» »

An alle Optiker/ die sich damit auskennen wg. Brillenproblem

Klae"tzchemnx77 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

leider ist der Beitrag sehr lang, ich hoffe es liest sich trotzdem jemand durch, danke!! :-)

Brillen scheinen ja eine heftige Wissenschaft für sich zu sein... ich hoffe daher, daß man mir hier helfen kann.

Ich bin relativ stark kurzsichtig mit Hornhautverkrümmung und mochte mich noch nie mit Brille, aber KL vertrage ich leider nicht und Lasik geht nicht wegen zu dünner Hornhaut :-(

Meine momentane Brillenfassung trage ich schon viel zu lange (weil ich unheimlich schwer eine Brille finde, die mir steht und es daher aufgegeben hatte) und brauche dringend eine neue, und leider stimmt die Stärke auch nicht mehr. Außerdem ist sie nicht richtig entspiegelt, sodaß sich alles darin spiegelt, obwohl ich immer eine Goldentspiegelung bezahlt habe (??) !

Nun hatte ich vor ein paar Monaten nach langem Suchen eine Fassung gefunden, die kleiner ist und die mir gut gefiel. Leider sah ich mit der fertigen Brille, also mit den richtigen hochbrechenden Gläsern, die ich bei Fielmann einarbeiten ließ, absolut sch**** aus. Außerdem war es für meine Augen sehr anstrengend, diese zu tragen und aus den beiden Gründen habe ich sie dann letztlich zurückgegeben. Das Ganze hat mich natürlich ziemlich deprimiert, vor allem frage ich mich, wie das sein kann - klar sieht man ohne Brille eh besser aus, aber im Gegensatz dazu finde ich mich sogar mit meiner jetzigen, recht großen Brille noch hübscher...

wie soll ich sagen, meine Augen(-partie) sah durch die neue Brille einfach nur fies und schlecht aus, kränklich und absolut nicht schön, ich wirkte irgendwie insgesamt nicht gerade gut mit der Brille. Obwohl es vorher ohne Glas drin eigentlich gut aussah (hab von allem Fotos).

Dann noch das 2. Problem, daß es meine Augen so angestrengt hat und ich - auch wenn ich extra eine kleinere gewählt hatte, damit die Gläser nicht so dick sind - das sehr kleine Blickfeld doch als sehr unangenehm empfand. Z.B. den Kopf deutlich zur Brust führen zu müssen, also zu senken, um z.B. beim tippen auf die Tasten zu schauen oder eben etwas direkt vor einem zu sehen / lesen.

Nun brauche ich aber nunmal eine neue Brille und muß/will daher nächste Woche nochmal losziehen... ich dachte nun grundsätzlich doch an eine randlose "Bohrbrille", da die doch bei den meisten Leuten sehr gut aussieht und schön unauffällig ist, wo ich ja eh lieber unbebrillt wäre. Ich hatte randlose sonst imemr ausgeschlossen, weil ich vor vielen Jahren mal eine hatte (aber mit so einem ganz feinen Steg am Glas), womit ich wirklich übel aussah....

und vielleicht von der Größe der Gläser her zwischen meiner jetzigen und dem letzten Versuch.

Aber durch die Erfahrung letztes Mal bin ich total unsicher und befürchte ähnliches nochmal zu erleben - worauf muß ich achten, damit es so gut wie möglich aussieht und nicht so fies wie letztes Mal und es außerdem nicht wieder vom Sehen her bzw. für meine Augen so anstrengend und unangenehm ist. Das hatte ich so noch nie, also wenn ich z.B. neue, stärkere Gläser bekommen hatte.

Ich würde jedem gerne, der sich das mal ankucken will, was ich vom Optischen her meine (ist halt schwer zu beschreiben), per email Bilder senden, möchte das aber nicht öffentlich machen.

Was mich anhand der Augenanstrengung und überhaupt irrtierte, ist daß ich bei der betreffenden Optikerin wirklich das Gefühl hatte, sie versteht ihr Handwerk und hat alles sehr gründlich gemacht und sich wirklich Zeit genommen (was ich in anderen Fielmannfilialen sehr anders erlebt habe).

Allerdings habe ich von der ganzen Thematik auch leider gar keine Ahnung und sie hat z.B. dieses Ding benutzt zur Messung des Augenabstands (?), was man dem Kunden auf die Nase hält, wo der dann durchkucken muß, und wenn ich das aus manchen Beiträgen richtig herausgelesen hab, ist das nicht gerade optimal?! Außerdem hat sie auch nur mit dem Lineal was ausgemessen und Linien auf die Brillenfenstergläser gemalt.

Irgendwas mit Video haben die dort nicht, hab ich auch sonst noch nie wo gesehen, nur manchmal die Möglichkeit, sich mit der Fassung aufnehmen zu lassen, damit man sich auch ohne in den Spiegel zu kriechen damit sehen kann als Kurzsichtiger (ich hab Fotos mit der Digicam gemacht, das geht ja auch).

Ich bin ziemlich unglücklich wegen der ganzen Thematik und traue mich kaum, einen erneuten Versuch zu machen, weil es womöglich wieder so ausgeht. Und das Ganze ja auch sehr teuer ist und nicht jeder wie Fielmann es zurücknimmt. Aber da meine jetzige Brille eben auch nicht optimal ist und der Bügel kaputt (keine Ersatzteile erhältlich, hab nun einen anderen Bügel dran), sie ist auch sehr schwer, etc....

Und ich weiß auch nicht, woran ich einen wirkklich guten Optiker erkenne, also was die Gläser uns Einarbeitung betrifft, weil ich nicht weiß, worauf ich achten muß bzw. was alles wie gemacht werden soltle an Messungen etc., damit das Ergebnis absolut optimal wird.

Ich schreibe mal alle meine Daten von dem gelben Fielmannzettel (den ich trotz zurückgegebener Brille ja noch hab) ab, die draufstehen:

R: Sphäre -6,5 Cylinder -0,75 Achse 160 PD 32,0 Höhe 14,5

L: -6,25 -0,75 170 31,5 14,5

Glasdurchmesser: /65 Material AD Stärke EI Vergütung SHC

Kosten der Gläser waren je 230 Euro. ich meine, es waren die dünnsten, die erhältlich waren (weiß nicht welcher Index), weil mir das ja sehr wichtig war.

Meine Sonnenbrille (Kunststoff) hatte ich mit den gleichen Dioptrie-Werten auch dort machen lassen vor einem Jahr, mit der hatte/habe ich keine Probleme, hier die (abweichenden) Daten vom Brillenpaß:

H 20.5 (denke mal die Höhe)

Glas: 6/ AD EI COL BR 85 SHC M 65/00 - scheint auch dieselbe Glasart gewesen zu sein.

Abschließend noch die Frage, ob mir jemand einen in der Hinsicht wirklich guten Optiker in Bremen empfehlen kann?

Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen, tausend Dank für das Lesen dieses Romans und die Mühe :-)

Antworten
WqelXtatl6axs


Hmmm...Bin zwar kein Optiker...Aber ich antworte trotzdem...Hast du einen guten Freund/Freundin mit dem du deine Brille aussuchen gehn könntest?-Der kann dir dann auch gleich sagen wie du mit Brille auf andere Menschen wirkst, denn entweder bist du einfach eine dieser Personen denen Brillen einfach nicht stehen, oder du bist einfach zu unnsicher. Viele Leute nehmen deine Brille gar nicht so doll war. War jedenfalls bei mir so. Hatte früher ein ziemlich unnauffälliges Modell (dünne, schwarze Metall-Fassung, leicht eckig) als ich dann (wieder mal) stärkere Gläser brauchte habe ich mir auch gleich noch eine neue Fassung geleistet (auch bei Fielmann. War total zufrieden, auch mit den Gläsern) so eine aus dickem schwarzen Plastik. Als ich damit das erste mal zur Schule ging fragten echt einige wieso ich plötzlich eine Brille trüge (habe die Alte mit ausnahme beim Sport immer getragen, da ich wegen meines Heuschnupfens Kontaktlinsen nicht so toll vertrage).

Nimm dir ruhig Zeit beim Aussuchen deiner Brille. Mit einer zu dir passenden Brille kannst du dein Aussehen sogar noch positiv unterstreichen. Bei mir finden einige Kollegen sogar, ich sähe mit Brille besser aus als ohne.

Zu den hochbrechenden Gläsern und der Sonnenbrillen-Brille Problematik kann ich leider nichts sagen, da ich mich da auch nicht so gut auskenn.

Viel Glück :)*

A:nRony@max1


Bin zwar auch kein Optiker, würde aber an Deiner Stelle erst mal versuchen herauszufinden, was jetzt wirklich die Ursache ist, weswegen Du mit der neuen Brille nicht klarkommst. Also zuerst einmal, ob die Werte stimmen (insbesondere, wenn Du eine deutliche Änderung zur alten Brille hattest) und ob die Brille richtig zentriert ist.

Wenn das der Fall ist, liegt es vielleicht wirklich an den hochbrechenden Gläsern (kenne zwar die Fielman-Kürzel nicht, aber Deiner Beschreibung nach hast Du wohl Kunststoff in Index 1,74). Ich habe aber diesbezüglich selber keine Erfahrung, da ich Kunststoffgläser in 1,6 oder 1,67 in eigentlich "normaler" Gläsergröße (so um die 50 mm) habe, womit ich keinerlei Probleme habe.

Wenn es wirklich an den Gläsern liegt, würde ich mir vielleicht überlegen, eventuell einen etwas niedrigeren Index zu wählen (meinetwegen 1,67) und vom Optiker vielleicht da mal die Randdicke für das gewählte Gestell ausrechnen lassen. Dann kannst Du immer noch entscheiden, ob das wirklich zu dick werden würde.

KYa)eCtzCchen]77


Huhu :-)

danke schonmal für eure Antworten!

@ Weltatlas:

ich bin einfach kein Brillentyp, aber ich komme halt leider nicht drumrum :-/

Mein Freund ist immer mit und ich mach wie gesagt von den Brillen Digifotos und schau dann in Ruhe zuhause, das ist nicht das Problem - ohne Glas sah die letzte ja gut aus und daß die Augen dann kleiner wirken, weiß ich ja und kalkulier ich schon ein... mein Freund fand auch und es ist objektiv so, daß ich mit Gläsern mit der neuen echt sch**** aussah - und sah.

@ Anonyma:

leider hab ich die ja dann dort schon zurückgegeben, als das Ganze akut war, d.h. ich kann an den Gläsern jetzt nichts mehr nachprüfen... aber der Index ist ja bei der Sonnenbrille genauso, daher versteh ich auch nicht, wieso ich mit denselben Werten und demselben Brechungsindex dann bei der Brille nicht klarkam? ???

Das mit der Zentrierung ist eine Sache, die eh ganz neu für mich ist - was muß der Optiker dafür denn optimalerweise machen?

Ich hatte halt gedacht, wenn ich meine Sonnenbrillengläser, die eigentlich gleich sein müßten bis auf die Tönung halt, dort im selben Laden hab machen lassen und zufrieden bin, müßte es bei der normalen Brille auch so sein...

irgendwelche hypermodernen Videozentrierungsanlagen gibt es hier in Bremen anscheinend nicht.

Hab ich eigentlich asphärische oder sphärische Gläser, kann mir das jemand aus den abgetippten Infos oben sagen? (asphärisch hab ich auch im Internet das erste Mal gestern gelesen, ich hab echt null Ahnung von dem ganzen Kram und war ganz schön erstaunt!)

Und von welcher Marke das was für ein Glas ist?

Und vielleicht kennt ja jemand einen ganz tollen, supergenauen Optiker in Bremen... *hoff*

Liebe Grüße

Katrin @:)

KAaetizchxen77


..also die Sonnebrille mit den Gläsern hatte ich schon früher als die, die ich dann zurückgegeben hab. D.h. ich laufe im Alltag noch mit meiner mittlerweile zu schwachen normalen rum, aber trage auch die Sonnebrille (z.B. im Urlaub) und damit komme ich eigentlich gut klar...

D%ormieIns} der IxI.


hallihallo,

Für unauffällige Brillen würde ich dir jene von Silhouette ([[http://www.silhouette.com/]]) empfehlen (zb.: Minimal Art). Diese Brillen sind hauptsächlich aus Titanium und können so relativ leicht (auch randlos) gestaltet werden. Diese kosten allerdings auch ein wenig mehr als Discount-Fassungen, jedoch waren bisher fast alle meiner Kunden damit zufrieden. Ob diese bei Fielmann zu bekommen sind weiß ich nicht genau. Bei ausgewählten Optikern werden auch sogenannte Typenberatungen durchgeführt.

Sollten sich deine Augen zuviel anstrengen, so klingt mir das eindeutig nach einer Überkorrektion (zuviel Minus-Dioptrien) und/oder nach einer etwas stärkeren Phorie (Augenfehlstellung ... ich hasse dieses Wort, da jeder normale Mensch eine "Augenfehlstellung" hat).

Der "Feind" des Optikers ist die Akkomodation, sprich das Einstellen des Auges von der Ferne auf die Nähe. Bei einer Refraktion (Stärkebestimmung) rutschen viele Augenoptiker zuviel in den Minusbereich, eben wegen der Akkomodation, das könnte bei dir der Fehler bzw. dein Problem mit dieser Brille sein.

Um die Gläser dünner zu machen, gibt es einige Möglichkeiten:

1. Man erhöht den Brechwert (Index) des Glases, dadurch steigen natürlich auch wieder die Kosten.

2. Man bestellt asphärische Gläser (diese bieten eine flachere Vorderkurve des Glases, und somit ist auch die Randdicke minimiert)

Hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen

K5aetz)che}n7x7


huhu :-)

war leider lange nicht online...

also die werte wurden ja genau nach den werten der sonnebrille gemacht, mit der ich ja zurecht komme (s.o.), das ist ja das komische. daher kann das mit der überkorrektur eigentlich nicht sein...

und ich nehm ja schon die dünnsten gläser, siehe der index oben...

würdest du denn sagen daß es gut aussehen kann mit einer randlosen trotz meienr werte (stark kurzsichtig + asti, s.o.)? manche verneinen das, aber ich finde einfach keine schöne mit rahmen, die zu mir paßt... und mag diese bohrbrillen die jetzt viele haben doch ganz gern.

kann mir denn irgendjemand sagen, was ich (s. erster thread die genaue abschrift) genau für gläser hatte? also von welcher marke und ob asphärisch oder nicht?

danke und lg

katrin :-)

K|aeBtJzWcxhen77


..achso, das mit der fehlstellung kann eigentlich doch auch nicht sein, wenn ich mit der sonnenbrille mit denselben werten und mit der normalen alten, die ich jetzt noch aufhab (also mit schlechteren werten) immer klarkam?

K!atetzc1hen7x7


huhu,

nach langer zeit muß ich diesen beitrag doch nochmal hochholen... |-o

vielleicht kriege ich jetzt noch hilfreiche antworten? bitte alle bisherigen beiträge lesen dafür... danke

hab das ganze so lange vor mir hergeschoben wegen der angst, daß es wieder nicht hinhaut, daß die werte jetzt noch etwas schlechter sind und ich nun wirklich nicht mehr drumherum komme... und die alte brille tut nur noch weh. das problem oben hat sich ja nicht verändert...

AHntikgoxne


Hallo Kaetzchen77,

ist Lilienthal weit weg für dich? Da wüsste ich einen Optiker, der gut messen und arbeiten kann.

lg

[^schh&nappdr7achxen]


du schreibst daß du die brille zurückgegeben hast - was hast du denn da mit dem optiker besprochen? hatte der keine ideen woran die probleme liegen könnten?

K\aethzc'hMen77


Hallo!

Damals war es zum Glück bei F..., da kann man es zurückgeben... bei "normalen" Optikern geht das nicht. Die haben mir damals dort nicht weiterhelfen können.

@ Antigone:

Lilienthal ist zwar nicht gerade um die Ecke, aber vielleicht gehe ich da mal hin - Du hattest mir damals schonmal dort einen empfohlen, ich glaube in anderem Zusammenhang :-)

Ich suche halt einen, der sich vor allem mit hochbrechenden Doppelasphären auskennt (SEIKO SPG AZ 1.74, dieses Kunststoff-Glas möchte ich gerne bei der neuen Brille - vermutlich ovale Form, in einer randlosen, unauffälligen Bohrbrille, von Lindberg oder Silhouette, auch wegen Nickelallergie - so weit bin ich zumindest schonmal...), und diese vor allem exakt nach allen Erfordernissen zentrieren und anpassen kann (gut wäre wohl ein Videomeßsystem dafür), da das Problem mit der zurückgegebenen Brille vermutlich an falscher Zentrierung o.ä. lag. Ist das dort der Fall?

Ansonsten @all: wäre extrem dankbar für entsprechende Optikerempfehlung im Raum Bremen, Hamburg und Hannover, am besten wäre es natürlich, wenn der Optiker auch regulär Lindberg und Silhouette führt, weil ich natürlich noch nicht weiß, welches Modell, etc.

Denn irgendwie ist man total auf Empfehlungen angewiesen von Leuten mit ähnlichen STärken, und in meinem Umfelf gibt es da höchstens KL-Träger (die Glücklichen ;-) ).

Danke und liebe Grüße!!

Euer Kätzchen :-)

Keaetzcxhen77


Achso, hab inzwischen übrigens herausgefunden, daß es bei der F...-brille ganz oben eben KEIN 1,74 war, es war ein einfach (nicht doppelt) asphärisches Kunsstoffglas (so wie in meiner Sonnenbrille, mit der ich ja keine Probleme hatte), Index wohl zwischen 1.6 und 1.7

K&aZetzcphen77


1.7 war es wohl, hab ich gersde in anderem forum gefunden, kein seiko, keine doppelasphäre sondern einfach.

(auch eigentlich blöd, da es sie seikos damals auch schon gab und ich extra betont hatte, daß ich das absolute optimum haben möchte optisch und kosmetisch :(v )

G%lowwxorm


Hallo Kaetzchen77,

hab dir 'ne private Nachricht geschickt.

Gruß Glowworm

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH