» »

Stetiges Flimmern/ Flackern/ Blitzen im Auge

Hallo zusammen,

ich weiß, es gibt etliche Beiträge zu diesem Thema, aber mein Problem unterscheidet sich an gewissen Stellen von den anderen, zumindest habe ich nicht so richtig das passende gefunden. Vielleicht hat jemand schon sowas gehabt und kann mir ein paar Antworten geben. Ich habe seit ca. 2 Wochen ein Flackern und Flimmern im linken äußeren Auge, es sieht in Etwa so aus, wie wenn Regentropfen auf eine Glasscheibe fallen, es sind immer an der gleichen Stelle kleine weiße blitzende Punkte, die immer abwechselnd aufblitzen und der Rand dieser Punkte, wie Regentropfen verschwimmen. Sehr schwer zu beschreiben :-) Wenn ich vom Dunklen ins Helle schaue ganz stark, so dass ich auf dem linken Auge fast nichts mehr richtig erkennen kann, aber auch wenn das Auge geschlossen ist, da aber eher schwach.

Ich war schon beim Augenarzt, der konnte an der Netzhaut nichts feststellen, aber hat mich zum Neurologen überwiesen, er sagte was von vielleicht Durchblutungsstörung, mehr auch nicht... Was darf ich mir darunter vorstellen? Ich hab das Geflimmer immer, die ganze Zeit, was mich teilweise (beim Autofahren zB) total wahnsinnig macht und auch extrem stört. Den Termin beim Neurologen habe ich leider erst in vier Wochen, weil bei uns in der Gegend eigentlich fast alle Praxen geschlossen haben, die anderen sind total überlaufen.

Aber ich bekomm nu doch irgendwie bisl Panik, soll ich nicht vielleicht doch schneller zum Neurologen... Was kann da sein?

Schwindel und Kopfschmerz hab ich seit der letzten Woche nun auch noch, wobei das aber auch am heißen Wetter liegen kann, da ich auch einen recht niedrigen Blutdruck habe... Aber was meint der mit Durchblutungsstörung und was soll das sein?

*angsthab*

...wie gesagt, ich hab sehr viel zu diesem Thema gefunden, allerdings gings da immer nur um kurzzeitige Symptome, von daher weiß ich nicht recht... :-)

Gfing%er24x2

Hallo !

Ich habe gerade ähnliche Probleme. Seit 4 Wochen sehe ich links einen dunklen flimmernden Fleck. Das Flimmern ist auch so wie in Deiner Beschreibung. Alle Untersuchungen beim Augenarzt waren in Ordnung - Augenhintergrund, Augendruck Netzhaut und Hornhaut. Mir hat der Augenarzt was von Normaldruckglaukom erzählt. In der Augenklinik sagte man mir das könnten Anzeichen von Schlaganfall oder sogar eine Gehirnblutung sein. Hatte dann unendlich Panik. Beim Neurologen bekam ich sehr schnell einen Termin. Er schickte mich zur MRT-Untersuchung. Wieder alles normal. Die Beschwerden sind immer noch da. Ich habe inzwischen rausgefunden, dass es der sogenannte blinde Fleck ist der flimmert. Im Internet kann man einen Tesz zum blinden Fleck machen. Da Du Kopfschmerzen hast solltest Du aber auch an eine Augenmigräne denken. Wurde bei mir auch mal vermutet. Ich werde nächste Woche zu einem anderen Augenarzt gehen. Versuche doch einen früheren Termin beim Neurologen zu bekommen. Ich ganze Zeit die Unsicherheit ist schwer zu ertragen.

mVoni->feli.x

Hallo moni_felix,

ich habe das selbe Problem. Bei mir ist es auch der "blinde Fleck", der besonders beim Blick in helles Licht flimmert.

Was könnte denn das ganze bedeuten? Was sagen Deine Ärzte dazu?

MfG

msf8w0

Hallo mf80 !

Der Neurologe sagte das liegt an Stress, Überforderung usw. und das wird schon wieder. Bin bei ihm auch wegen Panikattacken seit längerer Zeit in Behandlung. Meine Augenärztin ist ratlos - ich glaube die hält mich für einen eingebildeten Kranken. Nächste Woche gehe ich zu einem anderen Augenarzt. Im Krankenhaus bei den Untersuchungen meinten die Ärzte das alles in Ordnung sei, man hätte dort schon einiger solcher Fälle gehabt. Das Flimmern ist über Nacht gekommen und würde so auch wieder verschwinden. Wirkliche Hilfe war das alles nicht. Ich habe mir inzwischen auch schon die Halswirbel einrenken lassen. Vor einem Jahr hatte ich so ein Flimmern rechts und da hat es wirklich was gebracht, es war fast verschwunden. Aber auch das war umsonst. Inzwischen denke ich über Akupunktur nach. Vielleicht hat hier jemand im Forum einen Rat.

mFon]i-feplixx

Hi ihr,

ich hab auch etliche Beschwerden, kenne das nur zu gut.

War auch bei 4 Augenärzten, 2 Neurologen und in der Neurologie der Uniklinik.

MRT,VEP,MEP,SEP,Lumbalpunktion ergaben nichts schlimmes.

Es wurde nur ein kleines venöses Angiom gefunden, was nicht pathologisch ist. Also alles unauffällig.

Augenärzte machten einen Gesichtsfeldtest, haben in die Augen geguckt, Sehtest, Augenhintergrund (Pupille erweitert). Alles o.B..

Bin also kerngesund.

Das mit dem blinden Fleck fiel mir auch auf, nur der blinde Fleck ist ja da, wenn man sich ein Auge zuhält. Also kontrolliert ihr (wie ich) auch rum?^^

Ich hab jetzt damit aufgehört zu kontrollieren, denn es bringt nichts.

Ich habe seit ca. 2 Wochen ein Flackern und Flimmern im linken äußeren Auge, es sieht in Etwa so aus, wie wenn Regentropfen auf eine Glasscheibe fallen, es sind immer an der gleichen Stelle kleine weiße blitzende Punkte, die immer abwechselnd aufblitzen und der Rand dieser Punkte, wie Regentropfen verschwimmen. Sehr schwer zu beschreiben

Das hört sich sehr stark nach Glaskörpertrübung an. Wenn ich in den Himmel gucke sehe ich sowas, tausende kleine Flimmerpünktechen und oft auch dieses ''Regentropfen'' wie du sie beschreibst.

Fällt zum Teil so runter ne?

Wenn ich vom Dunklen ins Helle schaue ganz stark, so dass ich auf dem linken Auge fast nichts mehr richtig erkennen kann, aber auch wenn das Auge geschlossen ist, da aber eher schwach.

Ja das spricht für Glaskörpertrübung, man sieht diese Blitzchen usw. bevorzugt auf hellen Flächen und nachts bzw. wenn du die Augen zu hast ist auch normal. Das sieht man halt auch diese Pünktchen.

In der Augenklinik sagte man mir das könnten Anzeichen von Schlaganfall oder sogar eine Gehirnblutung sein. Hatte dann unendlich Panik.

Verständlich, wenn die Deppen dir sowas erzählen.

B4ankxz

Ich war schon beim Augenarzt, der konnte an der Netzhaut nichts feststellen, aber hat mich zum Neurologen überwiesen, er sagte was von vielleicht Durchblutungsstörung, mehr auch nicht...

Lass dich nicht beunruhigen, jeder gibt seine Meinung ab. Der Arzt konnte dir halt nicht helfen, weil er nichts fand. Hat dann etwas nachgedacht und eine etwas ungeschickte Empfehlung gegeben.

Ich glaube nicht das es uns mit nem Schlaganfall, Gehirnblutung, Durchblutungsstörungen usw. noch so ''gut'' ginge, wie jetzt.

LG

Bkan|kz

Ich kontrollier das, ja. Ist schon fast wie ein Zwang. Ich mach das auch, weil ich am linken Auge so eine Art Netzhautentzündung hatte und zeitweilig schlecht gesehen hatte (grauer Punkt im Zentrum).

MfG

m[f80

Hallo Bankz !

Dein Beitrag war echt beruhigend. Seit ich das Flimmern habe ca. 4 Wochen kontrolliere ich das auch ständig. Ich halte mir immer das rechte Auge zu um zu sehen ob der dunkle Fleck links noch da ist. War irgendwie wie ein Zwang. Seit ein paar Tagen schaffe ich es mich zusammenzureißen. Wenn ich mit beiden Augen schaue ist alles fast normal und fällt fast nicht auf. Man macht sich so selber verrückt. Hast Du ähnliche Beschwerden und wie lange?

mNoni-efelxix

Hi,

ich hab Lichtblitzchen, diese Glaskörpertrübungen sprich Flimmern, diese kleinen Mückchen im Himmel, diese durchsichtigen Muster (zur Zeit auch beim Fernsehen) <--- normal, da gibt's ja auch helle Stellen,

manchmal sehe ich verschwommen (tut jeder mal). Dieser blinde Fleck hat mich zuerst beunruhigt, aber dieses Teil hat jeder.

War wie gesagt auch bei vielen Ärzten und hab immer kontrolliert.

Man kommt einfach nur da raus, indem man nicht mehr kontrolliert, glaubt mir. Ist kein leichter Weg, ich fall auch oft zurück, aber versucht es.

LG

B\ankxz

p.s.

freut mich, wenn ich ein bischen beruhigen konnte :)*

Wie lange? Hmm ich hab mich oft selbst ''hochgepusht'', ich würde sagen seit 7 Monaten (fing dann an), bin dann erstmal 3-4 Monate von Arzt zu Arzt gelaufen.

Mach ne Psychotherapie und wie gesagt hab aufgehört zu kontrollieren, sonst dreht man sich ewig im gleichen Kreis.

LG

BVaznkz

Ah und noch was z.B. wenn ihr blinzelt, wird's für ne Milisekunde schwarz, was ja normal ist. Aber wenn man sich Gedanken drüber macht, wird's komisch. Also versucht das zu relativieren und seht es (nach den Untersuchungen, die o.B. waren) nicht so bedrohlich. Das haben alle, nur den meißten fällt sowas null auf.

LG

Bgankxz

Nun ich kanns einfach (noch) nicht lassen, weil ich wie gesagt irgendwas an der linken Netzhaut hatte (so Art Entzündungsherde, mehrere). Ich hatte immer so einen grauen Fleck im linken Zentrum und jetzt habe ich da so eine Art Makulanarbe (hellerer Bereich auf der Makula).

Auch die Ärzte in der Uniklinik konnten sich nicht so genau erklären was das war.

Mittlerweile sehe ich zwar wieder ganz gut, allerdings denke ich bei jedem kleinen Problem gleich ans schlimmste.

MfG

m0f80

Naja mit dem Kontrollieren tust du dir selbst keinen Gefallen, ganz im Gegenteil. So kommst du niemals davon runter.

Versuche dir doch so kleinen Aufgaben zu stellen - heute kontrolliere ich nicht mehr da rum, morgen da, übermorgen zieh ich das noch länger durch usw..

Klar fällt man dann auch oft zurück und so, aber ist auf jeden Fall besser, als wenn dein Leben nur noch daraus besteht.

LG

B7ankxz

gefühl zu schielen!

hallo ihr!

kennt von euch jemand das gefühl zu haben das sich plötzlich die augen verkannten und man würde schielen? als hätte man einen schlag auf den hinterkopf bekommen und das linke auge schaut nach links und das rechte dann nach rechts oder nur ein auge schaut irgendwie in eine ganz andere richtung als das andere? alles ist plötzlich unklar oder das nahe ist undeutlich aber auf die entfernung klar und umgekehrt? sowas komisches ausser gleichzeitiges flimmern,flackern oder schatten im augenwinkel hatte ich jetzt innerhalb von 5-6 wochen zum dritten mal welches 10 min anhalten kann,dann auch wieder verschwindet! wer kennt dieses komische gefühl zu schielen noch ??? ist doch nicht normal!

f*riykja

Die Gründe für das Flimmern, Lichtblitze, Mouches Volantes

Hallo zusammen,

auch ich habe seit geraumer Zeit Schwierigkeiten mit dem Flimmern vor dem Auge.

Ich bin seit der Jugend kurzsichtig und trage eine Brille.

Ich habe auch diverse Arztbesuche hinter mir, aber helfen konnte mir bisher kein Arzt, sondern nur mein Optiker!

Folgende Erscheinungen erklären sich wie folgt:

Lichtblitze: Der Glaskörper des Auges verlängert sich, irgendwann

ist er so gestreckt, das beim nach links oder nach rechts drehen des auges kleine lichtblitze erscheinen.....

Der grund dafür ist der, dasa der glaskörper am augenhintergrund reibt. daher kann es auch zu rissen in der netzhaut kommen, oder zu netzhautablösungen (wogegen bei relativ schnellem handeln aber vonseiten der Augen-Lasik heute schon geholfen werden kann).

Augenflimmern:

Ich habe nicht nur eine Kurzsichtigkeit, sondern benötige auch ein Prisma. Das dient zum entspannteren Sehen.

Wenn jedoch die augen und auch die prismastärke sich verändern, dann werden die augenmuskeln überanstrengt und versuchen, das auszugleichen......das führt leider zu den flimmerpunkten!

Was hilft / schadet ???

Dagegen hilft nur eine gute sehschule, die einem da sehr nützliche tipps geben kann (in Sachen augenmuskulaturentspannung) oder auch ein guter optiker, bei dem regelmäßig kontrolliert wird....

Was noch schadet ist zum beipiel rauchen, alkohol, übergewicht und zu wenig sportlicher ausgleich! Alle sollten sich einen sport, z. B. schwimmen oder joggen etc. suchen, bei dem sie sich wohl fühlen!

Das gibt einem ein gutes körpergefühl und verbessert zudem durchblutung und die eigene fitness.

Es hilft beim entspannen allgemein, und jeder der angst hat wegen dieser lichtblitze oder wegen dem flimmern wird kaum bemerken, wie verspannt er ist.....das die verspannung nur noch alles verschlechtern dürfte solltet ihr euch bewußt machen, dann werdet ihr euch auch nach und nach besser fühlen.

Wer damit schwierigkeiten hat, sollte sich professionelle hilfe holen

bei einem Verhaltenstherapeuten und in der sehschule!

Dort wird euch die angst genommen (hoffe das mir das mit meinem schreiben hier auch ein wenig gelingt!).

Mücken vor den Augen / Mouches Volantes

Wer zudem noch Mücken vor den augen hat

(das kommt von trübungen im glaskörper, oder auch von "ablagerungen" im auge = absolut bedenkenlos),

der kann es mal mit folgendem Vitamin-Präparat versuchen für die Augen: Vitreolux, das sind Vitamin A und was weiß ich nicht noch alles drin und auch Johanniskrautextrakte glaube ich.

Mir hat es ein wenig gebracht, soll heißen, meine Mücken sind nicht ganz weg, aber wesentlich reduzierter als zuvor!

Trockenes Auge

Wer schwierigkeiten hat mit trockenen augen, der kann folgendes probieren: 2l Mineralwasser am tag = Minimum trinken.

Wer devon einen trockenen mund bekommt, sollte ich auf

das sogenannte sjögren-syndrom testen lassen, das kann man per blutuntersuchung beim internisten oder rheumatologen tun!

außerdem kann helfen:

ein Präparat von der DHU (=Deutsche Homöopathie Union)

mit der Bezeichnung Calabar (in Tropfenform und der Dosierung D6). Auf ein Glas Wasser einmal alle zwei drei tage etwa 5-8 Tropfen nehmen, und nach ca. 3 Wochen zeigt sich eine besserung! Danach nur noch bei Bedarf nehmen.

Falls das nicht hilft, probiert es mit

Colocynthis (auch von der DHU) in der D6 Dosierung, aber als globuli (=nicht in tropfenform).

Einen Hinweis muß ich noch geben:

Ich bin selbst kein Arzt, Heilpraktiker

oder Schulmediziner, sondern schreibe hier nur was ich alles weiß und was ich probiert habe, was evtl. auch euch helfen könnte.

Alles was ihr von mir lest sind eigene erfahrungen, die evtl. nicht auf euch übertragbar sind. Auch ich bin noch wisdsensdurstig, ob ich eine andere möglichkeit für eine verbesserung meiner situation finde. Evtl.

v=isual#snxow

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH