» »

0,5 Dioptrin mehr, na und?

NVestor ,BurEma hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bei einem kostenlosen Augentest beim Optiker kam heraus, dass ich (bislang links -10.0 und rechts -10.0) auf dem linken Auge um 0,5 besser und rechts 0,5 schlechter geworden bin.

Für mich war das eine Überraschung, da ich seit drei Jahren zufrieden bin mit sowohl mit meiner Brille, wie auch mit meiner Sehfähigkeit. Deshalb die Frage: Ist das tatsächlich so schlimm/viel/dramatisch etc., dass ich mir gleich neue Gläser beschaffen muss?

Vielen Dank für eure Antworten und schönen Freitag abend/Wochenende und grüße aus Berlin,

Nestor Burma

Antworten
sYufm6mm2x2


wenn du gut siehst und keine probleme hast dann würd ich mir die neue brille auch sparen.

außerdem sind die tests ja doch oft sehr unterschiedlich.

geh zu einem anderen optiker und der wird sehr wahrscheinlich andere werte messen.

vielleicht gehst du ja noch zu nem anderen wos auch gratis ist. wenns dich wundert.

0,5 ist ja wirklich fast nichts.

S|chil4dk0xte


0,5dpt kann zu den "alltäglichen" Schwankungen gehören...ich würde, wenn Du keine Probleme hast,mir auch keine neue Brille machen lassen.

Manche mit 0,5 dpt sehen das zwar anders und fühlen sich blind, wenn man aber mal mehr dpt hat, dann sind 0,5 dpt für einen halt doch nur "Peanuts"...

I~ceF|ear=ixe


Ich wusste gar nicht, dass es auch besser werden kann... ???

Aber ich schließe mich an und sage, wenn du keine Probleme hast, musst du dir keine neue Brille beschaffen... Falls du irgendwann mal Lust auf ein neues Model hast, kannst du ja die neue Stärke berücksichtigen.

hDibernoatinxg


Naja, 0,5 dpt ist nicht "Nichts", es bringt rechnerische 50% mehr Sehleistung. Wie siehts mit der Sehleistung aus? Reicht die Sehschärfe/Stärke der Brille aus, um Auto zu fahren? (Vielleicht fährst du ja auch keins)

LG

s[um)mm2x2


es bringt rechnerische 50%

echt ? hab ich nicht gewußt.

und wieso nur "rechnerisch" ?

50% ist kaum zu glauben. wie gesagt merkt man bei 0,5 dioptrie fast nichts.

SLchil^d,kröte


50% ist kaum zu glauben. wie gesagt merkt man bei 0,5 dioptrie fast nichts

Finde ich auch. Ich hatte mal so geringe Werte und habe den Unterschied mit Brille nicht gemerkt.

Und bei so hohen Werten machen 0,5 dpt (die auch tagesformbhängig sein können) auch nicht so viel aus.

O6pte+ri`x


Hallo...

Die Theorie besagt, daß eine unterkorrigierte Kurzsichtigkeit von 0,5 dpt. die Sehleistung um ca. 50% reduziert.

Nach meiner Praxis-Erfahrung liegt die Reduzierung jedoch "nur" bei ca. 20-30%.

Noch was zu den Computer-Sehtesten:

Die Werte, die das Gerät ausspuckt sind keine objektiven Werte u. stimmen nicht 100%ig, gerade der erste Wert (Späre).

Die exakte Höhe der Fehlsichtigkeit u. die Sehleistung kann nur durch eine subjektive Refraktion (Sehtest mit "Frage-Antwort-Spiel") bestimmt werden.

Gruß

AontHigwonxe


Frage an Opterix

Die Werte, die das Gerät ausspuckt sind keine objektiven Werte u. stimmen nicht 100%ig, gerade der erste Wert (Späre).

Ja, das habe ich auch schon gemerkt.

Woran liegt das deiner Meinung nach?

Wird da nicht das Auge als starres optisches System wie eine Kamera gehandhabt?

Wodurch kommt es, dass oft zuviel "minus" bei kurzsichtigen dabei rauskommt?

lg

OVpteDrix


Das Auge kann nicht wie eine starre Kamera gesehen werden, es sei denn Du legst die Akkommodation durch Atropien lahm oder untersuchst einen Kunden/Patienten mit einer IOL (Intraokularlinse).

In beiden Fällen kann man das Gerät nicht durch unbewußte Akkommodation "austricksen".

Diese Computer-Refraktometer sind eigentlich nur in der Bestimmung der Achslage ziemlich genau.

AFntiugzonxe


danke

Diese Computer-Refraktometer sind eigentlich nur in der Bestimmung der Achslage ziemlich genau.

Das ist genau das, was ich hören wollte.

;-)

lg

NqestIor BuXrma


Danke für die Infos und die Antworten und die Diskussion. Theoretisch mag das aufgehen mit den 50 Prozent, aber praktisch sage ich mal, dass ich bei diesem Sehtest kaum einen Unterschied gemerkt habe... Autofahren, etc., um auf die anderen praktischen Dinge zu kommen, kann ich total problemlos, auf Entfernung lesen kann ich sogar besser als meine Freundin, die immer wieder attestiert bekommt, keine Brille zu brauchen...

Habe übrigens entschieden und die gestern dem Sehtest folgende Bestellung einer Brille wieder gekündigt.

Wünsche euch ein schönes WE, NB

Ozpterixx


Das ist genau das, was ich hören wollte.

Und warum?

A!ntiDgeone


weil die Messungen

mit einem Autorefraktometer bei mir noch nie verlässlich waren. ;-)

Und weil ich der Meinung bin, dass das Auge NICHT wie eine Kamera nach rein optischen Gesetzen funktioniert.

ASnoniyxma1


Opterix

Diese Computer-Refraktometer sind eigentlich nur in der Bestimmung der Achslage ziemlich genau

Also das wundert mich ehrlich gesagt. Bei mir stimmen diese Computerwerte nämlich gerade bei der Achslage nicht. Musste deswegen schonmal die Brillengläser austauschen, weil der Augenarzt das scheinbar auch dachte, und mir beim anschließenden Sehtest erklärte, besser ginge es bei mir nicht. Als ich hinterher, weil ich mit der Brille einfach nicht glücklich war, beim Optiker einen weiteren Sehtest machte, wich die tatsächliche Achse vom Computerwert um über 10 Grad ab (was sich bei einem Astigmatismus von 2 Dioptrien und schräger Achslage leider ziemlich bemerkbar machte...).

Oder bin ich da wirklich eine Ausnahme ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH