» »

Hornhautriß - keine Heilung

S!tef?fe!n27 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wer kann mir helfen ??? ?

Am Gründonnerstag diesen Jahres faßte mir meine 2-jährige Tochter beim Toben ins Auge. Dabei erlitt ich einen Hornhautriß, der mit Antibiothika und Pan-Ophtal Augengel behandelt wurde. Die Behandlung dauerte ca. 3 Tage, danach war alles wieder in Ordnung. Das Medikament setzte ich sofort nach Besserung ab. 4 Wochen später riß die Verletzung erneut auf, gleiche Beschwerden, wieder Augenarzt, wieder obige Behandlung mit zusätzlich Vitagel. Wieder nach 3 Tagen alles gut, Medikament abgesetzt. Der Augenarzt erklärte mir, es würde ein Hornhautschnipsel abstehen, dieser würde nachts am Oberlid festkleben und beim Augenöffnen am Morgen könne die Verletzung jederzeit wieder auftreten. Einzige Abhilfe - LaserOP. Da ich im Internet über Risiken der LaserOP recherchiert habe, bin ich nicht wirklich begeistert davon. Danach hatte ich im Abstand von 14 Tagen öfters gleiches Problem nach dem Aufwachen. Um das beschriebene Ankleben zu vermeiden, holte ich mir vor ca. 4 Wochen in der Apotheke "Visine zur Nacht", das half auch bis letzten Freitag. Da verspürte ich tagsüber ein Drücken ähnlich wie ein Sandkorn. Behandlung mit Vitagel half nicht, sondern verschlimmerte die Beschwerden. Die "Naht" riß zwar nicht auf, aber das Auge tränte, drückte, die Bindehaut war rot und ich war total lichtempfindlich. Gibt es eine Möglichkeit zur vollständigen Ausheilung der Verletzung ohne die LaserOP?

Vielen Dank schonmal!

Viele Grüße

Steffen

Antworten
fPrimp(ong


hallo steffen

ich muss wohl bald am grauen star operiert werden. vor einiger zeit las ich dann auch im internet über die risiken nach. das ist wirklich die beste methode, um eigene ängste noch zu verstärken. ich rate dir davon ab, auf eigene faust zu recherchieren. man wird nur hypochondrisch dadurch...ich würde dem arzt vertrauen...alles gute thomas

R*ad>fahrexr


Welche Risiken hat denn diese Laser-OP? Wird da nicht nur der Schnipsel entfernt?

Sotef+fein2x7


Grauschleier auf dem Auge, Verlust der Sehstärke - für mich sind das genug Gründe, die OP abzulehnen.

mYrsx.robhbieqwMillxiams


Hallo Steffen,

Leider habe ich keine sehr guten Nachrichten für dich. Ich habe mir so ungefähr vor 10 Jahren das erste mal die Hornhaut aufgerissen. Seit dem laboriere ich mal mehr mal weniger damit rum. Am Anfang habe ich mit Bepanthen-Augensalbe die Sache einigermaßen in den Griff bekommen. Mittlerweile hilft sie auf Dauer aber auch nicht mehr. Womit ich jetzt seit langer Zeit gute Erfahrungen mache ist Coliquifilm-Augensalbe. Wenn ich die eine Zeit lang regelmäßig anwende habe ich ziemlich lange danach Ruhe. Und Sie schmiert auch nicht so wie herkömmliche Salbe.

Auf die Idee, mich operieren zu lassen, bin ich ehrlich gesagt noch nie gekommen. Würde ich auch nicht machen lassen.

Gute Besserung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH