» »

Winkelfehlsichtigkeit - Probleme beim Autofahren

E.vi6x322 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Kennt das jemand - man fährt mit dem Auto und plötzlich bekommt man ein komisches Gefühl im Kopf und man ist kurz wie weg.

Mir gehts schon seit über 1 Jahr so. Einige Zeit vorher hatte ich immer wieder Augenentzündungen und die Lichtempfindlichkeit begann. Zuerst wars nur auf der Autobahn und Bundesstraße dann konnte ich gar nicht mehr fahren.

Schaue ich in den Rückspiegel und dann wieder auf die Fahrbahn dann ist die Umstellung von nah auf fern auch sehr unangenehm.

Neben Problemen mit der HWS, Kiefer und Nacken habe ich eine erhöhte Lichtempfindlichkeit und trockene, tränende Augen. Auch ist mir aufgefallen, dass ich Dinge oft nicht mehr richtig fokusieren kann.

Inzwischen habe ich schon eine Schiene fürs Kiefer und habe den Atlas korrigieren lassen.

Jetzt habe ich über die Winkelfehlsichtigkeit gelesen - möglicherweise leide ich darunter ???

Schöne Grüsse, Evi

Antworten
Ewvi1632x2


Übrigens kann ich jetzt schon wieder fahren, aber lange gerade Strecken muss ich weiterhin meiden. %-|

Schöne Grüsse, Evi

T9rocfhxly


Hallo Evi,

leider ist deine hier geschilderte Symptomatik sehr komplex und kann im Prinzip alles oder nix sein.

Ein latentes Schielen haben bis zu 80 Prozent der Menschheit, aber eigentlich macht dies nicht die von dir beschriebene Symptome. Sofern dieser Schielwinkel einmal dekompensiert und zu Tage tritt, klagen die Leute eher über Doppelbilder.

Sofern deine Symptome plötzlich aufgetreten sind und du früher diese Probleme nicht hattest, würde ich dir grundsäztlich einen Besuch bei deinem Hausarzt empfehlen.

Da du geschrieben hast, daß dies ein Gefühl wie weg gewesen sein, muß die Ursache nicht nur bei den Augen liegen, sondenr kann auch vom Kreislauf und den Nerven her sein. Es gibt zahlreiche neurologische Erkrankungen, wo Probleme mit der Akkommodation auftreten.

Ich möchte dir hier keine Angst machen, aber ich glaube es wäre besser, wenn du zusammen mit deinem Hausarzt entscheidest, wie sinnvoll eine internistische und neurologische Abklärung der Symptomatik ist. Dies ist auch abhängig von deinem Alter.

Auch wenn es nicht ausgeschlossene ist, daß Winkelsichtigkeit zu solchen Symptomen führt, würde ich hier nicht als erstes die Ursache drinn suchen.

Ezvi636272


Hallo Trochly!

Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe den Bericht heute im Schnellverfahren verfasst. Alle diese Untersuchungen habe ich schon hinter mir - Tumor, Schlaganfall usw. also alles schlimme konnte schon ausgeschlossen werden (CT, MRI, Neurologe EEG).

Beim Augenarzt war ich vor einem Jahr - Diagnose nur extrem trockene Augen. Seit damals war ich nicht mehr und habe jetzt einen Termin am 11. Juni.

Ich habe ausserdem eine ausgepräge Sorgenfalte auf der linken Stirnseite und meine linke Augenbraue wird leicht nach oben gezogen. Nun habe ich die Vermutung, dass durch meine CMD und dem HWS-Problem der linke Augenmuskel "eingeklemmt" wird oder ähnlich.

Hast du auch Augenprobleme oder kennst du dich damit aus?

Liebe Grüsse, Evi

E;vi6x322


Entschuldige, habe schon wieder was wichtiges vergessen - letztes Jahr machte ich mit einem Physiotherapeuten Augenübungen - eigentlich um meinen damaligen Lagerungsschwindel zu provozieren - und danach (das ist mir aber erst jetzt klar geworden) gings einige Zeit besser.

Letzte Woche habe ich dann einige dieser Übungen wieder gemacht und dann konnte ich besser fahren aber noch nicht ganz so wie früher.

Ich fahre gerne Auto und hatte auch noch nie einen Unfall - weil einige Ärzte schon meinten ich bilde mir das alles nur ein und hätte ein psychisches Problem.

Schöne Grüsse, Evi

Txrochxly


Hallo Evi,

wenn die Untersuchungen schon alle gelaufen sind, dann sind schwerwiegende Erkrankungen fast auszuschliessen. Das ist schon einmal sehr positiv, da solche Symptome oft durch Tumore, chronischen Bluthochdruck oder Gefäßaustülpungen ausgelöst werden können.

Abweichungen der Sehlinien eines Auges durch "Muskeleinklemmungen" müßten eigentlich durch Doppelbilder einen vorher Normalsichtigen auffallen und wären auch unabhängig vom Autofahren. Dies alles auf eine Winkelfehlsichtigkeit zu schieben halte ich eher für unwahrscheinlich.

Wie alt bist du denn? Im Alter lassen die Augen leider nach, so ab die 40 und vielleicht dauert es noch etwas bist du dich daran gewöhnt hast. Diese Veränderung sind oft anatomisch sehr langsam, werden aber erst ab einen gewissen Punkt dann plötzlich war genommen.

Sofern du im Forgeschrittenen Alter ab 60 bist, könnte auch eine Altersentsprechende Trübung der LInse Grund sein, gerade wenn deine Beschwerden nachts schlimmer sind.

Sicherhaltshalber würde ich den Augenarzt noch um eine Überweisung zu einer Schielklinik bitten, sofern er keine Orhtophtistin in der Praxis hat, die dich auch auf mögliches Schielen untersucht.

Ansonsten fällt mir leider auch kein weitere Möglichkeit für deine Symptome ein.

Leider kommt es immer wieder vor, daß bei gesunden Organbefund Symptome wahrgenommen werden. Und nur weil keine Erkrankung gefunden wird, heißt das nicht, daß man dem Patienten nicht glaubt. Sofern du gründlich untersuchst wurde und (zum Glück) nix gefunden wurde, kannst du vielleicht wirklich nur hoffen, daß sich die Symptome wieder verschwinden.

Du schreibst, daß durch gewisse Übungen das Sehen besser wird. Auch in der Psychosomatik wurden Sehstörungen beschrieben, die durch Streß belastene Emotionen ausgelöst werden. Oder einfach als profane Nebenwirkungen von Medikamenten.

Wenn ich mich recht an die Anatomie des Kopfes erinnere, liegen die Nerven für die Augenmuskeln nicht unmittelbarer Nähe des Kiefergelenks. Aber da bekannt ist, daß Kiefergelenk und Fehlbelastung der Zähne Kopfschmerzen und Schwindel auslösen können, wäre dies ein Grund der in Frage kommt.

Kenne mich etwas in der Augenheilkunde aus und habe selbst Probleme mit den Augen ;-)

Eyvi6?32x2


Hallo Trochly!

Danke für deine ausführliche Antwort. Ich bin 37 Jahre alt und hatte früher mal eine leichte Brille - aber nur während ich noch am Computer gearbeitet habe. Nach der Geburt meiner Kinder und Aufgabe des Berufes war keine mehr nötig.

Probleme mit den Augen hatte ich nie. Auch gehts mit dem Autofahren schon besser als noch vor einiger Zeit - seit ich die Zahnschiene für mein Kiefer bekommen habe.

Heute habe ich gemerkt, dass sich kurz etwas einschleichen wollte, daraufhin habe ich einige Male mit den Augen gerollt und schon konnte ich problemlos weiterfahren. Nur eben lange gerade Strecken - wie z. B. Autobahn geht nicht :(v

Wenn ich Augenübungen mache, dann spüre ich, dass mein linkes Auge schmerzt, es kann nicht so mit dem rechten Auge mithalten - wenn ich schnell hin und her schaue, deshalb meine Vermutung mit dem Augenmuskel.

Heute vor einer Woche habe ich mir den Atlas einrichten lassen. Ich spüre immer wieder ein Ziehen im Kopf. Der Osteopath hat mir ja schon einmal erklärt, dass meine Hirnnerven irgendwie irritiert sind, vielleicht tut sich da jetzt irgendetwas.

Schöne Grüsse aus Tirol, Evi

Tyroch=lxy


Durch das Einränken können natürlich Nerven gereizt werden, die dann zu Fehlfuntkionen führen. Aber dann hättest du auch eher sonst Doppelbilder.

Vielleicht legt sich das wieder mit der Zeit, leider kann man auch heute in der Medizin nicht für jedes Symptom eine Ursache finden ;-(

Das was du mit dem Mithalten beschrieben hast, könnte schon eine Fehlfunktion von einem Muskel sein oder von einer Entzündung. Aber da zweites durch ein MRt schon ausgeschlossen wurde, würde ich mich mal in einer Schielambulanz vorstellen, die können durch leichte Test eine Einschränkung eines Muskels feststellen.

Noch ein Tip zu dem Einränken vom Hals. Eigentlich sollte man dies nicht machen lassen, da statistisch erwiesen wurde, daß durch diese Einränkmanöver Schlaganfälle durch Gefäßschäden, gerade im Bereich des Atlas ausgelöst werden können. Oder wirklich nur von Leuten machen lassen, die die Routine haben.

EFvi6D32x2


Hallo Trochly!

Am 11. Juni habe ich einen Termin bei einem Augenarzt mit Orhtophistin (stimmt das??).

Nicht erwähnt habe ich bis jetzt auch, dass ich eine leichte Hornhautverkrümmung habe und sich vor ca. 15 Jahren eine "Nachtblindheit" eingestellt hat. Ich konnte einfach bei Dunkelheit und Regen kaum noch fahren, da ich nichts mehr wahrnehmen konnte - mich hat alles nur noch geblendet.

Mein Bruder leidet schon von Kindheit an an Winkelfehlsichtigkeit bzw. Schielen. Er wurde schon mit 3 Jahren operiert und auch vor einigen Jahren wurde ihm wieder der Muskel verkürzt. Als ich ihm von meinem Verdacht erzählt habe, hat er auch von den Doppelbildern gesprochen. Er braucht eine Spezialbrille, dann werden die Doppelbilder ausgeglichen. Mir verschwimmen die Bilder mehr und dann wird mir ganz komisch.

Mein Physiotherapeut meinte, dass ich wahrscheinlich schon lange unter der möglichen Winkelfehlsichtigkeit leide (bestimmt aber nur eine ganz leichte Form) und dass mein Körper dies halt bis jetzt selbst ausgleichen konnte. Einen Zusammenhang gibt es seiner Meinung nach durchaus zwischen HWS und Auge.

Jetzt werde ich einfach mal den Termin abwarten und in der Zwischenzeit die Augenübungen die ich kenne machen. Hoffentlich kann mir diese Orht...... endlich weiterhelfen.

Übrigens habe ich den Atlas schon von einem Experten einrichten lassen - lange habe ich gezögert und dann einfach ganz schnell einen Termin ausgemacht.

Schöne Grüsse, Evi

Edvi63x22


Hallo Trochly!

Jetzt war ich beim Augenarzt und bei der Orthoptistin. Die haben festgestellt, dass ich einerseits an einer Konvergenzschwäche leide und eine Fernbrille benötige.

Nun soll ich erst mal die Brille bekommen - links -0,25, rechts -1 und dann soll ich im September noch einmal zur Kontrolle kommen. Ist nichts besser geworden, müsste ich operiert werden.

Ich war erst mal ganz platt, da ich damit gar nicht gerechnet habe. Die Orthoptistin meinte, dass das verschwommen sehen vielleicht durchaus Doppelbilder sein können, die ich eben anders wahrnehme. ???

Beide haben bestätigt, dass die Probleme beim Autofahren durchaus mit der Fehlsichtigkeit zu tun haben können.

Kannst du dir vorstellen, dass auch meine einseitigen Verspannungen (linker Nacken, Gesicht und Schulter) durch das ausgleichen des linken Auges kommen könnten? Das habe ich vergessen den Augenarzt zu fragen.

Wenn ich mich angestrengt habe, um die Zahlen beim Arzt zu erkennen, dann hat immer wieder meine linke Schläfe leicht gezogen.

Ich bin gespannt, was du dazu sagst. Schöne Grüsse, Evi

*:)

T:rochlxy


Hallo Evi,

der Versuch mit der Brille ist bestimmt erst einmal eine gute Lösung, vielleicht kann dir so eine Operation erspaart werden.

Hast du denn gemerkt, daß die Problem bei Naharbeit stärker sind? Dies wäre nämlich für eine Konvergenzschwäche ein typischer Befund. So wie ich dich verstanden hast, hast du die Probleme ja nur beim Autofahren, oder'?

Es gibt Schielformen, wo der Körper durch eine Kopfzwangshaltung die Doppelbilder verhindern kann, dies führt ev. nach Dauer zu ähnlichen Beschwerden wie HWS usw.

Aber ehrlich gesagt kann ich mir nicth vorstellen, daß deine muskulären Probleme von der Konvergenzschwäche kommen, die Probleme beim Autofahren allerding schon. Es kann wirklich sein, daß Doppelbilder in dieser Form wahrgenommen werden.

Leider sind die Tipps, die ich dir hier geben kann eher wenige, da man wirklich deinen genauen Befund kennen müßte. So eine Schwäche kann operiert werden, führt aber manchal dazu, daß "überkorrigiert" wird und die Augen dann leicht nach außen stehen, was wiederum zu Doppelbildern führt oder sich nach einer gewissen Zeit erneut eine Konvergenz einschleicht.

Vor der Entscheidung Op, würde ich mich auf jeden Fall noch in einer Schielklinik vorstellen, eine zweite Meinung schadet nie.

ABer der Versuch mit der Brille ist eine gute Wahl, da es wirklich sein kann, daß durch die Fehlsichtigkeit deine Probleme entstehen. Eine leichte Hornhautkrümmung führt zwar zu einem schlechteren Sehen, dürfte aber nicht deine HWS-Symptomatik machen.

Kann mir gut vorstellen, daß deien Probleme mit den Augen und mit der HWs nicht zwangsweise zusammen hängen. Würde nun erst einmal abwarten und die Brille tragen.

Eyvi6E322


Hallo Trochly!

Vielen Dank für deine Antwort. Die Probleme habe ich schon hauptsächlich beim Autofahren, aber auch, wenn ich etwas in der Nähe fokusieren möchte - z.B. wenn ich jemandem beim Reden in die Augen schauen will.

Es könnte aber wohl tatsächlich so sein, dass zufälligerweise zwei Dinge auf einmal aufgetreten sind - CMD mit damit zusammenhängener HWS-Problematik und Gesichtsschmerzen und Kurzsichtigkeit mit der Konvergenzschwäche.

Jetzt werde ich mal die Brille nächste Woche abholen und dann bin ich schon ganz gespannt, wie es dann mit dem Autofahren weitergehen wird. ;-)

Schöne Grüsse, Evi *:)

S5trah.laugxe


Hallo,

alles was hier beschrieben ist, klingt sehr interessant. Eine Lichtempfindlichkeit kann tatsächlich über eine Winkelfehlsichtigkeit oder über ein Irlensyndrom ausgelöst sein.

Bei einem Schielen wird oft der Kopf schief gelegt (auch Tauben erreichen nur so ein 3D-Schielen), um das 3-D-Sehen besser hinzubekommen. Das das Auswirkungen auf die Wirbelsäule hat, sollte nicht wundern. Und auch der Kiefer fühlt sich in seinem Gleichgewicht in diesem Falle empfindlich gestört.

Vielleicht kann man das Problem mit einer Prismenbrille ausgleichen (Infos hierzu über [[http://www.richtig-sehen.de]]) oder Über eine Irlenbrille (einfach mal zum Irlensyndrom googeln).

Meine Kiefer/Rückenprobleme waren mit der Prismenbrille weg.

Also viel Erfolg und Rückmeldung würde mich freuen.

Strahlaugen

Epvih63x22


Hallo Strahlauge!

Vielen Dank für deinen Beitrag!!! War leider die letzten Tage ziemlich im Stress und finde erst jetzt Zeit zum Antworten. Hattest du auch Probleme beim Bewegungssehen - sprich Autofahren und dergleichen??

Es ist sehr interessant, dass du schreibst, deine Rücken- und Kieferprobleme waren mit der Prismenbrille weg. Meine Verspannungen im Nacken sind jetzt schon mit der Fernbrille schon so gut wie weg, nur das Kiefer will sich noch nicht damit anfreunden.

Mitte September habe ich meinen Kontrolltermin beim Augenarzt und werde ihn darauf ansprechen!!!

Jetzt habe ich mit Bachblüten angefangen!

Viele liebe Grüsse, Evi

Ewvi63K22


Noch was - ich habe nach dem Irlen Syndrom gegoogelt - das kommt mir ziemlich bekannt vor - vor allem dieses Augenrauschen, bzw. die Wahrnehmungsstörung.

Sehr, sehr interessant.

Autofahren geht zwar noch immer nicht sehr gut, aber wird dann schon!!!

Schöne Grüsse, Evi *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH