» »

Wie schlecht ist PC-Arbeit für die Augen?

TYroQchxly


In meinen Augen ist es aber falsch, immer wieder die Verunsicherung zu schürren, daß die Naharbeit an der Kurzsichtigkeit schuld sei. Leider wird dies immer noch praktiziert, eben auch hier im Beitrag.

Da eben keiner sein persönliches Risiko kennt, ist es in meinen Augen falsch, gleich auf zuviel Naharbeit zu verzichten und Patienten irgendwelche zweifelhaften Tipps oder "Regeln" aufzubinden: "Bitte ziehen die Brille nur an, wenn es sein muß, sie verschlimmern sonst die Kurzsichtigkeit". Sorry, daß habe ich alles schon hören müssen.

Manchmal steht die Angst einem auch in den Weg. So wurde einmal ausgerechnet das durch den Anschlag auf das World-Trade-Center die Kluft weiter zwischen dem sicheren Verkehrsmittel Flugzeug und Auto auseinander gegangen sind. Da aus Angst viele Amerikaner auf das Auto umgestiegen snd und hierdurch die Anzahl der Verkehrstote direkt nach dem Anschlag drastisch angestiegen ist.

Ein wirklicher Einschnitt in die Lebensqualität ist wohl eher bei der malignen Kurzsichtigkeit gegeben und hier ist eindeutig die Lehrmeinung, daß diese genetischen Ursprung hat.

Ich verstehe also ehrlich nicht, warum es immer noch Menschen gibt, die Patienten immer wieder so verunsichern. (Habe ich wahrscheinlich auch schon viel zu oft gemacht). Es ist aber schade, wenn dies statt fndet ohne das es wirklich stichhaltige Beweise gibt.

M8erpoon?ymy


Man kann über die Zusammenhänge geteilter Meinung sein, besonders in einem Bereich, wo selbst in der Wissenschaft sich widersprechende Studien bzw. Interpretationen von Studien kursieren.

Aber der Vergleich zwischen Myopie/Naharbeit und Krebs/Rauchen hinkt in mehrfacher Weise und ist daher irreführend und nicht sehr hilfreich.

R%onbxoy


@ Trochly

Da eben keiner sein persönliches Risiko kennt, ist es besonders im gesundheitlichen Bereich nie falsch auf ein "Zuviel" zu verzichten, ob es nun Naharbeit, Fett, Alkohol, Zucker oder Salz und Sonne ist.

Kurzsichtige Patienten sind verunsichert über Ihre Sehschwäche und haben ein Anrecht über die gegenwärtigen Hypothesen informiert zu werden und sollten dann selbst entscheiden.

Verharmlosung und die Feststellung, dass nichts stichhaltig bewiesen ist, bedeutet doch nicht gleichzeitig, dass nichts schaden kann,und hilft dem Patienten auch nicht weiter.

RSonboxy


@ meronymy

Es handelt sich hier natürlich nicht um einen direkten Vergleich zwischen Kurzsichtigkeit und Rauchen sondern nur um dieselbe ignorante Betrachtungsweise.

Wer vor 30 Jahren die Ursache von Magengeschwüren mit einer bakteriellen Infektion in Zusammenhang gebracht hätte, wäre auch ausgelacht worden.

AUnoLnym=a1


Es ist aber auch ein Unterschied, ob ich jemanden mit einem ständigen Anstieg der Kurzsichtigkeit neutral darüber informiere, dass es - umstrittene - Studien gibt, dass tägliche stundenlange Naharbeit bei entsprechender Veranlagung die Entwicklung einer Kurzsichtigkeit fördern kann, und daher vielleicht den Ratschlag gebe, dazwischen immer wieder mal Pausen zu machen und in die Ferne zu schauen (was ja auf keinen Fall schadet, sondern allgemein der Entspannung dient.....).

Oder ob ich, wie z.B. in diesem Thread am Anfang, jemandem den Ratschlag gebe, seinen Beruf aufzugeben...

Oder auch den zweifelhaften Ratschlag, die Brille wann immer möglich abzunehmen. Denn ob ich meinen Augen was Gutes tue, wenn ich mit der Nase im Bildschirm oder auf dem Schreibtisch klebe, weil ich sonst ohne Brille nichts mehr lesen kann, ist ja wohl mindestens genauso umstritten..... Und selbst wenn es den Augen nicht schaden sollte, habe ich wahrscheinlich nach ein paar Monaten durch die ständige falsche Arbeitshaltung Wirbelsäulenprobleme...

j6apqulixnegr


Hi,

ich Arbeite auch sehr viel am PC, bisher habe ich Jährlich eine neue Brille benötigt, dieses Jahr sind meine Werte erstmals stabil und das obwohl ich nach wie vor vile am PC arbeite.

Gerne würde ich auf die Brille verzichten, jemanden bei über -3 den Ratschlag zu geben die Brille nicht zu tragen kann ich nicht verstehen.

TJroczhlxy


Schließe mich der Meinung von Anonyma1 und jaqu. an.

Es ist eben falsch Leuten wegen "ungelegten Eiern" Angst zu machen und sie zu drastischen Einschnitten in ihrem Leben zu verleiten. Es ist ein Problem des Menschen an sich, daß man immer auf der Suche nach einem Grund für allemöglichen Sachen sucht, auch wenn es keinen zum greifen gibt.

Bei mir ist es auch so, daß meine Kurzsichtigkeit -1,5 in der Schulzeit entstanden ist und durchs Studium nicht schlimmer geworden ist. Und meine Schwester ist normalsichtig, obwohl sie eigentlich ab 6 Jahren nur noch gelesen hat.

Ich finde es schade, daß Menschen immer wieder "tyranisiert" werden mit zweifelhaften Tipps und Thesen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH