» »

Schatten-Sehen an einem Auge

lYi=nkxx hat die Diskussion gestartet


Liebe Forumteilnehmer

Gibt es jemand, der sowas schon hatte und von einem Arzt behandelt wurde ?

Welche Diagnose wurde gestellt und wie wurde es behandelt?

Ich bin ein Mann, über 60 Jahre und hatte schon verschiedene Operationen hinter mir. Die letzte war im Juli 2006 - eine Lungen-OP (Metastasen). Nach etwa zwei Monaten habe ich langsam festgestellt, dass ich in einer Distanz ab ca. 50 cm unscharfe

Bilder sehe.

Ich habe nun bemerkt, dass ich durch Ziehen am äusseren

Augenwinkel dies aufheben kann. Offensichtlich handelt es sich um eine Art Verschlaffung des "äusseren geraden Augenmuskels".

Gibt's jemand, der Erfahrung damit hat und behandelt wurde ?

Und, wie wurde dies behoben ? Was war die Ursache ?

Für jede Antwort oder guten Rat bin ich sehr dankbar.

mfg linkx @:)

Antworten
M+arga


Frag mal Prof. Brewitt in diesem Forum:

[[http://www.augen-forum.de/]]

l0inkxx


Schattensehen mit einem Auge

Liebe Marga *:)

Ganz herzlichen Dank für Deinen Tip und vielen Dank, dass Du Dich auf meine Frage gemeldet hast.

Ich werde Deinen Rat befolgen und nachfolgend sofort diesen

Herrn Prof. Brewitt bitten, mich zu beruhigen.

Weiterhin alles Gute und fröhliche Festtage @:)

Linkx

lfinxkx


Schattensehen mit einem Auge

Sehr geehrter Herr Prof. Brewitt

Aus der Schweiz begrüsse ich Sie zuerst mal ganz herzlich.

Ich: m, über 60 Jahre, nicht schw.

Nach durchstandener Lungen-OP (Metastasen aus Nierenkarzinom)

rechter Unterlappen wurde entfernt plus Turmor am rechten Oberlappen - man sagte mir: Es war kurativ ! (OP am 5.7.06).

Nun stellte ich vor etwa vier Wochen fest, dass ich mit dem rechten Auge ein Schattenbild sehe. Den Schatten, den ich sehe ist genau waagerecht nach links verschoben.

Wenn Sie, sehr geehrte Herr Prof. Brewitt, mir eine mögliche Ursache meines Problems geben könnten, wäre ich Ihnen äusserst dankbar.

Da ich exist. auf meine Sicht angewiesen bin, möchte ich vor einem

Besuch bei einem Augenarzt wissen, was mich eventuell da überraschen könnte.

Eine Diagnose können Sie mir mit Obigem natürlich nicht stellen.

Aber Sie könnten mir aus Ihrer riesigen Erfahrung vielleicht sagen,

was es sein könnte.

Für Ihre Antwort --- wenn Sie es nicht allzu "banal" finden ---

bin ich Ihnen sehr dankbar.

Ein herzliches Dankeschön zum Voraus für Ihre Antwort und fröhliche Festtage wünscht Ihnen und Ihrer Familie

Linkx

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH