» »

Wie schlecht ist PC-Arbeit für die Augen?

mRiriam^-mauxs hat die Diskussion gestartet


Hallo,

es ist nicht das erstemal das ich hier bei euch etwas Poste, wohl auch nicht das letztemal ;-)

Ich habe ein grosses Problem mit meinen Augen, seit den letzten 2 Jahren kann ich etwa alle halbe Jahr zum Optiker rennen und mir eine neue Brille holen. Von Beruf her bin ich Technische Zeichnerin und auch deswegen recht häufig vorm PC, eigentlich den gesamten Tag. In meiner Firma werden wir regelmäßig überprüft vom Betriebsarzt, ich halt in kurzen Abständen. Stehe unter Beobachtung...

Nun gut bei mir wurde erneut eine zunehmende Sehschwäche festgestellt. Das kann doch nicht sein, es muß doch mal Schluss sein.

Gibt es bei euch auch jemanden der die gleichen Erfahrungen gemacht hat? Sollte ich den Beruf wechseln? Werde mich heute Nachmittag zum Optiker begeben und nochmals meine Augen vermessen lassen.

Bin zutiefst erschüttert, beim Autofahren merke ich es ja auch. Verstehe nur nicht warum es so rapide geht bei mir.

Miriam

Antworten
AFntiigone


Hallo Miriam

guck mal hier:

[[http://www.aerztezeitung.de/docs/2005/05/31/097a1401.asp?cat=]]

Es ist nicht verwunderlich, wenn die Sehkraft durch viel PC-Arbeit (Naharbeit) schlechter wird.

Hier auch noch ein interessanter Bericht darüber:

[[http://www.uak.medizin.uni-tuebingen.de/frank/pdf/SchaeffelMyopie.pdf]]

lg

ALntivgonQe


und noch mehr dazu - ein Auszug:

//Neben den oben erwähnten Krankheiten oder einer erblichen Veranlagung gibt es auch Lebensgewohnheiten, die die Entwicklung einer Kurzsichtigkeit unterstützen.Unsere Augen sind normalerweise so gebaut,das sieermüdungsfrei in die Ferne Sehen können. Das hat bei der Entwicklung des Menschen über die Jahrtausende auch viel Sinn gemacht. Das Sehen in der Nähe war nur immer kurzzeitig notwendig. Dafür haben wir die Akkomodation. Sie ist ein das Auge anstrengender Vorgang, da mitMuskeltätigkeit verbunden. In unserer heutigen Zeit verbringen wir aber deutlich mehr zeit mit Tätigkeiten, die ein ausdauerndes Sehen in der Nähe erfordern. Häufig wird dabei noch nicht einmal die Entfernung variiert. Beispiele sind lesen, PC-Arbeit, Büroarbeit, Schreiben usw. Diese andauernde Akkomodation führt zu einer deutlichen Belastung der Muskeln, mit denen wir Akkommodieren. ES kann bis hin zu einer andauernden Anspannung ohne völlige Erholung der Muskeln führen. Bei Kindern in der Pubertät entsteht aus diesem Sachverhalt heraus ein Phänomen. Das Gehirn registriert diese dauernde Anspannung und sendet Wachstumsimpulse an das Auge. Das Auge passt sich der häufigen Arbeit in der Nähe ( Kürze) an, wächst in die Länge und wird damit kurzsichtig.

Nimmt die Myopie zu?

Leider bei den meisten Kinder ja. Die Myopie wird ja mit entsprechenden Gläsern korrigiert, so das man in der Ferne wieder ausreichend gut Sehen kann. Die Schultafel oder das geschriebene am Overheadprojektor muss ja erkannt werden.

Es entsteht dann eine Folgekette: Korrektur durch die Brille --> das Auge ist optisch wieder normalsichtig --> Anspannung der Augen ohne vollständige Entspannung durch vieleNaharbeit--> Längenwachstum--> Kurzsichtigkeit--> Brillenverordnung --> wieder Anspannung beim Arbeiten in der Nähe usw.

Wie gesagt, es nicht der einzige Grund für die Kurzsichtigkeit, aber ein wichtiger für das immer häufigere Auftreten und die Zunahme von gering bis mittelgradigenMyopien bei Jugendlichen.//

Quelle: [[http://www.arzttafel.de/rene/Das_Auge/Makuladegeneration/Myopie/body_myopie.html]]

N%ihIilomwinuxs


@ miriam-maus

Wie rapide geht es denn? Welche Werte/Steigerungen? Wie alt bist du?

Anscheinend passiert das halt, wenn man eine Veranlagung dazu hat. Ist mir auch mal passiert, als ich ein halbes Jahr Dauer-PC-Arbeit gemacht habe und im entsprechenden Alter war.

m$iria/m-mauxs


Bin 25 zur Zeit habe ich -3,75 und -3,00dpt in meiner Brille.

Die Untersuchung hat eine Steigerung von 0,5dpt. ergeben. Möchte mich vom Optiker aber trotzdem nochmals vermessen lassen, zur Kontrolle. In den letzten 3 Jahren habe ich um die 2dpt. hinzubekommen. Es ist langsam beängstigend, wie rapide es fortschreitet.

Miri

n\e]belfxrau


@Verschlechterung

Mit 8 oder 9 bekamm ich meine erste Brille, wegen Kurzsichtigkeit und Stabsichtigkeit. Ich hab mit ungefähr -0.irgendwas bzw. -1.??(ggroßer Untersc heid zwischen beiden Augen)angefangen, die Kurzsichtigkeit hat sich bis ich 15/16 war auf -5.25 und -6-75 :-o verschlechtert, wenisgstens sind die Werte seitdem einigermaßen stabil.

Asntiugonme


Verbesserung

Ich habe früher sehr viel gelesen und auch nachts unter der Bettdecke. Meine Zimmertüt war aus Glas, da ging das heimlich nicht anders. ;-)

Mit 12 Jahren bekam ich meine erste Brille, die schon -2,75 dpt auf jedem Auge hatte.

Es stieg dann langsam auf -3,0 und auf dem einen Auge kam erstmalig ein Zylinder dazu.

Mein Höchstand war mit 25 Jahren bei -3,0 und -3,5 mit einem Zylinder von -0,5 und -1,0 dpt.

Da gab es aber noch kaum PCs im Privathaushalt und ich hatte auch keinen.

Mit 30 Jahren war es dann leicht weniger und inzwischen, gut 10 Jahre nach dem Höchststand liege ich zwischen -1,25 und -1,5 mit einem Zylinder von -1,0 auf beiden Augen. :)^

a9ugene4xpexrte


Sollte ich den Beruf wechseln?

Wenn du willst, dass du keine weiteren gravierenden Verschlechterungen in nächster Zeit in Kauf nehmen willst - dann ja. Ansonsten wird sich wohl eine Verschlechterung an die kritische "-5 Dioptrien-Marke" (bei der ein erhöhtes Risiko für Augenerkrankungen besteht) wohl nicht verhindern lassen.

Vorerst kann ich dir aber nur den Tipp geben, die Brille wenn möglich nicht unbedingt den ganzen Tag zu tragen, sondern viele Pause einzulegen (z.B. zu Hause) - ansonsten beschleunigst du den Effekt nur.

s&ehs-txar


Wenn du willst, dass du keine weiteren gravierenden Verschlechterungen in nächster Zeit in Kauf nehmen willst - dann ja

Das ist so ziemlich die dümmste Antwort die man dazu geben kann :(v

Kannst Du hellsehen ?

Welche Gefahr besteht denn bei -5,00 dpt ?

Vielleicht ein Winkelblockglaukom, eine ablatio retinae oder an was hattest du gedacht ?

AUGENEXPERTEN machen ihre Kunden nicht mit derartigen Sprüchen fertig.

a#uge@nexpdertxe


Bei Kurzsichtigkeiten jenseits der 5 Dioptrien-Marke besteht eine erhöhte Gefahr für Erkrankungen wie einer Netzhautablösung, eines Glaukoms oder eines Katarakts.

Im Übrigen will ich hier überhaupt niemanden fertig machen - ich zeige nur Gefahren auf, indem ich nicht blöd um den Brei herum rede, sondern direkt den Problemen in die Augen sehe und Lösungsvorschläge anbiete.

saocJc;er}fan


Bei Kurzsichtigkeiten jenseits der 5 Dioptrien-Marke besteht eine erhöhte Gefahr für Erkrankungen wie einer Netzhautablösung, eines Glaukoms oder eines Katarakts.

Im Übrigen will ich hier überhaupt niemanden fertig machen - ich zeige nur Gefahren auf, indem ich nicht blöd um den Brei herum rede, sondern direkt den Problemen in die Augen sehe und Lösungsvorschläge anbiete.

:)^

AOnyony,max1


Also sorry, aber über solche Ratschläge kann ich nur den Kopf schütteln. Denn:

- Natürlich kann es es sein, dass die Computerarbeit das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit beschleunigt. Ist allerdings wohl - neben Veranlagung (denn sonst müsste jeder, der am PC arbeitet, immer kurzsichtiger werden) - nur einer von vielen Faktoren. Und umgekehrt kann niemand sagen, ob die Kurzsichtigkeit nicht auch sonst genauso fortschreiten würde... Bei mir ist die Kurzsichtigkeit in meiner Jugend auch angestiegen - wo es noch gar keinen Computer gab....

- Mit zunehmender Kurzsichtigkeit steigt das Risiko von bestimmten Augenerkrankungen. Was aber ja auch nicht heißt, dass jeder (oder ein Großteil) derjenigen, die über -5 haben, davon betroffen sind bzw. dass diejenigen, die darunter sind, davor geschützt sind....Es besteht lediglich ein etwas größeres Risiko (was sich aber durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Augenarzt und rechtzeitiger Behandlung auch minimieren lässt).

Und bei so einer zweifelhaften Lage jemandem ernsthaft zu empfehlen, den Beruf zu wechseln, hat wohl wirklich nichts mit einem sachlichen Aufzeigen von Gefahren zu tun %-|

Wenn Miriam ihr Beruf Spaß macht, ist wahrscheinlich die Gefahr, im Falle eines Berufswechsels eine Depression und damit verbundene negative gesundheitliche Auswirkungen größer als die einer eventuellen Augenerkrankung im Alter...

Ganz davon abgesehen: In welchem Beruf sitzt Du heute denn nicht mehr vorm PC? Bzw. in anderen Berufen hast Du dafür andere Gefahren....

Ein sachlicher Ratschlag wären daher wohl eher Tipps, wie sie ihre Arbeit am PC verbessern kann, wie z.B.:

- Ausreichend Pausen, bei denen man in die Ferne schaut,

- Eventuell eine etwas schwächere, speziell auf den Bildschirmabstand abgestimmte Brille

- Auf optimale Arbeitsplatzbedingungen (Licht, Abstand zum Bildschirm etc.) achten

Damit wäre ihr wahrscheinlich mehr geholfen, als mit dem Tipps Berufswechsel auf Grund irgendwelcher hypothetischer Gefahren....

akuge8neyxpuerte


Schwaches Statement. So hilfst du ihr bestimmt nicht weiter, denn Realitätsverweigerung hat noch keinem geholfen. Und ich möchte - im Falle einer Krankheit - auch echte Problemlösungen aufgetischt bekommen, als irgendwelche Light-Versionen und Abschwächungen.

Es ist nämlich keinesfalls normal, wenn die Betroffene alle paar Monate stärkere Gläser benötigt - und das in einem Alter, bei dem sich bei den meisten Menschen normalerweise nicht mehr viel bis gar nichts mehr ändert. Daher sollten die nötigen Veränderungen auch relativ rasch und effektiv über die Bühne gehen, wenn ihr ihre Augen von Bedeutung sind.

Solche Realitätsverweigerer wie du - liebe Anonyma1 - helfen Miriam bestimmt nicht weiter.

UAwex_27


Hallo Miriam!

Hab Dir ne PM geschrieben. Schau mal in Dein Postfach hier.

LG

S9aSmlexma


Ich hab in der ersten Klasse meine erste Brille bekommen mit etwa einer Dioptrie. Die sollte ich nicht so oft tragen, aber innerhalb kürzester Zeit gings gar nicht mehr ohne. Meine Stärke nahm rapide zu, nur in den letzten 2 Jahren gings weniger schnell. Inzwischen bin ich fast 20 und hab -8 Dioptrien auf beiden Augen. Ich hoffe nun, dass es stehenbleibt, damit ich mich mal lasern lassen kann. Trotz regelmäßiger Bildschirmarbeit seit meinem 17. Geburtstag nehmen die Werte weniger schnell zu als davor zu. Dazu muss man allerdings sagen, dass ich einen ziemlich länglichen Kopf habe, womit das wohl auch zusammenhängt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH