» »

Phototrope/ Selbsttönende Brillengläser

JbuliaMn0o hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits,

ich brauche nächsten Monat eine neue Brille. Ich spiele im Moment sehr mit dem Gedanken mir eine Brille mit selbsttönenden Gläsern zu holen. Bin eigentlich sehr davon begeistert. Bis jetzt habe ich keine Sonnenbrille weil ich sie eh immer liegen lassen würde und mir das einfach zu lästig ist immer eine zweite Brille mitzunehmen.

Ich hatte mal so einen Clipaufsatz, den hatte ich auch nur sehr selten dabei.

Mir bleiben noch ein paar Fragen offen.

Der Optiker meinte im Winder wenns kalt ist haben die Gläser schon eine Grundtönung von bis zu 30%, auch wenn keine Sonne scheint. Stimmt das? Und wie ist das wenn man im Winter draussen im Dunkeln rumläuft?

Wie verhalten die Gläser sich im Auto? Sie sollten sich eigentlich eh nicht so stark eintönen. Im Auto stört mich es eh weniger wenn ich keine Sonnenbrille habe. Wie siehts mit Autobahntunneln aus?

Wie seit ihr generell zufrieden? Welche Vor- und Nachteile seht ihr?

Vielen Dank

Julian

Antworten
Jlul#ianx0o


Ach ich habe noch was vergessen.

Die Gläser sind halt auch nochmal 40-50 euro teurer pro Glas. Womit ich pro Glas bei ca. -6dpt. und Index 1,67 und SHC bla bla schon bei 214 euro pro Glas wäre.

Ich kann mir halt nicht noch eine zweitbrille leisten, deswegen soll es gut überlegt sein. Bin Schüler...

Ich will halt endlich mal eine Sonnenbrille leben, und am liebsten halt Phototrope Gläser fürn alltag.

w,arcixo


moin

also phototrope brillengläser haben eine tönung von ca 12 bis ca 80 %. die reaktion im glas findet nicht von einer sekunde auf die andere statt, d.h. du gehst in die sonne und es dauert kurz bis sie sich vollständig eingefärbt hat - das selbe, wenn du von draußen in räume (oder z.b. die autobahntunnel) kommst, dann zieht sich die reaktion auch hin - die gläser werden ein stück weit schnell, und dann immer langsamer hell. im auto färbt sich die brille nur dann korrekt ein, wenn die windschutzscheibe keine uv-strahlung blockt. die neuen autos tun das und deshlab wirst du ein helleres glas haben. im winter wird durch dir kälte die reaktion beschleunigt, allerdings muss es nicht sein, dass du ohne sonne mit einer 30% eingetönten brille durch den schnee rennst. nachts ist die brille so viel ich weiß normal hell, da tagsüber auch ohne sonnenschein uv-strahlen in der luft sind.

wenn du phototrope brillengläser mit 1,67 material kaufst, ist der preis angemessen. ob du bei ner großen kette ein paar euro sparst oder bei nem "familienbetrieb" ein paar euro noch drauflegst, ist deine entscheidung, die preise sind alle in dem gebiet.

Afn;o/nymxa1


Ich trage seit etlichen Jahren phototrope Brillengläser, und möchte darauf nicht mehr verzichten.

Was die Grundtönung anbetrifft, hängt das z.T. auch vom Hersteller ab. Manche Gläser haben heute in aufgehellten Zustand unter 12%. Meine phototropen Gläser sind in aufgehellten Zustand fast völlig klar bzw. die Resttönung ist nicht sichtbar (im Gegensatz zu älteren Gläsern, wo man die Tönung wirklich immer leicht gesehen hat).

Der Hauptnachteil der phototropen Gläser ist tatsächlich die Temperaturabhängigkeit.

Im Winter/bei Kälte dunkelt sie sehr stark ein bzw. hat selbst wenn die Sonne nicht scheint eine geringe Tönung (das mit den 30% könnte hinkommen). Da eben auch, wenn die Sonne hinter Wolken versteckt ist, UV-Strahlung da ist.

In der Nacht gilt das allerdings nicht, da sind die Gläser grundsätzlich völlig aufgehellt.

Umgekehrt dunkelt sie im Sommer deutlich weniger ein. Wenn Du mal Temperaturen von 35 Grad und mehr hast, ist die Tönung relativ gering. Im Alltag in Deutschland ist das - je nach Lichtempfindlichkeit - kein so großes Problem, für den Urlaub in Südeuropa ist sie aber, was den Sonnenschutz betrifft, eventuell nicht mehr ausreichend (ich selber lebe in Südeuropa....).

Das mit dem Autofahren stimmt auch: Hinter der Scheibe tönen die Gläser nicht (bzw. kaum) ein, da die Scheiben die UV-Strahlung abblocken.

Die Eindunklungs- und Aufhellungsgeschwindigkeit ist mittlerweile wirklich sehr schnell, also kein Problem.

Ich selber muss sagen, dass ich auf Grund dieser Nachteile neben der phototropen Brille mittlerweile sowohl eine Brille mit normalen Gläsern als auch eine Sonnenbrille in meiner Stärke habe.

Als Schüler / Student hatte ich aber auch nur phototrope Gläser (die damals noch dazu deutlich schlechter waren, als heute, insbesondere in puncto Temperaturabhängigkeit und Eindunklungsgeschwindigkeit), und hatte auch damit nie Probleme. Wenn Du nicht irgendwelche extremen Anforderungen hast (wie extrem hohe Lichtempfindlichkeit, Urlaub in Ländern mit hohen Temperaturen etc.) ist das durchaus eine gute Lösung 8-) und für den Alltag wirklich ausreichend.

PS: Also 214 Euro für Index 1,67, Superentspiegelung etc. scheint mir sogar relativ günstig.... Was sind denn das für Gläser?

JSulixan0o


Hallo,

also Lichtempfindliche Augen habe ich nicht. Lauf ja schon seit Jahren ohne Sonnenbrille rum. Von daher sehe ich da auch nicht so ein problem das die sich im Sommer nicht so stark tönen. Hauptsache etwas und die Augen entspannen sich etwas.

214 Euro wäre für die 1,67er mit Supergehärtet, Supterentspiegelt, Wasserabweisend bla bla, also eigentlich alles was man an extras haben kann.

Es sind Markengläser, also der Preis wäre immer gleich egal ob ich Rodenstock, Zeiss oder Essilor oder was es sonst noch gibt haben will.

Der Optiker bei Fielmann riet mir zu Essilor, diese habe ich auch jetzt.

Von daher habt ihr mir schon weitergeholfen.

Wollte nurnoch etwas spezieller fragen. Färbt sich die Brille auch im Sommer wenn es bewölkt ist ein? Und ist im Winter die erhöhte Tönung unangenehm, bzw. unangemessen?

Ist halt physikalisch bedingt das die Silberatome etwas träge im Sommer sind ;-)

Danke

JNu&l$ianx0o


Achja,

der Preis war auch für Gläser mit Stäke ca. -6.

Und nochwas, fotografiert jemand von euch zufällig? Sie siehts da aus?Sollte auch gehen denke ich. Ich fotografiere nämlich oft draussen und vorziegend natürlich bei Sonnenschein.

Aber notfalls hab ich ja noch meine alte Brille dann.

A.nCo}nymxa1


Ja, eine gewisse Eintönung haben die Gläser auch im Sommer, wenn es bewölkt ist, allerdings nicht sehr stark. Empfinde ich da eher als angenehm. Und ist für mich einer der Vorteile der selbsttönenden Gläser. Also dass die Intensität der Tönung (mal von der Temperaturabhängigkeit abgesehen) der Intensität der Sonnenstrahlung entspricht. Denn man kann ja wohl kaum für alle Lichtverhältnisse eine extra Sonnenbrille haben, schon gar nicht, wenn man optische Gläser braucht, also die Sonnenbrille halt auch einiges kostet....

Im Winter bei tiefen Temperaturen wird die Brille wirklich dunkler, als man es braucht. Ob das stört, ist wohl Ansichts- bzw. Gewohnheitssache.

Genauso, ob einem das vom Aussehen her stört, dass man sozusagen mit Sonnenbrille rumläuft, wenn man sie gar nicht bräuchte....

Mich stört es eigentlich nicht. Ist aber hier, wo ich lebe, auch nicht so das Problem, da Temperaturen von unter 0 Grad eh relativ selten sind....

Und zum Preis: also entweder sind die Gläser in Deutschland billiger, als hier, wo ich lebe (was sein könnte, da sie hier wohl als Sonderbestellung aus dem "Ausland" gelten), oder sie sind inzwischen billiger geworden. Denn ich habe da für meine derzeitigen (Essilor, 1,6 asphärisch) vor Jahren schon mehr bezahlt. Allerdings waren hochbrechende Kunststoffgläser damals eine "Marktneuheit".

Atnonymxa1


Sollte natürlich heißen, hochbrechende selbsttönende Kunststoffgläser....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH