» »

Verengter Tränenkanal trotz Operation

svandr)a170x8 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe mich vor 2 Jahren am Tränenkanal (linkes Auge) in Darmstadt mit der Lasertechnik operieren lassen. Danach war es ein Jahr gut und hat dann wieder von vorne angefangen.

Gibt es hierzu eine endgültige Lösung?? Kennt sich jemand aus?

Ich habe keine Lust mich alle 2 Jahre operieren zu lassen.

Gruß

Sandra

Antworten
pharAi4s78


???

*:) Hallo erstmal..

Darf ich fragen was man denn am Tränenkanal operiert? Bin zwar vor 10 Jahren gelasert worden,damals mit 19 Jahren schon,aber das sagt mir leider gar nix,habe nur ein schlimmes sicca Problem,wäre froh wenn man meine Tränendrüsen wieder herstellen könnte. ;-D

grüsse

Andrea

s-andOra1>7x08


Hallo

Hallo Andrea,

also bei mir war und ist nun wieder der Tränenkanal undurchgängig, d.h. dass mir ständig die Tränenflüssigkeit ins Auge läuft.

Ich bin auch erst 23 Jahre alt, ich dachte so was bekommt man nur wenn man älter ist.

Hast du das gleiche Problem?

Grüsse

Sandra

T5rochKlxy


Die Therapie ist hier abhängig wo dein Tränenkanel verschlossen ist. Wurde denn einmal eine Röntgenaufnahme gemacht?

Auch wenn ein erneuter Verschluss immer wieder drohen kann, wäre noch eine OP nach TOTI eine Möglichkeit. Hierbei wird der Tränenkanal gedehnt, gleichzeitig eine mögliche Stenose am Knochen aufgebohrt und verbleibt für ein halbes Jahr ein dünner Plastikschlauch im Tränenkanal der blind in der Nase endet.

Hierbei stehen die Chancen dann gut, daß das Gewebe so verheilt, daß keine weitere Stenose aufritt.

Da es aber eine größere Operation ist, wird diese stationär in einer Augenklinik ausgeführt.

Ob sie für dich in Frage kommt, hängt alleine von deinem Befund ab.

Eine Stenose des Tränenkanals ist nicht spezifisch für ein bestimmes Alter. Da dies aber oft ein Anlagefehler ist, sind viele junge Menschen und Kinder betroffen.

Sekundär durch Veränderung kann dies auch im Alter auftreten.

buw5x6


Verengter Tränenkanal

Hallo,

ich habe hier ein paar Beiträge von Usern gefunden, die das gleiche Problem haben/hatten, wie ich. Leiter ist die Diskussion darüber schon ein paar Monate alt. Aber es ist ein (schwacher) Trost, dass ich damit nicht allein stehe und dass es keine Frage des Alters ist.

Ich quäle mich seit einigen Jahren schon mit einer Verengung des Tränenkanals meines linken Auges herum. Eine unangenehme Sache, die nur jemand einschätzen kann, der auch davon betroffen ist. Ich hatte nach diversen Spühlungen und Einnahmen von Antibiotika vergangenes Jahr eine OP, bei der man mir einen Silikonschlauch einsetzte, der nach einem viertel Jahr wieder entfernt werden konnte. Leider war das Ergebnis gleich Null. Zudem habe ich den Eindruck, dass man von Augenärzten nicht richtig ernst genommen wird.

Ich würde mich freuen, über ähnliche und andere Methoden, vor allem mit positiven Ergebnis, zu lesen.

Gruß bw56 *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH