» »

überkorrektur/ unterkorrektur- Folgen? ?

Bdettinax04 hat die Diskussion gestartet


hallo!!

mal eine frage an alle die sich wirklich damit auskennen. ich wollte wissen was eigentlicht theoretisch passieren würde, wenn man bei kurzsichtigkeit eine brille die um ca. -0,5 überkorrigiert ist tragen würde. also, so in einem alter zw. 20 und 30.

würden die augen dann schlechter werden oder gleich bleiben?

und inwiefern wäre gegenteilig eine unterkorrigierte brille schädlich?

hoffe jmd. kann mir diese fragen beantworten.

Antworten
s=umImm2x2


theoretisch kann man aus sowas alles machen.

es gibt leute bei denen die kurzsichtigkeit im fall einer überkorrektur schlechter geworden ist.

es gibt aber auch leute bei denen die augen trotz der überkorrektur besser geworden sind.

und inwiefern wäre gegenteilig eine unterkorrigierte brille schädlich?

schädlich ist relativ. ich glaube nicht das es - im normalfall - bei falscher korrektur zu bleibenden schäden kommen kann.

aber glauben ist eine sache. wissen tuts niemand.

primäre schäden wie kopfschmerzen, überanstrengung, gerötete augen oder natürlich schlechtere sicht sind bei den meisten zu erwarten.

sekundäre schäden wie schnellerer anstieg der sehschwäche, chronische kopfschmerzen oder permanentes brennen, rötungen, lichtempfindlichkeit der augen sind vermutlich durch falsche korrektur nicht zu erwarten.

theorie mal beiseite, sollte es immer die absolut korrekte korrektur sein mit der man bestmöglichsieht und so wenig probleme wie möglich hat. allein der bequemlichkeit und sicherheit wegen ist diese variante sicher die ratsamste.

ob es was bringt unter- oder überkorrigiert durch die gegend zu laufen ? da scheiden sich die geister.

gewißheit bekommst du in dem fall nur durch probieren.

und auch dann bleibt die frage offen ob es mit anderer korrektur nicht gleich verlaufen währe.

Toroc%hly


Eine Überkorrektion einer kurzsichtigkeit ist absolut nicht schädlich!!!! Junge Menschen können diese problemlos ausgleichen. Leute die Weitsichtig sind, machen dies auf dem gleichen Mechanismus und es gibt sehr sehr viele Leute, die überhaupt nicht wissen, daß sie in wirklichkeit etwas weitsichtig sind, weil sie auch schon in der Ferne Akkommodieren.

Erst mit 40 kommt es oft zu Problemen, weil das Auge hier die Fähigkeit veriert, den Tonus permanent aufrecht zu erhalten. Also wenn du Kopfschmerzen bekommen solltest, die oft über den Tag zu nehmen, könnte das an einer unentdeckten Weitsichtigkeit liegen oder an einer Überkorrektion der Brille, wobei dies relativ selten ist.

Und wer einmal Wettakkommodieren gemacht hat, weiß das 0,5 wirklich leicht zu akkommodieren sind ;-)

Also wirklich kein Grund zur sorge.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH