» »

Hagelkorn/ Chalazion

s&olid_shnake hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

meine Augenarztin ist der Ansicht, das mir das Hagelkorn unter meinem Lid operativ entfernt werden sollte. (Salben etc. haben nix genützt)

Schön und gut, das ist einzusehen und wohl auch sinnvoll. ( Sieht nicht wirklich gut aus; macht aber sonst keine Beschwerden ).

da ich immer ein wenig skeptisch bin und auch nicht grad ein freund von op´s im gesicht, habe ich noch einen zweiten Augenarzt konsultiert, der das gleiche meinte, es sei wohl so groß,das er auf die Hornhaut drückt und es sein kann, das ich mal ernsthaftere probleme damit bekommen könnte......naja....

nun meine fragen:

1. kann ich den lästigen dingern irgendwie vorbeugen, weil es ist echt unangenehm..

2. wie läuft so eine op ab, is es dolle unangenehm

3. wie lange sehe ich da aus,als ob ich mich gerade mit jmd. geschlagen hätte ???

Vielen Dank im Vorraus!

Antworten
rEespeyktloJsxer


Wenn das Chalazion von der Oberseite des Lides mit dem Skalpell rausgemacht wird, kommt nachher ein kleines Pflaster drauf, das man kaum sieht. Am nächsten tag kann man das wieder wegmachen.

Das Augenlid bleibt ein paar Tage noch etwas geschwollen, fällt aber nicht groß auf.

(Merke: Auch bei solch einer Mini-OP kann ein Arzt SCHEISSE bauen!)

T/rocxhly


Die OP richtet sich nach Ort des Hagelskorn. Der Ablauf ist aber eigentlich immer der gleiche.

Zuerst wird die Hornhaut betäugt. Dann wird das Hagelkorn mit Lidocain unterspritzt. Nach MÖglichkeit wird nicht von außen geschnitten, sondern das Lid mit einer Klemme fixiert und dann umgeklappt. Nun wird senkrecht zur Lidkante geschnitten und das Sekret abgelassen. Danach die Kapsel des Hagelkorns mit einem scharfen Löffel ausgekratzt und am Ende gibt es einen Augenverband auf das Auge.

Für einen operativ tätigen Augenarzt ist das absolut nix besonderes und ziemlich komplikationslos.

Gegen diese Entzündungen kann man eigentlich wenig machen. Eventuell ist ein vermehrtes Auftreten Zeichen eines Diabetes oder andere Immunschwäche. Manchmal hilft auch regelmäßige Liddusche bzw. Reinigung.

Da von innen geschnitten wird, gibt es eigentlich keinen blauen Fleck und die Sache ist innerhalb 24 Stunden ausgestanden.

In meinen Augen ist hier Sorgen fehl am Platz, es sollte ein harmloser Eingriff sein.

rjespek:tlosxer


Sorgen fehl am Platz?

Mein Augenarzt hat die Kapsel nicht entfernt (wohl zufällig vergessen oder einfach nur unfähig solch eine läppische OP richtig zu machen.)

Ein paar Wochen später war das Hagelkorn wieder so groß wie zuvor.

Und die Rechnung darf ich auch noch selbst bezahlen.

Echt toll, diese deutschen Ärzte!

Tmrocxhly


Auch bei Entfernung der Kapsel kann leider so eine Entzündung wiederkommen, da hier eine Schwäche in der Anatomie der Ausführungsgänge bestimmter Drüsen im Lid vorliegt.

Auch können Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, konsumierende Erkrankungen, Immunsuprissiver usw. ein erneutes Auftreten begünstigen.

@ Respektloser

Wenn du dich so gut mit der Materie auskennst, warum entfernst du es dir dann nicht selbst?

Da du wahrscheinlich schon sehr viele von den Operationen durchgeführt hast, wirst du auch bestimmt beurteilen können, das dein Arzt dich falsch behandelt hast. Dann wechsel ihn doch einfach

rJesp[ektlosxer


an Trochly

Wenn man sich mit einem Hagelkorn im Augenlid herumplagt, erkundigt man sich (im Internet).

Da ist immer zu lesen, dass die Kapsel unbedingt auch entfernt werden muss.

Als ich eben noch mal bei diesem Augenarzt war (nur der Aushilfsarzt meines eigentlichen Augenarztes), der diese Mini-OP gemacht hat, meinte dieser, es kann passieren, dass die Kapsel übrigbleibt.

Und was soll die doofe Frage, warum ich die OP nicht selber mache, weil ich ja schon so viele Operationen gemacht habe.

So ein Schwachsinn!

Tsroc=hly


Es kann die Kapsel bzw Reste von der Kapsel übrigbleiben, obwohl der Augenarzt den entstandenen Hohlraum mit einem scharfen Löffel ausgekratzt hat. Will damit sagen, daß wenn ein Halgekorn wiederkommt der Arzt nicht zwangsweise schlechte Arbeit geleistet hat.

Die Frage war eigentlich nicht doof. Mir fällt nur leider immer wieder auf, daß der Mensch die Angewohnheit hat, Sachen und Vorgänge zu beurteilen, obwohl er sich nie wirklich damit auseinander gesetzt hat.

Ich persönlich würde mich nicht trauen, schlecht über zb. die Arbeit von einem KFZ-Mechaniker zu reden, da ich von der Materie überhaupt keine Ahnung habe.

Und so schön das Internet ist, es reicht nicht zu einer fundierten Auseinandersetzung mit einem Thema, da man hier mit "Wissen" überschüttet wird, aber keine Chance hat dieses zu gewichten und in einen Kontext zu setzen.

-8MissN-Marxy-


"Und die Rechnung darf ich auch noch selbst bezahlen."

Hallo zusammen,

hatte vor ca. 10 Jahren auch 2 Hagelkörner, welche aufgeschnitten werden mussten. Vielleicht liegts an den 10 Jahren, jedenfalls musste ich damals nichts bezahlen.

Was kostet das Aufschneiden?

Vielen Danke für eine Antwort!

TJrochxly


Also eigentlich ist das Entfernen eines Hagelkonrs Kassenleistung und man muß es nicht selbst bezahlen, gerade wie ihr beschrieben eine medizinische Indikation besteht, wenn das Hagelkorn zum Beispiel auf die Hornhaut drückt.

Es gibt Menschen, wo diese wieder auftreten. Hiergegen kann man nicht viel machen, außer entsprechende Lidrandhygiene mit Babyschampoo. Mal im internet unter "LIdrandhygiene" googeln.

Auch bei Entfernung der Kapsel kann es wiede rauftreten, manchmal erwischt man auch nicht alles, da der Arzt immer abwiegen muß, zwischen genügender Resektion und zu vieler, da hierdurch das Trauma unnötig groß gemacht wird.

In der Literatur steht noch, daß diese Erkrankung vermehrt mit Diabetes melittus oder andere Immunschschwächen auftreten können. Dies wird aber derzeit noch kontrovers diskutiert.

p%atyx40


Und bei Kindern??

Hagelkorn (Chalazion)

Hallo zusammen

Ich habe nun alle die Informationen zu diesem Thema zusammengesucht und auch gute Tipps erhalten. Meine Frage nun:

meine Tochter (3 jährig) hat dieses Phänomen seit Geburt! Es brauchte 3 Jahre bis mir jemand eine klare Analyse stellte. Von Tränenkanalverstopfung bis zu Gerstenkorn wurde mir erklärt.

Nun sie sehen vielleicht mein Problem... Lidrandreinigungen o.ä. bei einem so kleinen Kind durchzuführen ist eine Tortur und fast nicht möglich. Salben und ähnliches haben nur temporär geholfen bzw. gar nicht!

Alle Menschen die ihr begegnen schauen entsetzt und bedauernd auf sie und böse zu mir! Sie sieht wirklich schlimm aus mit 2 Hagelkörner in einem Auge!

Frage 1: Nun habe ich auch wegen Diabetes gelesen, ist dies auch bei einem Kleinkind eine Möglichkeit?

Frage 2: Von einem Optiker habe ich gehört, dass diese Krankheit oft auch von einer Sehschwäche begleitet ist, dies leider in dem Alter sehr schwer feststellbar sei. Können mir dies andere bestätigen?

Frage 3: Was kann ich sonst tun mit meinem Kind?

Danke für wertvolle Tipps

T}rojchlxy


Ob das wiederholte Auftreten einer Chalazion wirklich mit einer Stoffwechselstörung oder Immunschwäche wie zb. durch Tumorerkrankungen verbunden ist, wird immer noch diskutiert. Es muss aber nicht zwangsweise der Fall sein. Selbstverständlich kann man durch einfache Blutentnahme auch in diesem Alter einen Diabetes ausschliessen. Dieser wäre aber auch schon vorher aufgefallen und ist in dem Alter unwahrscheinlich.

Den Gedankengang der Optikerin verstehe ich leider nicht. Muss aber auch dazu sagen, daß ich kein Optiker bin. Wahrscheinlich meint sie, aber damit die Gefahr der Ausbildung einer Schwachsichtigkeit, wenn das Chalazion die Sehachse verdeckt und dein Kind somit nicht richtig lernen kann zu gucken. Dies hat aber nix mit dem Chalazion an sich zu tun, sondern wäre auch möglich bei einer herunterhängendem Oberlid oder anderen Erkrankungen.

Eine Schwachsichtigkeit ist schwer zu diagnostizieren, aber durch eine Augenklinik oder routinierte Orthoptistin kein Ding der Unmöglichkeit. Sofern die Schwellung also wirklich das Schauen an sich behindert, wäre die Vorstellung bei einer Orthoptistin zu empfehlen.

Speziell mit einem Chalazion in Verbindung stehende Sehschwächen gibt es aber eher nicht !

L'olly6pop2x42


Hallo Trochyl ich hatte auch vor 2 Monate eine Hagelkorn op und seit dem habe ich eine kleine Restschwellung die nicht mehr weggeht :( und die stört mich. Kann es sein das es irgendwann ganz weg geht oder kann ich was unternehmen? Nochmal den Arzt zu fragen finde ich bisschen öde

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH