» »

Zusammenhang Brilletragen - Sehverschlechterung

aZugLene%xpJerte hat die Diskussion gestartet


Eine Freundin von mir hatte im Alter von 15 Jahren eine Kurzsichtigkeit von -0,25 und -0,50. Sie trug aber normalerweise keine Brille. Mit 19 Jahren hatte sie nach Messung beim Optiker als auch beim Augenarzt exakt noch immer die gleichen Werte.

So weit, so gut. Sie ließ sich dann aber eine neue Brille anfertigen und trug diese auch, weil sie der Meinung war, dass sie einfach besser damit aussah (Eitelkeit...), die Werte verschlechterten sich aber dann zusehends und so staunte sie bei der Kontrolle beim AA ein Jahr später (mit 20 Jahren) nicht schlecht, als dieser -1,25 und -1,50 auf beiden Augen feststellte. Nun bleibt ihr sowieso nichts mehr anderes übrig als die Brille ständig zu tragen. Kontaktlinsen verträgt sie schließlich nicht.

Es scheint also hier eindeutig einen Zusammenhang zwischen dem Tragen der Brille und der Verschlechterung der Kurzsichtigkeit zu geben, anders ist dies nicht zu deuten.

Was meint ihr dazu??

Antworten
A2nti|gone


hmmmm.....

Was hat deine Freundin denn beruflich zwischen 19 und 20 gemacht?

Nun weiß man natürlich nicht, ob sie auch ohne Brille bei diesen Werten gelandet wäre.

Ich finde es schon erstaunlich, dass die Werte bis 19 Jahre stabil bleiben. Meist verschlechtern sie sich doch - auch ohne Brilletragen.

hTibe$rnatxing


Da fällt mir nur die böse Brille ein, die die Brechkraft der Augen verändert oder das Auge zum Wachsen anregt %-|

Was hat deine Freundin denn beruflich zwischen 19 und 20 gemacht?

Nun weiß man natürlich nicht, ob sie auch ohne Brille bei diesen Werten gelandet wäre

Das würde ich auch fragen, Bildschirmarbeit wirkt da sehr produktiv, nach meine Erfahrungen (eigene und denen der Kunden)

*:)

AGntiZgone


Bildschirmarbeit

oder auch viel lesen, wie im Studium, vor Prüfungen, usw.

Hier im Forum ist oft von Leuten zu lesen, die mit um die 20 Jahre auf einmal leicht kurzsichtig werden. Hängt meistens damit zusammen, dass sie auf einmal (nach der Schulzeit) einen 8-Stunden Arbeitstag am PC haben.

Ebenso kann man das bei Studenten beobachten in Prüfungsphasen, wo sie viel und lange lesen.

aiugen'exspertke


Was hat deine Freundin denn beruflich zwischen 19 und 20 gemacht?

Sie arbeitet als Stewardess bei der deutschen Lufthansa. Aber das machte sie auch schon mit 18.

k-a\kadBibr+azil


Da m u s s ein Zusammenhang bestehen zwischen Brille und Sehverschlechterung. Ich hab das Gefühl, dass die Brille meine Augen faul macht. Und dass es schlechter wird dadurch. Ich hab seit einem halben Jahr meine erste Brille mit 16, nach 3 Monaten stärkere Gläser und hab das Gefühl, dass sie schon wieder zu schwach sind, kann beim Fussbalgucken die Spielzeit nicht mehr erkennen. Hab mit meinen Kontaktlinsen viel besseres Bild. Kann ja eigentlich nicht sein, dass ich schon wieder stärkere Gläser brauch, wo ich sowieso nicht gern Brille trag.

Timo

AhntiPgone


ich sehe in den meisten Fällen auch einen Zusammenhang

Trotzdem würde ich das nicht pauschal behaupten. Es gibt genug Leute, die eine Brille haben und deren Stärke sich über viele Jahre hinweg NICHT ändert, obwohl sie die Brille täglich tragen.

Das ist ja auch noch ein Punkt: Irgendwann hört es normalerweise auf mit der Erhöhung der Dioptrien - warum?

Warum bleiben manche Leute bei -1,0 stehen, andere bei -3,0 und andere erst bei -5,0?

Darauf habe ich bisher noch keine Antwort gefunden.......

M8erodnymxy


Gibt's da keine Statistiken? Also wie verläuft die Kurzsichtigkeit bei Leuten, die im selben Alter die selben Werte haben (sagen wir mal, die mit 13 ihre erste Brille mit -1D bekommen)? Auch wenn es, wie man hört oder auch hier so liest, sehr verschiedene Verläufe gibt, würde es mich wundern, wenn sich da nicht doch irgendeine Normalverteilung ergeben würde, die darauf hindeutet, dass im Durchschnitt die Steigerung in gewissen Jahren der Pubertät (vielleicht korrelierend mit generellen Wachstumschüben) am größten ist.

Das würde natürlich nicht die Ursachen für verschiedene Verläufe erklären, aber interessant wäre so etwas.

Ke e@ k xs


Mein Augenarzt UND mein Optiker sagen beide, das sich die Augen nicht dauerhaft an die Brille oder Kontaktlinsen gewöhnen. Es ist völlig logisch das man im ersten Moment, nach dem Absetzen, schlechter sieht. Aber das legt sich dann wieder.

h iber8nati<nxg


Logisch wäre, wenn sich die Augen "an die Brille gewöhnen" würden, dass sich die Sehstärke NICHT mehr verändert, oder?

Statistiken gibts da bestimmt (kann ich mir vorstellen), aber wer will schon Teil einer Statistik sein und nicht individuell.

sqylixmaus


allein durch das tragen der brille verändert sich die sehstärke nicht (hat mir der mein augenarzt erklärt, als ich gelasert wurde). es ist nur so, wenn man bei einer minimalen kurzsichtigkeit keine brille trägt, dann weiß man nicht wie gut und wieviel mehr man eigentlich mit brille sehen kann. wenn man die brille dann eine zeitlang trägt und dann absetzt, hat man das gefühl, schlechter als vorher zu sehen, weil sich das gehirn auf die scharfen bilder eingestellt hat. trägt man dann allerdings die brille wieder eine zeitlang nicht mehr, gewöhnt sich das auge wieder um.

szabrixni


Dies ist so ein völliger Stuss, dass sich die Korrektur verändert, wenn man die Brille regelmässig trägt!!! Die Korrektur kann sich immer ändern.

Eine Brille ist lediglich eine Hilfe, die dazu beiträgt, dass wir alles scharf sehen, wenn wir sie dann abnehmen, merken wir erst wie unscharf die Sicht vorher war.

Ich selber bin im Plusbereich, plus ein verstecktes Schielen( auch minim). Wenn ich die Brille trage und sie dann ausziehe, finde ich es auch unangenehmer als wenn ich die Brille gar nicht trage, dies ist einfach normal.

Aunt,igfone


es ging ja darum,

ob man schneller mehr kurzsichtig wird, wenn man eine Brille (oder Kontaktlinsen) trägt.

Ich habe es immer so gemacht, dass ich immer Pausen vom Linsentragen eingelegt habe.

Die erste Brille bekam ich mit 12 Jahren die hatte schon -2,75 Dioptrien. (Mit 10 Jahren war beim Auigenarzt noch alles supergut.)

Die habe ich kaum getragen.

Dann habe ich mit 15 Jahren angefangen, Kontaktlinsen zu tragen. Damals weiche Jahreslinsen. Die Dioptrien gingen bis auf -3,0 in der Brille hoch als ich 18 Jahre alt war.

Dann bin ich auf harte Linsen umgestiegen und die Dioptrien gingen auf einem Auge bis auf -3,5 hoch, auf dem anderen blieb es bei -3,0.

Das war 1994.

Dann länger die Linsen nicht mehr getragen und 1999 kam bei einer Augenärztin raus, dass meine Augen besser geworden sind. Sie verschrieb mir eine andere Brille mit schwächeren Gläsern.

Und heute bin ich runter auf ca. -1,5 Dioptrien in die Ferne.

Eine Hornhautverkrümmung habe ich allerdings immer noch.....so um die -1,0 auf jedem Auge.

Müsste ich mal wieder genauer messen lassen im nächsten Jahr. ;-)

m$r-ixt


Also ich hatte -1,75 und habe meine Brille so gut wie nie getragenm nun nach einem Jahr habe ich nur noch -1,5.

Gibts darüber nichts wissenschftliches oder offizielles?

jbaqu!linexgr


in meiner Anfangsphase hatte ich die Brille sehr selten getragen und die Werte haben zugenommen, als ich sie ständig trug haben sie auch zugenommen. Ich denke aber auch, dass es einen Zusammenhang von PC/Naharbeit und Brille gibt, käme jedenfalls bei mir hin. Letztendlich denke ich, ist es wichtig, dass man mit Brille scharf und entspannt sieht und irgendwann geht es ohne sowieso nicht mehr.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH