» »

Ptose rechts: Was tun?

S4teffiL O. hat die Diskussion gestartet


Hallo, hoffe jemand hat schon Erfahrung damit.

Habe am rechte Auge seit über einem Jahr Ptose. War schon bei mehrern Augenärzten und schließlich beim Neurologen. Der hat mich mit Verdacht auf Myasthenia Gravis ins Krankenhaus geschickt. Jedoch waren alle Untersuchten ok. Weiß jetzt nicht wirklich was ich machen soll! Stört mich optisch schon sehr! An eine OP trau ich mich nicht wirklich ran, zahlt wohl auch die Kasse nicht. Habe auf dem Auge auch eine angeborene Sehschwäche, habe mit Kontaktlinse nur 25% Sehkraft. Kann die Kontaktlinse etwas damit zu tun haben, oder Linderung schaffen, ziehen sie selten an. Hat sonst einer eine Idee was ich machen könnte?

Liebe Grüße!

Antworten
O!rthop}tistixn


Es gibt immer wieder Hinweise darauf, dass Kontaktlinsen eine Ptosis auslösen.

Manchmal kommen diese Ptosen auch einfach so (involutive Ptosis).

Das einzige, was du wirklich tun kannst, wenn dich die Ptosis kosmetisch stört, dann gibt es da nur die OP (es gibt auch sogenannte Ptosisbirllen - die verbessern die Kosmetik aber beim besten Willen nicht...)

Eine Ptosis-OP ist eigentlich keine große Sache - dauert etwa 20 - 30 Minuten und wird in der Regel in örtlicher Betäubung durchgeführt. Man sieht erstmal für etwa eine Woche schlimmer aus als vorher, dann aber sind die Ergebnisse sehr gut!

Da man durch eine Ptosis im Sehen eingeschränkt ist, bezahlen die Krankenkassen diese OP (funktionelle Beeinträchtigung - keine kosmetische Operation)

Ich kann dir nur dazu raten diese OP machen zu lassen! Such dir aber jemand, der das regelm. macht!!!

S^teffRi Ox.


Danke für die Antwort!

Trau mich an eine OP nicht wirklich ran! Hab immernoch die Hoffnung, dass es irgendwan einfach wieder so weggeht wie es gekommen ist! Irgendeine Ursache muss doch vorhanden sein? "einfach so" kann ich mir immer sehr schwer vorstellen.

Hab auch schon gelesen, dass die OPs nicht immer mit Erfolg verlaufen, teilweise nachher noch schlimmere Ergebnisse erzielt werden?!

Habe auch in meinem Fall den Eindruck, dass nicht nur das Lid ansich hängt, sonder das das gesamte Auge kleiner ist. Die Ptose ist unterschiedlich. Manchmal is an den Lidspalten kaum ein Unterschied zu erkennen, trotzdem wirkt das Auge kleiner, an anderen Tagen hängt das Lid deutlich!

In die Ärzte setz ich wenig vertrauen. Habe bis jetzt meistens so Antworten wie "ach quatsch man sieht doch keinen Unterschied" oder "seien sie nicht so eitel und gucken weniger in den spiegel" bekommen... mich stört das Lid allerdings schon...

Gibt es wirklich keine Alternative zur OP? Irgendwelche Salben oder ähnliches??

A)ntaiLgonxe


Alternative?

Hallo Steffi,

Du schreibst, es ist nur leicht bei dir? Kaum zu sehen manchmal?

Ob es hilft, weiß ich nicht. Aber da du nach Alternativen gefragt hast, kannst du es mal mit der Schüßler-Salbe Nr. 1 (aus der Apotheke) probieren. Morgens und abends massierend das Lid damit eincremen.

lg

S!te/ffiU xO.


Danke, das hört sich doch schon besser an;)

was bewirkt die salbe? Also welcher Wirkstoff is da drin?

lg

A{ntbigovne


Hallo Steffi

Guck doch mal bei google nach der Salbe. Da gibt es reichlich was zum Lesen. ;-)

SftefPfi QO.


Hab ich gerade gemacht;) was ich meinte war, ob du schon Erfahrung mit dieser salbe gemacht hast im Bereich Ptose?

AHntigxone


Erfahrung

habe ich damit nicht, habe auch keine Ptose.

So eine Tube Salbe kostet nicht viel, ich würde es aber zumindest ausprobieren, bevor ich mich daran operieren lassen würde.

Ist die Salbe dann leer und es hat sich nichts getan, war es eben ein Versuch.

lg

Otrthopt4isxtin


Eine echte Ptose kannst du mit einer Salbe leider nicht behandeln. Diese Schwankungen hängen mit deiner allg. Verfassung zusammen und sind ganz normal. Es kann sogar sein, dass man manchmal gar nichts sieht.

Und ja, es kann einfach so kommen. Der Muskel erschlafft einfach ohne erkennbaren Grund. Mann kann das auch nicht durch Übungen trainieren. Und sei froh, dass es keinen Grund dafür gibt...

Und ich finde diese Ärzte immer ganz toll die einen so abwerten - sie müssen ja nicht damit rumlaufen...

TCre:exne


Erfahrung

Hallo Steffi,

habe vor einer Woche eine Ptosis am linken Auge operieren lassen.

OP war nicht schlimm und war bei einem echten Spezialisten in Kiel.

Das Oberlid sah nach der OP zunächst schlimmer aus als vorher, aber nur wegen der Schwellung. Mittlerweile ist die Schwellung weitestgehend abgeklungen und ich bin nahezu begeistert vom Ergebnis. Das neue Lid steht nun noch ein kleines bischen höher,

als das nicht operierte. Das hängt aber z. T. noch mit der Restschwel.

zusammen, außerdem habe ich für die nächsten Jahre wieder etwas

Luft nach unten.

Mein Rat: Keine angst haben vor der OP, ist absolut schmerzfrei

und würde mich nach den besten Spezialisten umsehen. Dafür würde ich u.Umst. auch in eine andere Stadt fahren.

S%tefBfi Ou.


@ Treene

Zahlt die OP die kasse oder muss man die selber zahlen?

Ich weiß nicht, ob bei mir der aufwand gerechtfertigt ist. bin mir gar nicht sicher, ob es eine richtige ptose ist, weil die lidspalten manchmal fast gleich sind, es jedoch so aussieht, als würde der teil über dem auge weiter unten sein, blöd zu erklären, aber halt komisch.

hatte immernoch die hoffnung, das es genauso plötzlich wieder weggeht wie es gekommen ist,aber da das nun schon fast zwei jahre her ist...

OorthopxtistAixn


Solange die Ptose schwankt und die Ursache nicht ganz abgeklärt ist, wird auch niemand diese vor 1 Jahr stabilem Zustand operieren.

Da eine Ptosis nicht nur ein kometisches, sondern auch ein funktionelles Problem (behinder dich im Sehen) ist, bezahlen die Kassen diese OP (und ist wirklich nur ein kleiner Eingriff)

S]teffbi O.


Da dürfte bei mir das Problem liegen... im Moment ist die Ptose so gering, dass ich gar nichts merke! beim sehen hat es mich noch nie gestört. muss dazu sagen, sehe auf dem augen sowieso recht wenig...

mich stört es nur wenn ich in den spiegel gucke! klingt zwar eitel, ist aber leider so! bin erst 21 und da stört es mich schon..

T`re@ene


Abwarten

Steffi, ich habe zwar letzte Woche gute Erfahrungen mit Ptosis-OP sammeln können (ist wirklich gut geworden). Aber, bei Deinem jungen Alter und bei den geringen Schwankungen, die Du beschreibst, würde

ich zunächst die Finger davon lassen. Ich würde es erstmal ein weiteres Jahr beobachten und die Eitelkeit ein bischen an die Seite schieben.

Ich bin ebenfalls auf dem linken Auge kurzsichtig und trage dort seit

über 30 Jahren 'ne Kontaktlinse. Ich vermute mal, das es dadurch gekommen ist. Deshalb hat es auch die Kasse bezahlt.

Ansonsten braucht man vor einer OP wirklich keine Angst zu haben,

wenn es ein Spezialist macht, die Anästhesie schmerzfrei abläuft und das Klinikambiente top ist. Kannst nach 2 Std. wieder nach Hause gehen.

Die Möglichkeiten etwas zu verfuschen am Augenlid sind auf der anderen Seite jedoch enorm. Wie gesagt, würde deswegen nur zu

einem erfahrenen Spezialisten (ins Internet schauen) gehen.

Owrthop!t&istxin


Wenn die Ptose wirklich so gering ist, ist es auch nicht sinnvoll diese zu operieren, da ansonsten das Risiko der Überkorrektur sehr groß ist!!!

Aber auch wenn sie dich nicht wirklich im Sehen behindern würde, so wird das immer als Grund für die Ptosis-OP angegeben.

Allerdings weiß ich nicht, wie das bei den plastischen Chirurgen ist...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH