» »

Kurzsichtig und Probleme beim Lesen,

J]aguHar BLady hat die Diskussion gestartet


Hallo alle´zusammen !

Seit ca. 6 Monaten trage ich meine neue Brille mit folgenden Werten:

L: -1,25 cyl. -1,0 160°

R: -0,75 cyl. -1,5 175°

Áber seit einziger Zeit merke ich, dass ich schon nach ca. 20 Minuten lesen im Buch oder auch die Bildschirmarbeit verdammt anstrengt. Ich bekomme echt Mühe, die Schrift zu entziffern. Vor allen die am Bildschirm bereitet mir sorgen. Zudem bekomme ich dazu immer Kopfschmerzen im Stirn- und Augenbereich. Und mit besonders kleiner Schrift in Zeitungen oder auch im Buch habe extreme Schwierigkeiten.....

Ohne Brille kann ich die Buchstaben & Zahlen nicht klar sehen, wegen der Hornhautverkrümmung, aber mit Brille sehe ich zwar besser, bekomme aber immer Kopfschmerzen....

Dafür ist der Blick in die Ferne absolut einwandfrei.

Was kann es denn für Ursachen haben ??? ???

Antworten
AbntiYgonxe


wie alt bist du?

Und wie weit steht der Bildschirm weg?

JVaguar) Lady


RE: Antigone

Der Bildschirm ist ca. 35-40 cm entfernt.

Und beim stundenlangen lesen in in der Schule oder zu Hause mit dem Buch, bekomme ich nach 20 Minuten Probleme....

JlaguarK Lady


Bin 23...

AZnetigOonxe


hmmmmm

Ich bekomme ein Ziehen bis Schmerzen, wenn die Gläser zu stark sind.

In deinem Alter solltest du jedoch auch mit zu starken Gläsern diese Probleme nicht haben dürfen und die Brillenwerte sind auch noch recht niedrig .

Du sitzt sehr dicht vor dem Bildschirm. :-(

Da könntest du etwas weiter weg rücken, dann sollte es besser gehen.

Wie war das, bevor du die Brille bekommen hast? Hast du da beim lesen und bei Naharbeit öfters mal Kopfschmerzen gehabt?

Oder das Gefühl von angestrengten Augen?

Oder den Eindruck, dass die Schrift manchmal leicht verschwommen wird, dann aber wieder deutlich wird?

lg

A-no/nymxa1


Hast Du das Problem denn, seitdem Du eine neue Brille hast? Denn zu starke Gläser wären eine naheliegende Ursache. Würde also als erstes nochmal Deine Sehstärke überprüfen lassen.

Wenn die Brille stimmt, Du aber trotzdem bei der Naharbeit Probleme hast, wäre eine schwächere Brille zum Lesen / zur PC-Arbeit eventuell eine Lösung. Allerdings würde ich mir da zuerst einen guten Augenarzt oder Optiker suchen, der Dir die Möglichkeit gibt, eine Zeitlang mit einer Testbrille auszuprobieren, ob Du damit wirklich besser klar kommst.

Ich selber habe bei längerer Naharbeit ähnliche Probleme. Ich habe jetzt seit einiger Zeit für den Alltag die Essilor Antifatigue-Gläser (sind nach unten hin etwas schwächer), bzw. wenn ich den ganzen Tag am PC sitze, benütze ich dafür eine schwächere Brille.

Bevor Du aber unnötig Geld ausgibst, solltest Du wirklich sicher sein, dass Du damit besser klar kommst.

Ansonsten: ein Abstand von 30 bis 40 cm zum Bildschirm ist wirklich zu gering. Der Abstand zum Bildschirm sollte ca. 80 cm sein.

M8onoxi[d Regloadexd


Hallo!

Zunächst sollten Fehlsichtigkeiten und Brille gründlich gecheckt werden (und den Monitor bitte auf richtigen Abstand stellen).

Eine andere Möglichkeit wäre ein latentes Schielen, wofür du einen Augenarzt mit angeschlossener Sehschule aufsuchen solltest. Eine weitere Alternative wäre die sogenannte Winkelfehlsichtigkeit, wozu sich Näheres unter [[http://www.winkelfehlsichtigkeit.de]] findet.

S$chOild<kröIte


Da Du ja noch ziemlich jung bist, vermute ich, dass die Brille zu stark ist. Am besten nochmal beim AA mit "getropften" Augen überprüfen lassen...

JVa]guaWr Laxdy


RE: Antigone

Ist ist derzeit meine dritte Brille seit den vergangenen Jahren.

Beim Lesen und bei der Naharbeit hatte ich auch vorher öfters nach kurzer Zeit Kopfschmerzen und merkte dann auch, wie ich im lesen eines Buches immer wieder in der Zeile verrutscht bin und die Schrift leicht verschwamm. Aber nachdem ich dann eine Brille hatte, ging das. Erst seit ich wegen dem Führerschein eine Neue brauchte und ich sie jetzt knapp 6 Monate trage, fing das erst vor ein paar Wochen langsam an....

Zudem habe ich bis heute noch ziemlich Probleme bei kleiner Schrift. Es strengt mich wirklich sehr an, dass dann zu lesen...

RE: Anonyma1

Den Monitor kann icht weiter wegstellen, weil er sonst vom Schreibtisch runter fallen würde.... * leider *

Zum Schluss: Wer ist besser geeignet, einen genauen Sehtest zu machen ?

Der Opiker oder der Augenarzt ???

AAnFti}gone


Hallo Jaguar Lady

Nach meiner Erfarung sind allgemein die Optiker besser, weil sie mehr Zeit haben.

Ich würde an deiner Stelle dann auch mal auf Winkelfehlsichtigkeit testen lassen. Vorher telefonisch fragen, das machen nicht alle Optiker.

Kostet dann oft auch Geld, aber mir kommt es sehr merkwürdig vor, dass du solche Probleme in der Nähe hast. Und dass die Schrift verschwimmmt, deine Kopfschmerzen und das Verrutschen in der Zeile lassen mich daran denken.

Muss nicht sein, aber abklären lassen würde ich das doch.

lg

AInonJym)a1


Jaguar Lady

Also grundsätzlich gibt es, was die Durchführung von Sehtests betrifft, sowohl bei den Optikern, als auch bei den Augenärzten gute und weniger gute.

Meine Erfahrung ist aber auch, dass ein Augenarzt meist nicht die entsprechende Zeit hat. So hat mir z.B. mein Optiker die Möglichkeit gegeben, in einem anderen Zimmer für ein paar Stunden (!) zu lesen, am Computer zu arbeiten, um so zu sehen, mit welcher Stärke ich bei der Naharbeit am besten zurecht komme. Wobei sich diese Mühe sicher auch wenig Optiker machen, und ich wirklich froh bin, diesen Optiker gefunden zu haben. Beim Augenarzt hieß es immer nur, wenn mir die Arbeit am PC so Probleme macht, solle ich halt weniger am PC arbeiten |-o

Wobei bei mir wohl verschiedene Dinge zusammen kommen: Chronische Augenreizung durch stark trockene Augen (trotz künstlicher Tränen) und eine Akkomodationsschwäche. Und gegen letztere hilft mir eben die schwächere Brille.

Winkelsichtigkeit liegt bei mir nicht vor, und eine Überkorrektur auch nicht (was ich alleine schon daran merke, dass mit der lediglich 0,75 Dioptrien zu schwachen Brille, alles, was mehr als ein paar Meter entfernt ist, schon verschwommen sehe....).

Sofern Du letzter Zeit beim Augenarzt warst (also irgendwelche Erkrankungen da ausgeschlossen sind, wie z.B. auch trockene Augen, die auch durch Naharbeit verschlimmert werden und zu Druckgefühl führen können), würde ich mir daher an Deiner Stelle einen wirklich guten Optiker suchen, und Deine Brille überprüfen lassen, und, wie schon geschrieben einen Test auf Winkelfehlsichtigkeit. Und wenn das alles nicht zutrifft, eventuell es mit einer schwächeren Brille für die PC-Arbeit versuchen (natürlich mit dem korrekten Astigmatismus-Wert).

J%ag$uar FLady


RE: Anonyma1

Hi !

Ich war schon seit Jahren nicht mehr beim Augenarzt. Aber in der letzten Zeit habe ich immer wieder, dass meine Augen, anfangen zu brennen, zu jucken, zu tränen. Es kommt immer überraschend und meistens im ungünstigsten Moment. Kann das eigentlich mit zu dem Kopfschmerzen führen ?

Werde mir Morgen deswegen auf jeden Fall eine Termin beim Augenarzt geben lassen.

Das komische ist, dass ich all die Jahre beim Augenarzt war, der mir eine neue Brille verschrieben hat und ich damit immer zurecht kam. Nun war ich das erste Mal beim Optiker, der die Werte ausgemessen hast und prommt habe ein paar Monte später Probleme mit der Brille. Hat was zu bedeuten ??? ?

Mit schwächeren Brille: Meinst Du weniger Dioptrien für die Kurzsichtigkeit, aber voll auskorrigierten Astigmatismus ?

Arnpon.ymap1


Also wenn Du schon länger nicht beim Augenarzt warst, würde ich mir wirklich zuerst da einen Termin geben lassen. Denn gerade trockene Augen und/oder auch eine dadurch oder Allergien verursache Bindehautreizung/Entzündung könnten an einem Teil Deiner Probleme schuld sein.

Und was die Messung betrifft: Wenn Du eh beim Augenarzt bist, macht der wahrscheinlich ohnehin einen Sehtest. Eventuell würde ich dann die Werte, bevor Du eine neue Brille kaufst, beim Optiker nochmal überprüfen lassen. Wie gesagt, bei beiden gibt es wirklich gute und wenige gute. Nur hat ein Optiker in der Regel mehr Zeit.

Ja, mit schwächerer Brille zur Naharbeit meine ich voll auskorrigierten Astigmatismus, und Brille um 0,5 - 1 Dioptrie schwächer. Die genaue Stärke müsstest Du ausprobieren, optimaler Weise indem Du mit dieser Testbrille beim Augenarzt oder Optiker eine Zeitlang ließt. Oder, wenn Du nich ständig Brille wechseln willst, Spezialgläser wie die Antifatigue (werden im Lesebereich um ich glaube 0,6 Dioptrien schwächer). Hat allerdings den Nachteil, dass man gerade bei der PC-Arbeit ja eher durch den oberen Bereich der Brille schaut. Was günstiger ist, hängt also auch von Deinen Seh- und Arbeitsgewohnheiten ab.

A9ntTigonxe


noch eine Überlegung

Wenn es an dem Optiker lag, würde ich mit der alten Brille zu einem anderen Optiker gehen und den neu messen lassen. Wenn der andere Werte rausbekommt, kann es gut sein, dass die neue Brille nicht in Ordnung ist.

Beim Augenarzt dauert es meist, bis amn einen Termin bekommt.Aber auch da würde ich am ehesten mit der alten Brille hingehen.

So ist die Chance größer, dass "besser" gemessen wird, als wenn man mit aktuellen Werten mit der neuesten Brille ankommt, zumal man damit Beschwerden hat.

Die neue Brille kann man ja in der Tasche mitnehmen, damit man sie dabei hat.

Bei meinem letzten Augenarztbesuch lief es so, dass ich ein Druckgefühl auf den Augen hatte und ich empfand die Brille als zu stark.

Er stellte mir die Werte in seinem Gerät ein und ich sah gut damit. Für ihn also kein Anlass, rumzuprobieren ob ich mit anderen Werten auch gut sehen konnte.

Aber es gibt gute und schlechte Augenärzte, wie es gute und schlechte Optiker gibt.....

M/atr7ixelxchen


extrem kurzsichtig und Gesichtsfeldausfall

Hallo erst mal,

Also meine Werte sind

Rechts -20,5 /CYL - 1,5/ A 180

Links - 20,5/CYL - 1,0/A 100

Also ich bin seit meinem 2 Lebensjahr( mittlerweilen bin ich 39) stark kurzsichtig und DPT hat sich mit den Jahren immer mehr verschlechtert bis jetzt zu den oben genannten Werten.Ich erreiche mit Sehhilfe Links 20% Sehkraft und Rechts da bin ich mir unsicher da schwankt es in letzter Zeit ständig (30 % bis 70 %) mit Sehhilfe.

Desweiteren besteht eine starke Hornhautverkrümmung und Gesichtsbildausfälle auf beiden Augen ( Durch Netzhautvernarbung und die grossen Dehnungen in der Netzhaut) . Mein Rechtes Auge war immer mein sogenanntes Sehauge weil es das bessere Auge war.

Seit ca 10 Jahren arbeite ich in einem Büro am Computer (Lohnbuchhaltung und vorbereitende Buchführung) ich habe massive Probleme mit langem lesen und und arbeiten am PC es fällt mir schwer und ich bin schirr verzweifelt ( jeden Abend tuen mir die Augen weh und Kopfschmerzen gehören zum Alltag) -

Den sog Abstand zum Pc der eingehalten werden soll kann ich gar nicht einhalten (da ich sonst nicht lesen kann). Durch die Gesichtsfeldaufälle sitze ich auch immer mehr oder weniger mit schiefen Kopf vor dem PC. Im laufe eines Arbeitstages wird bei mir die Sehkraft immer schlechter und mir verschwimmt alles vor Augen habe das Gefühl das mein Gehirn einfach abschaltet, da ich mich immer anstengen muss alles richtig mit den Augen zu erfassen. Wenn dann entlich Feierabend ist bin ich froh das der Tag vorbei ist und ich nicht mehr lesen muss.

Meine Fragen sind;

Wird die Sehkraft im Laufe des Tages schlechter wenn man die Augen anstrengt?

Wird die Sehkraft vorrübergehend schlechter wenn man unter Stress steht?

Ist es sinnvoll berufsunfähigkeit zu beantragen?

LG

Matrix

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH