» »

Trockene Augen

d6evpAr]ostbr


@subitoman, @crazy train

Cloderm ist wie gesagt ein Schuppen-Shampoo. Hauptsächlich wird es also zum Haarewaschen verwendet, aber mein Hautarzt hat mit empfohlen es auch auf andere betroffene Stellen zu tun. D.h. 5 Minuten einwirken lassen und dann abspülen, während dem Haarewaschen. Bei mir waren das gerötete und schuppige Stellen im Bereich der Augenbrauen, auf den Nasenflügeln und an und hinter den Ohren. Eben genau wie in dem Artikel den crazytrain gefunden hat beschrieben. Diese Entzündungen entstehen wohl durch Pilze oder Bakterien und deren Abfallprodukte 'rieseln' dann auf die Augen und zerstören den Tränenfilm. D.h. direkt am Auge ist meines Wissens keine Behandlung nötig. Bei mir war schon nach der ersten Anwendung von Cloderm der Tränenfilm wieder ok. Um es dauerhaft loszuwerden muß man es allerdings lange anwenden, ich mache es jetzt seit 3 Wochen und es noch nicht komplett weg. Aber sehr viel besser.

cjlemeknz08x15


Zum Alter: ich würde eher 25 Jahre ansetzen. Ein 22jähriger würde wohl vorsorglich überkorrigiert werden. Das ist aber nicht gerade die beste Lösung. Wenn man zu alt ist, lohnt es sich dann schon eher nicht mehr, wegen höheren Komplikationen, Altersweitsichtigkeit und grauer Star.

Zu den Komplikationen. Wie Bimbes schon angedeutet hat. Es gibt sehr viele, vielleicht hunderte verschiedene (mögliche) Komplikationen. Für den Einzelnen sind sicherlich Fragen wichtig wie: Wie gross ist für mich die Wahrscheinlichkeit, eine Komplikation zu bekommen? Wie schlimm wäre diese Komplikation für mich? Ist es mir die gewonnene Lebensqualität wert, das Risiko einzugehen? Bin ich nicht heute schon glücklich? Wenn ich unglücklich bin, werde ich nach der OP glücklicher sein? usw. Ich habe folgende Werte recherchiert. Wahrscheinlichkeit, eine dauerhaft katastrophale Komplikation zu bekommen: angeblich 0,5 % bei gewissenhafter Patientenauswahl. Diese Wahrscheinlichkeit steigt mit der Höhe der Korrektur. Sie ist in meinen Augen nicht gerade gering. In den nächsten Jahren wird die Komplikationsrate nochmal deutlich schrumpfen. Dies wird durch den Femtosekundenlaser erreicht, der heute schon erfolgreich beim Schneiden des Hornhautdeckels verwendet wird. Ein Arzt wird dir heute sagen , dass der fs-laser keine Vorteile bringt. Aber das ist eine Lüge. Der Arzt braucht nunmal Kunden und solange er nur eine Messerbasierte Lösung zum Schneiden des Hornhautdeckels hat, nimmt er eben das Messer. Das Risiko zu erblinden ist extrem gering und deshalb eher unwichtig. Von grösserer Bedeutung sind Sehbehinderungen. Ein Restrisiko wird immer vorhanden sein, schliesslich ist es eine Operation.

Trockene Augen sind ein sehr delikates Thema. Von Lasikärzten wird das Thema gerne gemieden, wie ich festgestellt habe. Die Leute im Forum, die trockene Augen haben, wissen ja am besten, dass die Ärzte hier völlig ratlos sind. Langfristig wird dies die häufigste Komplikation der Lasik sein. Selbst wenn man die Hornhautbearbeitung perfektioniert, muss man immer Hornhaut abtragen. Dadurch wird Nervengewebe zerstört. Dies führt zu trockenen Augen. Nach einigen Monaten findet eine Reinnervation statt, aber nicht bei allen Leuten. Man hat herausgefunden, dass das Risiko mit der Höhe der Korrektur ansteigt. Selbst bei einer minimalinvasiven Intralasik bleibt das Risiko trockene Augen, wenn es auch etwas geringer sein wird als bei der heutigen Lasik, wo der Hornhautdeckel so freigeschnitten wird, dass man ihn zur Seite legen kann. Auch hier ist die wichtigste Frage: Wie gross ist mein Risiko? Man sollte sich darüber im klaren sein, wie schlimm trockene Augen sind. Den Lasikärzten kommt zugute, dass viele gar nicht wissen, was trockene Augen bedeuten:"dann nehme ich eben künstliche Ersatztränen". Es gibt auch hier alle Graustufen. Viele (angeblich 12%) haben dauerhaft etwas weniger Tränenflüssigkeit ohne dass es für sie zum Problem wird. Bedenken muss man auch, dass die Augen mit dem Alter trockener werden. Eines ist sicher: Auch ein Mensch der vorher 9 Dioptrien hatte und dann ein permanent trockenes Auge bekommt, würde die OP rückgängig machen, wenn er könnte. Augentrockenheit ist kein kleines Problem.

Ich will Bimbes zustimmen. Die Lasik ist vor allem Geldmacherei. Man bezahlt und erhofft sich dadurch mehr Lebensqualität. Das ist ästhetische Chirurgie. Es gibt aber auch Fälle, in denen Lasik tatsächlich Menschen geholfen hat. Ein Beispiel sind Menschen mit einem grossen Unterschied zwischen beiden Augen und Kontaktlinsenunverträglichkeit. Die PRK ist erfolgreich in der Behandlung von oberflächlichen Hornhautschäden (PTK). Problematisch ist, dass ein Arzt auch Leute mit einem höheren Risiko operieren könnte, um mehr Gewinn zu machen. Weiterhin wird ein Arzt Neuentwicklungen in ihrer Bedeutung eher herunterspielen (Beispiel Femtosekundenlaser oder die neuen Flying Spot Laser, die viel besser sind als die alten Broad Beam Laser). Man muss sehr vorsichtig sein, auch bei der Recherche der echten Komplikationsraten, die man individuell zu erwarten hat. Es gibt noch zu wenig Daten. Die Kliniken sind nicht verpflichtet über ihre OPs Auskunft zu erteilen.

c!reamzy /trxain


keine Anzeichen

Also, um die Sache nochmal auf den Punkt zu bringen: Ich hab bei meinen trockenen Augen keine Anzeichen von irgend welchen Pilz- oder Bakterienbefall, wie sie auf der von mir erwähnten Homepage angeführt bzw. abgebildet sind. Hautmäßig bin ich beschwerdefrei, keine Rötungen usw. , in den Augen keine Schlieren oder Sekrete usw., nichts Auffälliges, nur paar Äderchen und leichte Rötung, auch an den Lidern. Mit Antibiotika rumzuprobieren ist mir zu heiß. Die Lidtherapie bringt kurzzeitig Linderung, weil vor allem der Wärmeeintrag dem Auge guttut. Aber von Verstopfung der Drüsenausgänge konnte ich nichts bemerken. Wie kann man die Drüsen zu mehr Produktion von Tränenfilm bewegen? Ich werd es mal mit Leinsamenöl probieren.

Grüße

cLl6eKmeinz081x5


es geht um Öl

Leinsamenöl ist eine gute Idee. Bitte frisch gepresst und nicht erhitzt.

Wenn kein Öl aus den Meibomdrüsen kommt (bemerkst du eine Fettigung des Tränenfilms nach Lidmassage oder nicht?), dann wirkt mit relativ grosser Sicherheit Doxycyclin. Das ist natürlich die letzte Option, wenn man die Ölproduktion anders nicht starten kann.

Andererseits ist ja nicht sicher, ob dein trockenes Auge auf eine Fehlfunktion der Meibomdrüsen zurückzuführen ist. Aber wiegesagt, Die Fettigung ist erkennbar, Es sollten sogar Fettröpfchen auf den Lidkanten sichtbar sein

c6razNy xtrain


doxycyclin

Was kann dieses Antibiotikum zur Anregung der Drüsen leisten? Oder hab ich was falch verstanden?

Gruß

cDlemDeDnzm0S81x5


doxy

es wirkt auf zwei ebenen. Zum einen macht es das Fett in den Meibomdrüsen dünnflüssiger. Zum anderen bekämpft es evtl. Bakterien, die verhindern, dass brauchbare Fette entstehen. Ich hab den Effekt selbst bei einem Bekannten gesehn und viele Erfahrungsberichte gelesen.

Es gibt natürlich keine Garantie, dass es wirkt. Das kann man nur durch ausprobieren feststellen. Es kann dann schon mehrere Wochen dauern, bis sich etwas tut. Bei meinem Bekannten hat sich aber nach einer Woche schon etwas bewegt. Ungewiss ist aber, ob das Fett weiterhin fliesst, sobald man das doxy absetzt. Man sollte dann die Lidtherapie weiter durchführen, um den Effekt aufrecht zu erhalten.

Doxy ist ein Antibiotika. Natürlich verschreibungspflichtig. Man sollte das ganze gut mit einem Arzt abstimmen. Solange man doxy nimmt, ist man schon körperlich beeinträchtigt. Ein Vorteil von Doxycyclin ist, dass es die Darmflora kaum angreift im Gegensatz zu anderen Antibiotika. Es gibt Leute, die seit 5 Jahren jeden Tag doxy nehmen. Trotzdem, das ist in keinem Fall empfehlenswert. Mein Bekannter konnte während der Doxybehandlung keinen Sport treiben. Es kam schnell zu Herzklopfen und die Haut wurde kalt.

Doxy ist übrigens ein Antibiotika mit sehr breitem Spektrum. Wenn man z.B. nach einem Zeckenbiss innerhalb der ersten 24 Stunden 200 mg Doxy zu sich nimmt, ist das Infektionsrisiko extrem gering (hab ich mal gelesen).

cJrgazy \traxin


ist mir zu heiß...

Nee danke, unter dem Motto "...fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker..." is nich.

Ich nehm N I E Medikamente (außer 1-2x im Jahr 'ne Aspirin ;-) , wenn ich nicht fast schon auf dem Sterbebett liege und dazu genötigt werde. Im Krankenhaus war ich (40) auch noch nie Das halte ich hoffentlich noch lang auch weiterhin so. Somit werde ich mir das mit dem Doxy sicher nicht antun. Meine Hausärztin werd ich trotzdem mal damit konfrontieren. Danke für den Tip

Gruß

K3ei<neNam+enxMehrFrei


Lidrand-Massage

Um nochmal auf die vor ein paar Monaten von Clemenz vorgeschlagene Massage der Lidränder zu sprechen zu kommen: Unter [[http://www.med.uni-marburg.de/stpg/ukm/lt/augenklinik/blepha.htm]] wird das ganz anschaulich erklärt. Ich werds auch mal versuchen.

ctrazy/ xtrain


Und?..

Erfolg gehabt? Mir verschafft nur das Auflegen eines ins heiße Wasser getauchten Waschlappens kurzzeitig Linderung und Wohlbehagen.

Grüße,

Ä8ug3l=eixn


Auch leidgeprüft...

Hallo! Bin zum ersten Mal in diesem Forum und habe mit großem Interesse Eure Beiträge gelesen. Ich bin auch leidgeprüft mit trockenen Augen.Seit 2 Jahren krebse ich rum, nehme tagsüber Tropfen und nachts ein Augengel. Die Trockenheit ist so schlimm geworden, dass ich schon lange keine Kontaktlinsen mehr tragen kann, was mich auch nervlich fertig macht. Ich habe auch das Gefühl, dass man mit Tropfen u.Gels keinesfalls die Ursache bekämpft. Alles, was meine Augenärztin dazu sagen kann, ist, dass heutzutage fast jeder 2. Schwierigkeiten mit trockenen Augen hat.Das hilft doch auch nicht weiter!

Bei mir sind die Beschwerden schlagartig aufgetreten und seitdem nicht mehr wegzukriegen.

Kann mir jemand mal genau beschreiben, wie diese Lidmassage funktioniert?

Und wie wendet Ihr das Leinsamenöl an?

Hat auch jemand schon Erfahrung mit Schüssler-Salzen gemacht?

Ich habe auch irgendwo etwas von Akupunktur gelesen, die helfen soll....

Vielen Dank schon im voraus für Eure Tipps! :-)

KLein"e:NamenuMehryFrei


Falls es noch nicht erwähnt wurde:

Erleichterung bei diesem leidigen Thema hat mir auch die regelmäßige Benetzung der (geschlossenen) Augen mit Wasser (Leitungswasser) verschafft. Dabei sollte man die Augen jedoch nicht mit Wasser regelrecht ausspülen, da dies zu einer Verschlechterung führen soll.

l$inu&x 8.1


Neurodermitis und trockene Augen

Bin heute das erste mal mit dem Thema trockene Augen konfrontiert worden. Ich war wegen meiner 3. oder 4. Bindehautentzündung dieses Jahr, außnahmsweise bei der Urlaubsvertretung. Neben, standardmäßig, Dexa-Gentamicin gab's ne Tube Siccapos Gel. Die ganze Aufklärung des Arztes : "Sie haben sogenannte trockene Augen, wenns juckt oder brennt, das Gel nehmen." - das wars. :-(

Als Neurodermitiker und Allergiker habe ich natürch ständig Probleme mit der Haut und natürchlich auch mit den Augen (Pollenflug, Hausstaubmilben, Katzen...). Dieses Jahr wars mit den Augen extrem schlimm, musste Flaschenweise Livocab (Antiallergikum) in die Augen giessen, was angesichts der Trockenheit kein Wunder ist, weil die Luft nicht mehr durch den Regen gereinigt wird.

Meines Wissen haben Neurodermitiker sowieso weiner Schweiß und Fettdrüsen, vieleicht auch im Auge ?

Gibt es Neurodermitiker/ Alergiker mit ähnlichen Erfahrungen ?

lvinCux 8x.1


Habe gerade noch ein bisschen nach Trockene Augen und Allergien 'gegoogelt'. - Also Antihistamine (Antiallergika) können trockene Augen verursachen aber auch Allergene !

Ohne Antihistamine gereitzte Augen, mit Antihistamine vieleicht etwas Besserung, dafür trockene Augen. Mit trockenen Augen noch empfindlicher für Allergene, also noch mehr Antihistamine.

Steht aber auf keinem Beipackzettel für antialergische Augentropfen. Hilft also nur die Radikalkur: Auswandern nach Borkum, dort herscht Hochseeklima und dort gibts so gut wie keine allergieauslösenden Pollen.

SZerip_Dxe


Vielleicht wisst ihr Bescheid

Leider bin auch ich einer der "wenigen" leidgeplagten mit trockenen Augen. Bei mir geht die Sache aber so weit, dass es ein wirklich unangenehmer brennender Schmerz unter den Augenlidern ist

Hab die Sache so gelöst, dass ich mir regelmässig die Augen mit Wasser ausgewaschen hab. Es brennt zwar kurz höllisch auf aber es lindert den Schmerz. Hmm?

Kennt jemand ne andere Lösung?

Gruß Seri

lCord


Allergie dazu

hallo,

hab gerade interessante Beiträge über Trockene Augen + Allergie. Ich leide auch unter starke Trockene Augen, und die Beschwerden werden in der Pollenzeit schlimmer. Es ist so jedes Jahr, den ganzen Sommer rote Augen haben. Ich war überall(Uni-klinik auch) bisher erfolglos.Die Ersatztränen und Lidmassage helfen mir schon gegen das kratzen aber die Antihisminika gar nix. Kein leider keinen guten Tipp geben, habe alles probiert was ich gelesen habe. und bin schon müde.

viele Grüsse

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH