» »

Schielfehler nach Schiel OP noch größer, ?

a-r5uaxl87 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen!

ich würde euch gern kurz mein Problem kundtun und hoffe, dass ihr vielleicht antworten für mich habt...

Ich bin weitsichtig +4,5 dioptrien und schiele seit ich ein Kind bin. Mit 4jahren hatte ich die erste schielop an beiden augen-danach war es bis ich 18war auch relativ ok.

mit 18 jahren hat es dann angefangen das man den schielwinkel wieder deutlicher gesehen hat-vorallem in der nähe.

ich habe ein alternierendes sehen, welches auch bedeutet, dass bei mir immer nur ein auge schielt-meist das rechte aber manchmal auch das linke-nur halt nie gleichzeitig...

anfang dezember bin ich in köln operiert worden-der winkel in der nähe war 24 prismen...

so nun ist es so, seit der op hat sich eigentlich nichts verändert-für meine augen ist es immernoch wahnsinnigh anstrengend in der nähe zu gucken weil ich immernoch merke das die augen nicht gleich gucken.

zudem kommt aber, das ich in einer entfernung ab ca.einem meter-wo ich vorher so gt wie nicht geschielt habe- jetzt plötzlich viel mehr schiele als vor der op...

wenn ich in den spiegel gucke könnte ich nur heulen :-(

meine eltern und mein freund meinten ds wäre eig net so-es wäre so wie vorher-ich denke aber das sie mich nur schonen wollten-denn wieso sollte ich das viel schlimmer sehen als alle anderen ???

zudem kommt das eine kollegin von mir sagte, dass man es mehr sehen kann als vorher :-(

es ist nur etwas an den muskeln gemacht worden die für die Naheinstellung"zuständig" sind-weil ich ja eben nur in der nähe so sehr doll geschielt habe...

wieso schiele ich jetzt in der ferne viel schlimmer als vorher ??? ???

Bitte helft mir-ich bin so traurig :-(

lg

Antworten
gjuest@19x82


hallo

ich bin nur laie leider. Ich hatte das selbe Problem. Mit schielenden Augen geboren aber das halt alternierend. Dann wurde ich mit 5 oder 6 Jahren operiert und die Augen standen bei mir gerade. Problem ist nur das ich nicht mit beiden Augen zugleich sehen kann nur abwechselnd. Bei mir steht das nicht genutzte Auge ziemlich gerade aber nicht 100 %ig. Wenn ich ganz ganz nah etwas angucke ist es auch schwer beide Augen da hinzurichten.

Ich mache mometan eine Therapie wovon ich mir beidäugiges sehen verspreche. Ich sehe schon einige Fortschritte.

Was sagt dein Augenarzt zu deinen Problemen? Vielleicht hast du grad Probleme, weil sich dein Sehsystem stark ans alte gewöhnt hat. Vielleicht kann dir ein Optometrist oder Funktionaloptometrist helfen. Ich kann dich voll verstehen, aber es gibt immer einen Weg der Besserung.

Bkandfida2x9


Ruhig bleiben

Hey,

bitte bleib etwas gelassen. Zuerst kann das Sehen schwieriger werden, nach so einer OP. Man sieht mit dem Gehirn! Stell Dir vor, es wurde etwas an den Muskeln gemacht. Die Augen stehen jetzt anders, das Gehirn muss völlig neu die Eindrücke verarbeiten und die Arbeit beider Augen zusammen hat sich auch völlig geändert bzw. muss sich erst neu herausbilden. Aus eigener Erfahrung (nach einer Lasik, vorher kein Räumliches Sehen) weiss ich, dass es Monate bzw. sogar Jahre dauert. Aber es ändert sich und bessert sich, versprochen. Ein Sehtraining kann helfen.

Ich weiss genau, wie Du Dich fühlst. Ich konnte monatelang abends gar nicht mehr in den Spiegel sehen, ich hab es gar nicht scharf gekriegt und war abends nach Arbeit am PC wirklich fix und fertig und hab kaum noch klar gesehen. Es ist wirklich hart und kann dauerhaft zu Depressionen führen. Aber langfristig wird es sich bessern. Die Ärzte haben wenigstens einen Sinn zu operieren, gesehen. Manche Patienten haben nichtmal diese Chance.

Bitte gib nicht auf, bitte sei erstmal nicht erschrocken! Du musst die nächste Zeit irgendwie überstehen. Mach Übungen, abwechselnd in die Nähe und in die Ferne gucken, Punkte fixieren etc. Informier Dich und sei offen und entspannt und Dir werden einige "Sehwunder" begegnen. Ganz bestimmt.

Bin natürlich kein Augenarzt und berichte nur von eigenen Erfahrungen, aber vielleicht konnte ich Dich trotzdem trösten.

Gruss

amru_al8x7


hallo ihr zwei und danke für eure antworten!

es ist schon komisch-ich war heute in der klinik zur nachuntersuchung und die orthoptistin sagte zu mir sie würde gar kinen schielwinkel mehr bei mir sehen. als ich zum arzt reinkam sagte dieser, dass wenn er es nicht wüsste und nicht so ein geschultes auge dafür habe dann würde er das auch nicht sehen, dass ich schiele...

wie kann das denn sein das ich wenn ich in den spiegel sehe es aber so sehe als würde ich schielen ??? und das viel stärker als vor der op ???

ich traue mich kaum noch irgendwo hinzugehen geschweige denn die leute länger als zwei sekunden anzuschauen :-(

das macht mich echt so fertig-laufe nur noch mit geducktem kopf rum...

sogar meine eltern usw.sagen das man das nicht sieht aber wieso sehe ich es denn so ???

bin total verzweifelt :-(

lg

gEuesXt,198x2


wenn du mit beiden augen abwechselt guckst, ist eins immer gerade also das du benutzt? Wenn das der Fall ist dann hast du doch keine Winkelfehlsichtigkeit mehr oder sehe ich das falsch?

ajrualx87


hallo!

ich sehe immer nur mit einem auge das ist richtig! das auge was ich benutze ist grade, das andere weicht leicht ab.

das ganze ist aber keine winkelfehlsichtigkiet sondern ein richtiges schielen...

nur jetzt nach der op habe ich das gefühl, dass das auge was sonst immer grade war(mit dem ich gucke) auch nicht mehr grade ist sondern auch nach innen schielt...

ich habe langsam keine erklärung mehr dafür :-(

BWandxida29


gutes zeichen

hey, ich finde es immer eher ein gutes zeichen, wenn sich was ändert! es zeigt, da arbeitet etwas, dein gehirn versucht, sich umzustellen. beim hin- und herblicken kann man eben, wenn man sich drauf konzentriert, auch immer jeweils die nase sehen. und das kommt einem dann wie schielen vor. ich teste zb. wie ich beim trinken in ein glas schaue. Früher habe ich nur mit rechts geguckt und hatte dementsprechend das gefühl, dass das glas nicht in der Mitte vor meinem Mund war. Jetzt schaue ich fast parallel mitbeiden Augen mitten ins Glas beim Trinken. Teste das mal und beobachte die Veränderung, die langsam kommt.

Übrigens das kenn ich auch, dass die Leute sagen "Man sieht das doch gar nicht!" Das versteh ich auch bis heute nicht, ehrlich.

Gruss

aFruQal8x7


@bandida

halo :-) bist du auch operiert worden? bzw.hast du auch geschielt?

wenn ja wie groß war denn dein winkel? und was für eine op methode wurde angewandt?

was ich nur komisch finde ist, dass es mir nach der op so voirkommt als würde ich mehr schielen akls vorher aber echt alle sagen man sieht gar nichts... ???

lg

BcanEdidxa29


Hey, bin als kleines Kind operiert worden, habe geschielt. Hatte vor 3 Jahren eine Lasik-OP und seitdem ändert sich mein Sehen.

p iejjxre


@arual87

Habe genau dasselbe erlebt wie Du.Nur das ich mich mit 25 erst das 2te mal operieren liess(vor kurzem) auch in Köln AK-Uni-Klinik.Habe auch das gleiche Problem jetzt.Meine auch es wäre viel schlimmer in die Ferne und auch mit dem eigentlich gesunden Auge.Also gerade aus ist es einigermassen in Ordnung,aber sobald ich ein bisschen nach links oder rechts schaue,siehts wesentlich schlimmer aus als vorher.Wer hat Dich den operiert?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH