» »

Abducensparese: Operation

b^a,balxe hat die Diskussion gestartet


ich sollte mich am auge operieren lassen. habe links doppelbilder, da der muskel, der das auge nach links ziehen soll, nicht richtig arbeitet. die op wäre nur, damit meine kopfzwangshaltung besser wird.

bitte hat jemand von euch schon so eine op hinter sich?

*:) *:)

Antworten
OkrthopNtistxin


Hallo!

Hab keine solche OP hinter mir, ist aber mein Beruf...

Ich denke es ist immer sinnvoll solche Einschränkungen operieren zu lassen, zumal man mit einer Kopfzwangshaltung, die 10° überschreitet nicht Autofahren darf.

Leider weiß ich nicht, wie ausgeprägt das ganze ist und kann somit nichts zur OP sagen (wie viele Muskeln uws.)

In der Regel sind die operativen Ergebnisse sehr gut. Es werden weiterhin im Linksblick Doppelbilder bleiben und wenn eine große Strecke operiert werden muss auch welche im Rechtsblick auftauchen. Ziel einer solchen OP ist, dass keine Kopfhaltung mehr da ist (oder nur noch sehr gering) und der Patient ein doppelbildfreies Feld hat, dass ausreichend ist für den täglichen Gebrauch und für das Autofahren. Außerdem schlägt sich so eine Kopfhaltung ja auch auf die Halswirbelsäule...

In der Regel bekommt man nach der OP einen Verband für eine Nacht auf das Auge. Der wird am nächsten morgen abgenommen, dann kann es erstmal etwas komisch sein - auch Doppelbilder in die andere Richtung sind möglich, bis das System sozusagen wieder einrastet. (Wir reden hier von Minuten, schlimmstenfalls Stunden...)

Die Patienten erzählen dass es keine Schmerzen sind, sondern dass das Auge "kratzt" (Fäden von der OP in der Bindehaut, die sich selbständig auflösen), tränt und unangenehm zieht beim schnellen hin und her schauen. Ob die OP stationär oder ambulant durchgeführt wird liegt an der Klinik.

Wenn die OP in örtlicher Betäubung durchgeführt wird ist das einzig unangenehme die Spritze und dann die eigene Angst. Ich habe noch niemand gehört, der sagte, dass er etwas gespürt hat. Man merkt wohl, dass jemand was macht, kann aber nicht wirklich was spüren. Irgendwie wie beim Zahnarzt nur ohne die schrecklichen Geräusche...

Für eine Woche bekommt man dann Augentropfen für die Verheilung. Das Auge ist hinterher recht rot, das legt sich aber wieder ganz (kommt darauf an, wie sonst die Verheilung läuft...)

Ich wünsch dir viel Glück!!! Und sollten noch Fragen sein: immer gerne!

Liebe Grüße

b{abaxle


danke

endlich bekomme ich eine antwort. ich hab es schon so oft versucht.

ich habe das stilling duane syndrom auf dem linken auge, ich glaube das heißt, das der nerv der den abducens steuert nicht dirket in den muskel geht, sondern bißl darüber. also wenn ich nach links schaue, habe ich doppelbilder. meine kopfzwanghaltung wird halt immer schlimmer. das heißt ich halte ihn immer mehr nach links und hab dadurch große verspannungen, ja sogar schon eine fehlstellung der halswirbelsäule. die op wird angeblich in narkose gemacht.

sieht man dem operierten auge nacher etwas an?

bitte könntest du mir nocheinaml eine antwort geben.

OtrthoeptiHstxin


Eine Antwort gerne, auf welche Frage ???

Das sogenannte Retraktionssyndrom ist eigentlich keine Abduzensparese. Der Abduzens ist der Nerv, der den Augenmuskel versorgt, der das Auge nach außen bewegt (m. rect. lateralis). Dieser Nerv ist nicht angekommen. Dafür hat der Nerv (Okkulomotorius) der für den Muskel zuständig ist, der das Auge nach innen bewegt (m. rect. medialis) einen Ast losgeschickt der jetzt in den anderen (falschen) Muskel einsprosst.

In der Regel haben die Patienten sowohl eine Einschränkung mit der Beweglichkeit nach außen, als auch nach innen (weniger). Außerdem kommt es zu einer Retraktion (zurückziehen des Auges) wenn die Patienten versuchen nach innen (Richtung Nase) zu schauen.

Ich gehe jetzt einmal davon aus, dass es sich bei dir um ein Innenschielen handelt, wenn du den Kopf ganz gerade hältst. Bei der Operation darf man eigentlich nur den inneren Augenmuskel (medialis) zurücklagern, da eine Verkürzung des äußeren eine Verstärkung der Retraktion zur Folge hätte (diese Aussage mit Vorbehalt, da ich den Befund nicht kenne und dies nur der kurzen Beschreibung deinerseits entnehme...). Das ist eigentlich das Mittel der Wahl.

In diesem Fall wird die Operation in der Regen in örtlicher Betäubung gemacht (Ausnahmen bestätigen die Regel...). Die OP dauert maximal 20 Minuten.

Das Auge ist hinterher gerötet was in der Regel schnell abheilt. Es kann gut sein, dass die erste Zeit die Lidspalte etwas kleiner ist. Das gibt sich aber auch wieder.

Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass nach der OP Doppelbilder in der entgegengesetzten Richtung - also wenn du nach rechts schaust auftreten (wahrscheinlich sind sie jetzt auch schon da, wenn du ganz extrem rüber schaust). Und diese können auch bleiben.

Ziel der OP ist die Beseitigung der Kopfhaltung mit einem doppelbildfreien Bereich, der für den Alltag tauglich ist (wichtig auch Autofahren...)

Die Kopfhaltung wird in der Regel deutlich besser. Man muss dazu sagen, das diese Änderung der Situation für deine Halswirbelsäule erstmal eine Verschlechterung bedeutet - sprich mit deinem Orthopäden darüber, ob er dir irgendwelche Therapien dbzgl. verordnen kann. Du hast seit Geburt diese Kopfhaltung - das muss die Muskulatur erstmal verarbeiten...

Ich kann dir jedenfalls nur zur OP raten! Würde mich freuen, wenn du mir berichten würdest wie es lief gerne auch unter: weltbeste.sahneschnitte@hotmail.de oder hier.

Hast du schon eine Klinik/Arztpraxis, die das operiert und einen Termin?

bhahb^ale


ja ich habe einen gesprächstermin in graz auf der augenklinik. dort ist eine eigene schielambulanz. ich glaub, so gegen ende märz. bin odrt bei einer universitätsdozentin schon seit jahren immer wieder zur kontrolle. konnte mich aber nie zu einer op entschließen, da ich angelbich einige wochen vorher eine spezielle brille bekomme, die ich immer oben behalten muss. ich muss dann regelmäßig zu meiner augenärztin, die dann genau etwas einstellt. was weiß ich nicht.

die operation ist auf alle fälle in narkose. wurde mir gesagt.

danke, dass du dir zeit nimmst. freut mich sehr. *:) @:)

O\rt2hop'tisxtin


Ich denke, dass es sich bei dieser speziellen Brille um eine Prismenbrille handelt um herauszufinden wie viel man den Muskel operieren soll, damit die Kopfhaltung weggeht - ist nicht so schlimm! Dafür wird dann das Ergebnis gut!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH