» »

Ist Unterkorrektur schuld an meiner starken Kurzsichtigkeit?

b-lackbeKetxle hat die Diskussion gestartet


Der Beitrag "schwächere Brillenstärke für Kinder" und die beiden Links von Antigone hat mich sehr erschreckt und ich hab ihn direkt meinen Eltern gezeigt. Ich hatte bis auf die letzten 2 Jahre einen älteren Augenarzt, bei dem ich immer unterkorrigiert wurde. Er sagte dann: Jetzt ziehen wir noch etwas ab damit die Augen gefordert werden oder so ähnlich. Das hat er wie meine Eltern erzählen seit meiner ersten Brille gemacht. Als er dann in Rente ging bekam ich einen neuen und hatte direkt einen großen Dioptriensprung. Jetzt mach ich mir natürlich Gedanken, ob diese Unterkorrekturen, die ich wahrscheinlich ungefähr 12 Jahre hatte, Schuld dran sind, dass meine Werte so heftig sind und immer mehr steigen. Ist der alte Augenarzt dran Schuld? Hat jemand ähnliches erlebt?

Sandra

Antworten
kDragenxbär


Ehrlich gesagt kann ich mir das (als Laie) nicht vorstellen, dass die Unterkorrektur etwas mit der Verschlechterung der Kurzsichtigkeit zu tun hat. Je stärker man kurzsichtig ist, desto weniger fällt es (zumindest mir) auf, wie viel zu schwach die Brille ist. Mein Augenarzt hat immer mit 0,5 Dioptrin hin und her "gespielt", damit ich meine Brille von der Krankenkasse bezahlt bekomme.

Das Auge ist ja zu lang, bei Kurzsichtigkeit, und ich denke mal dass das Wachstum ein Vorgang ist, der unabhängig von der Korrektur passiert.

A5ntigxone


Hallo Sandra

ich habe das nun in den letzten Tagen noch von anderen gehört, mit denen ich darüber gesprochen habe.

Es ist leider so, dass immer wieder neue Behandlungsmethoden auf den Markt kommen und sich erst SPÄTER rausstellt, ob sie wirklich besser sind.

Eine Zeitlang war es üblich, unterzukorrigieren.

1999 verschrieb mir eine Augenärztin auch ganz bewusst etwas schwächere Gläser und da wurden meine Augen nach nicht mal einem halben Jahr auch besser. Sie passten sich sozusagen der schwächeren Brille an und haben "gearbeitet". ;-)

Aber da war ich 30 Jahre alt und kien Kind oder Jugendlicher mehr.

Ich finde den Gedanken, dass man die Augen noch etwas "arbeiten" lassen soll gut. Aber trotzdem braucht das Auge bei Kindern und Jugendlichen immer noch ein scharfes Bild, wie solche Studien zeigen. Zumindest sollte zeitweise am Tag eine Brille mit voller Korrektur getragen werden, meine ich.

Man kann dann noch Augenyoga oder Sehtraining ohne Brille machen, wenn man seine Augen "fordern" möchte.

lg

AIno#nyma1


Also meine Augenärztin früher hatte auch diese Logik. Meine Kurzsichtigkeit ist in der Jugend trotzdem langsam, aber stetig angestiegen.

Habe mittlerweile sogar den Verdacht, dass meine angebliche erneute Verschlechterung mit über 30 gar keine echte Verschlechterung war, sondern ich nach Umzug einfach an einen Augenarzt geraten bin, der mich voll korrigiert hatte. Kann mich erinnern, dass ich nämlich oft was nicht lesen konnte (meinetwegen an der Uni oder in Konferenzen), womit andere keine Probleme hatten. Und seit diesem "Sprung" sind meine Werte wieder seit ein paar Jahren stabil bzw. die Schwankungen von +/- 0,25 in der Kurzsichtigkeit oder im Zylinder wohl Tagesform.

TKro[chl{y


Eine Myopie entsteht durch entweder durch eine Achsenmyopie (Auge ist zu groß) oder durch eine Brechungsmyopie (Brechkraft von Hornhaut und Linse ist zu stark).

Durch den Vorgang der Akkommodation kann die Linse im Auge verbreitert werden und somit die Brechkraft erhöht werden, um auch in der Nähe scharf zu schauen.

Das Auge kann aber durch keinen Mechanismus eine Kurzsichtigkeit ausgleichen oder entgegen wirken. Dies ist nur bei Weitsichtigkeit möglich.

Aus diesem Grund ist eher davon auszugehen, daß das Auge durch die richtige Brille nicht faul wird und die Kurzsichtigkeit unbeeinflusst bleibt.

Hier spielen wohl eher genetische Faktoren eine Rolle, im Versuch am Hühnerauge konnte eine Myopie durch Unterbelichtung eines Auges ausgelöst werden. Also vielleicht eher weniger bei schlechtem Licht lesen ;-)

b$lackbceetlxe


Ich hatte auch bei meinem neuen Augenarzt zwei starke Schübe kurz hintereinander, ich nehme wirklich an, dass ich immer bei dem alten unterkorrigiert wurde und es deshalb so stark geworden ist. Was sagt ihr zu dem Link?

[[http://www.augag.ch/sehen.php?page=kurzsichtigkeit]]

Sandra

AentiSgone


Hallo Sandra

Von dem, was in dem Link steht, halte ich gar nichts.

Ich war 1999 bei einer Augenärztin, die meinte, meine Augen wären seit der letzten Brille von 1994 besser geworden.

Und zwar ein Auge sogar um eine ganze Dioptrie.

Sie verschrieb mir für das andere Auge etwas weniger, so dass ich mit dem Auge einen Visus von 0,8 hatte. Auf dem anderen mit der ganzen Dioptrie weniger als 5 Jahre zuvor, hatte ich einen Visus von 1,0.

Sie sagte, dass sie mir absichtlich etwas schwächere Gläser verschreibt.

Bei einer Kontrolluntersuchung einige Monate später, hatte ich auch auf dem anderen Auge einen Visus von 1,0 erreicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH