Unglaublich wieviel dicker da die Gläser sind. Im Normalfall hab ich 1,6 Index Gläser, die wie ich finde den besten Kompromiss bilden zwischen Glasdicke und Sehqualität ohne allzuviel Farbsäume und Unschärfe am Rand. Meine Werte liegen bei knapp unter -10 Dioptrien.

Gruß

Lexi

AWnonlymax1


Schwindlerin28

Also wie schon geschrieben wurde, Deine Hornhautverkrümmung ist eher gering. Ich selber habe - bei insgesamt deutlich niedrigeren Werten - einen Astigmatismus von auf dem einen Auge 2 und dem anderen 1,25.

Und eine falsche Astigmatismus-Achse kann tatsächlich dazu führen, dass Du irgendwie verzerrt siehst. Hatte dieses Problem vor zwei Jahren (Messfehler des Augenarztes.....). Wenn Du Dir da nicht sicher bist, würde ich vielleicht den Optiker bitten, das zu überprüfen oder Dich mit der Testbrille die beiden Werte vergleichen zu lassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH